Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

'Von wem ich`s habe das sag ich euch nicht'. Goethes 'Vor Gericht' gegen die Konventionen seiner Zeit

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1, Universität Karlsruhe (TH), Veranstaltung: Hauptseminar Grund und Boden: Goethes Lyrik als Gelegenheitsdichtung, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Goethes Ballade Vor Gericht ist in mehr als einer Hinsicht außergewöhnlich. Weder lässt sie sich formal in das Schema der Kunstballade pressen, die zur Zeit des Sturm und Drang eine beliebte literarische Ausdrucksweise darstellte, noch orientiert sie sich inhaltlich an den Konventionen einer Zeit, die die uneheliche Mutterschaft als Straftat betrachtete. Die formale und inhaltliche Rebellion gegen aufklärerisches Gedankengut entspricht zwar der Idee des Sturm und Drang, der Umgang mit dem Thema der ledigen Mutterschaft geht aber weit über die in diesem Zusammenhang übliche moralische oder sentimental-bedauernde Betrachtungsweise hinaus.
Die knappe, prägnante Ausdrucksweise und die lediglich vier Strophen dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Ballade kunstvoll aufgebaut, in ihrer Konzeption nichts dem Zufall überlassen ist.
Der junge Goethe verfasste diese literarische Verteidigungsrede einer ledigen Mutter, die sämtliche Konventionen der Gesellschaft in der sie lebt für nichtig erklärt, im Jahr 1776, lange bevor er als Politiker und Mitglied des Geheimen Conseils in die Lage versetzt wurde, staatspolitischen Zielen Genüge zu tun und in deren Sinne zu handeln und entscheiden. Veröffentlicht wurde die Ballade jedoch erstmals 1815, nachdem sie zuvor nur in der handschriftlichen Gedichtsammlung für Frau von Stein enthalten war. Im Folgenden soll versucht werden, die Einzigartigkeit dieser Ballade herauszuarbeiten. Eine Darstellung der gesellschaftlichen Verhältnisse der Zeit, die auch auf die Stellung der ledigen Mutter im ausgehenden 18. Jahrhunderts eingehen und sich mit der rechtlichen Situation sowie politischen Zielen der Regierungen auf deutschem Gebiet beschäftigen wird, soll einer ausführlichen formalen und inhaltlichen Analyse der Ballade vorausgehen und bei deren Verständnis helfen.
Zuletzt werde ich einen Vergleich zwischen Dichtung und Realität ziehen. Hierbei will ich zeigen, dass Vor Gericht eher der sozialkritischen Balladendichtung der Moderne als der Kunstballade nahe steht, was sie zur Zeit des Sturm und Drang absolut einzigartig macht. Des weiteren sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, sich noch eingehender oder unter anderen Gesichtspunkten mit dieser Ballade zu befassen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 20, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.09.2005
Sprache Deutsch
EAN 9783638417884
Verlag GRIN
Verkaufsrang 38.559
eBook (PDF)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43245653
    Heldenhafte Rittergeschichten - Band 1 Das geheimnisvolle Buch
    von Anja Lehmann
    eBook
    6,99
  • 31713769
    Gerechtigkeit vor Gericht im Buch Deuteronomium
    von Vera Jäger
    eBook
    7,99
  • 34211252
    Noch ein Tarot Buch
    von Anja Ackmann
    eBook
    8,99
  • 27176079
    "Aber ich will etwas getan haben dagegen!"
    von Martin Kowalski
    eBook
    6,99
  • 26243567
    Fred Denger - Wir heißen Euch hoffen. Schauspiel um die heutige Jugend. Ein Autor der Jungen Generation
    von Nina Neitzert
    eBook
    7,99
  • 30576618
    Im Zeichen des Marktes
    von Andreas Völlinger
    eBook
    19,99
  • 26289364
    Satire vor Gericht
    von Lothar Kachida
    eBook
    7,99
  • 25386125
    Ich bitt' Euch höflich, seid's keine Trottel
    eBook
    28,00
  • 26204661
    Analyse der Talkshow Andreas Türck - Thema: Das habe ich gerne: Sechs Kinder und kein Geld zum Leben
    von Silke Dormeier
    eBook
    7,99
  • 20422339
    Von wem habe ich das bloß
    von Manuel Andrack
    eBook
    8,49
  • 30589493
    "Die Rolle der Engel, Apostel und Heiligen beim Jüngsten Gericht" - In ausgewählten Texten des Mittelalters (8. - 15. Jh)
    von Doreen Oelmann
    eBook
    7,99
  • 33820856
    Die Zeit gehört uns
    von Friedhelm Hengsbach
    eBook
    9,99
  • 37067582
    Soziale Arbeit und Migration
    von Birsen Krüger
    eBook
    13,99
  • 20423298
    Das sag ich dir
    von Hanif Kureishi
    eBook
    9,99
  • 40021722
    Wie sag ich's meinem Mann?
    von Stefanie Luxat
    eBook
    9,99
  • 38224072
    Todesläufer
    von Frédéric Mars
    eBook
    8,99
  • 24491507
    Die ungeheuere Welt, die ich im Kopfe habe
    von Louis Begley
    eBook
    9,99
  • 26248290
    Rechtspraxis und Anwaltsberuf in Quintilians Institutio Oratoria: Der 'ideale Redner' vor Gericht
    von Andreas Glombitza
    eBook
    12,99
  • 44823646
    DEIN Tradingplan (konstant & erfolgreich daytraden)
    von Tamash Trader
    eBook
    5,99
  • 42159144
    LTI
    von Victor Klemperer
    eBook
    10,99

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

'Von wem ich`s habe das sag ich euch nicht'. Goethes 'Vor Gericht' gegen die Konventionen seiner Zeit

'Von wem ich`s habe das sag ich euch nicht'. Goethes 'Vor Gericht' gegen die Konventionen seiner Zeit

von Anja Bachmann

eBook
12,99
+
=
Politisches Framing

Politisches Framing

von Elisabeth Wehling

eBook
17,99
+
=

für

30,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen