Thalia.de

Weiskerns Nachlass

Roman. Ausgezeichnet mit dem Uwe-Johnson-Preis 2012

Ob am Rande der Gesellschaft oder in deren finanzkräftigen Kreisen, ob bei den sozial ausgeschlossenen Kids oder den chancenlosen Akademikern – mit großer Hellsicht entwirft Christoph Hein ein Panorama der Gegenwart, in dem Fälschung und Lüge selbst die intimsten Beziehungen durchdringen.
Rüdiger Stolzenburg, 59 Jahre alt, seit 15 Jahren Dozent mit halber Stelle an einem kulturwissenschaftlichen Institut. Seine Aufstiegschancen tendieren gegen null: Die selbst gesetzten Maßstäbe an die universitäre Lehre lassen sich nicht aufrechterhalten, seine Forschungsvorhaben führen zu keinem greifbaren Resultat. Mit seinem Gehalt kommt Stolzenburg eher schlecht als recht über die Runden. Doch sein ohnehin prekäres Leben droht vollständig aus dem Ruder zu laufen, denn nicht nur das Finanzamt rückt ihm mit einer Steuernachforderung gefährlich auf den Pelz, Rüdiger Stolzenburg wird zum unfreiwilligen Köder in einem Kriminalfall.
Portrait
Christoph Hein, geboren 1944 in Heinzendorf in Schlesien, aufgewachsen in Leipzig und Westberlin, kehrte 1960 in die DDR zurück und arbeitete von 1961-67 unter anderem als Journalist, Schauspieler und Regieassistent. Von 1967 - 71 studierte er Philosophie in Leipzig und Berlin (Humboldt Universität). Danach arbeitete er zunächst als Dramaturg, ab 1974 auch als Autor der Volksbühne Berlin. Seit 1979 ist er freier Schriftsteller und seit 1992 Mitherausgeber der Wochenzeitung 'Freitag'. Der Schriftsteller und Dramaturg ist Mitglied der Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Heinrich Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR (1982), dem Erich-Fried-Preis (1990), dem Solothurner Literaturpreis (2000), dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur (2002), dem Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg (2004) und dem Walter-Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen (2008). 2010 wurde Christoph Hein der Eichendorff-Literaturpreis verliehen, 2012 der Uwe Johnson Preis und 2013 der Internationale Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz. Chrisoph Hein wurde außerdem 1994 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Der Autor lebt in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 318
Erscheinungsdatum 12.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46392-5
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 190/118/30 mm
Gewicht 326
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 65.038
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 17590318
    Das Beste, was wir hatten
    von Jochen Schimmang
    (2)
    Buch
    22,00
  • 28895590
    Camfora
    von Maria Barbal
    Buch
    19,80
  • 29021400
    Weiskerns Nachlass
    von Christoph Hein
    (2)
    Buch
    15,00
  • 2924256
    Der fremde Freund / Drachenblut
    von Christoph Hein
    (1)
    Buch
    7,99
  • 14573802
    Landnahme. Großdruck
    von Christoph Hein
    Buch
    10,90
  • 42555256
    Die Eifersüchtigen
    von Sándor Márai
    Buch
    24,00
  • 15141344
    Frau Paula Trousseau
    von Christoph Hein
    (1)
    Buch
    12,00
  • 33776249
    Modern Love
    Buch
    7,99
  • 32159998
    Der Schmerz der Engel
    von Jón K. Stefánsson
    Buch
    9,99
  • 32174340
    Das Gleichgewicht der Welt
    von Rohinton Mistry
    (1)
    Buch
    15,00
  • 42836579
    Durch das Land der Skipetaren
    von Karl May
    Buch
    12,99
  • 28846136
    Bibliothek der unerfüllten Träume
    von Peter Manseau
    (1)
    Buch
    9,90
  • 32166021
    Tschick. Sonderausgabe
    von Wolfgang Herrndorf
    Buch
    10,00
  • 6395837
    Landnahme
    von Christoph Hein
    Buch
    11,00
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (47)
    Buch
    9,99
  • 45331908
    Raumpatrouille
    von Matthias Brandt
    (13)
    Buch
    18,00
  • 44321960
    Alles kein Zufall
    von Elke Heidenreich
    (4)
    Buch
    19,90
  • 45303585
    Wir brauchen viel mehr Schafe
    von Renate Bergmann
    (1)
    Buch
    10,00
  • 44239713
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45526292
    Kennense noch Blümchenkaffee?
    von Renate Bergmann
    Buch
    8,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Eine Abrechnung mit unserer Gesellschaft !“

Kathrin Mehnert, Thalia-Buchhandlung Riesa

Christoph Hein erzählt in seinem neuesten Roman die Geschichte des Rüdiger Stolzenburg.Er hat seit 15 Jahren eine halbe Stelle als Dozent an einem kulturwissenschaftlichen Institut.Man hat den Eindruck,dass Stolzenburg sich im Kreis dreht und seine Karrierechanchen gleich null sind.Seine Forschungen führen zu keinem greifbaren Ergebnis.Er Christoph Hein erzählt in seinem neuesten Roman die Geschichte des Rüdiger Stolzenburg.Er hat seit 15 Jahren eine halbe Stelle als Dozent an einem kulturwissenschaftlichen Institut.Man hat den Eindruck,dass Stolzenburg sich im Kreis dreht und seine Karrierechanchen gleich null sind.Seine Forschungen führen zu keinem greifbaren Ergebnis.Er muss erkennen, das diese Gesellschaft mehr als verlogen ist.Christoph Hein hat hier eine Figur geschaffen,die zeigt,wie hoffnungslos für viele die Zukunft in unserer heutigen Zeit ist.

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Weiskerns Nachlass

Weiskerns Nachlass

von Christoph Hein

Buch
9,99
+
=
Horns Ende

Horns Ende

von Christoph Hein

Buch
9,00
+
=

für

18,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen