Thalia.de

Warm Bodies

Roman. Das Buch zum Film

(10)
»Dieses Debüt überrascht mit Sprachwitz, mit teils unappetitlicher Unverblümtheit und lädt ein zu der Überlegung, dass wir ab und an dringend die literarische Fantasie brauchen, dass der Tod nicht alles endet - und doch die Konsequenz daraus nicht immer freundlich sein kann und gut riechen muss.
Katrin Schumacher, Deutschlandradio Kultur, 9.5.2011
»Fazit: Für Zeitgenossen, die sich nicht vor austretender Hirnmasse ekeln und Sinn für Romantik haben, eine unterhaltsame Lektüre.«
Christoph Kutzer, Zillo, Mai 2011
»… ein guter Debütroman mit wunderbaren Figuren und einer tollen Story. Empfehlenswert für alle, die mal etwas Abwechslung von den Vampiren, Werwölfen und Engeln brauchen oder einfach etwas Originelles wollen.«
Sonja Buddensiek, back-down-to-earth-blogspot, 3.8.2011
Portrait
Isaac Marion, geboren 1981 im Nordwesten des Bundesstaates Washington. Lebt in Seattle als Grafiker und Autor. Nach der Veröffentlichung einiger Kurzgeschichten ist »Mein fahler Freund« Marions erster Roman. Die Filmrechte wurden sofort an Hollywood verkauft.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 299
Erscheinungsdatum 25.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-50129-2
Verlag Tropen
Maße (L/B/H) 190/113/25 mm
Gewicht 220
Abbildungen mit Illustrationen
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43000622
    Romeo und Julia
    von William Shakespeare
    Buch
    22,90
  • 39329685
    Er ist wieder da
    von Timur Vermes
    (12)
    Buch
    9,99
  • 39262446
    Faserland
    von Christian Kracht
    (1)
    Buch
    8,99
  • 45462653
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    (5)
    Buch
    19,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45257434
    Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
    von Elena Ferrante
    (53)
    Buch
    22,00
  • 45243491
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (3)
    Buch
    9,99
  • 45255203
    Cox
    von Christoph Ransmayr
    (6)
    Buch
    22,00
  • 45506947
    Die Spionin
    von Paulo Coelho
    (46)
    Buch
    19,90
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    19,95
  • 46482850
    Udo Fröhliche
    von Benjamin von Stuckrad-Barre
    Buch
    14,90
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (35)
    Buch
    9,99
  • 45298318
    Nussschale
    von Ian McEwan
    (4)
    Buch
    22,00
  • 44321960
    Alles kein Zufall
    von Elke Heidenreich
    (5)
    Buch
    19,90
  • 45331908
    Raumpatrouille
    von Matthias Brandt
    (13)
    Buch
    18,00
  • 45256814
    Flawed - Wie perfekt willst du sein?
    von Cecelia Ahern
    (72)
    Buch
    18,99
  • 44750117
    Traumprinz
    von David Safier
    (6)
    Buch
    19,95
  • 42321899
    Das Nest
    von Cynthia D'Aprix Sweeney
    (54)
    Buch
    19,95
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (17)
    Buch
    7,95
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (8)
    Buch
    14,99

Buchhändler-Empfehlungen

„"It´s easy if you try"“

R.Lüke, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

"Ihr denkt an nichts Neues?
Ihr sucht nicht?
Was soll das denn heißen?
Ihr sucht WAS nicht?
MUSIK?
Musik ist LEBEN!Gefühl!Körperlich!
Man kann sie anfassen!
Neonectoenergie, den Geistern ausgesaugt und in Klangwellen verwandelt, damit du sie mit den Ohren schlucken kannst..."

Alleine wegen diesem Satz muss ich dieses Buch
"Ihr denkt an nichts Neues?
Ihr sucht nicht?
Was soll das denn heißen?
Ihr sucht WAS nicht?
MUSIK?
Musik ist LEBEN!Gefühl!Körperlich!
Man kann sie anfassen!
Neonectoenergie, den Geistern ausgesaugt und in Klangwellen verwandelt, damit du sie mit den Ohren schlucken kannst..."

Alleine wegen diesem Satz muss ich dieses Buch einfach nur LIEBEN!

„Lieblingsbuch-Alarm“

Katharina Hosse, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Ein Zombie-Buch mit Liebesgeschichte? Wie soll denn sowas funktionieren?! Das habe ich auch gesagt, als man mir dieses Buch empfohlen hat. Aber schon nach der ersten Seite war jeder Zweifel vergessen, und ich habe mich völlig in Isaac Marion’s fantastischem Schreibstil verloren.

Lassen Sie sich nicht von Twilight-Vergleichen abschrecken
Ein Zombie-Buch mit Liebesgeschichte? Wie soll denn sowas funktionieren?! Das habe ich auch gesagt, als man mir dieses Buch empfohlen hat. Aber schon nach der ersten Seite war jeder Zweifel vergessen, und ich habe mich völlig in Isaac Marion’s fantastischem Schreibstil verloren.

Lassen Sie sich nicht von Twilight-Vergleichen abschrecken – hier glitzert niemand. Marion schreibt durch die Stimme der Untoten mit so viel Eloquenz, Intelligenz, Humor und Tiefsinn über das Leben, wie ich es selten erlebt habe. Geben Sie diesem Buch eine Chance, Sie werden es nicht bereuen.

„Der Renner!“

Anne-Katrin Maurer, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

Endlich mal wieder was mit Liebe aus dem Fantasy-Sektor.
Diese Geschichte ist mit ganz viel Herz und noch mehr trockenem Humor geschrieben. Eine tolle Mischung und fernab von allen Zombiegeschichten die es jemals vorher gab.
Auch für jugendliche Leser geeignet!
Endlich mal wieder was mit Liebe aus dem Fantasy-Sektor.
Diese Geschichte ist mit ganz viel Herz und noch mehr trockenem Humor geschrieben. Eine tolle Mischung und fernab von allen Zombiegeschichten die es jemals vorher gab.
Auch für jugendliche Leser geeignet!

„Groteske Endzeit-Lovestory“

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

»Warm Bodies« spielt in einer postapokalyptischen Welt. Diese ist fast vollständig zerstört und wird von Zombies bevölkert, die jeden mit einem Biss in Ihresgleichen verwandeln. Einer von ihnen ist R. An seinen Namen und sein Leben als Mensch kann er sich nicht mehr erinnern. Sein Alltag besteht aus Schlurfen, Stöhnen und Fressen. Als »Warm Bodies« spielt in einer postapokalyptischen Welt. Diese ist fast vollständig zerstört und wird von Zombies bevölkert, die jeden mit einem Biss in Ihresgleichen verwandeln. Einer von ihnen ist R. An seinen Namen und sein Leben als Mensch kann er sich nicht mehr erinnern. Sein Alltag besteht aus Schlurfen, Stöhnen und Fressen. Als er sich gerade am Hirn eines Jungen sattfrisst, bemerkt er seine hübsche Freundin Julie. Plötzlich entfacht in ihm ein bisher unbekanntes Bedürfnis. Er will dem Mädchen Nahe sein, sie beschützen und ihr Leben erhalten. Je länger die beiden zusammen sind, umso mehr verändert sich R. Julie weckt in ihm Emotionen, die er fast vergessen hätte. Doch diese Veränderung bleibt von den anderen Zombies nicht unbemerkt und hat bald ungeahnte Konsequenzen für die die Untoten, die Menschheit und die ganze Welt.

Zugegeben die Geschichte klingt zunächst ziemlich abgedreht. Kaum vorstellbar, dass sich dahinter ein gutes Buch verbirgt. Aber diese Zombie-Lovestory ist wirklich lesenswert. Sie vereint das postapokalyptische Schreckensszenario eines Zombieromans, mit einer aufrüttelnden Gesellschaftsgroteske sowie einer anrührenden Liebesgeschichte. Zudem ist es an vielen Stellen wirklich überraschend tiefsinnig und philosophisch …….. wenn man sich darauf einlässt.

„Groteske und bezaubernde Liebesgeschichte“

Sabrina Bredlow, Thalia-Buchhandlung Jena

Auch wenn man es kaum glauben mag, Zombies und Romantik passen doch zusammen! Dies vermittelt zumindest die Romanze zwischen Julie und dem Zombie namens R. Letzterer ist für einen Untoten erstaunlich witzig, geistreich und bis über beide verfaulten Ohren in die lebende Julie verknallt. »Love ist all you need«, das wussten schon die Auch wenn man es kaum glauben mag, Zombies und Romantik passen doch zusammen! Dies vermittelt zumindest die Romanze zwischen Julie und dem Zombie namens R. Letzterer ist für einen Untoten erstaunlich witzig, geistreich und bis über beide verfaulten Ohren in die lebende Julie verknallt. »Love ist all you need«, das wussten schon die Beatles! Doch dass die schönste Nebensache auf Erden in der postapokalyptischen Welt eine kleine Revolution auslösen würde, konnte ja niemand ahnen…

Eine skurrile und bezaubernde Liebesgeschichte, die am Schluss genauso kitschig wie lebensbejahend ist. »Warm Bodies« gehört eindeutig zu den originellsten apokalyptischen Endzeitromanen.

„Blutige Gesellschaftsgroteske“

Andrea Konieczny, Thalia-Buchhandlung Velbert

Dies ist kein Liebesroman, den man mit anderen vergleichen kann.
Dies ist auch kein Zombieroman, wie man ihn sich vorstellt.
Natürlich wird sich verliebt und selbstverständlich werden Menschen blutig dahingemetzelt und ihre Gehirne verzehrt…
Aber dieser Roman hat mich überrascht, denn er stellt Umstände mit einer ernüchternden Klarheit
Dies ist kein Liebesroman, den man mit anderen vergleichen kann.
Dies ist auch kein Zombieroman, wie man ihn sich vorstellt.
Natürlich wird sich verliebt und selbstverständlich werden Menschen blutig dahingemetzelt und ihre Gehirne verzehrt…
Aber dieser Roman hat mich überrascht, denn er stellt Umstände mit einer ernüchternden Klarheit bloß, die in der sogenannten westlichen Gesellschaft schlichtweg falsch laufen.
So gibt es groteske Szenen, in der die Gemeinschaft der Zombies sozialer erscheint, als die der wenigen Menschen, die zumeist abgeschottet in einer in einem Sportstadion errichteten Stadt (über)leben.
Ebenso wie das Blut, gehört eine Portion Kitsch mit zu dieser Geschichte: warum sollte die Liebe nicht die Lösung aller Probleme sein?
Eine gelungene Parodie auf das Richtig und Falsch in der menschlichen Moralvorstellung.

„The Loving Dead“

Markus Book, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

"Warm Bodies" ist eine Liebesgeschichte. Zwischen dem Mädchen Julie und einem Zombie namens R. Das Buch ist aber keine Parodie auf die (seit Bis(s))so populäre romantische Fantasy. Isaac Marion hat statt dessen eine höchst originelle Love-Story geschrieben, die überzeugt und bewegt. OBWOHL die Hauptfigur, aus deren Sicht die Geschichte "Warm Bodies" ist eine Liebesgeschichte. Zwischen dem Mädchen Julie und einem Zombie namens R. Das Buch ist aber keine Parodie auf die (seit Bis(s))so populäre romantische Fantasy. Isaac Marion hat statt dessen eine höchst originelle Love-Story geschrieben, die überzeugt und bewegt. OBWOHL die Hauptfigur, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, ein Zombie ist! Dementsprechend werden durchaus Körperteile abgerissen und Hirne gefressen. Dennoch ist die Geschichte zu keinem Moment flach oder langweilig. Und wie in jedem guten Zombie-Roman (oder -film), werden auch hier, die großen Fragen zum Wesen der menschlichen Zivilisation gestellt. "Wir hatten Angst in der besten aller Zeiten; wie konnten wir dann die schlimmsten meistern?"

Natascha Bauer, Thalia-Buchhandlung Ulm

Zombiestories sind immer gleich? Weit gefehlt! Dieses Buch ist ganz anders und absolut fabelhaft. Sehr schmackhaft. Zombiestories sind immer gleich? Weit gefehlt! Dieses Buch ist ganz anders und absolut fabelhaft. Sehr schmackhaft.

S. Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Zombies, Romantik und viiiel Humor erwarten euch in dieser sehr ungewöhnlichen Liebesgeschichte. Auch die Action kommt nicht zu kurz. R erobert wirklich jedes Herz im Sturm :-) ! Zombies, Romantik und viiiel Humor erwarten euch in dieser sehr ungewöhnlichen Liebesgeschichte. Auch die Action kommt nicht zu kurz. R erobert wirklich jedes Herz im Sturm :-) !

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Zombiestory trifft Liebesgeschichte. So großartig gemacht. Ein so liebevoller Zombie. Die Verfilmung lohnt sich übrigens auch! Zombiestory trifft Liebesgeschichte. So großartig gemacht. Ein so liebevoller Zombie. Die Verfilmung lohnt sich übrigens auch!

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Das Buch ist kein 0815-Zombiebuch, sondern hat auch eine philosophische Note, die das Leben selbst betrifft und einen nachdenklich stimmt. Das Buch ist kein 0815-Zombiebuch, sondern hat auch eine philosophische Note, die das Leben selbst betrifft und einen nachdenklich stimmt.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 33913402
    Warm Bodies
    von Isaac Marion
    (10)
    Buch
    9,95
  • 33913402
    Warm Bodies
    von Isaac Marion
    (10)
    Buch
    9,95
  • 40338681
    Untot in drei Gängen - Exklusive E-Box
    von Kirsty McKay
    (2)
    eBook
    14,99
  • 23603002
    Anonyme Untote
    von S.G. Browne
    eBook
    7,99
  • 18689164
    Stolz und Vorurteil und Zombies
    von Seth Grahame-Smith
    (9)
    Buch
    11,99
  • 37822608
    Die fünfte Welle. Band 01
    von Rick Yancey
    (27)
    Buch
    16,99
  • 25106254
    I Am Number Four 01. Film Tie-In
    von Pittacus Lore
    Buch
    6,99
  • 45165295
    Alice im Zombieland / Alice Bd.1
    von Gena Showalter
    (1)
    Buch
    12,00
  • 33755239
    Sie kommen!
    von Madeleine Roux
    (4)
    Buch
    12,99
  • 2942060
    Per Anhalter durch die Galaxis / Per Anhalter durch die Galaxis Bd.1
    von Douglas Adams
    (25)
    Buch
    8,99
  • 26213910
    Seelen
    von Stephenie Meyer
    (69)
    Buch
    10,99
  • 39940588
    Hinterher ist man immer tot
    von Eoin Colfer
    (1)
    Buch
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
4
0
0
0

ein muss für alle buch liebhaber!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Gera am 17.07.2016

Es ist einfach so unglaublich lustig und spannend geschrieben, kein langweiliges drum herum. der film ist auch nur zu empfehlen, man macht bei warm bodies keinen Fehler!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mein fahler Freund
von Landbiene am 23.02.2016

R ist ein Zombie, er ist tot und wandert umher um die Hirne von Lebenden zu fressen. Sein Leben ist Trist und es gibt nichts anderes als Fressen...bis er Julie trifft.... Die Story ist wirklich ungewöhnlich und in meinen Augen eine echte Innovation. Das Leben aus Sicht eines Zombies zu... R ist ein Zombie, er ist tot und wandert umher um die Hirne von Lebenden zu fressen. Sein Leben ist Trist und es gibt nichts anderes als Fressen...bis er Julie trifft.... Die Story ist wirklich ungewöhnlich und in meinen Augen eine echte Innovation. Das Leben aus Sicht eines Zombies zu sehen war schon etwas Neues und Spannendes. Der Autor hat mich wirklich mit seinem Buch überrascht. Dabei war ich anfangs wirklich sehr skeptisch! Aber das Buch ist so gut geschrieben, flüssig zu lesen und es macht einfach süchtig. Das Buch bringt einem auch zum Nachdenken! Über die Dinge die uns Menschen eigentlich wichtig sind und nicht über die Dinge die eigentlich elementar wichtig sein sollten. Erst ist das Buch nicht wirklich vorhersehbar, aber das ändert sich irgendwann. Gut fand ich auch das das Ende kein 100% tiges Happyend ist, sondern noch ein bisschen offen bleibt für die eigenen Vorstellungen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Originelles "tot sein" mit Humor
von Pumamädchen am 30.03.2013

HANDLUNG Seit Jahren existiert die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr. Eine Seuche überkam die Erde, das Leben nach dem Tod ist das Leben der Zombies. Nur ein Schuss durch den Kopf kann sie endgültig töten. Sie leben in Gemeinschaften, nur mit notwendigster Kommunikation und nicht in der Lage,... HANDLUNG Seit Jahren existiert die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr. Eine Seuche überkam die Erde, das Leben nach dem Tod ist das Leben der Zombies. Nur ein Schuss durch den Kopf kann sie endgültig töten. Sie leben in Gemeinschaften, nur mit notwendigster Kommunikation und nicht in der Lage, zu lesen, schreiben, fühlen oder klar zu denken. Sie brauchen kaum Schlaf und gehen nur in die wenig bewohnten Städte, um zu essen. Die "normalen" Menschen leben zusammengepfercht hinter Mauern. Kinder lernen schon in jungen Jahren, gegen Zombies zu kämpfen. Die Welt ist am Ende. Nichts zählt mehr außer Leben und Überleben. Doch irgendwann treffen R und Julie aufeinander und irgendetwas verändert sich. Wird es wieder ein normales Leben geben? MEINUNG Als R und ein paar andere Zombies auf Jagd gehen, frisst er Perrys Gehirn und plötzlich ist ein Teil von Perry in ihm. Aus einem ihm unbekannten Grund nimmt er Julie mit in sein Heim. R hat den Drang, sie zu beschützen, bei ihr zu sein. Etwas in ihm verändert sich. Erinnerungen aus Perrys Leben überkommen ihn immer und immer wieder. Was hat das zu bedeuten? R grübelt, hinterfragt und legt seine Meinung und Sicht über die momentane Situation der Menschheit und der Zombies philosophisch angehaucht dar. Er ist ein liebenswerter und sympathischer Charakter, der an manchen Stellen leicht trottelig wirkt. Julie ist eine taffe junge Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die in ihrem Leben schon viel durchgemacht hat und lässt sich durch ein paar Zombies nicht einschüchtern. Julie und R geben auf eine verdrehte Art ein schräges, aber faszinierendes Paar ab. Es ist keine richtige Liebesgeschichte, sondern eine Beziehung mit ganz eigenem Charme. Sie entwickelt sich langsam, realistisch. Der Schreibstil und der irrwitzige Humor, die Spannung, die sich durch das Buch zieht, die rasanten Momente und Flashbacks, die Entwicklung von R und den anderen Zombies, der unvorhersehbare Ausgang - das alles hat mir an diesem Buch gefallen. Es war schön, an der Reise von R und Julie teilgenommen zu haben. FAZIT Obwohl ich zunächst nicht wusste, was ich von "Warm Bodies" halten sollte, hat mich der Autor durch seinen Humor und seine originelle Geschichte überzeugt. Sie ist nicht 0815, sie ist anders. Die Charaktere sind facettenreich und tiefgründig und die Spannung steigt ab der Hälfte steil nach oben. Das Buch hat mir ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Liebesgeschichte der anderen Art!
von Madleen Patzschke aus Freiburg im Breisgau am 28.02.2013

R. ist ein Zombie und "lebt" mit seinem Freund M und anderen Zombies in einem alten, längst verlassenen Flughafengebäude. Keiner von ihnen kann sich mehr an seinen eigenen Namen erinnern, manche nur an den 1. Buchstaben. Doch...Tot sein ist leicht, man steht herum, stöhnt ein bisschen und geht ab... R. ist ein Zombie und "lebt" mit seinem Freund M und anderen Zombies in einem alten, längst verlassenen Flughafengebäude. Keiner von ihnen kann sich mehr an seinen eigenen Namen erinnern, manche nur an den 1. Buchstaben. Doch...Tot sein ist leicht, man steht herum, stöhnt ein bisschen und geht ab und an auf Raubzüge. Doch R. erwartet trotzdem mehr von seinem neuen "Leben". Da passiert etwas Unvorhergesehenes: Er trifft Julie - und verliebt sich in sie. Blöd nur, dass er gerade das Gehirn ihres Freundes verspeist hat. Mit viel Witz und Spannung erzählt R. seine Geschichte mit Julie und - man glaubt es kaum - die Rettung der Menschheit. Ein tolles Buch und ein genialer Film!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kann ein Zombie lieben?
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 27.02.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Er heißt R, er isst mit Vorliebe das Gehirn eines Menschen und verbringt seine Freizeit damit, rumzutorkeln und zu stöhnen. Denn R ist ein Zombie. Kein gewöhnlicher Zombie, denn er denkt nach. Über seine Daseinsberechtigung und auch über die Zukunft. Als er bei einem Raubzug durch die Stadt auf... Er heißt R, er isst mit Vorliebe das Gehirn eines Menschen und verbringt seine Freizeit damit, rumzutorkeln und zu stöhnen. Denn R ist ein Zombie. Kein gewöhnlicher Zombie, denn er denkt nach. Über seine Daseinsberechtigung und auch über die Zukunft. Als er bei einem Raubzug durch die Stadt auf Julie trifft, verändert sich sein Leben, ähm, sein Tod. Denn er verliebt sich in Julie und hat von da an nur eins im Sinn: bei Julie zu sein. Das Cover weißt eigentlich auf ein Kinderbuch hin, dem ich persönlich aber widersprechen muss. Denn der Inhalt ist auf keinen Fall kindgerecht. Allein die Szenen, in denen Zombies über die Menschen herfallen, sind grausam beschrieben. Auf dem Cover blickt uns ein Pärchen entgegen. Beide schauen eher böse, bieten aber einen schönen Anblick. Im Hintergrund steht R, der Zombie, mit grauer Haut, grau-gelben Augen und einem ausgemergelten Gesicht. Er ist gut angezogen mit schwarzem Anzug und roter Krawatte. Vor ihm steht Julie, blond und mit rotgeschminkten Lippen. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich dieses Buch gelesen, da es mich doch mächtig interessiert hat, wie ein Zombie denn so denkt. Und der Autor hat das in herrlich sarkastischer Weise auch geschafft, zu vermitteln. R ist kein gewöhnlicher Zombie, denn er denkt nach. Über sich, seinen Tod, seine Zukunft und vor allem darüber, ob er wirklich ein Zombie sein muss. Sein übermächtiger Hunger auf Menschenfleisch lässt allerdings vermuten, dass er wie jeder andere Zombie handeln muss. Töten, um die Gier zu befriedigen. Bis er auf Julie trifft, ein Mensch. Und von da an fahren R's Gefühle Achterbahn. Er setzt alles daran, Julie zu gefallen und bei ihr zu sein. Immer wieder verfällt R in Tagträume, was mich ein bisschen an die Arztserie „Scrubs“ erinnert hat, da die dortige Hauptfiguer J.D. auch immer in Tagträume verfällt und sich vorstellt, wie es denn sein könnte. Der sehr leichte Schreibstil mit kurzen Sätzen macht es möglich, das Buch innerhalb kürzester Zeit zu lesen. Dem Lesevergnügen hat dies jedoch keinen Abbruch getan. Das Buch wurde übrigens verfilmt unter dem Namen "Warm Bodies". Fazit: Eine etwas andere Liebesgeschichte, die teilweise an Romeo und Julia erinnert. Punkteabzug gibt es, weil manche Gefahren zu einfach überwunden wurden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zombieliebesgeschichte ;)
von Manuela Gottwald aus Velbert am 29.11.2012
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Können Sie sich vorstellen wie es ist, sich in einen Zombie zu verlieben? Nein?! Das konnte ich auch nicht, bis ich Isaac Marions Roman „Mein fahler Freund“ gelesen habe. Der Leser sieht die Welt aus den Augen des Zombies R (das ist der Rest seines Namens an den er... Können Sie sich vorstellen wie es ist, sich in einen Zombie zu verlieben? Nein?! Das konnte ich auch nicht, bis ich Isaac Marions Roman „Mein fahler Freund“ gelesen habe. Der Leser sieht die Welt aus den Augen des Zombies R (das ist der Rest seines Namens an den er sich noch erinnern kann), die viel menschlicher ist als man zunächst glauben mag. So rettet er Julie vor den sicheren Tod und kümmert sich um sie. Die beiden bauen eine Beziehung zueinander auf und das sogar unter dem Umstand, dass R sich kaum artikulieren kann. Durch Julie verändert R sich und gibt Hoffnung, dass auch die anderen Zombies einen Weg zurück ins Leben finden können. Klingt erst sehr skurril, mich hat die Zombieliebesgeschichte aber überzeugt! Nächstes Jahr kommt die Verfilmung ins Kino! Ich freu mich drauf!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zombie zum verlieben
von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Wirklich ein Zombie zum verlieben! Ich dachte Anfangs das dieses Buch wieder irgenteine mehr oder weniger witzige Satire ist... Die Story hat mich dann sehr überrascht! Tiefgründig, gefühlvoll, regt zum nachdenken an - aber auch teilweise zum schmunzeln! Lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kein träger Zombiehorror, sondern eine blutsüße Romanze
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 14.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Um es in einem Wort zu sagen: Cool. Diese Geschichte ist unglaublich. Zugegeben, zu Beginn muss man seine Ekelgrenzen herunterschrauben. Denn es werden Hirne gegessen, Arme abgerissen und in verschiedene Nacken gebissen. Aber erstaunlicherweise freundet man sich damit an. Ich selbst bin Zombie-Neuling und kenne weder Zombie-Literatur, noch Zombie-Filme und... Um es in einem Wort zu sagen: Cool. Diese Geschichte ist unglaublich. Zugegeben, zu Beginn muss man seine Ekelgrenzen herunterschrauben. Denn es werden Hirne gegessen, Arme abgerissen und in verschiedene Nacken gebissen. Aber erstaunlicherweise freundet man sich damit an. Ich selbst bin Zombie-Neuling und kenne weder Zombie-Literatur, noch Zombie-Filme und trotzdem hat mich Rs Geschichte gereizt. Um mich zu outen: Ja, ich hab es wegen der Liebesgeschichte darin gelesen. Das hat mich neugierig gemacht. Endlich eine Liebesgeschichte ohne naheperfekter Frau oder Mann. R, Julie und die anderen Charaktere (vor allem Nora) sind neu, unverbraucht und passen in keine Schublade. Die ganze Story ist neu und skurril – und trotzdem nach einem Rezept: Die Liebe siegt. So simpel und doch so gut. Diese langsame Annäherung zwischen R und Julie, und die Entwicklung dieser Charaktere, schwingt zwischen den Zeilen mit. Issac Marion versteht es, den Leser an die Personen (bzw. Zombies) zu fesseln und dieses Buch einem Lesevergnügen zu machen. Mich hat die Geschichte nach minimalen Startschwierigkeiten berührt. R ist mir ans Herz gewachsen und gern hätte ich über das Buchende hinaus weiter gelesen. Von einem starren, leblosen Zombie hat R sich zu einem Romanhelden gemausert wie es ihn noch nie gegeben hat. Und als ich gelesen habe, dass die Filmrechte für Rs Geschichte bereits verkauft sind, strahlte ich gleich noch mehr. Super Buch, das jedem nur zu empfehlen ist! :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
mein fahler Freund
von Elohym78 aus Horhausen (Westerwald) am 26.02.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

R und M sind Freunde, wenn auch eher ungewöhnliche, denn am meisten Spaß macht es den beiden, am Flughafen zu stehen und zu stöhnen. Ein weiteres Highlight: Rolltreppe fahren, auch wenn diese sich nicht immer bewegt. Tja, und natürlich auf die Jagd nach frischem Menschenfleisch zu gehen, denn die... R und M sind Freunde, wenn auch eher ungewöhnliche, denn am meisten Spaß macht es den beiden, am Flughafen zu stehen und zu stöhnen. Ein weiteres Highlight: Rolltreppe fahren, auch wenn diese sich nicht immer bewegt. Tja, und natürlich auf die Jagd nach frischem Menschenfleisch zu gehen, denn die beiden sind Zomies und verspüren eben hin und wieder mal einen Anflug von Hunger. Bei einem ihrer Beutezüge findet R Julie und verliebt sich auf den ersten Blick in die schöne, junge, aber leider menschliche Frau. Julie muss natürlich von dieser unsterblichen Liebe erst überzeugt werden. Denn sie hat von Kindesbeinen an gelernt, wie man Zombies tötet, da diese den Fluch in sich tragen. Das Cover zeigt den Zombie R und seine Julie. Es ist einem Comicstil gehalten, der mir leider nicht zusagt. Es führt zu dem Gedanken, dass das Buch nicht ernst genommen werden kann. Gut gefallen hat mir die rote Krawatte und die Wunde an der Stirn, da sie den Inhalt wiederspiegeln. Die Augenfarbe hingegen ist falsch gewählt, wenn man das Buch gelesen hat und fällt sofort unangenehm auf. Die anatomischen Zeichnungen, die die einzelnen Kapitel schmücken sind interessant, aber eine Übersetzung von englisch auf deutsch wäre stellenweise hilfreich gewesen. Die beiden Protagonisten werden authentisch geschildert. Man entwickelt sofort Sympathien für den stöhnenden R, der sich zu gerne an seine Vergangenheit erinnern würde und Julie, die einzelgängerische Kämpferin, die sehr viel seelischen Balast mit sich rumträgt. Aber auch die besten Freunde der beiden, M und Nora, passen gut in die Geschichte und verleihen dem Buch Leben und Authentizität. Die Charaktere wachsen langsam mit der Erzählung des Buches. Der Autor spannt einen zarten Spannungsbogen, der die ganze Zeit konstant hoch gehalten wird und keine Schwachpunkte vorzuweisen hat. Isaac Marion hat ein sehr ungewöhnliches Werk geschaffen. Verblüffend fand ich, dass man das Buch unter zwei Gesichtspunkten lesen kann. Zum einen als leichte Zombie-Horror-Lektüre, aber auch als gesellschaftskritisches Werk. Zwei Seelen verlieben sich in einander. Ob die dazu gehörenden Körper nun schwarz und weiß, oder Christ und Moslem, oder eben tot und lebendig sind, tritt für R und Julie völlig in den Hintergrund. Die sie umgebende Gesellschaft sieht allerdings einen Affront! Gefühlvoll, aber auch mit einwenig selbstkritischem Spott schildert der Autor dieses Ungleichgewicht. Aber auch die Horrorkomponete kommt bei weitem nicht zu kurz, dank der detaillierten Schilderungen der Gemezel zwischen Mensch und Untoten und der sehr ausführlichen Beschreibung der Zombies. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist der Schluss. Er kam zu plötzlich und viele Fragen blieben offen. Ich denke, dass 100 Seiten mehr dem Werk gut getan hätten. Mein Fazit: Die Mischung aus Zombie-Horror und gesellschaftskritischem Roman ist phänomenal! Rollbahn frei für die wohl ungewöhnlichste Liebesgeschichte 2011!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Überraschend anders!
von Flores aus Ansbach am 20.02.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Isaac Marion ist meiner Meinung nach der Überraschungs-Hit 2011 gelungen. Überraschung deshalb, weil ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet habe, dass ein Buch, in dem ein angeblich gefühlloser Zombie sich in einen Menschen verliebt, überzeugen kann. Aber es kann, und wie! Der Zombie R verliebt sich, nachdem er das... Isaac Marion ist meiner Meinung nach der Überraschungs-Hit 2011 gelungen. Überraschung deshalb, weil ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet habe, dass ein Buch, in dem ein angeblich gefühlloser Zombie sich in einen Menschen verliebt, überzeugen kann. Aber es kann, und wie! Der Zombie R verliebt sich, nachdem er das Hirn des jungen Perry Kelvin gefressen hat, in dessen Freundin Julie. Um sie vor seinen hungrigen Freunden zu schützen, bleibt ihm nur übrig, sie mit seinem Blut zu beschmieren und damit ihren menschlichen Duft zu überdecken. So gelangt Julie als vermeintlicher Zombie ins Hauptquartier der Untoten, doch wie lange kann das gut gehen? So verrückt die Geschichte auch klingt, Marion gelingt es tatsächlich dem Ganzen eine gewisse Logik zu verleihen. Es gibt weder eine sinnlose Liebe auf den ersten Blick von Seiten Julies, noch ein vorschnelles Happyend. Statt dessen erwarten den Leser immer wieder unvorhergesehene Wendungen, und vor allem starke, außergewöhnliche Charaktere. Vor allem der innere Konflikt, den R mit sich selbst austragen muss, ist wirklich überzeugend dargestellt. Anders als der Klappentext erahnen lässt, handelt es sich bei dem Buch um eine düstere Zukunftsvision, die sich viel mit den Themen Tod und Schuld auseinandersetzt. Marion spielt gekonnt mit seinen Lesern und stellt sie immer wieder vor die schwere Aufgabe zu beurteilen, wer die Monster sind in einer Welt, in der Gefühle wie Mitleid und Angst fehl am Platz sind. Auf diese Weise setzt er sich kritisch mit der Menschheitsentwicklung und die fortschreitenden Verstumpfung unserer Gesellschaft auseinander. Zwar blitzt immer wieder schwarzer Humor durch, und oft muss man einfach über den verliebten R schmunzeln, insgesamt überwiegt aber doch die oft hoffnungslose Stimmung. Fazit: Mein fahler Freund hat mich wirklich beeindruckt und begeistert, und ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
R beginnt zu Fühlen
von einer Kundin/einem Kunden am 16.02.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Sie wurde überrannt von Zombies, die kennen nur ein Ziel, das Fleisch und die Gehirne der noch lebenden Menschen zu fressen. Eine wirklich düstere Zeit, doch einer hält sich nicht an die typischen Verhaltensregeln für Zombies. Er heißt einfach nur... Die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Sie wurde überrannt von Zombies, die kennen nur ein Ziel, das Fleisch und die Gehirne der noch lebenden Menschen zu fressen. Eine wirklich düstere Zeit, doch einer hält sich nicht an die typischen Verhaltensregeln für Zombies. Er heißt einfach nur "R", denn an seinen früheren Namen kann er sich nicht mehr erinnern. Und R bricht mit jeder guten alten Zombieregel, er verliebt sich in seine Beute. R verliebt sich in eine junge Frau. Diese Liebesgeschichte spielt vor einem unglaublich blutigem und düsterem Szenario. Aber gerade das gibt ihr eine Frische, die vielen Romanen fehlt. Die Charaktere sind so neu und so unbeschrieben, dass wir während wir lesen ihre gesamte Persönlichkeitsentwicklung miterleben. Wir erleben wie aus einem gedankenlosen Zombie ein fühlender und leidender Mann wird, der sich nach einer neuen Welt sehnt und der sich von nichts und aber nichts von seiner Liebe zu Julie abbringen lässt. R ist ein liebenswerter Zombie, und das obwohl er uns alle gerne essen würde. Er träumt von einer neuen Chance und einer Annäherung an die Menschen, deren Lebendigkeit ihn schon bald nicht mehr nur zum essen animiert. Diese Zombies haben zwar nicht mehr viel mit den schwarz-weißen Ungetümen aus "Night of the Living Dead" zu tun, dennoch üben sie eine gewisse Faszination auf den Leser aus. Ein wirklich unterhaltsamer und schön gestalteter Roman, der frischen Wind in die Fantasysparte bläst. Wer sich bei Daniel Waters und anderen romantischen Zombiegeschichten wohlfühlt, der wird auch hier einige unterhaltsame Stunden verbringen können!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Neuanfang
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 05.02.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung Nach der Leseprobe rechnete ich mit einer leichten Lektüre für zwischendurch und wurde überrascht mit einem wahren Kunstwerk der Poesie. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Der Schreibstil schwankt zwischen sehr schwarzem Humor und wahrer Poesie. So wird beschrieben wie alle von R´s Freunden langsam beginnen vor sich hinzufaulen... Meine Meinung Nach der Leseprobe rechnete ich mit einer leichten Lektüre für zwischendurch und wurde überrascht mit einem wahren Kunstwerk der Poesie. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Der Schreibstil schwankt zwischen sehr schwarzem Humor und wahrer Poesie. So wird beschrieben wie alle von R´s Freunden langsam beginnen vor sich hinzufaulen und gleichzeitig wird die Frage nach dem Sinn des (Über)lebens aufgeworfen. Es wird darüber philosophiert was geschehen wäre, wenn die Seuche nicht über die Welt gekommen wäre und ob die Menschheit nicht sowieso schon dabei war sich selbst zu zerstören. Was also unterscheidet die Menschen, die Kriege führen und Städte auflöschen um Macht zu erwerben, von Zombies, die Menschen töten um zu überleben? Was sind die wahren Monster? Die Menschen des Romans verspüren zwar einen verzweifelten Wunsch nach dem Überleben, wissen aber meist nicht so recht ob es sich überhaupt noch lohnt für diese eh schon zerstörte Welt zu kämpfen. So sieht R am Ende des Romans die Geschehnisse als Chance zum Neustart, da er nie wieder zum alten zurück kehren möchte. Er verspürt den Wunsch nach wahrem Frieden auf der Erde, den es vorher nie gegeben hat. Er redet davon, dass Lächeln und Glück der erste Schritt zum Frieden ist und möchte von nun an so leben. R verwandelt sich innerhalb der Geschichte vom stumpfen Zombie, der nur fühlt, wenn er die Gehirne seines Opfers frisst in einen sensibelen Mann der sich das erste Mal wirklich verliebt. Auch wird die typische Angst der Menschen vor etwas Neuem beschrieben, jedoch ist das Neue häufig die einzige Möglichkeit der Verbesserung. Es ist Isaac Marion gelungen, trotz eingeschränkter Möglichkeiten der verbalen Äußerung, komplexe Fragen des Lebens aufzuwerfen und den Hauptcharakter R als wahren Charmeur erscheinen zu lassen. Wie Stephanie Meyer auf dem Cover schon beschrieben hat, hätte auch ich nie gedacht mich in einen Zombie verlieben zu können. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich nicht erfahren habe woher die Seuche kommt, was sie in die Welt gebracht hat. Waren es Versuche? Ein Virus oder ein Fluch? Ich konnte es nicht herauslesen. Das hätte mich jedoch interessiert. Fazit: Ein herrausragender, romantischer Roman - nicht nur für zwischendurch! Es sollte mehr solche Romane geben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zombie
von einer Kundin/einem Kunden am 21.12.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Schräges Cover, dachte ich mir, dieses Buch liest du mal. Der Protagonist des Buches nennt sich R. Dieser ist in die fesche Julie verliebt. Ein toller, witziger Zombie- Roman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rührend!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.10.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Als ich folgenden Satz in der Kurzbeschreibung gelesen habe, habe ich wirklich lachen müssen: "Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind." Darauf folgen noch diverse Anpreisungen, wie witzig dieses Buch doch ist....also ich fande... Als ich folgenden Satz in der Kurzbeschreibung gelesen habe, habe ich wirklich lachen müssen: "Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind." Darauf folgen noch diverse Anpreisungen, wie witzig dieses Buch doch ist....also ich fande es nicht witzig. Die Geschichte handelt von R. R ist ein Zombie. Er kann sich nur an den 1. Buchstaben seines Namens erinnern, deswegen heißt er R. Er lebt in einer Gemeinschaft von Zombies, die den ganzen Tag nur vor sich hin stöhnen und in der Gegend rumstehen. Ab und zu setzen sich die Zombies aber auch in Bewegung, wenn sie auf Nahrungssuche gehen. Ihre Nahrung besteht aus Menschen und am Liebsten verzehren sie die Gehirne. Eines Tages gehen die Zombies wieder auf so einen Raubzug und sie werden fündig! R ist auch mit von der Partie und lässt es sich so richtig schmecken. Als er Julie sieht, hat er das Gefühl, sie beschützen zu müssen. Im Eifer des Gefechts bekommt keiner der Zombies mit, dass R Julie als einer der Ihren tarnt und sie mit ind die Zombie-Zentrale nimmt. Schnell wird klar, dass R sich in Julie verliebt hat, doch ausgerechnet R hat das Gehirn von Julies Freund gegessen! Das mag jetzt schon ein wenig amüsant klingenm aber ich hatte beim Lesen des Buches nicht das Bedürfniss zu lachen. Ganz im Gegenteil - Ich fande die Geschichte sehr tragisch und rührend. Eine Beziehung zwischen einem Menschen und einem Zombie? Das kann ja nur Probleme geben! Und die gab es auch. Es war sehr spannend und ich habe R in mein Herz geschlossen. Isaac Marion hat eine neue Seite der Zombies erschaffen, die mir sehr gefallen hat. Nicht jeder Zombie ist gleich seelenlos und dumm! Der Schreibstil war sehr elegant, es gab Passagen, die ich mir liebend gerne zweimal durchgelesen habe, weil ich sie so wunderschön fande. Folgende Situation: Eine bestimmte Person träumt schon seit der Kindheit davon, Schriftsteller zu werden. Doch die Welt wird von den Zombies beherrscht, die Menschheit steht kurz vor dem Abgrund. Wozu soll diese Person also noch schreiben? Niemand wird seine Bücher noch lesen! Diese Person erzählt einem älteren Mann seine Bedenken und Sorgen und dieser Mann hält ihm das "Gilgamesch - Epos" unter die Nase, den Erstlingsroman der Menschheit und sagt folgenden Satz: "Die Welt, die diese Geschichte hervorgebracht hat, ist lange vergangen, alle ihre Menschen sind tot, aber die Geschichte rührt Gegenwart und Zukunft nach wie vor, weil diese Welt jemandem wichtig genug war, um sie zu bewahren." Das war eine der Stellen, die mich absolut begeistern konnten! Einfach wunderschön! Vielleicht hätte ich 5 Punkte gegeben, wenn das Buch nicht als witzig deklariert wäre, so gibt es 4 sehr gute Sterne von mir. :D Fazit Es war ganz anders als erwartet! Es war für mich absolut nicht witzig, sondern sehr rührend. Es regt zum Nachdenken an und unterhält trotzdem sehr gut! R ist absolut liebenswert! Der Schreibstil war sehr elegant und flüssig!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mein fahler Freund
von einer Kundin/einem Kunden aus Olbersdorf am 15.08.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ehrlich gesagt hatte ich so meine Bedenken, was dieses Buch angeht. Das Cover hat mich ein wenig abgeschreckt, könnte man sagen. Ich weiß noch nichtmal wirklich warum, aber irgendwie habe ich etwas ganz anderes erwartet, als das was dann kam. Und eigentlich ist es schade, denn ich könnte mir... Ehrlich gesagt hatte ich so meine Bedenken, was dieses Buch angeht. Das Cover hat mich ein wenig abgeschreckt, könnte man sagen. Ich weiß noch nichtmal wirklich warum, aber irgendwie habe ich etwas ganz anderes erwartet, als das was dann kam. Und eigentlich ist es schade, denn ich könnte mir vorstellen, dass es nicht nur mir so geht, sondern auch anderen potenziellen Lesern. Denn hinter diesem Buch verbirgt sich ein richtiger kleiner Schatz, finde ich. Isaac Marion lässt den Zombie R selbst aus seinem Leben erzählen, was mir anfangs ein wenig komisch vorkam, denn R kann sich eigentlich gar nicht richtig artikulieren. Doch später versteht man auch das dann. R hat einen wunderbaren - etwas schwarzen - Humor, weswegen er mir von Anfang an sympathisch war. R möchte kein Zombie sein und Leute umbringen, doch was bleibt ihm schon anderes übrig, wenn er weiter existieren möchte? Auch Julie fand ich von Anfang an sympathisch, ebenso wie deren Freundin Nora und R´s -wenn man das unter Zombies so nennen kann- Kumpel M. Für mich eine wirklich gelungene Mischung aus Charakteren. Noch ein großer Pluspunkt ist der Schreibstil von Isaac Marion. Absolut flüssig, an keiner Stelle langweilig und nicht immer mit nur einfachen Worten, die man einem hirnlosen Zombie eigentlich gar nicht zutrauen würde. Die Welt, die Marion beschreibt, ist wieder eine dystopische, in der ich auf gar keinen Fall leben möchte. Wer will auch schon von einem Zombie gefressen werden und noch so einiges anderes, das ich allerdings nicht verraten möchte, denn gerade dass man erst so nach und nach erfährt, in was für einer Welt man sich da gerade befindet, weil R sich ja an nichts mehr erinnern kann, hat mich so fasziniert. Ich fand es unheimlich spannend das Geheimnis so nach und nach aufzudecken. Außerdem fand ich persönlich es gut, dass die Liebesgeschichte nicht zu sehr in den Vordergrund gerückt ist. Irgendwie hätte ich das unpassend gefunden. Fazit: Ein sehr gelungenes Debüt, dass ich allen empfehlen kann, die auch mal eine etwas andere Geschichte aus dem Zombiebereich lesen möchten und die schwarzen Humor mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine etwas andere Liebesgeschichte!!
von einer Kundin/einem Kunden am 01.05.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Mein fahler Freund, erzählt eine Liebesgeschichte die zwischen einem Zombie und einem jungen Mädchen spielt. R, der Zombie, der sich nicht mehr an seinen Namen erinnern kann frisst bei einem „Raubzug“ das Gehirn von Perry Kelvin. Während er das Gehirn isst, taucht er in die Welt des Jungen... Mein fahler Freund, erzählt eine Liebesgeschichte die zwischen einem Zombie und einem jungen Mädchen spielt. R, der Zombie, der sich nicht mehr an seinen Namen erinnern kann frisst bei einem „Raubzug“ das Gehirn von Perry Kelvin. Während er das Gehirn isst, taucht er in die Welt des Jungen ein und rettet daraufhin dessen Freundin Julie, vor den anderen Zombies. Die beiden freunden sich mit der Zeit an, verlieben sich ineinander und beschließen gegen die Zerstörung und den Hass zwischen den Halbtoten und Menschen zu kämpfen….

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
I am dead - but it´s not so bad
von Beate aus Ludwigshafen am Rhein am 01.05.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Nach einer schrecklichen Katastrophe hat sich die ganze Welt verändert. Eine Seuche hat viele Menschen in Zombies verwandelt. Und von einem davon handelt dieser Roman. R, mehr weiß er nicht mehr von seinem Namen, lebt mit seinen Zombie-Leidesgenossen auf einem verlassenen Flughafen. Ihr Tagesablauf wird bestimmt von Stöhnen und... Nach einer schrecklichen Katastrophe hat sich die ganze Welt verändert. Eine Seuche hat viele Menschen in Zombies verwandelt. Und von einem davon handelt dieser Roman. R, mehr weiß er nicht mehr von seinem Namen, lebt mit seinen Zombie-Leidesgenossen auf einem verlassenen Flughafen. Ihr Tagesablauf wird bestimmt von Stöhnen und Herumschlurfen und einzelnen gestammelten Worten. Als sie mal wieder in die nahe gelegene Stadt schlurfen um Nahrung zu suchen, passiert mit R. etwas ganz und gar ungewöhnliches. Nachdem er das Gehirn von Perry gegessen hat, durchströmen ihn dessen Erinnerungen und er verliebt sich in Perrys Freundin Julie. Er tarnt sie mit Zombieblut und nimmt sie mit zum Flughafen und versteckt sie in seiner Schlafstätte, in einer 747 Passagiermaschine. Julie erzählt R aus ihrem Leben mit Perry und nach und nach beginnt R sich zu verändern. Liegt das an der Liebe zu Julie oder verändert sich die Seuche? Niemals hätte ich mir dieses Buch gekauft, denn ich hielt es fälschlicherweiße für einen BISS-Abklatsch. Aber nach dem Lesen der LP war ich positiv überrascht. Nach dem Lesen des Buches war ich sogar begeistert. Mein fahler Freund ist so viel mehr, als nur eine Zombie Liebesgeschichte. Die Gedanken von R sind philosophisch und teilweise sehr interessant. Uns wird vor Augen geführt, was passieren kann, wenn wir weiter unsere Erde ausbeuten und verschmutzen. Und uns wird aufgezeigt, dass sich jeder verändern kann, wenn er sich nur genug Mühe gibt. Mein fahler Freund ist ein richtig gutes Buch, das man am Liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte. Das einzige, das ich etwas enttäuschend fand, war das vorhersehbare Ende.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schräge Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 04.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Wie funktioniert die Liebe zwischen einem Zombie und einer Frau aus Fleisch und Blut? Was bei der Biss-Serie geht,funktioniert auch hier! "R"(der Zombie) erzählt seine Geschichte in der Ich-Form. Sehr spannend, oft ein wenig gewöhnungsbedürftig (Eßgewohnheiten) und nicht kitschig. Der Schluß macht uns klar, dass Liebe und Vertrauen die Welt verändern... Wie funktioniert die Liebe zwischen einem Zombie und einer Frau aus Fleisch und Blut? Was bei der Biss-Serie geht,funktioniert auch hier! "R"(der Zombie) erzählt seine Geschichte in der Ich-Form. Sehr spannend, oft ein wenig gewöhnungsbedürftig (Eßgewohnheiten) und nicht kitschig. Der Schluß macht uns klar, dass Liebe und Vertrauen die Welt verändern können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Romantischer Zombie
von einer Kundin/einem Kunden am 02.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

R ist ein Zombie, der sich in ein Mädchen namens Julie verliebt. Ein Zombie mit Gefühlen? Normalerweise gibt es so etwas nicht, aber R ist nicht normal - er verändert sich. Mit diesem Gerüst wird eine spannende, witzige, romantische und vor allem eine wirklich neue Geschichte aufgebaut. Der Autor... R ist ein Zombie, der sich in ein Mädchen namens Julie verliebt. Ein Zombie mit Gefühlen? Normalerweise gibt es so etwas nicht, aber R ist nicht normal - er verändert sich. Mit diesem Gerüst wird eine spannende, witzige, romantische und vor allem eine wirklich neue Geschichte aufgebaut. Der Autor schafft es, dass der lebende Leser sich in einen Toten verwesenden Mann hineinversetzt fühlt. Das ist eine beachtliche Leistung! Man erfährt wie die Zombies sind - wie sie denken, reden und "überleben". Stellenweise sind diese Beschreibungen nicht sehr appetitlich, aber so sind diese Kreaturen nun mal. Der Leser erfährt auch viel über die Welt, wie sie zu der Zeit aussieht und wie die noch lebenden Menschen in der neuen Welt zurechtkommen. Dadurch wirkt die Geschichte sehr durchdacht und vielschichtiger. Es geht bei weitem nicht nur um die Zombies an sich und auch nicht nur um die Liebe, die zwischen R und Julie entsteht. Vor allem zum Ende hin gibt es Hinweise und Antworten vom Autor, die zum Nachdenken anregen. Spannung gibt es natürlich auch, besonders im letzten Drittel. Die Romantik entspricht so gar nicht den Klischees und Twilight-Schnulzen, es ist eher zwischen den Zeilen zu lesen und durch bestimmte Sätze und Handlungen perfekt an die Situationen angepasst. Durch den recht einfachen Schreibstil (der perfekt zu der Geschichte und dem Ich-Erzähler R passt) liest sich das Buch sehr flüssig und schnell. Die knapp 300 Seiten wirken wie 50, was nochmal beweist, dass dieses Buch wirklich gut ist. Trotz aller Untoten mit ihren Essgewohnheiten und Verwesung schafft es der Autor nicht einfach eklig oder plump zu schreiben. Selbst die "typischen" Zombieszenen kann man gut lesen. Ich hoffe, dass es von den Zombies und/oder Isaac Marion noch mehr geben wird. Und dieses Buch kann ich nur weiterempfehlen, vor allem denjenigen, die mal was Neues lesen möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Romantischer Zombie
von einer Kundin/einem Kunden aus NRW am 02.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

R ist ein Zombie, der sich in ein Mädchen namens Julie verliebt. Ein Zombie mit Gefühlen? Normalerweise gibt es so etwas nicht, aber R ist nicht normal - er verändert sich. Mit diesem Gerüst wird eine spannende, witzige, romantische und vor allem eine wirklich neue Geschichte aufgebaut. Der Autor... R ist ein Zombie, der sich in ein Mädchen namens Julie verliebt. Ein Zombie mit Gefühlen? Normalerweise gibt es so etwas nicht, aber R ist nicht normal - er verändert sich. Mit diesem Gerüst wird eine spannende, witzige, romantische und vor allem eine wirklich neue Geschichte aufgebaut. Der Autor schafft es, dass der lebende Leser sich in einen Toten verwesenden Mann hineinversetzt fühlt. Das ist eine beachtliche Leistung! Man erfährt wie die Zombies sind - wie sie denken, reden und "überleben". Stellenweise sind diese Beschreibungen nicht sehr appetitlich, aber so sind diese Kreaturen nun mal. Der Leser erfährt auch viel über die Welt, wie sie zu der Zeit aussieht und wie die noch lebenden Menschen in der neuen Welt zurechtkommen. Dadurch wirkt die Geschichte sehr durchdacht und vielschichtiger. Es geht bei weitem nicht nur um die Zombies an sich und auch nicht nur um die Liebe, die zwischen R und Julie entsteht. Vor allem zum Ende hin gibt es Hinweise und Antworten vom Autor, die zum Nachdenken anregen. Spannung gibt es natürlich auch, besonders im letzten Drittel. Die Romantik entspricht so gar nicht den Klischees und Twilight-Schnulzen, es ist eher zwischen den Zeilen zu lesen und durch bestimmte Sätze und Handlungen perfekt an die Situationen angepasst. Durch den recht einfachen Schreibstil (der perfekt zu der Geschichte und dem Ich-Erzähler R passt) liest sich das Buch sehr flüssig und schnell. Die knapp 300 Seiten wirken wie 50, was nochmal beweist, dass dieses Buch wirklich gut ist. Trotz aller Untoten mit ihren Essgewohnheiten und Verwesung schafft es der Autor nicht einfach eklig oder plump zu schreiben. Selbst die "typischen" Zombieszenen kann man gut lesen. Ich hoffe, dass es von den Zombies und/oder Isaac Marion noch mehr geben wird. Und dieses Buch kann ich nur weiterempfehlen, vor allem denjenigen, die mal was Neues lesen möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Warm Bodies

Warm Bodies

von Isaac Marion

(10)
Buch
9,95
+
=
Warm Bodies

Warm Bodies

(11)
Film
5,99
+
=

für

15,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen