Thalia.de

Was in zwei Koffer paßt

Klosterjahre. DER SPIEGEL Bestseller

(4)
Warum entschließt sich eine junge Frau, ins Kloster zu gehen? Ist es möglich, in der Abgeschiedenheit über seine Grenzen hinwegzugehen? Als sie sich für das Leben im Kloster entscheidet, ist Veronika Peters 21 Jahre alt. Motiviert von dem Bedürfnis, ihrem Leben einen tieferen Sinn zu geben, als nutzlose Dinge anzuhäufen, packt sie ihre Koffer und begibt sich in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang. In ihrem faszinierenden Buch erzählt sie lakonisch und offen von den Licht- und Schattenseiten des klösterlichen Lebens – von den inneren und äußeren Konflikten, die sie zu bewältigen hat, aber auch von den wunderbaren menschlichen Begegnungen, die ihr dort zuteil werden. Bis sie beinahe zwölf Jahre später wieder ihre Koffer packt und in Berlin ein ganz neues Leben beginnt.



Rezension
"Ihr Buch ist ein nachdenkliches, manchmal lakonisches, manchmal humorvolles, sehr ehrliches Buch - ein stilles Meisterwerk." bücher
Portrait
Veronika Peters, geboren 1966 in Gießen, verbrachte ihre Kindheit in Deutschland und Afrika. Im Alter von fünfzehn Jahren verließ sie ihr Elternhaus, schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch und absolvierte eine Ausbildung zur Erzieherin. Sie arbeitete in einem psychiatrischen Jugendheim, bis sie 1987 in ein Kloster eintrat, wo sie beinahe zwölf Jahre verbrachte. Veronika Peters ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt als freie Autorin in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 255
Erscheinungsdatum 08.09.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-15511-8
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 182/125/20 mm
Gewicht 220
Verkaufsrang 103.483
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 15442723
    Das Ende ist mein Anfang
    von Tiziano Terzani
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 28967574
    Zu verkaufen: Mariana, 15 Jahre
    von Iana Matei
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 15149038
    Die kleinen Gärten des Maestro Puccini
    von Helmut Krausser
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • 47723281
    Niemand war für mich da
    von Terrie O'Brian
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 28967492
    Als ich unsichtbar war
    von Martin Pistorius
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 28943348
    Warum war ich bloß ein Mädchen?
    von Gabi Köpp
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 21111458
    Ein Tagwerk Leben
    von Dora Prinz
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 30632906
    Seelenvernichter
    von Christian Kaiser
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 2948514
    Plötzlich allein
    von Marlene Lohner
    Buch (Taschenbuch)
    7,95
  • 30667949
    Gertrud von le Fort
    von Gertrud Le Fort
    Buch (Taschenbuch)
    19,80
  • 42605533
    Meine Seele weint
    von Monika Habicher
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 46176869
    Meine Sterne behalte ich
    von Sybille C. Sprunk
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • 40779149
    Die verschenkte Tochter
    von Tinga Horny
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 30500736
    Das Leben der Anna Hebert
    von Horst G. T. Müller
    Buch (Taschenbuch)
    17,99
  • 37333087
    Eine Träne hat mich gerettet
    von Angèle Lieby
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 44864983
    Emma, die Kaffeerösterin
    von Erika Flüshöh-Niemann
    Buch (Taschenbuch)
    12,95
  • 39253936
    Ich schreib dir jeden Tag
    von Suzanne Hayes
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 26020328
    Beim Leben meiner Enkel
    von Heike Otto
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 14844937
    Die Frau des Geliebten der Mutter
    von Diane D'Henri
    Buch (Taschenbuch)
    19,00
  • 41113030
    Mir kann doch nichts geschehen ...
    von Marianne Brentzel
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,80

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
2
0

keine tiefe
von MonaMayfair aus karlsruhe am 18.10.2008

na bravo! die zeit, die ich dazu benötigt hatte, um dieses buch zu lesen, hätte ich andersweitig besser verbringen können.. mir fehlt hier die tiefe.. das WARUM wurde nicht richtig erklärt.. dann tauchten einige menschen auf, die der autorin anscheinend nahestanden, was für eine funktion sie hatten, war mir nie... na bravo! die zeit, die ich dazu benötigt hatte, um dieses buch zu lesen, hätte ich andersweitig besser verbringen können.. mir fehlt hier die tiefe.. das WARUM wurde nicht richtig erklärt.. dann tauchten einige menschen auf, die der autorin anscheinend nahestanden, was für eine funktion sie hatten, war mir nie so ganz klar (bester freund, bruder, ex-freund?? keine ahnung, wer das jeweils war..) das thema "mutter" - ein problemthema für die autorin - wurde zwar immer wieder kurz erwähnt, aber was es genau damit auf sich hatte, erfuhr man nicht.. und dass es sich dabei um einen aufenthalt von zwölf jahren handelte, wusste ich nur, weil es hinten auf der rückseite stand.. das kam irgendwie nicht so ganz rüber.. die geschichte hätte auch in einer wesentlich kürzeren zeit stattfinden können - es hätte keinen unterschied gemacht.. und war BRGITTE da schreibt von wegen "das leben danach" - da erfährt man auch nur in ein paar wenigen sätzen was drüber.. ich hatte mir mehr davon versprochen und bin enttäuscht.. lediglich der erzählfluss hat es geschafft, dass ich das buch zu ende las..

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Unterhaltend, ohne Tiefgang
von Gabriele Bessen am 13.12.2016

Mit einundzwanzig Jahren entschließt sich Veronika bei Benediktinerinnen in Bayern einzutreten. Von ihrer Familie hat sie sich bereits mit fünfzehn Jahren getrennt. Das Verhältnis zur Mutter war problematisch und verfolgt sie auch noch als Erwachsene, der Vater war Alkoholiker. Veronika schlägt sich alleine durch und hat bis zu ihrem Eintritt... Mit einundzwanzig Jahren entschließt sich Veronika bei Benediktinerinnen in Bayern einzutreten. Von ihrer Familie hat sie sich bereits mit fünfzehn Jahren getrennt. Das Verhältnis zur Mutter war problematisch und verfolgt sie auch noch als Erwachsene, der Vater war Alkoholiker. Veronika schlägt sich alleine durch und hat bis zu ihrem Eintritt mit schwer erziehbaren Jugendlichen gearbeitet. Nach einer langen Ausbildungszeit im Postulat und Noviziat erlebt Veronika, dass es nicht selbstverständlich ist, zur Einkleidung und zu den Gelübden seitens der Mitschwestern zugelassen zu werden. Aber sie hat Fürsprecherinnen unter den Konventschwestern und so verbringt sie insgesamt etwa zwölf Jahre in diesem Kloster. Als die Äbtissin ihr die Aufgabe zuteilt, den Klosterladen zu modernisieren und zu führen, bricht das auf, was Veronika sich nie vorher eingestanden hat: die Frage, ob sie wirklich dauerhaft ins Kloster passt. Der Roman hat durchaus einen großen Unterhaltungswert. Dank eines Glossars am Buchende kann jeder verschiedene Begriffe, die es nur in der Klostersprache gibt, nachschlagen und verstehen. Es ist eine eigene Welt mit eigenen Begriffen. Veronika ist eine Persönlichkeit mit Ecken und Kanten. Sie ist durchaus liebenswert, zeigt aber auch - vielleicht durch ihren familiären Hintergrund wenig Bereitschaft, sich mit dem Wesentlichen eines Lebens in einem Orden auseinander zu setzen. Daher fehlt dem Roman genau der Tiefgang, der den Leser verstehen lässt, warum eine junge und hübsche Frau plötzlich den Wunsch verspürt, ins Kloster zu gehen und sich Zeit ihres Lebens daran zu binden. Veronika scheint immer irgendwie auf dem Sprung zu sein. Das Klosterleben an sich wie auch die Grundzüge des Glaubens reflektiert sie kaum, obwohl ihr Wunsch, ihrem Leben einen tieferen Sinn zu geben, durchaus glaubhaft ist. In ihrem Zimmer hängt sie beim Eintritt das Kreuz ab und packt es in ihre Schreibtischschublade, sie weigert sich zur Beichte zu gehen und genießt religiöse Rituale. Selbst ein Theologiestudium, das ihr die Äbtissin ermöglicht, ist nicht das, was sie an die Grundsätze des Glaubens binden kann. Dass Veronika für das Leben einer Ordenschwester letztendlich nicht geeignet ist, zeigt sich letztendlich deutlich in ihrer Tätigkeit als Geschäftsfrau im Klosterladen, deren Privilegien sie durchaus für sich zu nutzen weiß und das ihr bedeutender wird als ihr Leben als Ordensschwester. Hier lernt sie einen jungen verheirateten Mann kennen und verlässt das Kloster, um mit ihm in Berlin ein neues Leben anzufangen. Der Leser bekommt generell einen kleinen Einblick in die doch eigene Welt einer Klostergemeinschaft, in der ganz normale Menschen mit Schwächen und Stärken leben. Veronika wird von vielen Schwestern geliebt und gibt diese Sympathie auch zurück, aber einige stehen ihr auch skeptisch gegenüber, vielleicht weil sie rechtzeitig gespürt haben, dass Veronikas Zeit im Kloster begrenzt ist. Man hat ihr seitens der Gemeinschaft sehr viele Brücken gebaut und Chancen aufgezeigt, ihren Weg zu festigen. Veronika fehlen letztendlich die elementare Bereitschaft und auch die Reife, sich ganz in den Dienst ihrer Gemeinschaft zu stellen und sie zu respektieren. Sie verlässt das Kloster, ohne sich zu verabschieden oder zu erklären und erwähnt auch nicht, wie ihr Leben weiter verläuft. Zwölf Jahre in einem Kloster sind eine lange Zeit und nicht ein mehrwöchiger Ferienaufenthalt. Trotz allem bietet dieser Roman einen Blick hinter die Klostermauern in eine Welt, die nur wenige kennen. Das Lesen dieses Buches vermittelt einen klaren Eindruck, dass auch hinter Klostermauern ‚Menschen wie Du und Ich’ leben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was in zwei Koffer passt
von Christiane Strecker aus Neuss am 02.10.2009

Veronika Peters beschreibt in diesem Buch ihre Lebensentscheidung in ein Kloster einzutreten. Sie gewährt uns sehr offene Einsichten in ihre Gedanken und ihre Gefühlswelt, sie lässt uns teilhaben an den kleinen Erfolgen und teilt ihre Zweifel mit uns. Dabei bringt sie uns den für viele unbekannten Alltag hinter Klostermauern... Veronika Peters beschreibt in diesem Buch ihre Lebensentscheidung in ein Kloster einzutreten. Sie gewährt uns sehr offene Einsichten in ihre Gedanken und ihre Gefühlswelt, sie lässt uns teilhaben an den kleinen Erfolgen und teilt ihre Zweifel mit uns. Dabei bringt sie uns den für viele unbekannten Alltag hinter Klostermauern näher. Ein wunderschönes und bewegendes Buch über den Aufbruch zu neuen Ufern und den Mut das eigene Leben zu hinterfragen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Leider nur sehr oberflächlich
von CaWa - die Leseratte aus Hilden am 02.03.2010

Nach der Lektüre des Buchs tat sich bei mir große Enttäsuchung auf, viele Fragen blieben unbeantwortet, der Schluss mehr als unglaubwürdig. Warum ist Veronika ins Kloster eingetreten? Wirklich nur, um ihre Grenzen zu finden - unglaubwürdig. Der wirkliche Glaube scheint ihr nicht gegeben - der Klosteraufenthalt mehr ein Abenteuer als eine... Nach der Lektüre des Buchs tat sich bei mir große Enttäsuchung auf, viele Fragen blieben unbeantwortet, der Schluss mehr als unglaubwürdig. Warum ist Veronika ins Kloster eingetreten? Wirklich nur, um ihre Grenzen zu finden - unglaubwürdig. Der wirkliche Glaube scheint ihr nicht gegeben - der Klosteraufenthalt mehr ein Abenteuer als eine Berufung. Nach mehr als zehn Jahren, stellt sie fest: Nein, danke - und begegnet der Liebe ihres Lebens. Für mich ist dieses Buch mehr als unbefriedigend. Eigentlich schon fast vergeudete Zeit. SCHADE Wenn man dieses Buch gelesen hat, zweifelt man an der Richtigkeit, ist es wirklich und wahrhaftig die Lebensgeschichte der V. P. oder nur Fiktion????

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Was in zwei Koffer paßt

Was in zwei Koffer paßt

von Veronika Peters

(4)
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=
Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität

Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität

von Peter C. Gøtzsche

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
+
=

für

33,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen