Thalia.de

Winterapfelgarten

Roman

(23)
Claudia Konrad ist außer sich. Mit 51 soll sie plötzlich zu alt sein für ihren Job in einer Parfümerie? Nicht besser geht es ihrer Tochter Jule, die nach einem schrecklichen Unfall kaum noch das Haus verlässt. Ihre Freundin Sara ist dagegen müde – von ihrer langweiligen Ehe. Schluss damit, jetzt wird alles anders, denken sich die Freundinnen und ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land. Tolle Idee, aber Gebäude können morsch, Äpfel wurmstichig und attraktive Nachbarn eigenbrötlerisch sein. Die Katastrophe naht. Der Rettungsengel auch. Rentnerin Elisabeth, auf der Flucht vor Altersheim und wohlwollender Verwandtschaft, strandet auf dem Hof und bringt mit viel Charme Ordnung in das Chaos.

Träumt nicht jeder mal davon, ganz von vorne anzufangen? Brigitte Janson nimmt ihre Leser mit auf eine Reise in ein neues Leben und schreibt dabei mit so viel Witz und Charme, dass man ihr überall hin folgen möchte - am liebsten natürlich auf den Apfelhof im Alten Land.
Portrait
Brigitte Janson heißt eigentlich Brigitte Kanitz und wurde 1957 in Lübeck geboren. Viele Jahre war Hamburg ihre Wahlheimat, wo sie als Journalistin arbeitete. Heute lebt sie in den italienischen Marken.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 10.10.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-61230-0
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 189/121/24 mm
Gewicht 250
Verkaufsrang 13.805
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39271264
    Mandeljahre
    von Katrin Tempel
    (4)
    Buch
    9,99
  • 39253894
    Eine Handvoll Sommerglück
    von Heike Wanner
    (12)
    Buch
    8,99
  • 40890994
    Apfelblütenzauber
    von Gabriella Engelmann
    (38)
    Buch
    9,99
  • 45165390
    Hasen feiern kein Weihnachten
    von Anne Blum
    (1)
    Buch
    9,00
  • 39237957
    Apfelrosenzeit
    von Anneke Mohn
    (2)
    Buch
    9,99
  • 39238574
    Liebesinsel am Deich
    von Sigrid Hunold-Reime
    Buch
    9,99
  • 37818143
    Ein Sommer in Cornwall
    von Liz Fenwick
    (4)
    Buch
    9,99
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (16)
    Buch
    24,99
  • 37768077
    Apfelwetter
    von Anna Fredriksson
    Buch
    9,99
  • 38836891
    Ziemlich beste Freundinnen
    von Astrid Ruppert
    (2)
    Buch
    9,99
  • 40414885
    Alleine war gestern
    von Beatrice Meier
    (27)
    Buch
    9,99
  • 40952881
    Ein wunderbares Jahr
    von Laura Dave
    (8)
    Buch
    9,99
  • 44127727
    Ein Sommer in Irland
    von Ricarda Martin
    (6)
    Buch
    9,99
  • 33790693
    Der Duft von Tee
    von Hannah Tunnicliffe
    (6)
    Buch
    8,99
  • 32173033
    Weibersommer
    von Heike Wanner
    (18)
    Buch
    8,99
  • 17572280
    Weiberabend
    von Joanne Fedler
    (12)
    Buch
    9,99
  • 39180907
    Clara und die Granny-Nannys
    von Tania Krätschmar
    (4)
    Buch
    9,99
  • 36619973
    Mutter bei die Fische
    von Marie Matisek
    (4)
    Buch
    9,99
  • 13836612
    Für jede Lösung ein Problem
    von Kerstin Gier
    (76)
    Buch
    9,90
  • 17438498
    Das bin doch ich
    von Thomas Glavinic
    (8)
    Buch
    9,90

Buchhändler-Empfehlungen

„Winterapfelgarten“

I. Schneider, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Eines haben die drei Frauen Claudia, Jule und Sara gemeinsam: Das Schicksal hat es eben nicht so gut mit ihnen gemeint und das schweißt bekanntlich zusammen. Claudia Konrad ist knapp über fünfzig, als sie von ihrem Chef erfährt, dass sie kein Aushängeschild für die Parfümerie, in der sie schon seit Ewigkeiten arbeitet, mehr wäre und Eines haben die drei Frauen Claudia, Jule und Sara gemeinsam: Das Schicksal hat es eben nicht so gut mit ihnen gemeint und das schweißt bekanntlich zusammen. Claudia Konrad ist knapp über fünfzig, als sie von ihrem Chef erfährt, dass sie kein Aushängeschild für die Parfümerie, in der sie schon seit Ewigkeiten arbeitet, mehr wäre und sie einen Job außerhalb des Verkaufsraums besetzen müsste. Vor lauter Wut kündigt Claudia sofort und hat anschließend gleich eine kleine Lebenskrise. Denn auch ihre Tochter Jule, 24 Jahre alt, steht vor dem beruflichen Aus und ist mit den Nerven am Ende. Jule war auf dem besten Weg eine erfolgreiche Turnierreiterin zu werden, als ihr Pferd stürzt, sie unter sich begräbt und Jules Fuß auf ewig verkrüppelt bleibt. Sie ist in einem seelischen Tief angelangt, aus dem ihr niemand heraushelfen kann, noch nicht mal ihre gute Freundin und Patentante Sara. Auch Sara ist am Boden zerstört, denn ihre Ehe mit dem erfolgreichen Anwalt Christian ist gescheitert und sie weiß mit ihrem Leben nichts anzufangen. Um ihren Frust abzubauen fahren Claudia und Sara ein bisschen von Hamburg ins Alte Land und finden dort einen alten Apfelbauernhof mit anschließendem Grundstück voller alter Apfelbäume, der zum Verkauf steht. Claudia kann es sich schon wunderbar ausmalen, wie sie auf dem Bauernhof lebt und ihre eigene Apfel-Kosmetik-Linie entwickelt. Kurzentschlossen kauft sie den Hof, obwohl der angrenzende, brummige Nachbar gar nicht damit einverstanden ist, sammelt Sara und Jule ein und alle beginnen mit der Renovierung. Als alle einziehen können, auch Jules Pferd und die Stute des brummigen Nachbarn samt einem dreibeinigen Schaf im Stall stehen, sowie gestrandete Hennen auf dem Hof Einzug gehalten haben, findet plötzlich Elisabeth, die gerade ihren Mann beerdigt hat und sich entschlossen hat mit ihrem Käfer Scott auf Weltreise zu gehen, den Weg zum Hof, denn Scott hat sich verabschiedet. Ob sie sich alle gut verstehen und wie es so mit der Männerwelt aussieht, das erfährt man später.
Ein kurzweiliger Roman um drei Frauen, die durch positives Denken und Elan ihr Leben wieder in den Griff kriegen. Für alle Fans der 'Dienstagsfrauen'!

„Neuanfang“

C. Winkler, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Drei Frauen ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land in der Nähe von Hamburg, um beruflich und privat neu anzufangen. Claudia soll plötzlich zu alt für ihren Job in einer Parfümerie sein, ihre Tochter Jule hatte einen Reitunfall, seitdem zieht sie sich total zurück und die Dritte im Bunde ist Sara, die Eheprobleme hat. Ein wunderbarer Drei Frauen ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land in der Nähe von Hamburg, um beruflich und privat neu anzufangen. Claudia soll plötzlich zu alt für ihren Job in einer Parfümerie sein, ihre Tochter Jule hatte einen Reitunfall, seitdem zieht sie sich total zurück und die Dritte im Bunde ist Sara, die Eheprobleme hat. Ein wunderbarer unterhaltsamer Roman über Freundschaft, Liebe und Mut zum Neugestalten seines Lebens.

Daniela Nickaes, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Mit viel Humor und Situationskomik ist "Winterapfelgarten" ein humor- und phantasievolles Buch über das Leben,die Liebe und die Freundschaft.Sehr gut entwickelte Charaktere. Mit viel Humor und Situationskomik ist "Winterapfelgarten" ein humor- und phantasievolles Buch über das Leben,die Liebe und die Freundschaft.Sehr gut entwickelte Charaktere.

C. Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

4 Frauen vom Schicksal getroffen - ein locker, leichter Frauenroman entführt ins Alte Land. Amüsant erzählt und natürlich mit Happy End. Macht Lust auf mehr. 4 Frauen vom Schicksal getroffen - ein locker, leichter Frauenroman entführt ins Alte Land. Amüsant erzählt und natürlich mit Happy End. Macht Lust auf mehr.

Kim Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein Generationenroman über Freundschaft und Neuanfang der einfach Spaß macht! Ein richtiger Gute-Laune-Schmöker!:) Ein Generationenroman über Freundschaft und Neuanfang der einfach Spaß macht! Ein richtiger Gute-Laune-Schmöker!:)

Wildner Laura, Thalia-Buchhandlung Rastatt

Ungeplante Wendungen im Leben führen immer wieder zu viel schöneren Situationen. Lernen Sie Claudia und ihr neues Leben kennen! Schonungslos und warmherzig! Ungeplante Wendungen im Leben führen immer wieder zu viel schöneren Situationen. Lernen Sie Claudia und ihr neues Leben kennen! Schonungslos und warmherzig!

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Ein Roman über 4 starke Frauen, die einen Neuanfang wagen und zu sich selbst finden. Ein Buch, das Mut zu neuen Wegen macht. Ein Roman über 4 starke Frauen, die einen Neuanfang wagen und zu sich selbst finden. Ein Buch, das Mut zu neuen Wegen macht.

Danna Müller, Thalia-Buchhandlung Soest

Leichter Roman zum abschalten mit Happy End! Leichter Roman zum abschalten mit Happy End!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 40890994
    Apfelblütenzauber
    von Gabriella Engelmann
    (38)
    Buch
    9,99
  • 37768077
    Apfelwetter
    von Anna Fredriksson
    Buch
    9,99
  • 39253894
    Eine Handvoll Sommerglück
    von Heike Wanner
    (12)
    Buch
    8,99
  • 37821866
    Brombeerwinter
    von Sarah Jio
    (3)
    Buch
    8,99
  • 39237957
    Apfelrosenzeit
    von Anneke Mohn
    (2)
    Buch
    9,99
  • 40952881
    Ein wunderbares Jahr
    von Laura Dave
    (8)
    Buch
    9,99
  • 38836891
    Ziemlich beste Freundinnen
    von Astrid Ruppert
    (2)
    Buch
    9,99
  • 33790693
    Der Duft von Tee
    von Hannah Tunnicliffe
    (6)
    Buch
    8,99
  • 35146547
    Eva und die Apfelfrauen
    von Tania Krätschmar
    (6)
    Buch
    9,99
  • 39180907
    Clara und die Granny-Nannys
    von Tania Krätschmar
    (4)
    Buch
    9,99
  • 39253906
    Wenn alle Stricke reißen
    von Jennifer Bentz
    (4)
    Buch
    8,99
  • 40952689
    Ein Jahr voller Wunder
    von Karen Thompson Walker
    (3)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
16
5
2
0
0

Winterapfelgarten oder der Start in ein neues Leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Leipzig am 20.12.2015

Im "Winterapfelgarten" beschließt die 51jährige Claudia spontan einen alten Bauernhof zu kaufen und bewirtschaftetet diesen auch mit ihrer Tochter , ihrer besten Freundin und später einem Überraschungsbesuch, der sich als gute Seele des Hauses herausstellt. Claudia wird nach jahrelanger Arbeit plötzlich von ihrem Arbeitgeber in einer Parfümerie als zu alt... Im "Winterapfelgarten" beschließt die 51jährige Claudia spontan einen alten Bauernhof zu kaufen und bewirtschaftetet diesen auch mit ihrer Tochter , ihrer besten Freundin und später einem Überraschungsbesuch, der sich als gute Seele des Hauses herausstellt. Claudia wird nach jahrelanger Arbeit plötzlich von ihrem Arbeitgeber in einer Parfümerie als zu alt empfunden und kündigt daher ihren Job, ihre Tochter Jule igelt sich nach einem schweren Reitunfall immer mehr ein und ihre beste Freundin Sara ist nach ihrer Scheidung einfach unzufrieden mit ihrem Leben. Aus diesen "Lebenskrisen" heraus findet Claudia zufällig einen alten Bauernhof im "Alten Land", den sie kurzentschlossen kauft und zusammen mit den 2 anderen bewirtschaften will. Später bleibt auch die ältere Witwe Elisabeth nach einer Autobahn auf dem Hof hängen und entwickelt sich immer mehr zum "guten Geist" des Hofes. Elisabeth wollte eigentlich eine Art Weltreise unternehmen, nachdem sie lange Jahre ihren gerade verstorbenen Mann gepflegt hat. Aber wie so oft, kommt es im Leben ganz anders als man denkt. Zunächst haben die drei bzw. vier Frauen keinen leichten Stand im Dorf, aber mit der Zeit ändert sich dies immer mehr und der Hof wird zum Treffpunkt aller. Auch immer mehr kranke oder gebrechliche Tiere finden hier ein neues Zuhause und geben vor allem Jule neuen Lebensmut. Sara bekommt die Chance wieder in ihrem alten Beruf als Hebamme zu arbeiten, was ihre Zufriedenheit sehr steigert. Und auch Claudia findet eine neue Perspektive, so dass sich die spontane Idee im Nachhinein als gute Idee herausstellt. Leider kommt hier die Liebe ein klein bisschen zu kurz. Zwar haben alle 3 Frauen ihre Verehrer, aber zunächst sind sie alle viel zu sehr mit ihren Leben beschäftigt. Es wäre ein schönes Thema für eine Fortsetzung des Romans, wie es mit den Beziehungen der drei Frauen so weiter geht und wie sie weiterhin ihren Mann stehen. Insgesamt war es ein tolles Buch, welches sich schön und flüssig durchlesen lässt. Es zeigt mal wieder, dass es nie zu spät ist im Leben, ein Wagnis einzugehen und einen Neustart zu versuchen. Auch kann man sehr viel mit guten Freunden erreichen, besonders wenn man mit seinem Leben in einer Sackgasse gelandet ist. Schade, dass das Buch so schnell vorbei war, ich würde zu gerne wissen, wie es mit dem "Frauenhaufen" so weitergeht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein so schönes Buch - ich hätte gerne noch weitergelesen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 02.12.2015

Claudia ist 51 Jahre alt und arbeitet seit 30 Jahren in einer Parfümerie. Sie soll ins Warenlager versetzt werden, weil sie zu alt für ihren Job ist. Sie kündigt. Claudias Tochter Jule findet nach einem Reitunfall nicht in ihr Leben zurück. Sara, die beste Freundin von Claudia ist von... Claudia ist 51 Jahre alt und arbeitet seit 30 Jahren in einer Parfümerie. Sie soll ins Warenlager versetzt werden, weil sie zu alt für ihren Job ist. Sie kündigt. Claudias Tochter Jule findet nach einem Reitunfall nicht in ihr Leben zurück. Sara, die beste Freundin von Claudia ist von ihrem Mann Christian geschieden. Claudia uns Sara machen einen Ausflug in das Alte Land. Ein alter heruntergekommener Hof wird zum Glücksfall für die Freundinnen. Jeder für sich findet dort sein Glück. Sogar Jule sieht für sich auf dem Hof eine Zukunft. Dieses Buch ist so herrlich geschrieben und hat mir große Lesefreude bereitet. Ganz toll finde ich auch, dass das Buch auf dem Land in Norddeutschland spielt. Auch die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen und es fühlt sich sehr gut an! Ich möchte sehr gerne mehr von der Autorin lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein so schönes Buch - ich hätte gerne noch weitergelesen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 02.12.2015

Claudia ist 51 Jahre alt und arbeitet seit 30 Jahren in einer Parfümerie. Sie soll ins Warenlager versetzt werden, weil sie zu alt für ihren Job ist. Sie kündigt. Claudias Tochter Jule findet nach einem Reitunfall nicht in ihr Leben zurück. Sara, die beste Freundin von Claudia ist von... Claudia ist 51 Jahre alt und arbeitet seit 30 Jahren in einer Parfümerie. Sie soll ins Warenlager versetzt werden, weil sie zu alt für ihren Job ist. Sie kündigt. Claudias Tochter Jule findet nach einem Reitunfall nicht in ihr Leben zurück. Sara, die beste Freundin von Claudia ist von ihrem Mann Christian geschieden. Claudia uns Sara machen einen Ausflug in das Alte Land. Ein alter heruntergekommener Hof wird zum Glücksfall für die Freundinnen. Jeder für sich findet dort sein Glück. Sogar Jule sieht für sich auf dem Hof eine Zukunft. Dieses Buch ist so herrlich geschrieben und hat mir große Lesefreude bereitet. Ganz toll finde ich auch, dass das Buch auf dem Land in Norddeutschland spielt. Auch die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen und es fühlt sich sehr gut an! Ich möchte sehr gerne mehr von der Autorin lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Winterapfelgarten
von einer Kundin/einem Kunden am 30.04.2015

Claudia Konrad ist laut Meinung ihres Chefs zu alt für ihren Job als Verkäuferin in einer Parfümerie. Anstatt sich in das Warenlager versetzen zu lassen, kündigt sie kurzerhand selber und wendet sich einer ganz neuen Herausforderung zu. Die Einsicht dazu kam ihr, als sie per Zufall einen Apfel auf... Claudia Konrad ist laut Meinung ihres Chefs zu alt für ihren Job als Verkäuferin in einer Parfümerie. Anstatt sich in das Warenlager versetzen zu lassen, kündigt sie kurzerhand selber und wendet sich einer ganz neuen Herausforderung zu. Die Einsicht dazu kam ihr, als sie per Zufall einen Apfel auf dem Hamburger Rathausmarkt findet und ihn so unwiderstehlich findet, dass sie herausfinden muss, wo dieser hergekommen ist und wo es noch mehr von dieser Sorte gibt. Mit ihr auf die Reise geht ihre Freundin Sara, die sich gerade von ihrem Mann getrennt hat und nun eigentlich weit weg ziehen wollte, um nicht mehr an ihren Mann erinnert zu werden. Zusammen finden sie den Ursprungsbaum dieses Apfels und zufällig steht dieser auf dem Grundstück eines verlassenen Hofes, der zum Verkauf steht. Gegen den Rat ihrer Freundin kauft Claudia den Hof und macht es sich zur neuen Aufgabe, das Gebäude reparieren zu lassen und sich unter anderem um den Apfelgarten zu kümmern. Nach anfänglichem Zweifel findet Sara den Hof bald doch nicht mehr so schlecht und zieht mit ihrer Freundin dorthin. Auch Claudias Tochter Jule, Anfang Zwanzig und seit einem Reitunfall eingeschränkt in ihrer Bewegung, kommt auf den Hof und findet dort neue Kraft und Lebensmut. Die Letzte, die mit ihrer Herzlichkeit und vor allem ihrer Kochkunst die kleine selbst ernannte Familie auf dem Hof komplettiert ist die Rentnerin Elisabeth. Auch sie gelangt per Zufall auf den Hof, als sie nämlich nach dem Tod ihres Mannes mit ihrem alten Auto los fährt, um eine Weltreise zu machen und in der Nähe des Hofes liegen bleibt. So erzählt das Buch eine warmherzige und witzige Geschichte über vier Frauen, die auf dem Hof im Alten Land eine neue Lebensaufgabe finden. Vier Frauen, die alle vorher einen komplett anderen Lebensstil geführt haben und die sich erst langsam an die neue Umgebung und deren Bewohner (sowohl Menschen als auch Tiere) gewöhnen müssen. Neben der Herausforderung, die das Leben auf dem Hof mit sich bringt, kommt aber auch die Liebe in dem Buch nicht zu kurz. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, auch dank des lockeren Schreibstils, der gut zu lesen ist. Immer wieder mit humorvollen Passagen gespickt, wird das Buch nicht langweilig. Einen besonderen Pluspunkt gibt es für das Lokalkolorit. Das Alte Land und die Atmosphäre, die dort in der Nähe von Hamburg herrscht, wird sehr schön beschrieben. Am Ende des Buches wünscht man sich fast schon selber dort auf dem Hof leben zu dürfen oder wenigstens einen Urlaub zu verbringen. Ein Buch, das man besonders gut an einem kalten Herbsttag lesen kann, gemütlich auf dem Sofa mit einer Tasse heißem Tee.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Neuanfang auf dem Apfelhof
von einer Kundin/einem Kunden aus Alsdorf am 21.03.2015

Winterapfelgarten ist ein wirklich toller Frauenroman. Es geht um Liebe, Freundschaft und Mut zu Veränderungen. Nach 30 Jahren als Verkäuferin in einer Parfümerie, soll Claudia mit 51 Jahren, aus Altersgründen,ins Lager abgeschoben werden. Kurzerhand kündigt sie. Ihre Tochter Jule ist seit einem schweren Reitunfall körperlich gehandicapt und verlässt nur... Winterapfelgarten ist ein wirklich toller Frauenroman. Es geht um Liebe, Freundschaft und Mut zu Veränderungen. Nach 30 Jahren als Verkäuferin in einer Parfümerie, soll Claudia mit 51 Jahren, aus Altersgründen,ins Lager abgeschoben werden. Kurzerhand kündigt sie. Ihre Tochter Jule ist seit einem schweren Reitunfall körperlich gehandicapt und verlässt nur noch selten das Haus. Die dritte im Bunde ist Sara, Claudia's beste Freundin und gleichzeitig Jules Patentante. Auch Sara steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Sie hat sich gerade scheiden lassen. Für Mann und Sohn hatte sie vor Jahren ihren Beruf als Hebamme aufgegeben und weiß nun nach der Trennung nichts mehr mit ihrem Leben anzufangen. Bei einem Ausflug ins Alte Land stoßen Claudia und Sara eher zufällig auf einen alten herunter gekommenen Hof mit einer großen Obstwiese mit alten Apfelsorten. Claudia verliebt sich in den Apfelhof und kauft ihn entgegen aller Vernunft. Gemeinsam mit Sara beginnt sie mit der Renovierung und auch Jule zieht bei Ihnen ein. Dabei haben sie nicht nur mit dem maroden Zustand des Hauses, sondern auch mit dem Widerstand ihres neuen Nachbarn Johann und einiger anderer Dorfbewohner zu kämpfen. Als dann auch noch die 70 jährige Witwe Elisabeth zu den drei Frauen stößt nimmt das Leben auf dem Hof eine Wendung. Ein kurzweiliges, oft zum Schmunzeln anregendes Buch, welches von Brigitte mit viel Wärme und Liebe zum Detail geschrieben wurde. Manchmal meint man sogar die Äpfel riechen zu können. Die ideale Geschichte für kalte Herbsttage auf dem Sofa. Vielleicht sogar mit einem Stück warmen Apfelkuchen und einer Tasse Tee. :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Paradies liegt im Alten Land
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 07.01.2015

Claudia Konrad liebt ihre Arbeit in der Parfümerie und kommt schwer damit klar, dass sie ab sofort als nicht mehr vorzeigbar abgestempelt wird und ins Warenlager wechseln soll. Kurzerhand spricht sie die Kündigung aus, denn das muss sie sich mit 51 Jahren nun doch nicht antun. Als sie mit ihrer... Claudia Konrad liebt ihre Arbeit in der Parfümerie und kommt schwer damit klar, dass sie ab sofort als nicht mehr vorzeigbar abgestempelt wird und ins Warenlager wechseln soll. Kurzerhand spricht sie die Kündigung aus, denn das muss sie sich mit 51 Jahren nun doch nicht antun. Als sie mit ihrer Freundin Sara ins Alte Land fährt, verliebt sie sich nicht nur sofort in ein Haus mit anhängendem Apfelgarten, sondern macht auch noch gleich die Bekanntschaft mit dem dazugehörenden unsympathischen und grummeligen Nachbarn. Trotzdem dieser alles daran setzt, ihr das Haus zu vergraulen, kauft Claudia es und will sich daran machen, es wieder instandzusetzen. Mit von der Partie sind nicht nur ihre Freundin Sara, sondern auch ihre Tochter Jule, die nach einem Unfall ihr Bein etwas nachziehen muss. Sie war Tournierreiterin und liebte ihren Beruf, so dass das Loch recht groß war, in welches sie gefallen war. Dort kann sie nun ihre Stute mit unterstellen und selbst versorgen. Sie schlagen sich so durch, bis ihnen der Zufall die Rentnerin Elisabeth vor die Tür inklusive ihrem verreckten Auto beschert. Sie schafft es, aus dem bisherigen mehr oder weniger bestehenden Zusammenhalt der Frauen eine Gemeinschaft zu machen, in der sich nicht nur die Frauen wohlfühlen... Brigitte Janson, Brigitte Kanitz, unter welchem Namen oder Pseudonym die Autorin auch immer auftritt, es ist immer Garantie für gute Unterhaltung. So auch bei diesem Buch. Drei Frauen sind jede für sich an einem Tiefpunkt angelangt. Claudia, die gerade gekündigt hatte, weil sie innerhalb ihrer Arbeitsstelle woanders hinorganisiert werden sollte und die sich schwer tut, den Kontakt zu ihrer Tochter aufrecht zu erhalten. Jule, Claudias Tochter, die nach großen Erfolgen im Reitsport und einem Unfall keine Chance mehr sieht, ihren geliebten Beruf weiterzuführen. Sie gibt sich selbst auf, verlässt kaum noch die Wohnung und ist selbst mit der Haushaltsführung völlig überlastet. Sara, Claudias Freundin, hat sich gerade von ihrem Mann scheiden und weiß nicht so richtig, warum sie es gemacht hat. Als dann die Rentnerin und Witwe Elisabeth bei ihnen aufschlägt, ist die Runde komplett. Sie hatte sich mit ihrem alten Auto auf den Weg gemacht, um eine Weltreise zu machen, strandete aber mit ihrem Gefährt vor der Tür der 3 Frauen, die sie zunächst erst vorübergehend aufnahmen, aber dann nicht mehr gehen ließen. Ein wunderschöner erfrischender Unterhaltungsroman, den man nicht aus der Hand legen möchte. Es macht einfach Spaß, die Protagonistinnen dabei zu begleiten und zu beobachten, wie sie selbst ihr Leben in die Hand nehmen und etwas daraus machen. Der Apfelgarten mit den vielen alten Sorten, die es woanders nicht mehr gibt, braucht ihre ganze Liebe und Pflege. Das Haus muss völlig neu saniert werden, da es sehr heruntergewirtschaftet wurde. Sie fangen klein an. Jule kümmert sich um ihre Stute und um das Pferd des Nachbarn, der dafür keine Zeit hat. Aber es bleibt nicht bei den beiden Tieren, denn bald spricht sich herum, dass dort kranke und heimatlose Tiere ein liebevolles Zuhause bekommen. Jule, die mit allem abgeschlossen hatte, kann sich vor Notstandstieren nicht drücken, sie muss ihnen einfach helfen. Jede Frau hat ihre Aufgaben. Claudia hat sich vorgenommen, in die Kosmetikbranche einzusteigen und das mit ihren Äpfeln vom Hof. Aber man muss auch mit Misserfolgen zurechtkommen. Und dann ist da noch dieser brummelige Nachbar, der ihnen das Grundstück nicht gönnte und der erstaunlicherweise mit Jule ganz gut klarkommt, auch nach dem ein oder anderen scheinbaren bösen Wortgefecht. Die 4 Frauen wachsen zusammen und wachsen an ihren Aufgaben. Freunde und Familie kommen ins Haus, mal zu Besuch, mal für etwas länger. Immer gibt es Trubel und Gelegenheiten, nachzudenken. Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz, auf die ein oder andere Weise schleicht sie sich dort heimlich und leise ein. Einige Widrigkeiten müssen überwunden und Gespräche müssen geführt werden, um zu erkennen, was richtig und was falsch ist. Es ist teilweise ein umeinander herumschleichen, wo man die Protagonisten nehmen und schütteln möchte. Die Autorin führt den Leser ins Alte Land. Auch wer, wie ich, diese Gegend nicht kennt, fühlt sich dort anhand der Beschreibungen bald zu Hause. Brigitte Janson gelingt es mühelos, den Leser an die Hand zu nehmen und ihm zu zeigen, wie schön es dort sein muss. Ich konnte es mir sehr gut vorstellen. Die liebenswerten Protagonistinnen muss man einfach ins Herz schließen, denn trotz ihrer Probleme und Nöte sind sie füreinander da und stehen für die anderen ein. Der lockere Schreibstil der Autorin machen das Lesevergnügen erst komplett. Ich habe mich mit den 4 Frauen im Alten Land sehr wohl gefühlt und würde mich über ein Wiedersehen freuen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Herz und Witz vereint...
von Petti am 03.12.2014

Vier Frauen, die von Alter von Wesen eigentlich ganz unterschiedlich sind, aber Alle an einem Wendepunkt ihres Lebens stehen finden sich auf dem"Glockenhof", einem Apfelbauernhof zusammen. Durch ihre ruhige aber bestimmte Art und die Fähigkeit anderen Menschen zuzuhören schafft Elisabeth es letztendlich, das Alle ihr Glück finden. Mich hat... Vier Frauen, die von Alter von Wesen eigentlich ganz unterschiedlich sind, aber Alle an einem Wendepunkt ihres Lebens stehen finden sich auf dem"Glockenhof", einem Apfelbauernhof zusammen. Durch ihre ruhige aber bestimmte Art und die Fähigkeit anderen Menschen zuzuhören schafft Elisabeth es letztendlich, das Alle ihr Glück finden. Mich hat diese Geschichte sehr gefesselt und berührt. In einer sehr spannenden und doch witzigen Art hat es die Autorin geschafft mich komplett in ihren Bann zu ziehen.Auch die teils tragischen Schicksale der Handlungspersonen wurden sehr gut und teils auch humorvoll dargestellt. Ich mochte das Buch garnicht mehr aus der Hand legen.Bravo!! Ein ganz tolles Buch mit viel Lesespass

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wunderschön!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2014

Vier Frauen, vier verschiedene Generationen und Charakter kann das gut gehen? Da wären Claudia: die soeben arbeitslos ist. Deren Tochter Jule, die nach einen Reitunfall das Haus nicht mehr verlässt. Sara, die endlich von ihrem Ex-Mann loskommen will. Die drei ziehen aufs Land und dort fängt das Abenteuer erst... Vier Frauen, vier verschiedene Generationen und Charakter kann das gut gehen? Da wären Claudia: die soeben arbeitslos ist. Deren Tochter Jule, die nach einen Reitunfall das Haus nicht mehr verlässt. Sara, die endlich von ihrem Ex-Mann loskommen will. Die drei ziehen aufs Land und dort fängt das Abenteuer erst richtig an. Dort treffen sie auf die rüstige Pensionistin Elisabeth… Für Fans von den „Dienstagsfrauen“ idealer Lesestoff. Ein warmherziger, kurzweiliger und wunderschöner Roman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bezaubernd
von einer Kundin/einem Kunden am 25.11.2014

Eine ganz seltene Apfelsorte bringt 4 Frauen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können. Ein bezaubernder Roman mit liebenswerten Charakteren zu den großen Themen Sehnsucht, Veränderung, Liebe u.v.m. Eine perfekte Lektüre für gemütliche Stunden; spielt auch in der Weihnachtszeit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Winterapfelgarten
von einer Kundin/einem Kunden aus Wedel am 15.11.2014

Ich habe mich schon beim Klappentext in dieses Buch verliebt. Es ist wirklich herrlich. Die Charaktere sind auch genauso, wie man es erwartet. ich habe bei diesem Buch vollkommen die Zeit vergessen, nicht, weil es so unglaublich spannend war, sondern weil ich unbedingt mehr von diesen vier Frauen lesen... Ich habe mich schon beim Klappentext in dieses Buch verliebt. Es ist wirklich herrlich. Die Charaktere sind auch genauso, wie man es erwartet. ich habe bei diesem Buch vollkommen die Zeit vergessen, nicht, weil es so unglaublich spannend war, sondern weil ich unbedingt mehr von diesen vier Frauen lesen wollte. Sie wachsen einem unglaublich schnell ans Herz. Ich habe mich mit ihnen direkt wohl gefühlt. Ausserdem kenne ich das Alte land sehr gut und musste hier und da wissend schmunzeln. Dieses Buch ist etwas Besonderes, dass eine wunderschöne Wärme ausstrahlt. Gerade in der dunkler werdenden Jahreszeit kann ich es ganz besonders empfehlen. Es ersetzt einen ganzen Kamin. ...aber nicht den Rotwein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Winterapfelgarten
von einer Kundin/einem Kunden am 15.11.2014

Ich habe mich schon beim Klappentext in dieses Buch verliebt. Es ist wirklich herrlich. Die Charaktere sind auch genauso, wie man es erwartet. ich habe bei diesem Buch vollkommen die Zeit vergessen, nicht, weil es so unglaublich spannend war, sondern weil ich unbedingt mehr von diesen vier Frauen lesen... Ich habe mich schon beim Klappentext in dieses Buch verliebt. Es ist wirklich herrlich. Die Charaktere sind auch genauso, wie man es erwartet. ich habe bei diesem Buch vollkommen die Zeit vergessen, nicht, weil es so unglaublich spannend war, sondern weil ich unbedingt mehr von diesen vier Frauen lesen wollte. Sie wachsen einem unglaublich schnell ans Herz. Ich habe mich mit ihnen direkt wohl gefühlt. Ausserdem kenne ich das Alte land sehr gut und musste hier und da wissend schmunzeln. Dieses Buch ist etwas Besonderes, dass eine wunderschöne Wärme ausstrahlt. Gerade in der dunkler werdenden Jahreszeit kann ich es ganz besonders empfehlen. Es ersetzt einen ganzen Kamin. ...aber nicht den Rotwein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannend und herzerwärmend!
von roter*rabe am 10.11.2014

Selten hat mich ein Buch so gefesselt wie dieses. Mit viel Wärme und wunderbar gezeichneten Charakteren erzählt Brigitte Janson (alias Brigitte Kanitz) von der Freundschaft zwischen drei Frauen. Claudia, die mit 51 plötzlich ohne Arbeit dasteht, ihre Tochter Jule, die seit einem schweren Reitunfall in Schwermut versinkt und Sara, eine... Selten hat mich ein Buch so gefesselt wie dieses. Mit viel Wärme und wunderbar gezeichneten Charakteren erzählt Brigitte Janson (alias Brigitte Kanitz) von der Freundschaft zwischen drei Frauen. Claudia, die mit 51 plötzlich ohne Arbeit dasteht, ihre Tochter Jule, die seit einem schweren Reitunfall in Schwermut versinkt und Sara, eine Anwaltsgattin, die sich von ihrem Mann Christian scheiden ließ, sind seit Jules Geburt eng miteinander befreundet. Vielleicht ist es das Schicksal, das dafür sorgt, dass Claudia auf einer Bank ausgerechnet einen Winterglockenapfel aus dem Alten Land findet. Claudia erkennt in dem alten Bauernhof mit dem Apfelgarten eine Chance. Eine Zukunft für sich, ihre Tochter Jule und für Carina, das Pferd, mit dem der Unfall passierte. Um das baufällige und stark renovierungsbedürftige Bauernhaus bewohnbar zu machen, haben die Frauen aber alle Hände voll zu tun: das Dach müsste eigentlich komplett erneuert werden, Schimmel hat schon einige Stellen der Wände erobert und die Heizung fällt immer wieder aus. Auch der Nachbar, Johann van Sieck, lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Freundinnen unerwünscht sind. Seine eigenbrötlerische Art macht Claudia und Sara Angst und außerdem hat er ungewöhnlich großes Interesse an dem Apfelgarten, obwohl er selbst einen riesigen – und viel größeren – Apfelgarten besitzt. Nur Jule, die ebenfalls kein Blatt vor den Mund nimmt, ist beeindruckt von seiner ruppigen, direkten Art und freundet sich mit dem Nachbarn an. Und dann steht plötzlich Elisabeth vor der Tür. Die ist zunächst total verwirrt von den drei Frauen, braucht aber deren Hilfe bei einer Autopanne. Zum Dank bietet sie ihre Kochkünste an und mit dem Duft des selbstgekochen Essens und Elisabeths Gabe, ein Heim zu schaffen, hält die Gemütlichkeit Einzug in den Apfelhof. Das Buch ist geprägt von der Freundschaft zwischen diesen drei völlig unterschiedlichen Frauen. Seit Jules Geburt verknüpft sie ein besonderes Band. Das ist aber nicht immer leicht, denn Claudia fühlt sich zu Beginn des Buches auch von dieser starken Beziehung eingeengt. Im Lauf der Geschichte wird sie immer lockerer und schließlich gelangt sie zu einer entscheidenden Erkenntnis. Dieses Zitat hier drückt es wohl am Besten aus: „Noch vor wenigen Wochen hatte sie geglaubt, sie sei sich selbst fremd geworden, sie habe sich verloren. Jetzt begriff sie, dass sie sich selbst in Wahrheit neu erfand. Alles brauchte eben seine Zeit.“ Die flirtbegeisterte Sara macht jedem Mann im Alten Land schöne Augen, womit sie sich keine Freunde macht. Ganz im Gegenteil, denn die Altländerinnen lassen sich ihre Männer nicht ausspannen und so ist Sara nirgendwo gern gesehen. Doch als eine schwangere Frau Saras Fähigkeiten als Hebamme benötigt, erhält sie plötzlich eine Chance aus ihrer jahrelangen Unzufriedenheit zu entkommen. Jules Reitunfall und die daraus resultierenden Probleme und Gefühle, auch in der Beziehung zwischen Mutter und Tochter, machen neben der Freundschaft einen großen Teil des Buches aus. Zunächst lässt Jule niemanden an sich heran, vergräbt sich in ihrer Wohnung. Einzig ihre „Krüppel“-Freundin Ilka, wie diese sich selbst nennt, scheint sie zu verstehen. Ihrer Mutter Claudia gelingt es dann, sie zu überreden, auf den Apfelhof zu kommen, wo sie wieder ein Stückchen mehr zu ihrer alten Lebensfreude zurück findet. Außerdem ist es immer wieder lustig zu lesen, wenn Jule oder irgendein Nachbar ein neues Tier anschleppt, das dringend wieder aufgepäppelt werden muss. Ein Schaf mit drei Beinen, Lotte, das alte Pferd von Johann van Sieck oder ein Schwein namens Schinken. Jule kriegt sie alle, denn sie ist einfach wahnsinnig tierlieb und hat ein großes Herz. Johann van Sieck, der Apfelbauer vom Nachbarhof, hat von Anfang an ein Geheimnis, das spürte ich als Leserin sofort. Die Autorin lässt den Leser da auch eine ganze Weile lang zappeln und schafft es, diese Figur immer ein bisschen mehr in die Handlung einzubinden. Mit jedem Kapitel erscheint er präsenter, bis er schließlich gar nicht mehr wegzudenken ist. Und auch er hat, genau wie Jule, einen schweren Schicksalsschlag hinter sich. Natürlich kommt auch dieses Buch nicht ohne Männer aus. Denn was wäre das Leben ohne die Liebe? Irgendwie ein bisschen farblos, finde ich. Und offenbar fand das auch die Autorin. Aber wie im echten Leben läuft auch das nicht ohne Missverständnisse und Gefühlschaos ab. Die Liebe findet dabei ganz selbstverständlich ihren Weg durch die Geschichte, ohne dass es zu „gewollt“ wirkt. Alle Charaktere sind mit großem Einfühlungsvermögen beschrieben, jede Figur hat ihre Eigenheiten und Daseinsberechtigung und so konnte ich mich sehr gut in die einzelnen Personen hineinversetzen. Es ist ein richtiger Leseschmaus für die Seele, bei dem sogar die Hühner mit besonderer Aufmerksamkeit bedacht werden! Die Namen derselben möchte ich hier nicht verraten, aber ich habe wirklich Tränen gelacht. Brigitte Jansons Scheibstil ist geprägt von einem unglaublichen Wortwitz einerseits und andererseits von sehr viel Liebe zum Detail und zu ihren Protagonisten. In den zwei Tagen, die ich zum Lesen gebraucht habe, sind mir die Protagonisten so ans Herz gewachsen, dass dieses Buch einen Ehrenplatz bei mir erhält. Ich möchte es nicht mehr hergeben. „Winterapfelgarten“ ist einfach herzerwärmend, erfrischend ehrlich und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Die ideale Geschichte für kalte Winternächte, die man eingekuschelt auf dem Sofa verbringt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Winterapfelgarten
von buecherfreund am 22.10.2014

Claudia Konrad ist laut Meinung ihres Chefs zu alt für ihren Job als Verkäuferin in einer Parfümerie. Anstatt sich in das Warenlager versetzen zu lassen, kündigt sie kurzerhand selber und wendet sich einer ganz neuen Herausforderung zu. Die Einsicht dazu kam ihr, als sie per Zufall einen Apfel auf... Claudia Konrad ist laut Meinung ihres Chefs zu alt für ihren Job als Verkäuferin in einer Parfümerie. Anstatt sich in das Warenlager versetzen zu lassen, kündigt sie kurzerhand selber und wendet sich einer ganz neuen Herausforderung zu. Die Einsicht dazu kam ihr, als sie per Zufall einen Apfel auf dem Hamburger Rathausmarkt findet und ihn so unwiderstehlich findet, dass sie herausfinden muss, wo dieser hergekommen ist und wo es noch mehr von dieser Sorte gibt. Mit ihr auf die Reise geht ihre Freundin Sara, die sich gerade von ihrem Mann getrennt hat und nun eigentlich weit weg ziehen wollte, um nicht mehr an ihren Mann erinnert zu werden. Zusammen finden sie den Ursprungsbaum dieses Apfels und zufällig steht dieser auf dem Grundstück eines verlassenen Hofes, der zum Verkauf steht. Gegen den Rat ihrer Freundin kauft Claudia den Hof und macht es sich zur neuen Aufgabe, das Gebäude reparieren zu lassen und sich unter anderem um den Apfelgarten zu kümmern. Nach anfänglichem Zweifel findet Sara den Hof bald doch nicht mehr so schlecht und zieht mit ihrer Freundin dorthin. Auch Claudias Tochter Jule, Anfang Zwanzig und seit einem Reitunfall eingeschränkt in ihrer Bewegung, kommt auf den Hof und findet dort neue Kraft und Lebensmut. Die Letzte, die mit ihrer Herzlichkeit und vor allem ihrer Kochkunst die kleine selbst ernannte Familie auf dem Hof komplettiert ist die Rentnerin Elisabeth. Auch sie gelangt per Zufall auf den Hof, als sie nämlich nach dem Tod ihres Mannes mit ihrem alten Auto los fährt, um eine Weltreise zu machen und in der Nähe des Hofes liegen bleibt. So erzählt das Buch eine warmherzige und witzige Geschichte über vier Frauen, die auf dem Hof im Alten Land eine neue Lebensaufgabe finden. Vier Frauen, die alle vorher einen komplett anderen Lebensstil geführt haben und die sich erst langsam an die neue Umgebung und deren Bewohner (sowohl Menschen als auch Tiere) gewöhnen müssen. Neben der Herausforderung, die das Leben auf dem Hof mit sich bringt, kommt aber auch die Liebe in dem Buch nicht zu kurz. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, auch dank des lockeren Schreibstils, der gut zu lesen ist. Immer wieder mit humorvollen Passagen gespickt, wird das Buch nicht langweilig. Einen besonderen Pluspunkt gibt es für das Lokalkolorit. Das Alte Land und die Atmosphäre, die dort in der Nähe von Hamburg herrscht, wird sehr schön beschrieben. Am Ende des Buches wünscht man sich fast schon selber dort auf dem Hof leben zu dürfen oder wenigstens einen Urlaub zu verbringen. Ein Buch, das man besonders gut an einem kalten Herbsttag lesen kann, gemütlich auf dem Sofa mit einer Tasse heißem Tee.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Warmherzig
von IL am 21.10.2014

Zusammenfassung Inhalt: Die Geschichte erzählt von vier Frauen: Claudia Konrad, 51 Jahre, soll plötzlich zu alt für ihren Job sein. Völlig verwirrt strandet sie auf dem Rathausplatz, findet einen Apfel, der ihr Schicksal sein wird. Claudias Tochter Jule, 24 Jahre, hat sich nach einem schweren Reitunfall sehr zurückgezogen.... Zusammenfassung Inhalt: Die Geschichte erzählt von vier Frauen: Claudia Konrad, 51 Jahre, soll plötzlich zu alt für ihren Job sein. Völlig verwirrt strandet sie auf dem Rathausplatz, findet einen Apfel, der ihr Schicksal sein wird. Claudias Tochter Jule, 24 Jahre, hat sich nach einem schweren Reitunfall sehr zurückgezogen. Für sie hat das Leben keinen Glanz mehr. Sie hat sich selbst aufgegeben. Und dann gibt es Sara, 47 Jahre, beste Freundin von Claudia, Jule´s Patentante. Sie ist ihrer Ehe überdrüssig. Sie möchte nicht mehr das Heimchen sein. Elisabeth, die nach der Beerdigung ihres Mannes endlich frei ist und nun das Leben in vollen Zügen genießen möchte. Claudia, Jule und Sara kaufen einen alten Hof mit einer Apfelplantage im Alten Land. Neuanfang. Plötzlich strandet auch Elisabeth auf diesem Hof. Alles Frauen, die nur eins wollen...Veränderung. Aufmachung: Das Buch hat 25 Kapitel, die sich auf 331 erstrecken. Brigitte Janson beschreibt in ihrem Roman „Winterapfelgarten“ die Situationen und Schauplätze sehr anschaulich. Die Texte sind humorvoll und herzlich gestaltet. Die Themen wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Einsicht sind wichtige Themen, die sehr gut über die Protagonistin wiedergegeben werden. Das Cover ist in einem Retrostil gehalten. Die vielen verschiedenfarbigen Äpfel passen sehr gut zum Buchtitel. Das Buch wurde über List, einem Verlag der Ullstein Buchverlage GmbH, veröffentlicht. Persönliches Fazit: Ich finde dieses Buch sehr entspannend und inspirierend. Es strahlt soviel Wärme und Herzlichkeit aus. Ich kann dazu einen heißen Tee und ein Stück Apfelkuchen empfehlen. Ein Buch, was man gelesen haben muss.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wunderbar warmes Buch für die kalte Jahreszeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Würzburg am 16.10.2014

Claudia ist mit 51 Jahren zu alt für ihren Job in der Parfumerie, findet ihr Chef und kommandiert sie ab. Die resolute Dame lässt sich jedoch nicht alles gefallen und zieht es vor zu kündigen. Auch ihre Tochter Jule hat es nach einem schweren Unfall nicht leicht. Mehr noch... Claudia ist mit 51 Jahren zu alt für ihren Job in der Parfumerie, findet ihr Chef und kommandiert sie ab. Die resolute Dame lässt sich jedoch nicht alles gefallen und zieht es vor zu kündigen. Auch ihre Tochter Jule hat es nach einem schweren Unfall nicht leicht. Mehr noch als an den Schmerzen leidet sie unter der zunehmenden Trostlosigkeit, die sie immer tiefer mit sich reißt. Auch Sara, eine Freundin der beiden, ist mit sich und ihrem Leben als reicht Anwaltsgattin nicht mehr zufrieden. Eine Lösung muss her! Diese zeigt sich in einem alten Apfelgarten, in den sich Claudia auf den ersten Blick an verliebt und sich in den Kopf setzt, an diesem wundervollen Ort leben zu wollen. Schließlich stößt noch die rüstige Witwe Elisabeth zu den Frauen und beginnt, dem zauberhaften Ort neues Leben einzuhauchen… Dem Leser werden nach und nach die Geschichten der einzelnen Protagonistinnen erzählt, von denen jede für sich ein kleiner Schicksalsschlag erlebt hat. Kapitel für Kapitel lernt man sie und die Gründe für ihr Verhalten besser kennen, bis sich die Fäden zu einem Gesamtbild zusammenfügen lassen. Der Autorin Brigitte Janson gelingt es absolut, hier die Bedeutung von Freundschaft aufzuzeigen. Mit so unfassbar viel Wärme bereitet sie ihre Protagonistinnen auf ein neues Leben vor, das sie alle erwartet. Dabei werden neue Bande der Freundschaft geschlossen, alte wieder auferlebt und auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Ich habe mich als Leser sehr gut in die einzelnen Protagonistinnen hineinversetzen können, mitgelitten, mitgelacht, mitgefiebert und finde es zwar ein wenig kitschig, dass wirklich alles sich am Ende zum Guten zu wenden scheint, doch gibt es auch Mut, aus vermeintlich schlimmen Lebenslagen doch immer wieder einen Ausweg finden zu können. Auch der Schreibstil ab sich hat mich absolut überzeugt: warm und immer passend, abwechslungsreich, und in jeder Situation auf dieselbe angepasst. Doch nicht nur der Inhalt, sondern auch die Aufmachung überzeugt mich hier voll und ganz: Der Hintergrund des 332 Seiten-Romans ist in einem beigeton gehalten, der an die Natur erinnert. Auch fühlt er sich eher naturbelassen an, was zum Gesamtkonzept des Buchs wunderbar passt! Es sind witzig bunt bedruckte Äpfel zu sehen, bei denen ich zunächst unsicher war, was ich von ihnen halten soll. Im Laufe der Geschichte hat sich für mich aber entschieden, dass es genau so und nicht anders einfach perfekt zusammen passt. Ich muss sagen, selten überzeugt mich ein Buch zu 100%. Hier jedoch ist genau das der Fall. Spontan musste ich es weiterempfehlen, da ich denke, es ist die perfekte Lektüre für alle, die einen Frauenroman suchen, in dem es nicht nur um kitschige Liebesgeschichten geht, sondern eben auch um Freundschaften an sich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Winterapfelgarten
von MarTina am 22.01.2016

Klappentext: Claudia Konrad ist außer sich. Mit 51 soll sie plötzlich zu alt sein für ihren Job? Nicht besser geht es ihrer Tochter Jule, die nach einem schrecklichen Unfall kaum noch das Haus verlässt. Ihre Freundin Sara ist dagegen müde – von ihrer langweiligen Ehe. Schluss damit, denken sich die... Klappentext: Claudia Konrad ist außer sich. Mit 51 soll sie plötzlich zu alt sein für ihren Job? Nicht besser geht es ihrer Tochter Jule, die nach einem schrecklichen Unfall kaum noch das Haus verlässt. Ihre Freundin Sara ist dagegen müde – von ihrer langweiligen Ehe. Schluss damit, denken sich die Freundinnen und ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land. Tolle Idee, aber Gebäude können morsch, Äpfel wurmstichig und attraktive Nachbarn eigenbrötlerisch sein. Die Katastrophe naht. Der Rettungsengel auch: Rentnerin Elisabeth strandet auf dem Hof und bringt mit viel Charme Ordnung in das Chaos. Cover: Das Buch hat ein hübsches, fröhliches Cover, das mich sofort anspricht. Es lässt außerdem vermuten, dass in der Geschichte Äpfel eine große Rolle spielen. Meine Zusammenfassung und Meinung: Claudia, ist 51 Jahre, als sie plötzlich mit der Kündigung konfrontiert wird. Sie wird durch einen Apfel „verführt“, einen Apfelhof im Alten Land zu kaufen. Dieser ist stark renovierungsbedürftig und so stürzen sich Claudia und ihre Freundin Sara auf die Aufgabe, diesen wieder bewohnbar zu machen. Auch ihre Tochter Jule kommt mit auf den Hof. Später gesellt sich auch noch Elisabeth – aufgrund einer Autopanne - zur Damenrunde. Auf dem Hof selbst wird dann fest gearbeitet, gestritten und viel nachgedacht. Jede der Frauen hat nämlich Probleme, mit denen sie nur allein fertig werden kann. Das gelingt aber auch nur, wenn man sich der Wahrheit stellt. Auch sind natürlich attraktive Männer mit von der Partie. Nur wissen die Frauen nicht, ob es wirklich Liebe ist. Die in der Geschichte vorkommenden Personen haben alle ihre eigenen Macken, die aber alle nachvollziehbar sind. Daher finde ich sie eigentlich alle auf ihre Weise sympathisch. Auch sieht man wieder einmal, dass man, wenn man einmal „richtig“ miteinander reden bzw. zuhören würde, viele Dinge vermeiden könnte bzw. die Sicht des anderen auch verstehen würde. Dann gäbe es einfach nicht so viele Missverständnisse. Das einzige, was mir bei der Geschichte nicht ganz gefällt, ist der Punkt, dass der Hof gekauft wird, die Renovierung sehr teuer ist, niemand wirklich einer Arbeit nachgeht und trotzdem keine Geldsorgen auftauchen. Auch kümmert sich niemand um eine neue Arbeit. Alle leben nur für den Hof, mit dem sie – im Moment – nur wenig bzw. nichts verdienen. Der Schreibstil selbst ist locker und stimmig. Daher lässt sich die Geschichte flüssig lesen, so dass man bald am Ende ist. Fazit: Im Großen und Ganzen eine warmherzige Geschichte, die gute Laune verbreitet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wohlfühlroman
von Angela.Bücherwurm aus Wülfrath am 22.02.2015

Vier grundverschiedene Frauen wollen oder müssen ihr Leben neu gestalten. Claudia ist 51 Jahre alt und hat gerade ihren Job verloren. Ihre Tochter Jule hadert nach einem schweren Reitunfall mit sich und der Welt. Sara, Freundin von Claudia und Jules Patentante, ist eine frsich geschiedene, wohlhabende Anwaltsgattin und weiß mit... Vier grundverschiedene Frauen wollen oder müssen ihr Leben neu gestalten. Claudia ist 51 Jahre alt und hat gerade ihren Job verloren. Ihre Tochter Jule hadert nach einem schweren Reitunfall mit sich und der Welt. Sara, Freundin von Claudia und Jules Patentante, ist eine frsich geschiedene, wohlhabende Anwaltsgattin und weiß mit ihrem Leben nicht so recht etwas anzufangen. Durch Zufall entdeckt Claudia im sog. " Alten Land " in der Nähe von Hamburg einen zwar recht heruntergekommenen, aber sehr idyllischen Apfelhof und ist sich sofort sicher, das ist ihre Chance. Nach anfänglicher Skepsis der beiden anderen wagen die drei es schließlich und starten hier ihren Neuanfang. Natürlich läuft bei weitem nicht alles immer reibungslos und so manche Hürde ist zu nehmen. Kurz nach ihrem Umzug dorthin strandet auch Rentnerin Elisabeth nach einer Autopanne auf dem Hof. Schon bald hat sich die ältere Dame unentbehrlich gemacht. Sie hilft beim Kochen, bei der Hausarbeit, bei Herzensangelegenheiten und bringt so ganz nebenbei auch noch die eine oder andere kranke Seele wieder ins Gleichgewicht. Dieser warmherzige, recht typische Frauenroman hat mich einige Stunden bestens unterhalten. Der Schreibstil ist ansprechend und die Seiten flogen nur so dahin. Die einzelnen Charaktere sind sehr liebevoll und abwechslungsreich gezeichnet. Ich konnte mir die Protagonisten sehr gut vorstellen. Sicherlich war für mich einiges vorhersehbar und nicht wirklich überraschend. Auch das ein oder andere Klischhee wird hier bedient. Aber gestört hat mich dies bei der Lektüre nicht. Es gab immer wieder humorvolle und auch berührende Momente, die dafür entschädigten. Kurz, " Winterapfelgarten " eignet sich meiner Ansicht nach hervorragend zum Entspannen und Abschalten - einfach ein Wohlfühlroman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rosamunde Pilcher im alten Land...
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 02.02.2015

Vier unglückliche Frauen treffen schicksalshaft auf einem alten Apfelhof in den Vierlanden zusammen. Nach Irrungen mit Wirrungen und einigen (sehr plötzlichen) Wendungen des Schicksal finden alle ihr Glück auf dem Hof und in Gestalt eines Mannes. Ende gut, alles gut! Ein warmherziges Buch mit Lokalpatriotismus und teilweise etwas sehr schnellen... Vier unglückliche Frauen treffen schicksalshaft auf einem alten Apfelhof in den Vierlanden zusammen. Nach Irrungen mit Wirrungen und einigen (sehr plötzlichen) Wendungen des Schicksal finden alle ihr Glück auf dem Hof und in Gestalt eines Mannes. Ende gut, alles gut! Ein warmherziges Buch mit Lokalpatriotismus und teilweise etwas sehr schnellen Wendungen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine neue Lebensaufgabe
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 17.01.2015

Claudia Konrad soll als Kosmetikerin zum alten Eisen gestempelt werden, da kündigt sie selbst. Zusammen mit ihrer Freundin Sara, die sich nach einer gescheiterten Ehe neu zu definieren sucht, zieht sie auf den Apfelhof im Alten Land. Sie holen auch noch Claudias Tochter Jule mit auf den Hof, die... Claudia Konrad soll als Kosmetikerin zum alten Eisen gestempelt werden, da kündigt sie selbst. Zusammen mit ihrer Freundin Sara, die sich nach einer gescheiterten Ehe neu zu definieren sucht, zieht sie auf den Apfelhof im Alten Land. Sie holen auch noch Claudias Tochter Jule mit auf den Hof, die sich nach einem ernsten Reitunfall nicht mehr erholt hat. Die drei Frauen renovieren und suchen Handwerker für die Arbeiten, die sie nicht selbst erledigen können. Zudem müssen sie sich mit einem mürrischen Nachbarn herumschlagen, der andere Pläne mit dem Apfelgarten hatte, mit eifersüchtigen Landfrauen und vielem mehr. Doch die Frauen wachsen mit all den Aufgaben, die sie sich selbst gestellt haben. Und mit Elisabeth naht die Rettung in den Katastrophen, die ihrer harren. Mit viel Humor schildert Brigitte Janson, wie die vier Frauen nach einer Wende in ihrem Leben neue Kraft schöpfen bei ihrer neuen Lebensaufgabe und sich damit selbst neu erfinden. Trotz aller Widrigkeiten sind sie letztendlich erfolgreich, und dann klappt es auch mit den Männern. Vieles dabei ist sehr vorhersehbar, und es ist auch klar, dass es nur ein Happy End geben darf – dass es dann für alle vier Frauen ein Happy End gibt, finde ich etwas aufgesetzt. Andererseits gefällt mir, dass die Frauen sich nicht auf ihre Männer verlassen, um ihr Leben neu aufzubauen. Der Mut der Frauen und ihr Durchhaltevermögen ist eine wunderschöne Idee, die auch anderen Frauen Mut machen kann. Die Geschichte bedient sich zwar vieler Klischees, dennoch ist sie erfrischend geschrieben und liest sich schnell mal zwischendurch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
vorhersehbar
von Daniela aus Berlin am 14.11.2016

Leider so vorhersehbar. Meine Freundin hat es gut gemeint mit diesem Buch, leider nichts für mich. Viel Geld,nur happy end und nur tolle Frauenfreundschaft. Saft- und kraftlose Erzählweise.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Winterapfelgarten

Winterapfelgarten

von Brigitte Janson

(23)
Buch
9,99
+
=
Sommerfreundinnen

Sommerfreundinnen

von Åsa Hellberg

(11)
Buch
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen