Thalia.de

Wo die Maschinen wachsen

Wie Lösungen aus dem Dschungel unser Leben verändern werden

(1)
Mit Pflanzen kann man Bergbau betreiben. Schmutzabweisende Oberflächen sollten dem Kohlweißling nachempfunden werden. Algen, die Glas produzieren, und Bakterien, die Magnete erzeugen, sind Vorbilder für umweltfreundliche Alternativen für Computer und Handys.
Dies sind nur einige der Entdeckungen, die in den letzten Jahren auf dem Gebiert der Bionik gemacht wurden. die österreichische Physikerin Ille C. Gebeshuber holte sich jahrelang im malaysischen Regenwald Inspiration für völlig neue technische Anwendungen, die der Umwelt nicht schaden, sondern nützen. Durch ihren ganzheitlichen Zugang zur Forschung uns ihre interdisziplinäre Art, zu denken und Wissenschaftsbereiche zu verknüpfen. entstehen so konkrete Lösungen für die großen Probleme der Menschheit.
Ein Buch, das zeigt, wie viel die Menschen noch von der Natur lernen müssen.
Portrait
Ille C. Gebeshuber zählt zu den gefragtesten Experten im Bereich der Bionik und Nanotechnologie. Die Steirerin studierte Technische Physik und habilitierte sich in Experimentalphysik.
Nach einigen Jahren als Leiterin der strategischen Forschung des österreichischen Kompetenzzentrums für Tribologie in Wiener Neustadt lehrte sie von 2009 - 2015 als volle Professorin an der National University of Malaysia, wo sie sich im Dschungel Inspiration für Anwendungen der Technik holte. Seit 2016 ist sie wieder zurück in Österreich, um ihre Forschung an der TU Wien fortzusetzen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 08.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7110-0090-3
Verlag Ecowin
Maße (L/B/H) 217/156/28 mm
Gewicht 468
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45257211
    Die ungleiche Welt
    von Branko Milanovic
    Buch
    25,00
  • 44985480
    Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung
    von Ulrike Herrmann
    Buch
    18,00
  • 45119438
    Der freie Tod
    von Anne Waak
    Buch
    18,00
  • 45327034
    Psychoanalyse des Islam
    von Fethi Benslama
    Buch
    30,00
  • 45243918
    Wunderstoffe
    von Mark Miodownik
    Buch
    19,99
  • 46184843
    Die Psycho-Trojaner. Wie Parasiten uns steuern
    von Monika Niehaus
    Buch
    24,90
  • 45230296
    Die Revolution im Kopf
    von Gerd Kempermann
    Buch
    22,99
  • 41065697
    Endspiel
    von Claude Martin
    Buch
    22,95
  • 45368315
    Frei und gefährlich
    von Klaus Werner-Lobo
    Buch
    24,00
  • 31225796
    Physik für echte Männer
    von Martin Apolin
    Buch
    10,99
  • 44243387
    Maschinendämmerung
    von Thomas Rid
    Buch
    24,00
  • 47919076
    Wo der Teufel wohnt
    von Nadine Wojcik
    Buch
    10,99
  • 45336145
    Ich kann's nicht lassen
    von Otto Schenk
    Buch
    25,00
  • 45272694
    Erzherzogin Sophie
    von Ingrid Haslinger
    Buch
    22,00
  • 30629003
    Die mechanische Bratwurst
    von Walter Günther
    Buch
    29,90
  • 39289570
    Bach
    von John Eliot Gardiner
    Buch
    34,00
  • 44260412
    Wer flüchtet schon freiwillig
    von Katja Kipping
    Buch
    16,00
  • 45313027
    Warte nicht auf bessre Zeiten
    von Wolf Biermann
    (1)
    Buch
    28,00
  • 45473911
    Rätsel Mensch - Expeditionen im Grenzbereich von Philosophie und Hirnforschung
    Buch
    19,99
  • 47016156
    Im Lichte der Evolution
    von Gerhard Vollmer
    Buch
    39,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Wo die Maschinen wachsen
von Sikal am 01.11.2016

Bergbau betreibende Pflanzen, Strukturfarben oder Biomineralisation sind nur wenige Themen mit welchen sich Ille C. Gebeshuber in ihrem Buch „Wo die Maschinen wachsen“ auseinandersetzt. Die Physikerin arbeitet und forscht an der TU Wien auf dem Gebiet der Bionik und Nanotechnologie. Bevor sie jedoch diese Aufgabe annahm, war ihre Heimat der... Bergbau betreibende Pflanzen, Strukturfarben oder Biomineralisation sind nur wenige Themen mit welchen sich Ille C. Gebeshuber in ihrem Buch „Wo die Maschinen wachsen“ auseinandersetzt. Die Physikerin arbeitet und forscht an der TU Wien auf dem Gebiet der Bionik und Nanotechnologie. Bevor sie jedoch diese Aufgabe annahm, war ihre Heimat der Dschungel von Malaysien, wo sie mit Forschern aus der ganzen Welt Lösungen suchte wie die Natur unsere Welt verändern könnte. Die Geschichte der Wissenschaftlerin steht in diesem Buch sehr im Vordergrund – fast könnt man meinen es handle sich um eine Autobiografie. So werden ihr Werdegang zur Physikerin, ihre Liebe zur Biologie und ihre Reisen in die unterschiedlichsten Primärwälder dieser Erde sehr ausführlich beschrieben. Nicht dass dieser Werdegang uninteressant wäre, allerdings lenkt die Geschichte der Autorin doch immer wieder vom eigentlichen Thema ab. Auch erzählerisch rutscht die Autorin immer wieder in ihre eigene Geschichte – und das mitten in wissenschaftlichen Erklärungen. Andererseits ist ihre Einstellung zur Ausbeutung der Natur, zur Ver(sch)wendung unserer Ressourcen und unserem Konsumverhalten äußerst kritisch, was sich ebenfalls in den autobiografischen Segmenten des Buches widerspiegelt. So wird auch die heute gebräuchliche Art den Dingen auf den Grund zu gehen angezweifelt – Googeln. Hier bin ich voll bei der Autorin – Dinge selbst auszuprobieren, sie in die Hand nehmen, fühlen, riechen, schmecken – so müssen wir (und vor allem unsere Kinder) die Welt erlernen und erleben. Wie aber können nun die „Dinge aus dem Dschungel unser Leben verändern“? Geht es nach der Autorin ist vieles möglich – und da bin ich leider auch schon wieder beim nächsten Kritikpunkt – es wird über alles gesprochen was möglich wäre – der Imperativ steht in diesem Buch immer wieder im Mittelpunkt. Nur wenige Beispiele - wie der bereits bekannte Lotusblüteneffekt oder die Flügelform bei Langstreckenfliegern, welche den Storchenflügeln nachempfunden sind – sind tatsächlich greifbar oder so weit ausgereift, dass ein Einsatz in naher Zukunft denkbar ist. Hierfür der Autorin die Schuld zu geben, liegt mir allerdings fern – jeder sollte sich hier selbst sein Bild machen, warum so viele „einfache“ Dinge immer nur denkbar sind… Alles in allem ist das Buch für Einsteiger in das Thema sehr gut geeignet, um einen ersten Einblick in die Materie zu erhalten. Wer sich jedoch erwartet über konkrete Ergebnisse (wenngleich diese wünschenswert sind) informiert zu werden, wird enttäuscht sein. Und so werden wir auf Glas aus Algen oder Strontium aus Meeresorganismen in brauchbaren Mengen noch einige Jahrzehnte warten müssen. Alleine die Aussicht darauf macht allerdings das Warten kurzweilig und spannend…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Wo die Maschinen wachsen

Wo die Maschinen wachsen

von Ille C. Gebeshuber

(1)
Buch
24,00
+
=
Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam?

Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam?

von Michael Köhlmeier

Buch
20,00
+
=

für

44,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen