Thalia.de

Wir können doch nicht alle nehmen!

Europa zwischen "Das Boot ist voll" und "Wir sterben aus"

(3)
Nicht gutmenschig, sondern hochgradig pragmatisch greift Livia Klingl ein heißes Eisen an: Während immer mehr Menschen vor Gewalt und religiösem Fanatismus, vor Krieg und Hunger fliehen, zieht Europa die Festungsmauern hoch – und beraubt sich damit selbst vieler ukunftschancen. Es ist nicht nur humanitäre Pflicht und geltendes Gesetz, Flüchtlinge aufzunehmen, es ist auch sinnvoll, ja notwendig, uwanderung zuzulassen.
Die Geburtenraten in Europa sinken, die Menschen werden immer älter, beides Faktoren, die den Wohlstand und das Sozialsystem ins Wanken bringen. Selbst wenn es kaum jemanden schert, dass das Mittelmeer zum Massengrab verkommen ist und gegen jene Fremden Stimmung gemacht wird, die es mittels professioneller Schmuggler bis zu uns geschafft haben: Es wäre aus reinem Eigennutz hoch an der Zeit für
eine neue Ausländerpolitik. Eine, die es Flüchtlingen ermöglicht, in einem solidarischen Europa ein neues Leben in Frieden zu finden, und die Wirtschaftsmigranten einen geordneten Zuzug erlaubt – der letztlich auch uns zugutekommt.
Portrait
Livia Klingl, geboren 1956 in Wien, mehr als 20 Jahre Kriegs- und Krisenberichterstatterin vom Balkan über Afghanistan bis Irak, Iran und Libanon, neun Jahre Leiterin des Außenpolitikressorts im Kurier und Buchautorin. Österreichischer Staatspreis für „publizistische Leistungen im Interesse der Geistigen andesverteidigung“ im Jahr 2000, wohnt als passionierte Realistin (Eigendefinition) in Wien Rudolfsheim-Fünfhaus, dem Bezirk mit der niedrigsten Kaufkraft und dem höchsten Ausländeranteil.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum März 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-218-00968-3
Verlag Kremayr & Scheriau
Maße (L/B/H) 223/146/24 mm
Gewicht 393
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42443207
    Wien-Wieden - Geschichten und Anekdoten
    von Eva Bauer
    Buch
    12,50
  • 5707170
    Das Boot ist voll
    von Michael Schwelien
    Buch
    14,90
  • 26672465
    Die Macht der Körpersprache
    von David Givens
    (1)
    Buch
    19,99
  • 40430416
    Im Mittelalter
    von Ian Mortimer
    Buch
    12,99
  • 24857984
    Der Wahnsinn und ich
    von Michael Dollinger
    Buch
    14,90
  • 26146057
    Der Code des Bösen
    von Raimund H. Drommel
    (6)
    Buch
    19,99
  • 21265649
    100 Prozent tot
    von Stephan Harbort
    (1)
    Buch
    19,95
  • 40735419
    Wer den Wind sät
    von Michael Lüders
    (9)
    Buch
    14,95
  • 42430640
    Kurze Geschichte der Migration
    von Massimo Livi Bacci
    Buch
    10,90
  • 20780500
    LSD. Mein Sorgenkind
    von Albert Hofmann
    Buch
    19,95
  • 44953409
    Illegale Kriege
    von Daniele Ganser
    (2)
    Buch
    24,95
  • 45244623
    Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur
    von Andrea Wulf
    Buch
    24,99
  • 45368529
    Aufwachen!
    von Friedrich Orter
    (1)
    Buch
    20,00
  • 45303534
    Das Tagebuch der Menschheit
    von Carel P. van Schaik
    Buch
    24,95
  • 46021635
    Die Akte Trump
    von David Cay Johnston
    Buch
    24,00
  • 45255188
    Der Mensch Martin Luther
    von Lyndal Roper
    Buch
    28,00
  • 45243604
    Tiere denken
    von Richard David Precht
    (2)
    Buch
    22,99
  • 45244499
    Höllensturz
    von Ian Kershaw
    (2)
    Buch
    34,99
  • 45336153
    Hinter verschlossenen Türen
    von Georg Markus
    Buch
    25,00
  • 40997846
    Eine kurze Geschichte der Menschheit
    von Yuval Noah Harari
    (4)
    Buch
    14,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Hochaktuelles Thema - regt zum Nachdenken an
von Lisam aus Wien am 20.04.2015

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich mich mit dem Thema näher auseinandersetzen und dafür mehr Hintergrundinformationen erhalten wollte. Aufgrund diverser Schlagzeilen hat man ja leider oft das Gefühl, dass wir von Asylanten überschwemmt werden. Die Anzahl der Asyl suchenden macht aber weniger als 0,1 % der... Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich mich mit dem Thema näher auseinandersetzen und dafür mehr Hintergrundinformationen erhalten wollte. Aufgrund diverser Schlagzeilen hat man ja leider oft das Gefühl, dass wir von Asylanten überschwemmt werden. Die Anzahl der Asyl suchenden macht aber weniger als 0,1 % der EU-Bevölkerung aus. Es wird anschaulich geschildert, warum wir die Flüchtlinge aufnehmen sollten und sie am Arbeitsmarkt benötigt werden, da unsere Gesellschaft altert. Livia Klingl schildert anschaulich die Gründe, Risiken und Kosten für die Flucht. Mich haben die Zustände an den EU-Außengrenzen und in den EU-Ländern, die die erste Anlaufstelle für die Flüchtlinge sind, sehr betroffen gemacht. Mir war nicht bewusst, dass Italien 9 Mio. Euro pro Monat für die Operation Mare Nostrum ausgeben musste ohne finanzielle Hilfe der EU. Abgerundet wird das Buch mit Erlebnisberichten von Flüchtlingen, die schon länger in Österreich leben. Von mir eine Leseempfehlung, wenn man sich mit dem aktuellen Thema auseinandersetzen will und nicht mit Zahlen etc. erschlagen werden möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wir können doch nicht alle nehmen?
von Sikal am 01.06.2015

Lampedousa – eine Insel, die vor wenigen Jahren nur Insidern bekannt war. Mittlerweile kennt jeder die traurigen Geschichten, die sich laufend dort abspielen. Beinahe wöchentlich erhält man Schreckensnachrichten von Lampedousa und Europa schaut zu! Und warum? Weil es immer noch politische Richtungen gibt, die Angst bei der Bevölkerung schüren,... Lampedousa – eine Insel, die vor wenigen Jahren nur Insidern bekannt war. Mittlerweile kennt jeder die traurigen Geschichten, die sich laufend dort abspielen. Beinahe wöchentlich erhält man Schreckensnachrichten von Lampedousa und Europa schaut zu! Und warum? Weil es immer noch politische Richtungen gibt, die Angst bei der Bevölkerung schüren, die polarisieren und nicht davor zurückschrecken, Unwahrheiten in ihren Propagandareden zu verbreiten. Die Journalistin Livia Klingl versucht mit diesem Buch ein anderes Bild der Flüchtlingsproblematik zu vermitteln, als in den Massenmedien oftmals üblich. Sie versucht den Leser über die Chancen und Wichtigkeit der Migration aufzuklären, weist auf die Problematik der Schlepperbanden hin, die ohne Blick auf die Menschen rücksichtslos ihr Ziel verfolgen und macht Schluss mit den Halbwahrheiten, die uns in den Medien laufend propagiert werden: 0,1 % der gesamten EU-Bevölkerung machen Asylwerber aus – und davor haben wir Angst? Ein zweites großes Thema des Buches sind Hintergründe und Gefahren der Flucht, die verschärften Bedingungen an den EU-Außengrenzen und last but not least der Bürokratiedschungel, der jedweder Logik entbehrt. Man fragt sich manches Mal, wer sich solche Hürden überlegt? Ein großer Teil ist persönlichen Berichten gewidmet, die die Menschen und Schicksale hinter den Zahlen sichtbar machen. Wer meint, diese Menschen wollen sich hier im „goldenen Westen“ ein nettes Leben auf unsere Kosten machen, ist auf dem Holzweg (dass es in jeder Kultur auch solche „schwarzen Schafe“ gibt, ist schon klar – doch das ist nicht die Regel, sondern die Ausnahme). Im Normalfall wollen diese Menschen Akzeptanz und eine Chance, ein Leben ohne Hunger und Angst führen zu dürfen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr sachlich und erklärend. Das Buch liest sich flüssig und ist teilweise mit sehr vielen Zahlen untermalt. Hier hätte ich mir ergänzende Quellen bzw. einen Anhang mit statistischen Aufstellung oder ähnliches gewünscht. Was mich sehr gestört hat, waren die Verweise auf Wikipedia – ich finde, das hat in einem Sachbuch keinen Platz. Da gibt es unzählige Primärquellen, die dafür besser geeignet wären. Das Cover ist sehr passend und trifft leider die Problematik sehr genau. Man darf nur hoffen, dass dieses brisante Thema doch noch zu einer positiven Wendung kommt – wenngleich es im Moment eher nicht so aussieht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hochaktuelles Thema sachlich dargestellt
von mabuerele am 19.04.2015

Die Autorin hat das Buch in fünf Abschnitte gegliedert. Schwerpunkt ihrer Ausführungen sind die Verhältnisse in Österreich. Ab und an erweitert sie aber das Betrachtungsfeld. Im ersten Teil belegt sie mit Zahlern und Fakten, warum Österreich und Deutschland unbedingt Zuwanderungen brauchen. Im zweiten Abschnitt beschreibt sie die Zustände auf der... Die Autorin hat das Buch in fünf Abschnitte gegliedert. Schwerpunkt ihrer Ausführungen sind die Verhältnisse in Österreich. Ab und an erweitert sie aber das Betrachtungsfeld. Im ersten Teil belegt sie mit Zahlern und Fakten, warum Österreich und Deutschland unbedingt Zuwanderungen brauchen. Im zweiten Abschnitt beschreibt sie die Zustände auf der Flucht. Dabei beschäftigt sie sich insbesondere mit den Verhältnissen an den europäischen Außengrenzen. Gleichzeitig hält sie Europa einen Spiegel vor, indem sie belegt, wie hoch die Zahl der Asylanten ist, die von wesentlich ärmeren Ländern außerhalb Europas aufgenommen werden. Als Drittes analysiert sie die Asyl-Bürokratie Österreichs. Sie verweist unter anderen darauf, was die Zeit der Ungewissheit, das lange Warten auf die Anerkennung, für die Menschen psychisch und physisch bedeutet und welche Verschwendung von Ressourcen dies ist. Anschließend finde ich als Leser im Buch den Wortlaut der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“. Dadurch wird deutlich, wie weit Theorie und Praxis auseinander klaffen. Den größten Teil des Buches nehmen Erlebnisberichte von Menschen ein, die in Österreich eine neue Heimat gefunden haben. Bei allen wird eines deutlich: Sie wollen kein Mitleid und keine Almosen. Sie suchen nur die Chance, ohne Krieg und Verfolgung leben zu können und sich ein neues, selbstbestimmtes Leben aufbauen zu dürfen, um ihre Begabungen und Fähigkeiten in den Dienst der Gesellschaft stellen zu können. Das Buch lässt sich zügig lesen. Es b bietet eine Menge an Fakten, leider aber keine Quellenangaben zu den umfangreichen Zahlenmaterial. Die Erlebnisberichte sind sehr sachlich formuliert und wirken durch ihren Inhalt und nicht durch Emotionen. Das Cover mit dem vollbeladenen Schiff ist treffend. Das Buch hat mir gut gefallen. Es greift ein hochaktuelles Thema auf und stellt es sachlich dar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Wir können doch nicht alle nehmen!

Wir können doch nicht alle nehmen!

von Livia Klingl

(3)
Buch
22,00
+
=
Auf der Flucht

Auf der Flucht

von Karim El-Gawhary

(4)
Buch
22,00
+
=

für

44,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen