Thalia.de

Wutentbrannt

Krimi

(8)

Nikolaj Smirnow ist auf dem besten Weg, der neue Shootingstar der Düsseldorfer Kunstszene zu werden. Für den gebürtigen Russen ist das Leben ein Spiel und Menschen sind die Spielsteine, die sich seinem Charme nicht entziehen können. Doch seine Intrigen und seine sexuellen Beziehungen zu Männern und Frauen waren offensichtlich zu viel: Der Kunststudent liegt erschlagen in einem Hotelzimmer. Rasch gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Doch je tiefer sie in den Fall einsteigen, desto mehr Personen sind verdächtig. Handelt es sich wirklich um Eifersucht oder stecken andere Motive hinter dem Mord? Auch die Spurenlage am Tatort sorgt für mehr Verwirrung als Klarheit. Erst eine zufällige Bemerkung bringt Hauptkommissar Clemens von Bühlow auf die richtige Spur.

Portrait

Brigitte Lamberts, geboren 1960 in Düsseldorf, lebt seit rund zwanzig Jahren wieder in ihrer Heimatstadt. Sie ist promovierte Kunsthistorikerin, PR-Beraterin und Redakteurin. Nach Stationen in Museen, PR-Agenturen und Verlagen hat sie sich vor einigen Jahren im Bereich Corporate Publishing selbstständig gemacht und entwickelt Kundenmagazine. Annette Reiter, geboren 1961 in Würzburg, lebt in Düsseldorf. Nach ihrer Schauspielausbildung und dem Gesangsstudium an der Robert-Schumann-Hochschule war sie als Oratorien- und Konzertsängerin tätig. Seit einigen Jahren unterrichtet sie Gesang und Sprecherziehung.
Beide Autorinnen sind begeisterte Krimileserinnen.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 210
Erscheinungsdatum 16.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95813-031-9
Verlag Edition Oberkassel
Maße (L/B/H) 193/126/17 mm
Gewicht 186
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42435829
    Himmelschlüssel
    von Kristina Ohlsson
    Buch
    9,99
  • 43932742
    Rheinkastanie
    von Jörg Marenski
    Buch
    12,00
  • 42465136
    Verletzung
    von Manuela Obermeier
    (28)
    Buch
    9,99
  • 43596710
    Tödlicher Hundekurs
    von Heike Hübscher
    (4)
    Buch
    11,99
  • 32141357
    Feuerrot
    von Annegret Koerdt
    (2)
    Buch
    9,95
  • 39384281
    Lindner und das Keltengrab
    von Jürgen Seibold
    (3)
    Buch
    9,90
  • 42452418
    Sylter Affären
    von Ben Kryst Tomasson
    (2)
    Buch
    9,99
  • 42649457
    Oh Älble, sei rau
    von Bernd Weiler
    Buch
    10,90
  • 42182177
    Vier Pfoten und ein Todesfall
    von Birgit Rutenberg
    Buch
    10,95
  • 38038504
    Mord in der Nordkurve
    von Andreas Schnurbusch
    (1)
    Buch
    9,99
  • 42465701
    Und am Morgen waren sie tot / Jan Römer Bd.2
    von Linus Geschke
    (6)
    Buch
    9,99
  • 6109221
    617 Grad Celsius
    von Horst Eckert
    (3)
    Buch
    9,50
  • 42435522
    In Blut verbunden
    von Stuart MacBride
    Buch
    9,99
  • 42435588
    Todesflehen / Ryder Creed Bd.1
    von Alex Kava
    (2)
    Buch
    8,99
  • 42465146
    Die Toten von St. Pauli
    von Robert Brack
    Buch
    9,99
  • 41932876
    Hurentöchter
    von Carmen Mayer
    Buch
    11,99
  • 44383446
    Auf eigene Faust / Bis der Hass euch bindet
    von Jacques Berndorf
    Buch
    10,95
  • 45255339
    Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe
    von Arno Strobel
    Buch
    9,99
  • 45303568
    Wolfsspinne
    von Horst Eckert
    (11)
    Buch
    19,95
  • 45277968
    Der Bulle von Garmisch
    von Martin Schüller
    Buch
    11,90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
3
0
0
0

Mord in Zimmer 211
von gaby2707 am 22.08.2016

Düsseldorf, Hotel am Carlsplatz, Zimmer 211: Frühstück soll ins Zimmer geliefert werden, doch auch nach mehrmaligen Klopfen rührt sich dort nichts. Nachdem die hinzugerufene Hausdame mit ihrem Universalschlüssel die Zimmertüre geöffnet hat, findet die junge Servicekraft einen Toten, den Stammgast Nikolaj Smirnow. Der aufstrebende Künstler wurde erschlagen. Hauptkommissar Clemens von... Düsseldorf, Hotel am Carlsplatz, Zimmer 211: Frühstück soll ins Zimmer geliefert werden, doch auch nach mehrmaligen Klopfen rührt sich dort nichts. Nachdem die hinzugerufene Hausdame mit ihrem Universalschlüssel die Zimmertüre geöffnet hat, findet die junge Servicekraft einen Toten, den Stammgast Nikolaj Smirnow. Der aufstrebende Künstler wurde erschlagen. Hauptkommissar Clemens von Bülow und sein Team haben es bei der Suche nach dem Täter nicht leicht. Fast keine Spuren und ein Heer an männlichen und weiblichen Verdächtigen - der junge Künstler hat wirklich nichts anbrennen lassen - lassen die Suche immer wieder ins Leere laufen. Aber Clemens von Bülow gibt nicht auf und das ist auch diesmal von Erfolg gekrönt... Schon im Prolog, als der Tote gefunden wird, bin ich mittendrin in der Geschichte, kann mit ermitteln und mit rätseln. Durch die Erzählung in der Gegenwart, was mich anfangs etwas verwirrt hat, bin ich noch näher am Geschehen, was mir dann sehr gut gefallen hat. Nach und nach lerne ich verschiedene Verdächtige kennen, die immer mehr den Hintergrund des Toten, der sowohl dem weiblichen als auch dem männlichen Geschlecht nicht abgeneigt war, offenbaren. Aber in der Hauptsache ging es dem Toten wohl um Geld, den meisten Verdächtigen um Liebe und einem Familienoberhaupt um das Ansehen seiner Familie. Die Spannung habe ich anfangs etwas vermisst, was wohl auch daran liegt, das die Ermittlungen durch die sehr geringe Spurenlage nicht so recht vorwärts gingen. Das hat sich aber schnell geändert und der Spannungsbogen blieb gleichbleibend hoch. Die 31 relativ kurzen Kapitel lassen sich schnell und flüssig lesen. Die vor jedem Kapitel in Fettschrift angezeigten Tageszeit- und Ortsangaben machen mir das Hineinversetzen noch leichter. Die Personen, vom Hauptdarsteller bis zur kleinen Nebenrolle, sind facettenreich und für mich sehr gut vorstellbar beschrieben. Gerade Clemens von Bülow hatte bald meine Sympathien gewonnen. Im Gegensatz zu einem alten Herrn… Auch die immer wieder wie nebenbei einfließenden Details zu Düsseldorf und der regionalen Küche, aber auch Einblicke in die Kunstszene machen das Lesen locker und sehr angenehm. Ich habe bei einem gut nachzuvollziehenden Kriminalfall mit ermitteln dürfen, den die Ermittler akribisch aufgelöst haben. Meine fünf zu vergebenden Sterne sind dem Buch sicher.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer hat den geheimnisvollen Kunststudent umgebracht?
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 16.08.2016

Dies ist bereits der dritte Fall für Clemens von Bühlow und sein Team, für mich war es der erste, aber ich war sofort mitten im Geschehen und hatte gelungene Krimiunterhaltung. Die Schlacht am Büfett scheint der Mordkommission nicht vergönnt zu sein, denn kaum mit dem Essen begonnen, erreicht sie ein... Dies ist bereits der dritte Fall für Clemens von Bühlow und sein Team, für mich war es der erste, aber ich war sofort mitten im Geschehen und hatte gelungene Krimiunterhaltung. Die Schlacht am Büfett scheint der Mordkommission nicht vergönnt zu sein, denn kaum mit dem Essen begonnen, erreicht sie ein Anruf, dass im Hotel am Carlsplatz ein Toter gefunden wurde. Schnell noch eine Frikadelle auf dem Weg und schon ist die Truppe unterwegs. Dort liegt Nikolaj Smirnow erschlagen in seinem Hotelzimmer. Die Spurenlage ist mehr als dürftig und so müssen sich die Ermittler erst einmal ein Bild von dem jungen Mann verschaffen und zähe Ermittlungen beginnen. Der junge Kunststudent war wohl ein exzentrischer, auf seinen Vorteil bedachter junger Mann, der es bei seinen sexuellen Affären nicht so genau nahm und weder Frauen noch Männer von der Bettkante geschubst hat. Aber nicht nur enttäuschte Liebhaber und Liebhaberinnen könnten ein Motiv haben. Es geht auch um Familienehre und nicht ganz astreine Geschäfte in der Kunstszene. Der Krimi beginnt mit dem Leichenfund bereits im Prolog sofort spannend. Dann müssen die Ermittlungen allerdings erst einmal anlaufen. Bei denen ist man hautnah mit dabei und hat damit als Leser stets das gleiche Wissen wie Clemens und sein Team. Nach und nach offenbaren sich immer mehr Geheimnisse um den Toten, die dann auch zahlreiche Verdächtige liefern. Man kann also zunehmend mit rätseln und ermitteln, was mir gut gefallen hat, auch wenn ich mir, besonders in der ersten Hälfte, nicht unbedingt die Fingernägel vor Hochspannung abgenagt habe. Der Sprachstil liest sich locker, flüssig und sehr angenehm. Ich bin fast durch die Seiten geflogen. Gut gefallen haben mir auch die relativ kurzen Kapitel. Clemens von Bülow war mir von Anfang an sympathisch, was nicht nur daran liegt, dass er ein richtiger Genießer ist. Ich kann nur zu gut verstehen, dass man von ihm morgens vor Espresso und Zigarette nichts wollen braucht. Danach ist er aber auf jeden Fall ein toller Kollege und das sieht wohl auch sein ganzes Team so, denn die Zusammenarbeit klappt richtig gut. Großartig dargestellt ist der resolute Despot Helmut Lechner, den ich deshalb unbedingt erwähnen möchte. Er ist der Großvater von Sebastian Lechner, mit dem der Verstorbene eine Affäre hatte. Aber auch alle anderen Darsteller sind gelungen gezeichnet bis hin zur kleinen Nebenrolle, wie z.B. die der Erika Wagner, der neugierigen neuen Vermieterin von Clemens. Gut fand ich die zahlreichen kleinen interessanten Details, die man nebenbei hier so lesen und lernen kann. So hat es doch tatsächlich bis zum Jahr 1977 dem Einverständnis des Ehemannes bedurft, wenn eine Frau ein Konto eröffnen wollte, es wird erklärt, was unter „Petersburger Hängung“ zu verstehen ist und vieles mehr. Ich mag es, wenn ich beim Krimilesen auch noch etwas für meine Allgemeinbildung tun kann. Sehr gut gefallen hat mir das Regionalkolorit, man merkt ganz deutlich, dass die Ermittler aus der Gegend kommen und dort auch gerne leben. Man bekommt Eindrücke aus erster Hand. Clemens bedauert z.B. dass die Berger und angrenzenden Straßen in Düsseldorf ihr Flair verloren haben und inzwischen eher einer Touristenhochburg gleichen oder es wird erklärt, dass der Wirt in der Bierkneipe Füchschen einen ruppigen Tonfall hat, der aber einfach zu der Gegend gehört und vieles mehr. Sehr interessant fand ich auch die Information, dass es dort auch das einzige richtig koschere Restaurant in ganz Deutschland außerhalb der Synagogen gibt, alles andere sei nur koscher Style. Wobei sonst aber regionale Köstlichkeiten wie rheinischer Sauerbraten, Frikos mit Kartoffelsalat, blaue Drickes oder saure Nierches verspeist werden und zwar nicht selten. Hunger sollte man daher beim Lesen vielleicht nicht haben. Alles in allem ein klassischer Ermittlerkrimi, der mich gut unterhalten hat und deshalb auch noch fünf Sterne von mir bekommt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Details können wichtig sein
von manu63 aus Oberhausen am 25.07.2016

Wutentbrannt ist der dritte Krimi mit Clemens von Bühlow den das Autorinnenteam Brigitte Lamberts und Annette Reiter in Gemeinschaftsarbeit verfasst haben. Dieses Mal geht es um einen toten Kunststudenten der erschlagen in einem Hotel aufgefunden wird. Die Spuren führen in verschiedene Richtungen und im Laufe der Ermittlungen werden unterschiedliche... Wutentbrannt ist der dritte Krimi mit Clemens von Bühlow den das Autorinnenteam Brigitte Lamberts und Annette Reiter in Gemeinschaftsarbeit verfasst haben. Dieses Mal geht es um einen toten Kunststudenten der erschlagen in einem Hotel aufgefunden wird. Die Spuren führen in verschiedene Richtungen und im Laufe der Ermittlungen werden unterschiedliche Personen verdächtigt. Letztendlich findet Clemens von Bühlow, zusammen mit seinem Team, aufgrund von kleinen Details den wahren Tathergang. Der Krimi selber ist in klarer und gut lesbarer Sprache verfasst, kleine humorvolle Einlagen würzen das Ganze zu einem unterhaltsamen Krimi in dem es nicht blutrünstig zugeht. Im Fokus stehen die Ermittlungen des Teams rund um Clemens von Bühlow. Die einzelnen Ermittlungsschritte und das finden und dann wieder ausschließen von Verdächtigen wird gut dargestellt und auch immer wieder zusammengefasst, so das ich als Leser nicht den Überblick verloren habe. Insgesamt ein Buch das Krimifreunden sicherlich gefallen wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wutentbrannt
von dorli am 17.05.2016

Düsseldorf. In einem Hotel am Carlsplatz wird die Leiche des Kunststudenten Nikolaj Smirnow gefunden. Der junge Mann wurde erschlagen. Kein leichter Fall, wie Hauptkommissar Clemens von Bühlow schnell feststellen muss, denn Nikolaj war ein Egoist, der mit seinem rücksichtslosen Verhalten zahlreiche Mitmenschen gegen sich aufgebracht hat… „Wutentbrannt“ ist bereits der... Düsseldorf. In einem Hotel am Carlsplatz wird die Leiche des Kunststudenten Nikolaj Smirnow gefunden. Der junge Mann wurde erschlagen. Kein leichter Fall, wie Hauptkommissar Clemens von Bühlow schnell feststellen muss, denn Nikolaj war ein Egoist, der mit seinem rücksichtslosen Verhalten zahlreiche Mitmenschen gegen sich aufgebracht hat… „Wutentbrannt“ ist bereits der dritte Fall für Clemens von Bühlow und sein Team, der Krimi lässt sich aber bestens ohne Kenntnis der vorherigen Bände lesen. Brigitte Lamberts und Annette Reiter haben einen angenehm zügig zu lesenden Schreibstil, ruckzuck ist man mittendrin im Geschehen und begibt sich mit Clemens von Bühlow und seinen Kollegen auf eine spannende Spurensuche. Die Autorinnen schicken ein sehr routiniertes Team ins Rennen. Abgesehen von kurzen Ausflügen in Clemens Privatleben dreht sich das gesamte Geschehen um die Ermittlungsarbeit der Kommissare – die Nachforschungen werden dabei ausführlich geschildert, ohne dass die Handlung langatmig wird. Besonders gut gefallen hat mir die Atmosphäre im Team – keine Querelen, keine Zwistigkeiten. Alle wirken sehr professionell. Je weiter die Ermittlungen voranschreiten, desto komplizierter scheint dieser Fall zu werden. Nicht nur, dass die Spurenlage am Tatort undurchsichtig ist. Auch der Kreis der Verdächtigen wird immer größer, denn wie sich herausstellt, hatte so mancher aus dem Umfeld des exzentrischen, immer auf seinen Vorteil beachten Kunststudenten einen Grund, ihm den Garaus zu machen. Die sich im Verlauf der Handlung ergebenden Hinweise sind vielfältig und zeigen in ganz unterschiedliche Richtungen. Eine Beziehungstat? Ging es um Geld? Oder hatte der Täter ganz andere Beweggründe? „Wutentbrannt“ ist ein spannender, sehr gut durchdachter Krimi, der mich nicht nur ausgezeichnet unterhalten hat, sondern mir auch viel Platz zum Mitgrübeln und Miträtseln über Täter, Motive, Zusammenhänge und Hintergründe gegeben hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Krimi
von mabuerele am 30.04.2016

„... Liebe Kolleginnen und Kollegen, tut mir leid, aber man gönnt uns auch heute keine gemütliche Feier. Wir haben einen Toten...“ Im Düsseldorfer Hotel am Carlsplatz liegt am Morgen ein Toter im Raum 211. Das Team um Hauptkommissar Clemens von Bühlow feiert gerade den Abschied von Hauptkommissar Rainer Steinbeißer,... „... Liebe Kolleginnen und Kollegen, tut mir leid, aber man gönnt uns auch heute keine gemütliche Feier. Wir haben einen Toten...“ Im Düsseldorfer Hotel am Carlsplatz liegt am Morgen ein Toter im Raum 211. Das Team um Hauptkommissar Clemens von Bühlow feiert gerade den Abschied von Hauptkommissar Rainer Steinbeißer, als sie die Nachricht erreicht, wie obiges Zitat zeigt. Das Autorenduo hat einen spannenden Krimi geschrieben. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Das geschieht manchmal auf ungewöhnliche Weise. Nikolai Smirnow, der Tote, war Kunststudent. Mit seiner charmanten Art konnte er Menschen gut für sich einnehmen. Das aber war nur eine Seite seines Wesens. Er nutzte jeden aus, der sich mit ihm einließ und zog sich zurück, wenn er kein Interesse mehr hatte. Gefühle der anderen interessieren ihn nur marginal. Im Hotel hatte sich Nikolai mit Sebastian Lechner getroffen. Die Dynastie Lechner hat sich in Düsseldorf einen Namen im Finanzbereich gemacht. Sebastians Großvater regiert die Familie mit eisernen Hand. Im Team der Kriminalisten herrscht eine gute Atmosphäre. Clemens sorgt dafür, dass Rainer bis zur Aufklärung an diesem Fall beteiligt wird, auch wenn sein Pensionsbeginn eher ist. Der Schriftstil des Buches ist angenehm lesbar. Ab und zu blitzt feiner Humor auf, auch wenn über weite Strecken sachliche Ermittlungen den Vorrang haben. Damit ich mir als Leser einen Eindruck von Sebastians Großvater bekommen kann, nutzen die Autoren ein Gespräch zwischen Clemens und seinem Vater. Die gespannte und ungesunde Atmosphäre im Hause Lechner ist mit den Händen greifbar. An dem offiziellen Bild nach außen darf nicht gerüttelt werden. Geschickt werden eine Reihe von Verdächtigen aufgebaut. Auch bei den Spuren am Tatort passt vieles nicht zusammen. Die Gespräche mit Nikolais Bekannten fördern weitere Motive zutage. Dadurch kann der Spannungsbogen bis zum Schluss hoch gehalten werden. Kleinere Einblicke in Clemens` Privatleben sorgen für kurze Ruhepunkte im Handlungsablauf. Eine Übersicht der Teammitglieder bei der Polizei ergänzt das Buch. Das rote Cover mit dem Beamten der Spurensicherung bei der Arbeit passt zur Handlung. Es war mein erster Roman der Autorinnen, aber sicher nicht der letzte. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie war logisch geschickt aufgebaut und fesselnd erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rezension zu "Wutentbrannt"
von Zsadista am 15.09.2016

In einem Hotelzimmer wird der angehende neue Star am Künstlerhimmel Nikolaj Smirnow tot aufgefunden. Er wurde erschlagen. Kurz zuvor war er noch im Restaurant des Hotels mit einem Mann zum Essen verabredet. Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team schreiten zur Tat. Doch die Ermittlungen sind verzwickter als zuerst... In einem Hotelzimmer wird der angehende neue Star am Künstlerhimmel Nikolaj Smirnow tot aufgefunden. Er wurde erschlagen. Kurz zuvor war er noch im Restaurant des Hotels mit einem Mann zum Essen verabredet. Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team schreiten zur Tat. Doch die Ermittlungen sind verzwickter als zuerst gedacht. Langsam kristallisiert sich heraus, dass der gute Herr Smirnow gar nicht so sauber war, wie es den Anschein erweckte. Er spielte mit Menschen, schmiedete Intrigen und benutzte seinen Charme um Männer wie Frauen in sein Bett zu ziehen. Während die Ermittlungen voran schreiten, treten immer mehr Tatverdächtige auf den Plan. Doch, wer hat zuletzt den Künstler wirklich umgebracht? „Wutentbrannt“ ist Clemens von Bühlows dritter Fall aus der Feder der Autorinnen Brigitte Lamberts und Annette Reiter. Der Schreibstil war flott und die Kapitel schön kurz gehalten. Ich mag kurze Kapitel sehr gerne, obwohl ich da meistens mehr lese, als mir Zeit zur Verfügung steht. Aber gerade bei Krimis finde ich kurze Kapitel sehr gut. Der Spannungsbogen an sich brach in der Mitte des Buches etwas ab. Dann kam noch die private Wohnungssuche von Clemens dazu, was mich jetzt nicht so interessierte. Doch zum Ende des Buches kam dann wieder richtig Schwung in die Story. Am Anfang des Buches ist gleich ein Personen Register zu finden. Ich fand das sehr hilfreich und interessant. Der Krimi ist auch gut zu lesen, ohne die Vorbände zu kennen. Auch vom privaten der Ermittler her waren da keine Fragen offen oder standen im Raum. „Wutentbrannt“ ist ein solider Krimi mit einer guten Auflösung des Falles. Bis auf die kleine Länge im Buch habe ich nichts zu beanstanden. Die Figuren an sich sind alle sympathisch und realistisch gehalten. Es ist auch keiner perfekt und man darf auch mal einen Fehler machen. Am Ende hätte mich lediglich noch interessiert, wie es denn nun genau mit Hauptkommissar Rainer Steinbeißer weitergegangen ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mord in der Düsseldorfer Kunstszene
von Gertie Gold aus Wien am 30.04.2016

Der aufstrebende Stern der Düsseldorfer Kunstszene, Nikolaij Smirnow, genannt Kolja“ wird erschlagen in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Bei den Ermittlungen der Polizei entdeckt Kommissar Clemens von Bühlow recht schnell, dass der Maler ein recht umtriebiges Liebesleben führte. Sex mit Männern und Frauen, mit Kommilitonen und Professoren, mit Galeriebesitzern und Kunstkäufern –... Der aufstrebende Stern der Düsseldorfer Kunstszene, Nikolaij Smirnow, genannt Kolja“ wird erschlagen in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Bei den Ermittlungen der Polizei entdeckt Kommissar Clemens von Bühlow recht schnell, dass der Maler ein recht umtriebiges Liebesleben führte. Sex mit Männern und Frauen, mit Kommilitonen und Professoren, mit Galeriebesitzern und Kunstkäufern – das war Koljas Welt. Der Tote stellte sich als berechnend und Menschen verachtend heraus. Daher ist die Anzahl der Verdächtigen recht groß. In mühevoller Kleinarbeit, die mit einer schönen Prise Humor gewürzt ist, findet Clemens von Bühlow nicht nur interessante Zusammenhänge sondern auch eine neue Wohnung. Der Cliffhanger im Epilog lässt auf eine vierte Folge dieser Krimireihe schließen und hoffen. Mit hat dieser Krimi recht gut gefallen. Ein bisserl kurz ist er geraten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mord in der Kunstszene
von einer Kundin/einem Kunden am 27.04.2016

Der Künstler Nikolay Smirnow ist eine schillernde Figur der Düsseldorfer Kunstszene.Er ist sowohl an Männern als auch an Frauen interessiert und tauscht die Menschen nach seinem Belieben aus. Am Tag bevor seine Bilder in einer großen Ausstellung gezeigt werden sollen, wird er in einem Hotelzimmer ermordet aufgefunden.Außer seiner verlassenen... Der Künstler Nikolay Smirnow ist eine schillernde Figur der Düsseldorfer Kunstszene.Er ist sowohl an Männern als auch an Frauen interessiert und tauscht die Menschen nach seinem Belieben aus. Am Tag bevor seine Bilder in einer großen Ausstellung gezeigt werden sollen, wird er in einem Hotelzimmer ermordet aufgefunden.Außer seiner verlassenen Geliebten , einer ihn verehrenden Kunststudentin und einem talentierten Kunststudenten, der ihn bei seinen Bildern unterstützte , gibt es noch andere mögliche Täter. Auch die angesehene Familie Lechner , angeführt vom despotischen Großvater steht im Fokus der Ermittlungen. Für Kommissar Clemens von Bühlow und sein Team beginnen langwierige Ermittlungen sowie viel Arbeit bei der Spurensuche, bis der Täter entlarvt wird . Die Geschichte wurde , abgesehen von einigen langwierigen Passagen , spannend und schlüssig erzählt. Die einzelnen Personen und deren Lebensumstände wurden gut dargestellt.Die Arbeit der Gerichtsmedizin und der Spurensicherung nahm einen angemessenen Raum ein. Positiv fand ich auch das Personenverzeichnis am Anfang des Buches. Ich habe mich gut unterhalten und gebe eine Leseempfehlung ab.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Kundenbewertungen