Thalia.de

Weiß

Roman

Die oberflächliche Betriebsamkeit einer deutschen Großstadt lässt in Sebastian Fehr die Sehnsucht nach einer elementaren Veränderung wachsen, die seinem Leben eine neue Richtung geben könnte. Zu finden hofft er diesen Neubeginn auf einer Reise in die Arktis. Doch im endlosen Weiß der Schneewüste, in der unendlichen Stille und Kälte des Nordens gerät Sebastian Fehr viel weiter an seine eigenen Grenzen, als er gewünscht hätte: Das gleißende Licht blendet ihn und raubt ihm seine Sinne, in der totalen Einsamkeit überkommen ihn Wahnvorstellungen, er läuft Gefahr, sich zu verlieren – der Selbstfindungstrip gerät zum elementaren Überlebenskampf. Hans Platzgumer gelingt in seinem neuen Roman ein grandioses Werk über die faszinierende, raue Schönheit der Arktis, über die unwiderstehliche Anziehungskraft ihrer abweisenden Natur und über die ungeahnten Möglichkeiten der Veränderung.
Rezension
Hans Platzgumer hat mit "Weiß" ein Werk geschaffen, das sich den herkömmlichen Strukturen entzieht, um dadurch Platz für Subthemen und Inspirationen zu schaffen. Vielschichtig sind die Ebenen und Interpretationsmöglichkeiten, großflächig der Nährboden für Diskussionen. fm4, Andreas Gstettner Platzgumer ist ein Autor, der sehr genau recherchiert - und seine Leser mit der Lust am Erforschen ansteckt. Kultur, Bertel Ingrid Mit "Weiß" präsentiert der Innsbrucker Musiker und Komponist Hans Platzgumer nach "Expedition. Die Reise eines Underground - Musikers in 540 KB" seinen zweiten Roman. Das Genre der Autobiographie hat er verlassen, sich dafür auf eine Recherchereise in die Arktis begeben. Seine Eindrücke, kombiniert mit historischem Material und dem außergewöhnlichen Aussteiger, ergeben einen Roman, der nicht nur durch seine Sprache besticht. Besser kann ein Start in das Tiroler Literaturjahr 2008 nicht gelingen. ECHO, Andreas Hauser Spannend und in einer Sprache, die der kargen Schönheit des Nordens nichts schuldig bleibt, erzählt er von einem Aussteiger, dem Überraschungen bevorstehen, mit denen er selbst ganz und gar nicht gerechnet hat. ORF Vorarlberg, Ingrid Bertel ... beeindruckend recherchierter und formulierter Roman. Der Standard "Hans Platzgumers Extrem-Roman beinhaltet viele aufwühlende Elemente vom Ende der Welt, der Held stillt stellvertretend für uns Leser die Sehnsucht nach dem idealen Ausstieg, und je weniger es zu sehen gibt, umso ergreifender wird das Unsichtbare. Weiß ist tatsächlich eine Nicht-Farbe, die aus dem Jenseits zu kommen scheint." Helmuth Schönauer
Portrait
Hans Platzgumer, geboren 1969 in Innsbruck, lebt als Musiker und Komponist in München und am Bodensee. Seit 1987 veröffentlichte er im Rahmen unterschiedlichster musikalischer Gruppen und Projekte zahlreiche CDs und LPs, u.a. mit der Rockband HP Zinker, den Goldenen Zitronen und Queen of Japan oder im Rahmen der Elektronik-Formationen Cube & Sphere oder hp.stonji. Daneben zahlreiche Kompositionen für Film und Hörspiel.
Zitat
Hans Platzgumer hat mit "Weiß" ein Werk geschaffen, das sich den herkömmlichen Strukturen entzieht, um dadurch Platz für Subthemen und Inspirationen zu schaffen.
Vielschichtig sind die Ebenen und Interpretationsmöglichkeiten, großflächig der Nährboden für Diskussionen.
fm4, Andreas Gstettner
Platzgumer ist ein Autor, der sehr genau recherchiert - und seine Leser mit der Lust am Erforschen ansteckt.
Kultur, Bertel Ingrid
Mit "Weiß" präsentiert der Innsbrucker Musiker und Komponist Hans Platzgumer nach "Expedition. Die Reise eines Underground - Musikers in 540 KB" seinen zweiten Roman. Das Genre der Autobiographie hat er verlassen, sich dafür auf eine Recherchereise in die Arktis begeben. Seine Eindrücke, kombiniert mit historischem Material und dem außergewöhnlichen Aussteiger, ergeben einen Roman, der nicht nur durch seine Sprache besticht. Besser kann ein Start in das Tiroler Literaturjahr 2008 nicht gelingen.
ECHO, Andreas Hauser
Spannend und in einer Sprache, die der kargen Schönheit des Nordens nichts schuldig bleibt, erzählt er von einem Aussteiger, dem Überraschungen bevorstehen, mit denen er selbst ganz und gar nicht gerechnet hat.
ORF Vorarlberg, Ingrid Bertel
... beeindruckend recherchierter und formulierter Roman.
Der Standard
„Hans Platzgumers Extrem-Roman beinhaltet viele aufwühlende Elemente vom Ende der Welt, der Held stillt stellvertretend für uns Leser die Sehnsucht nach dem idealen Ausstieg, und je weniger es zu sehen gibt, umso ergreifender wird das Unsichtbare. Weiß ist tatsächlich eine Nicht-Farbe, die aus dem Jenseits zu kommen scheint.“
Helmuth Schönauer
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 239
Erscheinungsdatum 15.02.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7082-3235-5
Verlag Skarabaeus Verlag
Maße (L/B/H) 212/130/26 mm
Gewicht 408
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.