Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Wir beide, irgendwann

(11)
Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?


Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...


Rezension
"Eine ungewöhnliche Zeitreise und tolle Was-wäre-wenn-Geschichte mit einer Romanze, die den Nerv der Jugendlichen trifft."
Portrait
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Millionenbestsellers »Tote Mädchen lügen nicht«, der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde und wochenlang die Spiegelbestsellerliste besetzte. Der Roman wird als 13-teilige Serie auf Netflix verfilmt. Sein zweiter Jugendroman, »Wir beide, irgendwann«, entstand in der Zusammenarbeit mit der Co-Autorin Carolyn Mackler. Jay Asher lebt in Kalifornien.
Zitat
"Ein intelligenter und spannender Roman. Und obendrauf eine tolle Liebesgeschichte."
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kopiergeschützt i
Seitenzahl 400, (Printausgabe)
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 27.08.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783641075798
Verlag Cbt
Originaltitel The Future of Us
eBook (ePUB)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 20422918
    Mein fast perfektes Leben
    von Jonathan Tropper
    eBook
    9,99
  • 31691570
    Liebe und Marillenknödel
    von Emma Sternberg
    (1)
    eBook
    8,99
  • 26926741
    Lucy in the Sky
    von Paige Toon
    (9)
    eBook
    8,99
  • 17857507
    Tote Mädchen lügen nicht
    von Jay Asher
    (22)
    eBook
    7,99
  • 20423433
    Die Vermessung der Welt
    von Daniel Kehlmann
    (4)
    eBook
    9,99
  • 31696899
    Grippe
    von Wayne Simmons
    (2)
    eBook
    4,99
  • 32548254
    Immer wieder du
    von Paige Toon
    (2)
    eBook
    8,99
  • 21907402
    Lilienblut
    von Elisabeth Herrmann
    (2)
    eBook
    7,99
  • 32548285
    Die Sommerfrauen
    von Mary Kay Andrews
    (26)
    eBook
    9,99
  • 32519528
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (32)
    eBook
    9,99
  • 40990895
    Nacht im Central Park
    von Guillaume Musso
    (10)
    eBook
    8,99
  • 23167196
    Veganerin, siebzehn, Jungfrau, sucht...
    von Carolyn Mackler
    (1)
    eBook
    6,99
  • 37490707
    Ein Tag wie ein Leben
    von Nicholas Sparks
    eBook
    8,99
  • 24491029
    Die Welle
    von Morton Rhue
    (1)
    eBook
    5,99
  • 30635844
    Der Beobachter
    von Charlotte Link
    (18)
    eBook
    8,99
  • 39763477
    Schneeriese
    von Susan Kreller
    eBook
    10,99
  • 39516375
    Die Spione von Myers Holt - Rache Undercover
    von Monica Meira Vaughan
    eBook
    6,99
  • 31155027
    Ich würde dich so gerne küssen
    von Patrycja Spychalski
    (1)
    eBook
    6,99
  • 42722814
    Ein Sommer und vier Tage
    von Adriana Popescu
    eBook
    9,99
  • 40974882
    Das Slimani-Prinzip
    von Sami Slimani
    eBook
    11,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Geniale Idee!“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Dieses Buch ist der Wahnsinn!
Ich hab es an einem Tag gelesen und es hat mich umgehauen!

Selten habe ich so viel gelacht, so viel gegrübelt und so viel Spaß beim Lesen gehabt!

Zum Inhalt: Emma und Josh genießen ihre Jugend. Bis Emma einen Computer geschenkt bekommt, und auf die Seite Facebook stößt. Diese zeigt ihr plötzlich
Dieses Buch ist der Wahnsinn!
Ich hab es an einem Tag gelesen und es hat mich umgehauen!

Selten habe ich so viel gelacht, so viel gegrübelt und so viel Spaß beim Lesen gehabt!

Zum Inhalt: Emma und Josh genießen ihre Jugend. Bis Emma einen Computer geschenkt bekommt, und auf die Seite Facebook stößt. Diese zeigt ihr plötzlich wie ihr Leben in 15 Jahren aussehen wird. Emma gibt alles darum, ihre Zukunft zu ändern, und muss erfahren dass nichts schwerer ist als das ...

Das Buch ist super originel und ich habe noch keine Story in ähnlicher Art kennengelernt!

Einfach nur: WOW!

„Wir beide“

Anne Meyer, Thalia-Buchhandlung Freital

Wir befinden uns im Jahr 1996, wo Internet, Computer oder Handys erst im kommen sind.
Emma ist 15 Jahre alt und bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt und von ihrem Nachbarn, besten Freund Josh die dazu passende AOL Internet CD.
Als Emma sich mit dem Internet verbindet kommt sie auf Facebook, eine ihr völlig unbekannten
Wir befinden uns im Jahr 1996, wo Internet, Computer oder Handys erst im kommen sind.
Emma ist 15 Jahre alt und bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt und von ihrem Nachbarn, besten Freund Josh die dazu passende AOL Internet CD.
Als Emma sich mit dem Internet verbindet kommt sie auf Facebook, eine ihr völlig unbekannten Seite. Dort entdeckt sie ihr Profil aber nicht von heute sondern wie sie sein wird in 15 Jahren.
Aber das was Emma liest und sieht gefällt ihr gar nicht und so versucht sie durch kleine Veränderungen in der Gegenwart ihre Zukunft zu einer anderen zu machen.
Doch Emma bedenkt nicht das es nicht nur ihre Zukunft verändert.
Ein gutes Jugendbuch was die Thematik Facebook gut angeht und vorallem vor Augen führt das es noch mehr im Leben gibt.

„Facebook mal anders!“

Daniela Suchlich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Bei diesem Buch merkt man wieder, wie wichtig Facebook heutzutage schon geworden ist. Die Idee zu diesem Buch finde ich sehr gut und es ist interessant anzusehen, wie die Jugend ca. 15 Jahre früher auf Handys, Computer und andere technische Neuerungen reagieren. Was ist eine SMS? Was bedeutet iPad? Diese Fragen stellen sich auch Emma Bei diesem Buch merkt man wieder, wie wichtig Facebook heutzutage schon geworden ist. Die Idee zu diesem Buch finde ich sehr gut und es ist interessant anzusehen, wie die Jugend ca. 15 Jahre früher auf Handys, Computer und andere technische Neuerungen reagieren. Was ist eine SMS? Was bedeutet iPad? Diese Fragen stellen sich auch Emma & Josh, als sie auf ihrem Computer (Windows 95, der neuste Schrei in ihrer Zeit) eine Facebookseite entdecken, welche ihre Zukunft in 15 Jahren zeigt. Während Josh eine schöne Zukunft blüht, ist Emma nicht wirklich zufrieden und versucht durch einige Tricks in der Gegenwart ihr Zukunft zu beeinflussen…
Ein Buch das einen zeigt, was wirklich wichtig ist im Leben!

„Blick in die Zukunft?“

Joke Hoogendoorn, Thalia-Buchhandlung Leer (Ostfriesland)

Heute sind Internetforen wie Facebook ein Teil unseres Lebens. Vor 15 Jahren aber existierten sie noch nicht. Und längst nicht jeder hatte überhaupt einen Internetanschluss. Auch die 16-jährige Emma noch nicht, aber das wird sich bald ändern. Sie bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt, und ihr bester Freund und Nachbar Josh Heute sind Internetforen wie Facebook ein Teil unseres Lebens. Vor 15 Jahren aber existierten sie noch nicht. Und längst nicht jeder hatte überhaupt einen Internetanschluss. Auch die 16-jährige Emma noch nicht, aber das wird sich bald ändern. Sie bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt, und ihr bester Freund und Nachbar Josh hilft ihr beim Installieren vom Internet. Das klappt auch wunderbar. Merkwürdig ist nur die Internetseite, die sich öffnet. Sie heißt Facebook, und darauf finden Emma und Josh Nachrichten von sich und ihren Freunden, allerdings alles in der Zukunft. Emma und Josh sind verwirrt. Ist das ein Scherz oder Wirklichkeit? Und wo Josh sein künftiges Leben sehr in Ordnung findet, gefällt es Emma gar nicht, was sie da liest. Beide lassen sich von ihrem Wissen beeinflussen, und versuchen die Zukunft zu verändern. Ob das wohl eine gute Idee ist?
Wir kennen Jay Asher schon von vielen schönen Geschichten. Und auch diese ist ihm wieder wunderbar gelungen! Spannend ist sie, und auch sehr romantisch. Staunen und genießen.

„Eine schicksalhafte Teenie-Liebe“

Celine Weber, Thalia-Buchhandlung Wiesmoor

Eine Reise in unsere Zukunft voller sozialer Netzwerke und Medien. Spannend, aber auch erschreckend zugleich. Und mittendrin zwei Liebende, dessen Schicksal durch ihre Zukunft bestimmt ist. Eine Reise in unsere Zukunft voller sozialer Netzwerke und Medien. Spannend, aber auch erschreckend zugleich. Und mittendrin zwei Liebende, dessen Schicksal durch ihre Zukunft bestimmt ist.

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Was für die beiden eine Reise via Facebook in die Zukunft ist, war für mich eine Reise in die Vergangenheit, in der es weder Telefon noch Computer gab. Ein tolles Buch! Was für die beiden eine Reise via Facebook in die Zukunft ist, war für mich eine Reise in die Vergangenheit, in der es weder Telefon noch Computer gab. Ein tolles Buch!

Saskia M., Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Wie sieht unser Leben in 20 Jahren wohl aus? Soziale Netzwerke und Co. zeigen es diesen beiden Kids - mit unterschiedlichen Reaktionen. Tolle Liebeskomödie für Teens. Wie sieht unser Leben in 20 Jahren wohl aus? Soziale Netzwerke und Co. zeigen es diesen beiden Kids - mit unterschiedlichen Reaktionen. Tolle Liebeskomödie für Teens.

Julia Petri, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Ich habe dieses Buch an einem Tag verschlungen, einfach nur toll!!! Aktuelles Thema mit der spannenden Frage: Würden wir unsere Zukunft beeinflussen wollen, wenn wir könnten? Ich habe dieses Buch an einem Tag verschlungen, einfach nur toll!!! Aktuelles Thema mit der spannenden Frage: Würden wir unsere Zukunft beeinflussen wollen, wenn wir könnten?

Laura Filoda, Thalia-Buchhandlung Münster

Was wäre, wenn du dein Leben und das deiner Freunde in die richtige Bahn lenken könntest, weil du durch Facebook die Zukunft siehst? Aber was ist das Richtige? Und wer glaubt dir? Was wäre, wenn du dein Leben und das deiner Freunde in die richtige Bahn lenken könntest, weil du durch Facebook die Zukunft siehst? Aber was ist das Richtige? Und wer glaubt dir?

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Eine tolle Liebesgeschichte, die mal etwas anders als gedacht abläuft. Wirklich zu empfehlen. Eine tolle Liebesgeschichte, die mal etwas anders als gedacht abläuft. Wirklich zu empfehlen.

Kathleen Weiland, Thalia-Buchhandlung Bremen

Tolle Geschichte über die Möglichkeit, die Zukunft zu ändern. Wie weit gehst du, um das zu bekommen, was du möchtest? Tolle Geschichte über die Möglichkeit, die Zukunft zu ändern. Wie weit gehst du, um das zu bekommen, was du möchtest?

„unterwegs in die Zukunft...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Kann man sich die Zeit noch vorstellen, in der Facebook noch eine Zukunfstvision war ?
1996 war das für Josh und Emma etwas völlig Neues und Unvorhersehbares und ihre Ausflüge in die Zukunft bedeuten jedes mal eine neue Veränderung, nicht immer einfach und nicht immer hin zum Guten ! Ein toller Jugendroman , der aber auch allen
Kann man sich die Zeit noch vorstellen, in der Facebook noch eine Zukunfstvision war ?
1996 war das für Josh und Emma etwas völlig Neues und Unvorhersehbares und ihre Ausflüge in die Zukunft bedeuten jedes mal eine neue Veränderung, nicht immer einfach und nicht immer hin zum Guten ! Ein toller Jugendroman , der aber auch allen Erwachsenen, die diese Entwicklung leibhaftig mitgemacht haben , eine spannende Rückschau bietet und obendrauf höchst nachdenklich macht ! Hat mir richtig gut gefallen !

„Irgensdwie Irgendwo Irgendwann“

I. Schneider, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Wir schreiben das Jahr 1996: Die sechzehnjährige Emma bekommt von ihrem Vater ihren ersten Computer geschenkt und richtet ihre e-mail-Adresse eine. Als sie von ihrem besten Freund Josh ( mit dem sie allerdings ein halbes Jahr fast nicht geredet hat, da er in sie verliebt ist und sie ihm einen Korb gegeben hat) eine CD-Rom erhält, die Wir schreiben das Jahr 1996: Die sechzehnjährige Emma bekommt von ihrem Vater ihren ersten Computer geschenkt und richtet ihre e-mail-Adresse eine. Als sie von ihrem besten Freund Josh ( mit dem sie allerdings ein halbes Jahr fast nicht geredet hat, da er in sie verliebt ist und sie ihm einen Korb gegeben hat) eine CD-Rom erhält, die sie auf ihren PC läd, gerät sie auf eine Seite, die sich Facebook nennt. Dort kann Emma sich selbst in 15 Jahren sehen und erfährt, dass sie in der Zukunft unglücklich ist, ohne Job und einen Misterkerl als Mann. Josh hingegen hat das hübscheste und reichste Mädchen an der Highschool geheiratet und ist sehr glücklich. Durch Aktionen in der Gegenwart versucht Emma ihr Schicksal in der Zukunft zu verändern, was sich auch an ihren Facebook-Eintragungen in der Zukunft erkennen lässt. Sie lässt Josh an ihrem Vorhaben teilnehmen, der das allerdings nicht so gut findet und versucht Emma davon abzubringen. Nach und nach kommen sich die beiden wieder näher, denn Josh empfindet noch immer sehr viel für Emma.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und Josh erzählt, wobei man richtig mit den beiden mitfiebert, was denn jetzt schon wieder passiert sein könnte und ob die beiden wirklich noch zueinander finden.

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ach ja, die Jugend von damals..nostalgisch, lustig, gut. Dieser Roman bringt Jugendlichen von Heute die Jugendzeit ihrer Eltern näher und ist gleichzeitig unglaublich unterhaltsam! Ach ja, die Jugend von damals..nostalgisch, lustig, gut. Dieser Roman bringt Jugendlichen von Heute die Jugendzeit ihrer Eltern näher und ist gleichzeitig unglaublich unterhaltsam!

„Gegenwart und Zukunft verschwimmen zu einer faszinierenden Geschichte“

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Großartige Geschichte über Facebook und dessen Einfluss auf das eigene Leben.
Die 16-jährige Emma lebt im Jahr 1996 und bekommt ihren ersten Computer geschenkt. Ihr bester Freund und Nachbarsjunge Josh bringt ihr eines Tages eine AOL-Online CD-ROM mit (für alle die sich noch daran erinnern – Nostalgie pur ;-) Ich sage nur: „Sie haben
Großartige Geschichte über Facebook und dessen Einfluss auf das eigene Leben.
Die 16-jährige Emma lebt im Jahr 1996 und bekommt ihren ersten Computer geschenkt. Ihr bester Freund und Nachbarsjunge Josh bringt ihr eines Tages eine AOL-Online CD-ROM mit (für alle die sich noch daran erinnern – Nostalgie pur ;-) Ich sage nur: „Sie haben Post“).
Mit dieser CD-ROM jedenfalls hat sie 100 Freiminuten im Internet. Als sie sich erstmalig einloggt, gelangt sie irgendwie auf ihre persönliche Facebook-Seite in der 15 Jahre späteren Zukunft (1996 gab es Facebook noch gar nicht, deswegen weiß Emma natürlich auch nicht, was das ist – herrlich komisch!).
Leider ist ihr Zukunfts-Ich arbeitslos und unglücklich verheiratet. Verwirrt von den Geschehnissen entscheidet sie sich in der Gegenwart doch für einen Sommer-Ferienkurs in Biologie, an dem sie eigentlich nicht teilnehmen wollte und als sie das nächste Mal auf ihre Facebook-Seite schaut, ist ihr Zukunfts-Ich nicht mehr arbeitslos sondern Meeresbiologin. Leider ist sie immer noch unglücklich verheiratet und so beginnt sie ganz bewusst, ihre eigene Zukunft zu verändern … das das auf Dauer nicht gut gehen kann, dürfte klar sein, oder?
Ein wirklich interessanter Plot!

„Zukunftsvision“

D. Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Wir befinden uns im Jahr 1996 - von Facebook hat noch keiner etwas gehört und erst langsam setzen sich Computer und das Internet durch. Genau zu dieser Zeit bekommt Emma von ihrem Vater einen Computer geschenkt und landet durch Zufall auf einer Facebook-Seite - ihrer eigenen, die ihr ihre Zukunft in 15 Jahren zeigt.
Wie sehr kann
Wir befinden uns im Jahr 1996 - von Facebook hat noch keiner etwas gehört und erst langsam setzen sich Computer und das Internet durch. Genau zu dieser Zeit bekommt Emma von ihrem Vater einen Computer geschenkt und landet durch Zufall auf einer Facebook-Seite - ihrer eigenen, die ihr ihre Zukunft in 15 Jahren zeigt.
Wie sehr kann man mit seinem Verhalten heute die Zukunft von morgen beeinflussen? Und sollte man die Zukunft bewusst verändern?
Eine gelungene Geschichte über das Erwachsenwerden, die Liebe, Freundschaft und darüber, ob und wie man die Zukunft beeinflussen kann. Kurzweilig und unterhaltsam geschrieben und besonders spannend, weil es mal aus der Sicht von Emma und mal aus der Sicht ihres besten Freundes Josh erzählt wird.

„Carpe Diem“

Gabi Küsgen, Thalia-Buchhandlung Köln

Natürlich weiß jeder, dass es gut ist die eigene Zukunft nicht zu kennen! Emma bekommt 1996 einen neuen Computer und legt sich mithilfe eines Freundes einen Internet-Zugang zu. Fatalerweise öffnet sich ihr zukünftiges Facebook-Profil und sie liest, wie sie mit 30 Jahren leben, lieben und leiden wird. Ab da versucht sie aktiv ins
Geschehen
Natürlich weiß jeder, dass es gut ist die eigene Zukunft nicht zu kennen! Emma bekommt 1996 einen neuen Computer und legt sich mithilfe eines Freundes einen Internet-Zugang zu. Fatalerweise öffnet sich ihr zukünftiges Facebook-Profil und sie liest, wie sie mit 30 Jahren leben, lieben und leiden wird. Ab da versucht sie aktiv ins
Geschehen einzugreifen, ihre Zukunft zu verändern und verliert dabei vorübergehend den Blick fürs reale Leben.
Diesmal kein Krimi von J.Asher, aber eine gute Idee spannend und bedenkenswert umgesetzt, ab 12 J.

„Wo ist der "like"-Button?!“

Natalie Krone, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Ein witziger Roman, der nicht nur für Teenager geeignet ist!
Wenn man sein eigenes Facebook-Profil in 15 Jahren entdeckt und seine eigene Zukunft einem nunmal so gar nicht gefällt, würde doch jedermann anfangen, herumzupfuschen. Vermutlich ohne darüber nachzudenken, wie sich auch die Entscheidungen für die eigene Zukunft auf die Zukunft
Ein witziger Roman, der nicht nur für Teenager geeignet ist!
Wenn man sein eigenes Facebook-Profil in 15 Jahren entdeckt und seine eigene Zukunft einem nunmal so gar nicht gefällt, würde doch jedermann anfangen, herumzupfuschen. Vermutlich ohne darüber nachzudenken, wie sich auch die Entscheidungen für die eigene Zukunft auf die Zukunft von Freunden, Familie und Bekannten auswirkt. Dieser Roman zeigt dieses Beispiel auf.
Einen belehrender Charakter hat es durchaus und erst recht regt es zum Nachdenken an.
Für jung und alt ein kleines schönes Schmankerl für zwischendurch!

„Ganz klares "Gefällt mir"“

Angelie Zamzow, Thalia-Buchhandlung Essen

1996, 2 Teenager, 1 Computer, 1 unerwarteter Ausflug in die eigene Zukunft und die Frage "Was wäre wenn...?". So viel zum Rahmen der Geschichte, der Inhalt wurde hier ja schon oft genug beschrieben. Wir haben hier einen wirklich tollen Roman für alle ab 12, der wundervoll zu unterhalten weiß, aber auch nachdenklich stimmt. Mich hat 1996, 2 Teenager, 1 Computer, 1 unerwarteter Ausflug in die eigene Zukunft und die Frage "Was wäre wenn...?". So viel zum Rahmen der Geschichte, der Inhalt wurde hier ja schon oft genug beschrieben. Wir haben hier einen wirklich tollen Roman für alle ab 12, der wundervoll zu unterhalten weiß, aber auch nachdenklich stimmt. Mich hat es teilweise mehr als nostalgisch gestimmt, denn wer z.B. schnallt sich heute noch einen Discman zum Joggen an den Oberarm? Andererseits habe ich mir die Frage gestellt, wie ich wohl in Emmas Situation reagiert hätte und ob wir heutzutage nicht viel zu viele unnötige Sachen posten. Ein herausstechender Roman, der mit Charme und Grips zu bestechen weiß. Absolut lesenswert!

„Wir beide, in 15 Jahren“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Als sich Emma 1996 mit ihrem neuen Computer im Internet anmeldet öffnet sich eine seltsame Internetseite-Facebook! Sie sieht ihre Facebookseite in 15 Jahren. Da ist sie 31 Jahre , unglücklich und arbeitslos. Ihr bester Freund Josh allerdings ist mit dem beliebtesten Mädchen der Schule verheiratet. Nach jeder Entscheidung von Emma ändern Als sich Emma 1996 mit ihrem neuen Computer im Internet anmeldet öffnet sich eine seltsame Internetseite-Facebook! Sie sieht ihre Facebookseite in 15 Jahren. Da ist sie 31 Jahre , unglücklich und arbeitslos. Ihr bester Freund Josh allerdings ist mit dem beliebtesten Mädchen der Schule verheiratet. Nach jeder Entscheidung von Emma ändern sich ihre Facebookeintragungen. Immer, wenn ihr etwas in ihrer Zukunft nicht gefällt, wechselt sie ihre Meinung oder handelt anders, als sie es ohne das Zukunftswissen tun würde. Das ist sehr spannend zu lesen.

„Wir beide, irgendwann“

Katja Wünsche, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Es ist das Jahr 1996 und Computer sind noch kaum verbreitet. Das Internet kommt gerade auf und an soziale Netzwerke ist nicht zu denken. Emma bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt und zusammen mit ihrem besten Freund Josh wählt sie sich ins Internet ein. Und schon kurz darauf landet sie auf Facebook. Dort bekommt sie einen Es ist das Jahr 1996 und Computer sind noch kaum verbreitet. Das Internet kommt gerade auf und an soziale Netzwerke ist nicht zu denken. Emma bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt und zusammen mit ihrem besten Freund Josh wählt sie sich ins Internet ein. Und schon kurz darauf landet sie auf Facebook. Dort bekommt sie einen kurzen Einblick in ihre und Joshs Zukunft. Und was in 15 Jahren auf sie wartet, sieht nicht besonders gut aus. Und so beginnt Emma, bewusst ihre Gegenwart zu verändern, um in 15 Jahren glücklich zu sein. Doch damit verändert sie nicht nur ihre eigene Zukunft.

Jay Ashers und Carolyn Macklers neues Jugendbuch zeichnet sich nicht nur durch eine spannende Geschichte aus. Auch sprachlich lässt der Roman keine Wünsche offen. Abwechselnd erzählen Emma und Josh aus der jeweiligen Perspektive, was geschieht. Gefühlvoll und witzig schreibt das Duo darüber, wie man jeden Tag nicht nur seine Gegenwart, sondern auch seine Zukunft verändern kann. Ein, Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann, weil man mit den Protagonisten mitfiebert. Absolut lesenswert, nicht nur für Jugendliche.

„Richtungswechsel“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Was tun, wenn man einen Blick in die Zukunft werfen kann und dabei feststellt, dass man kein glücklicher Erwachsener sein wird? Sofort macht sich die junge Emma daran, die Weichen neu zu stellen. Doch ihr Leben ist viel zu sehr mit dem ihrer Mitmenschen verknüpft, als dass es ihr jemals gelänge, das Gesamtbild zu überschauen. Und letztlich Was tun, wenn man einen Blick in die Zukunft werfen kann und dabei feststellt, dass man kein glücklicher Erwachsener sein wird? Sofort macht sich die junge Emma daran, die Weichen neu zu stellen. Doch ihr Leben ist viel zu sehr mit dem ihrer Mitmenschen verknüpft, als dass es ihr jemals gelänge, das Gesamtbild zu überschauen. Und letztlich bleibt ihr nur -wie uns auch- die Gegenwart.
Eine originelle Handlung, liebenswerte Charaktere, viel Witz und noch mehr Denkanstöße machen dieses Buch zu einem besonderen Lesevergnügen.

„Wir beide, irgendwann “

S. Berthold, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Was wäre wenn . . . wir beide, irgendwann!
Eine Welt ohne Facebook! Ist das überhaupt noch möglich? Kaum vorstellbar für die meisten von uns. In Jay Ashers neustem Roman wird dies wieder zur Realität. Josh und Emma sind Teenager im Jahr 1996. Plötzlich entdecken sie auf ihrem Computer eine Website die sich „FACEBOOK“ nennt. Und als
Was wäre wenn . . . wir beide, irgendwann!
Eine Welt ohne Facebook! Ist das überhaupt noch möglich? Kaum vorstellbar für die meisten von uns. In Jay Ashers neustem Roman wird dies wieder zur Realität. Josh und Emma sind Teenager im Jahr 1996. Plötzlich entdecken sie auf ihrem Computer eine Website die sich „FACEBOOK“ nennt. Und als wäre dies nicht schon aufregend genug, entdecken die Beiden Einträge von sich in der Zukunft. Ein Blick in die Zukunft, haben wir uns das nicht alle schon einmal gewünscht? Und was wenn man die Zukunft noch ändern könnte? Es beginnt eine unterhaltsame und witzige Geschichte, in der es darum geht, die eigene Zukunft jeden Tag ein bisschen zu verändern und das große Glück zu finden.
Erfrischend anders und originell.

„Tolle Idee!“

Sabine Schröter, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Emma bekommt zu ihrem Geburtstag 1996 ihren 1.Computer geschenkt.Beim Anschalten gelangt sie zufällig auf ihre Facebook-Seite 15 Jahre später.Was sie sieht,gefällt ihr überhaupt nicht.Also versucht sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Josh,ihre Zukunft zu verändern.Aber ist es richtig,in die Zukunft einzugreifen?Und liegt nicht die Emma bekommt zu ihrem Geburtstag 1996 ihren 1.Computer geschenkt.Beim Anschalten gelangt sie zufällig auf ihre Facebook-Seite 15 Jahre später.Was sie sieht,gefällt ihr überhaupt nicht.Also versucht sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Josh,ihre Zukunft zu verändern.Aber ist es richtig,in die Zukunft einzugreifen?Und liegt nicht die richtige Lösung meistens direkt vor der eigenen Nase?Eine total origenelle Idee zu einer schönen Geschichte verwoben-ein ganz tolles Buch!

„Es war einmal....“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Es war einmal... ein Zeit ohne PCs und Internet und dann gibt es eine Probesoftware von AOL auf CD-ROM.
Emma bekommt ihren ersten Computer - wir befinden uns Mitte der 90er-Jahre - und lädt eine Probesoftware von AOL herunter. Dann geht alles rasant schnell und Emma und ihr Freund Josh finden sich plötzlich, ohne es zu wissen, auf
Es war einmal... ein Zeit ohne PCs und Internet und dann gibt es eine Probesoftware von AOL auf CD-ROM.
Emma bekommt ihren ersten Computer - wir befinden uns Mitte der 90er-Jahre - und lädt eine Probesoftware von AOL herunter. Dann geht alles rasant schnell und Emma und ihr Freund Josh finden sich plötzlich, ohne es zu wissen, auf Emmas zukünftiger Facebookseite wieder. Realität und Zukunft vermischen sich. Emma möchte das Schicksal ändern und versucht in ihre Gegenwart einzugreifen, denn tief in ihrem Herzen liebt sie Josh.
Eine spannende, amüsante Geschichte über eine Jugendliebe, die rasante Entwicklung die PCs und Internet in unserem Leben genommen haben. Vielleicht sollte man auch mal darüber nachdenken, was so täglich gepostet wird... Nicht nur für Jugendliche.




„Amüsanter und bunter Jugendroman“

Sabrina Bredlow, Thalia-Buchhandlung Jena

Die Frage nach dem »Was wäre, wenn…« stellt man sich wahrscheinlich öfter, als es sinnvoll ist. Zu viele Faktoren spielen in dieses Gedankenspiel mit ein, sodass es schlicht weg unmöglich ist, ein gesichertes Resultat zu erwarten. Im Roman »Wir beide, irgendwann« stellt sich diese Frage oft und kann dank des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg Die Frage nach dem »Was wäre, wenn…« stellt man sich wahrscheinlich öfter, als es sinnvoll ist. Zu viele Faktoren spielen in dieses Gedankenspiel mit ein, sodass es schlicht weg unmöglich ist, ein gesichertes Resultat zu erwarten. Im Roman »Wir beide, irgendwann« stellt sich diese Frage oft und kann dank des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg sowie Zeitreisen tatsächlich beantwortet werden.
Es ist 1996 und die 16-jährige Emma bekommt ihren ersten PC geschenkt. Ihr bester Freund Josh hilft ihr mit diesem neuen »Internet«. Dies ist umso erstaunlicher, weil sie ihn erst vor ein paar Monaten hat abblitzen lassen und das Verhältnis der beiden seitdem getrübt ist. Doch etwas an diesem PC wird sie erneut zusammenschweißen. Die beiden entdecken nämlich ihre Accounts auf »Facebook« und sind verwirrt, denn dort ist es 15 Jahre später. Emma ist 31 Jahre alt, lebt in New York, ist arbeitslos und unglücklich verheiratet. Josh’s zukünftiges Leben hingegen scheint überaus erfreulich zu verlaufen. Er hat seinen Traumjob ergattert und ist mit Sydney Mills verheiratet. Das schönste und beliebteste Mädchen der Schule würdigt ihn zwar noch keines Blickes, aber dies scheint sich wohl geändert zu haben. Während Josh das Wissen um seine rosige Zukunft neuen Auftrieb gewährt, will Emma unbedingt ihr Unglück verhindern. Beide verändern fortan durch bewusste wie unbewusste Entscheidungen ihre Zukunft und kommen sich dabei immer näher. Eine aufregende Zeit beginnt in der es nicht nur um die Frage geht »Was wäre, wenn … ich dich heute küsse?«, sondern auch um Fragen wie »Wer möchte ich sein?« und »Was möchte ich mit meinem Leben anstellen?«.

„Facebook??? Was ist das???“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Ulm

Dieses Buch hat mich absolut begeistert! Den Autoren ist es gelungen eine fesselnde Story über die Zukunft, die Gegenwart (in diesem Fall die 1990er Jahre), Freundschaft, Liebe und Glück zu schreiben, die so ganz nebenbei zum Nachdenken anregt! Wer diesen Roman nicht liest verpasst etwas!!! Dieses Buch hat mich absolut begeistert! Den Autoren ist es gelungen eine fesselnde Story über die Zukunft, die Gegenwart (in diesem Fall die 1990er Jahre), Freundschaft, Liebe und Glück zu schreiben, die so ganz nebenbei zum Nachdenken anregt! Wer diesen Roman nicht liest verpasst etwas!!!

„Veränder deine Zukunft - oder auch nicht!“

Franziska Gensler, Thalia-Buchhandlung Fulda


Was würden wir tun, könnten wir durch unser Verhalten unsere Zukunft bewußt beeinflussen?
Durch eine CD-ROM kommt Emma per Zufall auf eine Seite die Facebook heißt (häää…?)und stößt auf ihr Alterego mit 31 Jahren… (Wie seltsam ist das denn?)
„Wir beide irgendwann“ hat mich sehr begeistert! Bislang habe ich mich erfolgreich um

Was würden wir tun, könnten wir durch unser Verhalten unsere Zukunft bewußt beeinflussen?
Durch eine CD-ROM kommt Emma per Zufall auf eine Seite die Facebook heißt (häää…?)und stößt auf ihr Alterego mit 31 Jahren… (Wie seltsam ist das denn?)
„Wir beide irgendwann“ hat mich sehr begeistert! Bislang habe ich mich erfolgreich um Portale wie Facebook gedrückt, und ich war daher besonders angetan von den Reaktionen der „Vor-Facebook-Kids“ Emma und Josh. „Wer schreibt denn so was über sich im Internet?“, „Was soll, bitteschön, ein I-Pad sein?“
Gerade dieses Bewußtmachen, wie rasant sich die Technik in den letzten Jahren entwickelt hat und wie selbsverständlich heute Dinge wie Handy, W-Lan, I-Pod, etc. für uns geworden sind ist total spannend und macht das Buch wirklich witzig! Zumal ist hier endlichmal der männliche Part der Vernünftige! Nebenbei erwartet uns auch eine sehr zarte Liebesgeschichte! Was will man mehr, also: ebendiese Technikdinge für zwei Tage auslassen und das Buch von Jay Asher und Carolyn Mackler lesen!

„Zu einer Zeit vor facebook:-)“

Corinna Teickner, Thalia-Buchhandlung Bremen

Es ist 1996...

Emma und Josh sind Nachbarn, bis vor einigen Monaten waren sie auch beste Freunde. Bis Josh gestand, dass er sich in Emma verliebt hat. Da dies nicht auf Gegenseitigkeit beruhte, gehen sie seit dem eher getrennte Wege. Bis zu dem Tag, als Josh Emma aus purer Höflichkeit eine AOL CD-Rom für ihren neuen Computer vorbei
Es ist 1996...

Emma und Josh sind Nachbarn, bis vor einigen Monaten waren sie auch beste Freunde. Bis Josh gestand, dass er sich in Emma verliebt hat. Da dies nicht auf Gegenseitigkeit beruhte, gehen sie seit dem eher getrennte Wege. Bis zu dem Tag, als Josh Emma aus purer Höflichkeit eine AOL CD-Rom für ihren neuen Computer vorbei bringen soll. Doch auf dieser CD-Rom befindet sich facebook, welches es zu dieser Zeit noch gar nicht gibt. Sie sehen auf ihren Profilen ihre Zukunft in unserer heutigen Zeit.
Emma und Josh merken schnell, dass sie durch ihr handeln die Zukunft verändern können.
Besonders Emma sieht darin ihre Chance, ihr zukünftiges Leben nach Wunsch zu formen, da sie mit der aktuellen Entwicklung überhaupt nicht einverstanden ist.
Doch welche Schicksale verändert sie damit noch, wenn sie ihre Zukunft einfach so umgestaltet?

Eine sehr schöne -was wäre wenn- Geschichte.
Manchmal möchte man mit Emma schimpfen...
Die meiste Zeit sind ihre Unternehmungen allerdings sehr unterhaltsam!

„Eine "Junge Buchprofi-Rezension" von Elena, 12 Jahre“

Junge Buchprofis empfehlen, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Mai 1996, die 16-jährige Emma bekommt ihren ersten Computer geschenkt. Mit der Hilfe ihres besten Freundes Josh erstellt sie sich eine
E-Mailadresse und gelangt so zufällig auf ihr Facebook-Profil in 15 Jahren. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren unglücklich verheiratet und
Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Mai 1996, die 16-jährige Emma bekommt ihren ersten Computer geschenkt. Mit der Hilfe ihres besten Freundes Josh erstellt sie sich eine
E-Mailadresse und gelangt so zufällig auf ihr Facebook-Profil in 15 Jahren. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren unglücklich verheiratet und arbeitslos sein wird. Josh hingegen, der bis jetzt alles andere als ein Frauenheld ist (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird mit dem hübschesten und beliebtesten Mädchen der ganzen Schule verheiratet sein und dazu auch noch seinen Traumjob haben. Emma jedoch will nicht sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, mit dem sie später verheiratet sein und der sie mal unglücklich machen wird, beginnt sie, viele bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...

Wir beide irgendwann von Jay Asher und Carolyn Mackler ist eine sehr gut und einfühlsame Geschichte. Für dieses Buch würden vermutlich alle Kinder im Alter von 10-17 Jahren ihre Handys und Computer weglegen! Besonders lustig finde ich es, mit anzusehen wie die Sachen, die Emma und Josh in der Gegenwart machen, sich auf ihre Zukunft auswirken.
Von mir gibt es für das Buch ein klares „Gefällt mir!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine Facebook-Seite zu erschaffen, welche sich in der Zukunft durch die kleinsten Ereignisse sowie Entscheidungen der Gegenwart ändert, fand ich sehr spannend und lustig. Eine Facebook-Seite zu erschaffen, welche sich in der Zukunft durch die kleinsten Ereignisse sowie Entscheidungen der Gegenwart ändert, fand ich sehr spannend und lustig.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Was, wenn du 1996 dich bei Facebook einloggen kannst und dein Leben in 15 Jahren siehst? Änderst du dein bisheriges Leben? Gut gemacht. Was, wenn du 1996 dich bei Facebook einloggen kannst und dein Leben in 15 Jahren siehst? Änderst du dein bisheriges Leben? Gut gemacht.

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein witziges und romantisches Jugendbuch über Facebook und seine Auswirkungen! Ein witziges und romantisches Jugendbuch über Facebook und seine Auswirkungen!

Karen Rogge, Thalia-Buchhandlung Köln

Mit Hilfe von Facebook in die Zukunft sehen? Nicht ganz so gut wie "Tote Mädchen lügen nicht", aber eine skurrile Idee gut entwickelt und sehr unterhaltsam zu lesen. Mit Hilfe von Facebook in die Zukunft sehen? Nicht ganz so gut wie "Tote Mädchen lügen nicht", aber eine skurrile Idee gut entwickelt und sehr unterhaltsam zu lesen.

Victoria Richter, Thalia-Buchhandlung Gotha

Ein schönes Jugendbuch über ein Mädchen und einen Jungen, die ihre Zukunft auf einer Seite Internet (ähnlich Facebook) sehen. Ein schönes Jugendbuch über ein Mädchen und einen Jungen, die ihre Zukunft auf einer Seite Internet (ähnlich Facebook) sehen.

Kristin Schenk, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Emma und Josh erfahren, wie schnell (und vor allem leicht) sich ihre Zukunft ändern kann. Die Frage ist nur, wie kommen sie an die Zukunft, die sie wirklich wollen? Emma und Josh erfahren, wie schnell (und vor allem leicht) sich ihre Zukunft ändern kann. Die Frage ist nur, wie kommen sie an die Zukunft, die sie wirklich wollen?

A. Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Ein schöner Schmöker! Emma bekommt zufällig Zugriff auf ihr Facebook-Profil in der Zukunft und versucht sich so zu verhalten, dass sie später glücklich ist. Aber 'Jetzt' zhlt auch Ein schöner Schmöker! Emma bekommt zufällig Zugriff auf ihr Facebook-Profil in der Zukunft und versucht sich so zu verhalten, dass sie später glücklich ist. Aber 'Jetzt' zhlt auch

„Den Richtigen finden, ist nicht immer leicht...“

Carina Hansen, Thalia-Buchhandlung Ulm

Emma und Josh sind schon seit Kindertagen miteinander befreundet, bis Josh einen Fehler begeht und Emma seine Liebe gesteht. Von da an gehen die beiden auf Grund von Missverständnissen getrennte wege. Erst Emmas neues Internet bringt die beiden wieder etwas näher zueinander. Denn als Emma sich einen E-Mail Account anlegt, stößt sie Emma und Josh sind schon seit Kindertagen miteinander befreundet, bis Josh einen Fehler begeht und Emma seine Liebe gesteht. Von da an gehen die beiden auf Grund von Missverständnissen getrennte wege. Erst Emmas neues Internet bringt die beiden wieder etwas näher zueinander. Denn als Emma sich einen E-Mail Account anlegt, stößt sie auf die mysteriöse Internetseite 'Facebook', die eigentlich erst Jahre später erfunden werden soll. Dort sieht sie ihr 15 Jahre älteres Profil und weiht sofort auch ihren Nachbar und Ex-Besten-Freund Josh ein. Erst denken die beiden an einen Scherz, doch schnell bemerken sie, dass dieses Facebook ein Fenster in ihre Zukunft ist. Nicht nur in Emmas, sondern auch in seine eigene.

Ein herrliches Jugendbuch über die große Liebe und die Folgen die bestimmte Entscheidungen in unserem Leben, in unserer Zukunft anrichten können. Aber auch darüber, dass manchmal Probleme in unserem Leben nicht von anderen , sondern vor allem durch uns selbst hervorgerufen werden. Denn manchmal sollte man einfach nur auf sein Herz hören.

-geeignet für Jungen und Mädchen ab 13/14

„Lesenswert!“

Christina Ahlfeld

Die 90er Jahre: Emma bekommt zum Geburtstag einen Computer geschenkt. Schnell stellt sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Josh fest, auf dem PC befindet sich ein Programm, mit dem sie einen Blick in ihre Zukunft werden können. Es nennt sich Facebook. Das, was sie zu sehen bekommt, gefällt ihr nicht und Emma beginnt, die Zukunft zu Die 90er Jahre: Emma bekommt zum Geburtstag einen Computer geschenkt. Schnell stellt sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Josh fest, auf dem PC befindet sich ein Programm, mit dem sie einen Blick in ihre Zukunft werden können. Es nennt sich Facebook. Das, was sie zu sehen bekommt, gefällt ihr nicht und Emma beginnt, die Zukunft zu manipulieren. Josh hingegen ist ganz zufrieden mit seinem künftigen (Liebes-)Leben…

Ein tolles Jugendbuch vom „Tote Mädchen lügen nicht“- Autor Jay Asher, das sich mit der Liebe und dem aktuellen Thema Soziales Netzwerk befasst.

„Nett“

Elke Heger, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Im Jahr 1996 war ich ebenfalls im TeenagerAlter und alles was die Autorin da beschreibt, muss ich zu meiner Schande gestehen hab ich sogar schon vergessen. Das Piepsende einloggen ins Internet, dass alles über das Telefon ging und wenn man im Internet war, konnte man nicht angerufen werden. Das war für mich der Anfangsgrund, warum ich Im Jahr 1996 war ich ebenfalls im TeenagerAlter und alles was die Autorin da beschreibt, muss ich zu meiner Schande gestehen hab ich sogar schon vergessen. Das Piepsende einloggen ins Internet, dass alles über das Telefon ging und wenn man im Internet war, konnte man nicht angerufen werden. Das war für mich der Anfangsgrund, warum ich es lesen wollte und es mich fesselte. Dann lernte man die Charaktere besser kennen und lieben und war fasziniert von den Möglichkeiten. Die Geschichte ist zwar vorhersehbar, aber wirklich gut erzählt!!!

„Alles auf Anfang...“

Sinikka Wiese, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Emma und Josh sind beste Freunde, doch dann verliebt sich Josh in Emma und nichts ist mehr so, wie es war. Sie haben sich entfremdet und erst eine CD-Rom mit einem Programm namens Facebook, das es eigentlich noch gar nicht gibt, sorgt dafür, dass sich die beiden wieder näher kommen.

Ein interessant aufgezogener Roman, der zeigt,
Emma und Josh sind beste Freunde, doch dann verliebt sich Josh in Emma und nichts ist mehr so, wie es war. Sie haben sich entfremdet und erst eine CD-Rom mit einem Programm namens Facebook, das es eigentlich noch gar nicht gibt, sorgt dafür, dass sich die beiden wieder näher kommen.

Ein interessant aufgezogener Roman, der zeigt, was man mit seinen Wünschen und Gedanken alles bewirken kann. Ein klasse Buch, nicht nur für diejenigen, die bei Facebook unterwegs sind. Ich habe sehr viel Spaß beim Lesen gehabt!

„Solide Unterhaltung“

Silke Helms, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

1996 - das Internet beherrscht noch nicht so wie heute das tägliche Leben. Emma meldet ihren Computer an und kann plötzlich ihre Einträge auf Facebook in 15 Jahren lesen. Da diese sehr deprimierend sind, versucht sie ihr Leben zu drehen und macht es mit jedem Mal eigentlich nur schlimmer. Die Moral von der Geschichte? Finde dich selbst 1996 - das Internet beherrscht noch nicht so wie heute das tägliche Leben. Emma meldet ihren Computer an und kann plötzlich ihre Einträge auf Facebook in 15 Jahren lesen. Da diese sehr deprimierend sind, versucht sie ihr Leben zu drehen und macht es mit jedem Mal eigentlich nur schlimmer. Die Moral von der Geschichte? Finde dich selbst und mach dich selber glücklich! Ohne besondere Höhen sehr amüsant ab 12 Jahren zu lesen.

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Die Idee der Geschichte ist grandios und man fragt sich unentwegt, wie man selbst in einer solchen Situation reagiert hätte. Wirklich nett gemacht! Die Idee der Geschichte ist grandios und man fragt sich unentwegt, wie man selbst in einer solchen Situation reagiert hätte. Wirklich nett gemacht!

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

1996 kennt noch keiner Facebook. Was passiert, wenn man 15 Jahre in die Zukunft schauen kann? Würdest du dein Leben perfektionieren? Jeden Fehler beheben? 1996 kennt noch keiner Facebook. Was passiert, wenn man 15 Jahre in die Zukunft schauen kann? Würdest du dein Leben perfektionieren? Jeden Fehler beheben?

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 17857507
    Tote Mädchen lügen nicht
    von Jay Asher
    (22)
    eBook
    7,99
  • 37452462
    Mein Sommer nebenan
    von Huntley Fitzpatrick
    (3)
    eBook
    7,99
  • 35314455
    Weil ich Layken liebe
    von Colleen Hoover
    (14)
    eBook
    8,99
  • 38665474
    Weil ich Will liebe
    von Colleen Hoover
    (5)
    eBook
    7,99
  • 34208035
    Wunder
    von Raquel J. Palacio
    (16)
    eBook
    9,99
  • 41128696
    Love Letters to the Dead
    von Ava Dellaira
    (3)
    eBook
    13,99
  • 41553525
    Eleanor & Park
    von Rainbow Rowell
    (3)
    eBook
    9,99
  • 38764551
    Es duftet nach Sommer
    von Huntley Fitzpatrick
    (3)
    eBook
    8,99
  • 41198457
    Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen
    von Susan Juby
    (1)
    eBook
    13,99
  • 38222504
    Draußen wartet die Welt
    von Nancy Grossman
    (1)
    eBook
    7,99
  • 18455448
    Der Joker
    von Markus Zusak
    (4)
    eBook
    7,99
  • 38966526
    Letztendlich sind wir dem Universum egal
    von David Levithan
    (8)
    eBook
    8,49

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
8
3
0
0
0

Vorsicht vor Facebook!
von Sandra Holdinghausen aus Augsburg am 09.04.2013

Das erste Buch "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher war wirklich beeindruckend. Dies war der Grund, warum ich sein zweites Werk unbedingt lesen wollte. Das Cover ist sehr auffällig und bunt. Es zeigt zwei Menschen die sich entfernen und auf der anderen Seite wieder zusammenfinden. Mich hat dieses... Das erste Buch "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher war wirklich beeindruckend. Dies war der Grund, warum ich sein zweites Werk unbedingt lesen wollte. Das Cover ist sehr auffällig und bunt. Es zeigt zwei Menschen die sich entfernen und auf der anderen Seite wieder zusammenfinden. Mich hat dieses Buch absolut überzeugt. Der Schreibstil ist sehr flüssig, so dass man es in einem Rutsch lesen kann. Gespannt wartet man auf die Entwicklung, die Emma und Josh durchleben. Die originelle Idee, seine Zukunft anhand einer Facebook-Seite zu verfolgen, ist wirklich gelungen umgesetzt. Die Charaktere sind sympathisch und altersentsprechend authentisch. Der ganze Roman ist durchweg unterhaltsam und bietet ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Leben ist kein Wunschkonzert
von Krystina Schüttler aus Landau in der Pfalz am 22.01.2013

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Und meist ist das, was wir bereits haben, besser als alles, was wir uns wünschen. Nur wissen wir das nicht. Jay Asher und Carolyn Mackler nehmen den Leser mit auf eine Reise in das Jahr 1996, als Facebook noch nicht existierte und nicht jeder einen... Das Leben ist kein Wunschkonzert. Und meist ist das, was wir bereits haben, besser als alles, was wir uns wünschen. Nur wissen wir das nicht. Jay Asher und Carolyn Mackler nehmen den Leser mit auf eine Reise in das Jahr 1996, als Facebook noch nicht existierte und nicht jeder einen Computer oder Laptop daheim hatte. Sie erzählen die Geschichte von Emma, die durch Zufall - man kann es auch Schicksal nennen - auf die Facebook-Seite ihres zukünftigen Ich´s trifft. Und was sie dort entedeckt, lässt sie ihr Leben überdenken - denn angeblich wird sie ein unglückliches Leben führen. Emma gibt sich damit jedoch nicht zufrieden, nimmt ihre Zukunft kurzerhand selbst in die Hand und fordert das Schicksal heraus. Jede Änderung der Gegenwart führt zwangsläufig zu einer Änderung in der Zukunft. Doch ist nicht meist das, was wir bereits besitzen, genau das, was wir uns wünschen und was uns glücklich macht? Jay Asher und Carolyn Mackler zeigen, dass das Leben kein Wunschkonzert ist. Aber sie zeigen auch, dass das Glück meist näher ist, als wir denken. Wir müssen es nur erkennen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was wäre wenn...
von Querleserin am 14.01.2013

...wir früher gewusst hätten wie Facebook unser Leben verändert? Oder wir, hier durch zwei Jugendliche dargestellt, in der virtuellen Welt die Zukunft verändern könnten? Im Jahr 1996 erhält Emma einen Computer und loggt sich des Öfteren mit ihrem Jugendfreund Josh ein. Leider muss sie feststellen, dass sie gemäss ihren Einträgen auf... ...wir früher gewusst hätten wie Facebook unser Leben verändert? Oder wir, hier durch zwei Jugendliche dargestellt, in der virtuellen Welt die Zukunft verändern könnten? Im Jahr 1996 erhält Emma einen Computer und loggt sich des Öfteren mit ihrem Jugendfreund Josh ein. Leider muss sie feststellen, dass sie gemäss ihren Einträgen auf Facebook 15 Jahre später sehr unglücklich sein wird, Josh hingegen mit dem hübschesten Mädchen der Schule verheiratet. So beginnt vor allem Emma Entscheidungen zu treffen, welche Änderungen herbeiführen sollen, damit sie in der Zukunft glücklich sein wird. Beide sind jedoch bestürzt über die Kettenreaktionen welche dadurch ausgelöst werden und beschliessen nach einigen Turbulenzen, Abstand von der virtuellen Welt zu nehmen und ganz im Hier und Jetzt zu leben... Charmant und lesenswert für Jung und Jung gebliebene!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ganz klares "Gefällt mir"!
von Angelie Zamzow aus Essen am 30.09.2012

1996, 2 Teenager, 1 Computer, 1 unerwarteter Ausflug in die eigene Zukunft und die Frage "Was wäre wenn...?". So viel zum Rahmen der Geschichte, der Inhalt wurde hier ja schon oft genug beschrieben. Wir haben hier einen wirklich tollen Roman für alle ab 12, der wundervoll zu unterhalten weiß,... 1996, 2 Teenager, 1 Computer, 1 unerwarteter Ausflug in die eigene Zukunft und die Frage "Was wäre wenn...?". So viel zum Rahmen der Geschichte, der Inhalt wurde hier ja schon oft genug beschrieben. Wir haben hier einen wirklich tollen Roman für alle ab 12, der wundervoll zu unterhalten weiß, aber auch nachdenklich stimmt. Mich hat es teilweise mehr als nostalgisch gestimmt, denn wer z.B. schnallt sich heute noch einen Discman zum joggen an den Oberarm? Andererseits habe ich mir die Frage gestellt, wie ich wohl in Emmas Situation reagiert hätten und ob wir heutzutage nicht viel zu viele unnötige Sachen posten. Ein herrausstechender Roman, der mit Charme und Grips zu bestechen weiß. Absolut lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Facebook hat uns fest im Griff...
von einer Kundin/einem Kunden am 21.01.2013

Sogar die beiden Protagonisten dieser Geschichte, Josh und Emma, werden regelrecht in die Weiten des Social Networks rein gezogen. Und das, obwohl sie in den "guten alten" Neunzigern leben und Plattformen wie Facebook noch zu den völlig unbekannten Größen gehören (im Übrigen ein schöner Ausflug für all diejenigen LeserInnen,... Sogar die beiden Protagonisten dieser Geschichte, Josh und Emma, werden regelrecht in die Weiten des Social Networks rein gezogen. Und das, obwohl sie in den "guten alten" Neunzigern leben und Plattformen wie Facebook noch zu den völlig unbekannten Größen gehören (im Übrigen ein schöner Ausflug für all diejenigen LeserInnen, welche sich noch an die Zeiten erinnern können, in denen ein Handy ein seltenes Luxusgut und ein Computer mit Internet keine Selbstverständlichkeit waren). Was würde man selbst machen, wenn man als Teenager plötzlich sein fb-Profil der Zukunft entdecken würde? Würde man ebenfalls versuchen, die Gegenwart und somit die Zukunft zu ändern, sollte diese nichts Erfreuliches zum Ergebnis haben? Was Emma und Josh in dieser Situation unternehmen, liest sich äußerst unterhaltsam (wenn auch vorhersehbar) und luftig-leicht. Ein Jugendroman mit einem äußerst interessanten Ausgangspunkt und der meiner Meinung nach richtigen Botschaft...gefällt mir! P.S.: Dieses Buch als e-Book zu lesen - eine der aktuellen technologischen Neuerungen - gibt der ganzen Geschichte noch einen weiteren Kick und lässt einen noch stärker über die Fortschritte der letzten Jahre nachdenken!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Leben vor Facebook
von Dorothee Jaschke aus Reutlingen am 10.12.2012

Emma und Josh sind Nachbarn, gehen auf die selbe Schule und sind schon lange befreundet. Aus dieser Freundschaft könnte vielleicht Liebe werden, aber sie kennen sich schon zu lange und dann kommt Ihnen noch Facebook dazwischen und vielleicht ist es doch besser, wenn wir nicht wissen, was und wer... Emma und Josh sind Nachbarn, gehen auf die selbe Schule und sind schon lange befreundet. Aus dieser Freundschaft könnte vielleicht Liebe werden, aber sie kennen sich schon zu lange und dann kommt Ihnen noch Facebook dazwischen und vielleicht ist es doch besser, wenn wir nicht wissen, was und wer in der Zukunft auf uns wartet? Eine interessante Geschichte aus einer Zeit VOR Facebook, leicht lesbar und sehr unterhaltsam. Mein Tipp für Mädels ab 12 Jahren!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
in die Zukunft geschaut!
von einer Kundin/einem Kunden am 20.09.2012

Dieses Buch kann ich für Jugendliche ab 12 Jahren bestens empfehlen! Emma bekommt zum Geburtstag einen Laptop geschenkt, doch wenn Sie ins Internet einsteigt gelangt sie auf eine merkwürdige Seite namens Facebook! Da das Buch 1996 spielt, haben Emma und ihr bester Freund Josh, dem sie das Phänomen zeigt, keine... Dieses Buch kann ich für Jugendliche ab 12 Jahren bestens empfehlen! Emma bekommt zum Geburtstag einen Laptop geschenkt, doch wenn Sie ins Internet einsteigt gelangt sie auf eine merkwürdige Seite namens Facebook! Da das Buch 1996 spielt, haben Emma und ihr bester Freund Josh, dem sie das Phänomen zeigt, keine Ahnung was sie dort sehen. Zusätzlich erkennen sie auf diesem Facebook ihre eigenen Profile und sehen auch mit wem sie in 15 Jahren verheiratet sein werden. Bald merken sie, dass auch schon scheinbar belanglose Begebenheiten in der Gegenwart die Zukunft beeinflussen! Spannend und angenehm zu Lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Facebook anno 1996
von einer Kundin/einem Kunden am 13.11.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Emma ist 16 Jahre alt, als sie ihren ersten PC geschenkt bekommt und das war im Jahr 1996 nicht selbstverständlich. Dabei passiert ihr etwas sehr mysteriöses. Als sie den PC hochfährt, erscheint eine eigenartige Seite: Facebook. Sie begreift schnell, dass was sie hier zu Gesicht bekommt, ihr Leben in... Emma ist 16 Jahre alt, als sie ihren ersten PC geschenkt bekommt und das war im Jahr 1996 nicht selbstverständlich. Dabei passiert ihr etwas sehr mysteriöses. Als sie den PC hochfährt, erscheint eine eigenartige Seite: Facebook. Sie begreift schnell, dass was sie hier zu Gesicht bekommt, ihr Leben in 15 Jahren reflektiert und beginnt nun ihre Gegenwart zu verändern um nicht diese Frau zu werden, die sie vor Augen hat. "Wir beide irgendwann" ist eine tolle und gut zu lesende Geschichte. Viel zu schnell hatte ich das Buch durch. 1996 war ich im selben Alter wie die Protagonistin und hatte keinen PC. Das kann man sich heutzutage kaum mehr vorstellen. Die Autoren haben den Roman aus Emmas und Joshs Sicht geschrieben, dadurch fällt es einem beim Lesen leicht, sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Manchmal hat mich die Geschichte wegen der romantischen Elemente und das Zeitreisen an den Liebesfilm "Das Haus am See" erinnert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Facebook der Zukunft
von einer Kundin/einem Kunden am 19.08.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Per Zufall entdeckt Emma ihren Facebook-Account. Dort sieht sie ihr Leben in 15 Jahren. Was sie dort in der Zukunft sieht, gefällt ihr so gar nicht. Ein Plan muss her. Doch schnell wird klar, dass sie das eigene Schicksal nicht so leicht austricksten lässt. Witzig, spannend und romantisch. Für Jugendlich... Per Zufall entdeckt Emma ihren Facebook-Account. Dort sieht sie ihr Leben in 15 Jahren. Was sie dort in der Zukunft sieht, gefällt ihr so gar nicht. Ein Plan muss her. Doch schnell wird klar, dass sie das eigene Schicksal nicht so leicht austricksten lässt. Witzig, spannend und romantisch. Für Jugendlich und Erwachsene.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kann man seine Zukunft ändern?
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 26.02.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Nach "Tote Mädchen lügen nicht" war ich gespannt auf das neue Werk von Jay Asher. Und ich muss gleich vorneweg sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Denn es war einfach interessant umgesetzt. Als die 17jährige Emma 1996 von ihrem Vater einen PC geschenkt bekommt, richtet sie... Nach "Tote Mädchen lügen nicht" war ich gespannt auf das neue Werk von Jay Asher. Und ich muss gleich vorneweg sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Denn es war einfach interessant umgesetzt. Als die 17jährige Emma 1996 von ihrem Vater einen PC geschenkt bekommt, richtet sie sich gleich einen Internetzugang ein. Als sie eine Email-Adresse anlegt, wird sie aufgefordert, ihre Email-Adresse und ihr Passwort erneut einzugeben. Plötzlich öffnet sich eine Homepage namens "Facebook" und Emma sieht ihr Profil - jedoch 15 Jahre später. Emma und Josh sind zwei sehr sympathische Charaktere. Ich wollte unbedingt wissen, wie sich beide entwickeln und ihren Weg gehen. Abwechselnd wird aus der Sicht Emmas und dann wieder aus Josh's erzählt. So lernt man die Gefühle und Empfindungen beider kennen und merkt, wie sie sich verändern. Und wie Emma zwingend versucht, ihre Zukunft zu ändern, da sie auf "Facebook" einen sehr unglücklichen Eindruck macht. Die Schreibweise ist sehr einfach, jedoch hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, ein eben so daher geschriebenes Buch zu lesen. Im Gegenteil - alles war durchdacht und Emmas Zweifel an der Zukunft kamen sehr gut zur Geltung. Interessant hätte ich zu Ende noch ein abschließendes Kapitel gefunden, und zwar wie es Emma, Josh und ihren Freunden Kellan und Tyson denn nach 15 Jahren so ergangen ist. Aber so bleibt auch viel der Fantasie überlassen. Einige Fragen bleiben offen, jedoch müssen diese meiner Meinung nach nicht zwingend beantwortet werden. Lustig fand ich die Tatsache, dass man sich im Jahre 1996 befindet und es für die Jugendlichen noch nicht so "in" war, viel Zeit mit dem Internet oder einem Handy zu verbringen. Im Gegenteil. Man traf sich noch für Aktivitäten wie Skaten, Lagerfeuerpartys, gemeinsame Shoppingtouren etc. Daran sollte man sich heute mal wieder erinnern. Ich musste bei manchen Sachen lauthals lachen, weil sie für uns doch heute sehr selbstverständlich sind. So hat Emma auf ihrem "Profil" bei Facebook gelesen, dass sie eine "SMS verschickt" hat. Die 17jährige Emma grübelt danach, was denn eine "SMS" sei. Solche "Aussagen" gab es öfters. Das hat das Buch nochmals etwas aufgewertet. Fazit: Ein tolles Jugendbuch und eine schöne Liebesgeschichte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
FANTASTISCH
von Joanna Prietsch aus Schaffhausen am 30.01.2013
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

1996: Emma bekommt ihren ersten Computer mit Internetanschluss... und gelangt auf ihre Facebook-Seite in der Zukunft. Eine Zukunft, in der Emma unglücklich und unzufrieden ist. Eine Zukunft, die sie unbedingt ändern möchte. Doch das stellt sich als gar nicht so leicht heraus, denn schon die kleinsten Entscheidungen in der Gegenwart können gewaltige... 1996: Emma bekommt ihren ersten Computer mit Internetanschluss... und gelangt auf ihre Facebook-Seite in der Zukunft. Eine Zukunft, in der Emma unglücklich und unzufrieden ist. Eine Zukunft, die sie unbedingt ändern möchte. Doch das stellt sich als gar nicht so leicht heraus, denn schon die kleinsten Entscheidungen in der Gegenwart können gewaltige Veränderungen in der Zukunft bedeuten...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
...tolles Buch...
von Elisabeth Peitl aus Linz, Lentia City am 20.11.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Riskiere einen Blick in die Zukunft... 1996 bekommt Emma von ihrem Vater einen Computer geschenkt. Als sie sich im Internet einloggt, baut sich plötzlich die Facebookseite auf. Neugierig erforscht sie die Page um kurze Zeit später festzustellen, dass sie 15 Jahre in die Zukunft blickt. Doch das was sie sieht und... Riskiere einen Blick in die Zukunft... 1996 bekommt Emma von ihrem Vater einen Computer geschenkt. Als sie sich im Internet einloggt, baut sich plötzlich die Facebookseite auf. Neugierig erforscht sie die Page um kurze Zeit später festzustellen, dass sie 15 Jahre in die Zukunft blickt. Doch das was sie sieht und liest, findet sie nicht gut. Nur ihrem Freund und Nachbar Josh führt sie die Facebookseite vor. Emma beginnt, entschlossen und stark motiviert, ihre Zukunft zu verändern. Abwechselnd liest man aus Joshs und Emmas Perspektive, welche Auswirkungen das Eingreifen in die Zukunft auch auf ihr hier und jetzt hat. Tolles Jugendbuch, welches auf humorvolle Art auch zum Nachdenken anregt. Will man wirklich über alles und jeden Bescheid wissen???

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wir beide, irgendwann
von einer Kundin/einem Kunden aus Alsheim am 08.10.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Wir beide,irgendwann Von: Jay Asher und Caroline Mackler Vorwort: ?Tote Mädchen lügen nicht? war nur einer von Jay Ashers Bestsellern. Dieser wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und in über 30 Ländern höchst erfolgreich verkauft. Heute lebt und arbeitet er in Kalifornien. Die Autorin Carolyn Mackler wurde im Jahre 1973... Wir beide,irgendwann Von: Jay Asher und Caroline Mackler Vorwort: ?Tote Mädchen lügen nicht? war nur einer von Jay Ashers Bestsellern. Dieser wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und in über 30 Ländern höchst erfolgreich verkauft. Heute lebt und arbeitet er in Kalifornien. Die Autorin Carolyn Mackler wurde im Jahre 1973 in New York City geboren. Ihre Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher sind sehr beliebt und gerne gelesen. Heute lebt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann und dem gemeinsamen Sohn noch immer in New York und schreibt ebenfalls in ihrer Heimatstadt. Bisher erschienene Bücher von: Jay Asher Tote Mädchen lügen nicht Wir beide, irgendwann Bisher erschienene Bücher von: Caroline Mackler Wir beide, irgendwann Die Erde, mein Hintern und andere dicke Sachen Sommer in New York Veganerin,siebzehn, Jungfrau sucht... Viermal Paradies und zurück Kurzbeschreibung des Inhaltes: Die 16-jährige Emma bekommt endlich zu ihrem Geburtstag den heiß ersehnten Computer geschenkt, den sie sich schon so lange wünscht. Dank der Hilfe ihres Freundes Josh, loggt sie sich bei Facebook ein, doch etwas stimmt nicht...den es ist 15 Jahre später... Als sie dann auch noch erfährt das sie mit 31 arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Für Josh hingegen sieht alles Rosig aus, den ihm wird gezeigt das er einen wahren Traumjob haben wird und zudem mit dem schönstem Mädchen der Schule verheiratet sein wird... Dies kann und will Emma so nicht hinnehmen und setzt alles daran ihr Schicksal zu ändern....mit Fatalen Folgen... Urteil: Das Autoren Duo schreibt voller Gefühl und schafft es auf diese Weise die Leser völlig in ihren Bann zu ziehen. Sie erschaffen eine perfekt aufeinander abgestimmte Welt voller spannung, aktion und jugendlicher Gefühle, welche man einfach nicht zur Seite legen kann, ehe man die letzte Seite gelesen hat. Ihre Dialoge sprühen geradezu vor Leben, ebenso wie ihre wunderbar gelungenen Charaktäre. Die Geschichte ist sehr ausgereift und von wirklich überzeugender Persönlichkeit. So macht das abtauchen in eine andere Welt wirklich Spaß! Die Daten: Titel: Wir beide, irgendwann Autor: Jay Asher , Carolin Mackler Veröffendl.: August 2012 Seitenanzahl: 398 Einband: gebunden Verlag: cbt Verlag Sprache: Deutsch Auflage: 1. Genre: Jugendroman Übersetzer Knut Krüger Original Titel: The Future of Us Größe/Gewicht: 21,6 x 13,8 x 3,8 cm ISBN-10: 978-3-5701-6151-7

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn die Zukunft grüßt...
von Alexandra Auer aus Baden bei Wien am 07.10.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Wir schreiben das Jahr 1996, Facebook wurde noch nicht gegründet aber dennoch entdeckt Emma auf ihrem nagelneuen PC eine Seite, die eben so heißt. Lauter kleine Bilder und Textnachrichten offenbaren das Leben von Menschen, die sie nicht kennt. Aber wer ist das? Ihr Name, nur hängt ein "Jones" daran.... Wir schreiben das Jahr 1996, Facebook wurde noch nicht gegründet aber dennoch entdeckt Emma auf ihrem nagelneuen PC eine Seite, die eben so heißt. Lauter kleine Bilder und Textnachrichten offenbaren das Leben von Menschen, die sie nicht kennt. Aber wer ist das? Ihr Name, nur hängt ein "Jones" daran. Doch das kann unmöglich sein! Die Frau auf dem Foto ist älter, hat aber am selben Tag Geburtstag,... Um ganz sicher zu sein holt sie ihren ehemaligen besten Freund Josh, der gegenüber wohnt, und zeigt ihm die Seite. Sie finden heraus: Es ist kein übler Scherz, welchem sie ausgeliefert sind. Es ist real. Doch was soll man machen, wenn einem die Zukunft plötzlich vor der Nase herumtanzt und man feststellen muss, dass man überhaupt nicht glücklich sein wird? Natürlich - Ändern! Jay Asher ist mein Favorit unter den Jugendbuch-Autoren. Zusammen mit Carolyn Mackler ist ihm etwas wunderbares gelungen - ein Buch, das sowohl mitfiebern als auch an den Entscheidungen der Hauptcharaktere zweifeln lässt... Lässt man Zukunft Zukunft sein, oder geht man seinen eigenen Weg? Einfach nur schön und genau deshalb fünf Sterne! *****

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
generationenübergreifend
von Favola am 03.10.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Eigentlich ist "Wir beide, irgendwann" ja ein Jugendbuch, doch ehrlich gesagt finde ich, dass es wohl Leuten, die etwa in meinem Alter sind und die 1996 "richtig" miterlebt haben, noch mehr Spass macht. Denn wir wissen, wie es ist, wenn sich ein altes, analoges Modem ins Internet einwählt. Wir... Eigentlich ist "Wir beide, irgendwann" ja ein Jugendbuch, doch ehrlich gesagt finde ich, dass es wohl Leuten, die etwa in meinem Alter sind und die 1996 "richtig" miterlebt haben, noch mehr Spass macht. Denn wir wissen, wie es ist, wenn sich ein altes, analoges Modem ins Internet einwählt. Wir wissen, wie es ist, wenn man entweder surfen oder telefonieren kann. Wir wissen, wie es ohne Facebook ist. Und so denke ich, dass Erwachsene, die so zwischen 30 und 40 Jahre alt sind, dieses Buch ganz anders lesen als die heutigen Jugendlichen. Emma erkennt also in Facebook, dass ihre Zukunft nicht gerade rosig aussieht. Erst ist sie arbeitslos, dann entdeckt sie, dass ihre Ehe unglücklich ist und ihr Ehemann sie wohl betrügt. Josh hingegen ist mit seiner Zukunftsvision sehr zufrieden, denn er ist mir dem schönsten Mädchen der Schule verheiratet, hat süsse Kinder und ein tolles Haus. Beide müssen jedoch feststellen, dass jede Bemerkung, ja jeder Gedanke ihre Zukunft verändert. Und genau das hat mich an diesem Buch so fasziniert. Ständig habe ich daraufhin gefiebert, die neuen Statusmeldungen in Facebook zu sehen. Wenn die beiden dieses oder jenes tun, wie verändert sich dann ihre Zukunft? Und vor allem, wie verändern sie dadurch auch die Zukunft von anderen? So hat sich "Wir beide, irgendwann" für mich zu einem richtigen Pageturner entwickelt und ich konnte das Buch kaum mehr aus den Händen legen. Jay Asher und Carolyn Mackler lassen in ihrem Werk Emma und Josh zu Wort kommen. So sind die Kapitel immer abwechselnd aus der Perspektive der beiden erzählt. Dadurch und durch den angenehmen, leichten Schreibstil hat mir das Buch kurzweilige und unterhaltsame Stunden geboten. Die beiden Protagonisten sind sehr glaubwürdig und sympathisch. Während Emma sehr offen und aufgeweckt ist und ab und zu etwas vorschnell handelt, wirkt Josh sehr ruhig und bedächtig. Er möchte sich seiner Sache sicher sein und überlegt lieber erst zweimal bevor er dann handelt. So treffen die beiden alten Freunde durch die Facebook-Sache wieder aufeinander und wachsen dem Leser schnell ans Herz. Klar ist das Buch vorhersehbar und ich habe nie daran gezweifelt, wie die Geschichte ausgeht, doch das setzt dem Lesegenuss keine Grenzen. Denn die Frage ist mehr, wie kommt es zu diesem Ende? Was muss sich in der Gegenwart ändern, dass diese Zukunftsvision entsteht? Und die Quintessenz, dass man nicht nur für die Zukunft leben, sondern auch das hier und jetzt geniessen soll, finde ich eine sehr schöne Botschaft, die das Buch schön rüberbringt. "Wir beide, irgendwann" war für mich nicht nur gute Unterhaltung und ein Pageturner sondern auch eine Zeitreise zurück in meine eigenen Computeranfänge. Oft musste ich schmunzeln als ich auf mir bekannte Szenen traf und mich so um 15 Jahre zurückversetzt fühlte. Fazit: Eine wirklich tolle, neue Idee verpackt in eine schöne, ruhige Liebesgeschichte. "Wir beide, irgendwann" begeistert bestimmt beide: die Facebook-Generation und die Ü30.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Achtung! Hoher Suchtfaktor!
von Madleen Patzschke aus Freiburg im Breisgau am 30.08.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Emma und ihr bester Freund Josh leben im Jahr 1996. Gerade hat Emma ihren neuen Computer bekommen, doch als sie sich ins Internet einloggt... Erscheint "Facebook" auf dem Bildschirm. Josh und Emma haben zwar keine Ahnung was das sein soll, doch bald wird klar, diese Website zeigt ihre Zukunft in 15... Emma und ihr bester Freund Josh leben im Jahr 1996. Gerade hat Emma ihren neuen Computer bekommen, doch als sie sich ins Internet einloggt... Erscheint "Facebook" auf dem Bildschirm. Josh und Emma haben zwar keine Ahnung was das sein soll, doch bald wird klar, diese Website zeigt ihre Zukunft in 15 Jahren. Während Josh sich auf eine rosige freuen kann, wird Emma wohl eher unglücklich sein. Doch das will sie natürlich ändern indem sie schon in die Gegenwart eingreift. Lässt sich die Zukunft austricksen? Ein wirklich tolles Buch! Es zeigt die Geschichte aus beiden Perspektiven. Ein Buch zum lachen, mitfühlen und auch um sich zu überlegen...wenn ich meine Zukunft kennen würde, kann ich daran Etwas verändern? Muss man gelesen haben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zukunftsmusik
von Rosemarie Tischler aus Linz am 28.08.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Asher Jay + Mackler Carolyn haben gemeinsam ein großartiges, charmantes spannendes Jugendbuch geschaffen! Wir schreiben das Jahr 1996, die 16-jährige Emma bekommt ihren ersten Computer geschenkt! Total aufgeregt wird er ausgepackt, installiert und schon loggt sie sich ein. Super, ein absolut, herrliches Gefühl! Josh, ein Freund aus Sandkastentagen hilft ihr... Asher Jay + Mackler Carolyn haben gemeinsam ein großartiges, charmantes spannendes Jugendbuch geschaffen! Wir schreiben das Jahr 1996, die 16-jährige Emma bekommt ihren ersten Computer geschenkt! Total aufgeregt wird er ausgepackt, installiert und schon loggt sie sich ein. Super, ein absolut, herrliches Gefühl! Josh, ein Freund aus Sandkastentagen hilft ihr dabe, als sie auf Ihre eigene FACEBOOK-Seite stößt, stellt sich die Frage, ein schlimmer Scherz oder? Sie ist 31Jahre, seid Monaten arbeitslos und unglücklich verheiratet, allerdings nicht mit Josh. Sie ist eine leidenschaftliche Leichtathletin hat Träume, Ziele + will vor allem eine andere ZUKUNFT! Da stellt sich die Frage, sind wir im Heute für das Morgen verantwortlich oder ist alles Schicksal? ..und doch nicht veränderbar…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten
von Nina Brennecke aus Bielefeld am 27.08.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Vor 15 Jahren hätte ich nicht im Ansatz an Social Networks wie Facebook gedacht. Bevor es dieses überhaupt gibt, zeigt es den Freunden Emma und Josh an wie sich ihre Zukunft entwickeln kann. Was bedeutet schon ein einziger Kuss und was löst er aus? Josh, der mit seiner Zukunft zufrieden ist,... Vor 15 Jahren hätte ich nicht im Ansatz an Social Networks wie Facebook gedacht. Bevor es dieses überhaupt gibt, zeigt es den Freunden Emma und Josh an wie sich ihre Zukunft entwickeln kann. Was bedeutet schon ein einziger Kuss und was löst er aus? Josh, der mit seiner Zukunft zufrieden ist, greift nicht wie Emma, die laut Facebook keine glückliche Zukunft vor sich hat, in sein Leben ein, nur um es angenehmer zu gestalten. Jede noch so kleinste Tat in der Gegenwart kann die Zukunft beeinflussen. Allerdings verändert diese im Gegenzug Emmas und Joshs Gegenwart, womit sich eine etwas andere, dennoch zeitgemäße Liebesbeziehung entwickelt, die im Hier und Jetzt vor 15 Jahren spielt. Große Freude bereitete es mir zu sehen, wie kleine Entscheidungen der Gegenwart die Zukunft veränderten. Dass man sich genau überlegen muss, was man eigentlich im Leben möchte und einen glücklich machen würde, zeigt dieses Buch in beherzter Klarheit. Die beiden Autoren haben außerordentlich sympathische Charaktere entstehen lassen, zu denen ich mich jederzeit auf eine Pizza ins GoodTimez gesellen würde!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Leben spielt nicht im Netz...
von einer Kundin/einem Kunden am 24.08.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

... sondern im Hier und Jetzt der Realität! Diese Botschaft bringt das Buch sehr gut rüber. Ich bin sehr begeistert und kam gar nicht mehr weg davon. Toller Erzählstil und spannende Story um Emma und Josh. Lassen Sie sich auch ein auf diese Welt in der Computer noch selten... ... sondern im Hier und Jetzt der Realität! Diese Botschaft bringt das Buch sehr gut rüber. Ich bin sehr begeistert und kam gar nicht mehr weg davon. Toller Erzählstil und spannende Story um Emma und Josh. Lassen Sie sich auch ein auf diese Welt in der Computer noch selten waren und Facebook Zukunft!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was wäre wenn...
von Golden Letters am 21.08.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Als Emma einen neuen Computer geschenkt bekommt, AOL installiert und sich anmeldet, erscheint auf dem Bildschirm eine Internetseite mit dem Namen "Facebook". Emma und Josh sind ratlos. Keiner von ihnen hat jemals von Facebook gehört und als sie das Profil von Emma in 15 Jahren finden, denken sie an... Als Emma einen neuen Computer geschenkt bekommt, AOL installiert und sich anmeldet, erscheint auf dem Bildschirm eine Internetseite mit dem Namen "Facebook". Emma und Josh sind ratlos. Keiner von ihnen hat jemals von Facebook gehört und als sie das Profil von Emma in 15 Jahren finden, denken sie an einen Scherz. Doch umso mehr sie sich mit Facebook beschäftigen, desto klarer wird ihnen, dass Facebook wirklich existiert und zeigt wie es in 15 Jahren aussieht. Josh ist begeistert von seiner Zukunft, er wird glücklich verheiratet sein und einen guten Job haben, während Emma nicht gerade rosige Zukunftsaussichten hat und fängt an mit kleinen Taten in der Gegenwart ihre Zukunft zu beeinflussen... * Ich fand es sehr spannend, dass sich jede Handlung auf die Zukunft ausgewirkt hat und die Zukunft nicht in Stein gemeißelt war und Emma und Josh sie verändern konnten. Mir waren die Hauptpersonen sehr symphatisch. Josh und Emma sind zusammen aufgewachsen und sind seit je her beste Freunde, bis Josh sich in Emma verliebt hat und abgewiesen wurde. Doch durch Facebook nähern sie sich wieder an und man merkte wie eng ihre Beziehung immernoch ist. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Emma und Josh erzählt, was für mich anfangs sehr verwirrend war, weil beide aus ihrer Ich-Persprektive erzählen. Aber ich konnte mich erstaunlicherweise schnell dran gewöhnen, sodass ich später überhaupt keine Probleme mehr hatte die beiden auseinander zu halten. Vielleicht auch, weil man die Gedanken von Josh und Emma kennenlernt, was mir das Gefühl gab, die beiden wirklich kennenzulernen, weil sie sehr real dargestellt wurden. Auch die Nebenpersonen wie Kellan und Tyson, die besten Freunde von Emma und Josh wurden liebevoll gestaltet. Ich konnte die Entscheidungen von Emma verstehen, die sie dazu bewogen haben ihre Zukunft zu verändern, aber auch Josh konnte ich nachvollziehen. Er war im Gegensatz zu Emma mit seiner Zukunft mehr als einverstanden und hat schnell realisiert, dass jede kleine Handlung alles verändern könnte und hat nicht wie Emma ohne groß zu überlegen gehandelt. Das waren zwei kleine Gegensätze, die mehr als unterhaltend waren. Mich haben die Reaktionen der beiden auf Facebook mehrmals schmunzeln lassen, so fragen sich Emma und Josh beispielsweise wen solch belanglose Dinge interessieren oder wie man mehr als 300 Freunde haben kann, denn so viele Freunde kann ja kein normaler Mensch haben. Ich habe nur eine kleine Sache an dem Buch auszusetzen.. und zwar die fehlende Spannung. Die Geschichte plätschert irgendwie ganz nett dahin, aber einen wirklichen Höhepunkt, auf den alles hinläuft gibt es leider nicht. Doch selbst diese Tatsache macht das Buch nicht schlechter, denn die Geschichte ist neu, war noch nie da und hat mich einfach nur begeistert. Gerade in Zeiten, wo übernatürliche Wesen und Liebesgeschichten mit gut aussehenden, perfekten Typen wirkt dieses Buch herrlich erfrischend, denn hier geht es um nicht übernatürliches und die Personen sind wie du und ich - einfach normal. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen! Glatte 5 von 5 Sternen für ein Buch, das mich wirklich vom Hocker reißen konnte :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Wir beide, irgendwann

Wir beide, irgendwann

von Jay Asher

(11)
eBook
8,99
+
=
Tanz auf Glas

Tanz auf Glas

von Ka Hancock

(6)
eBook
9,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen