Thalia.de

Zeit der Kornblumen

Roman

(6)
September 1915. Auf den Schlachtfeldern Europas tobt der Erste Weltkrieg, als in einem kleinen norddeutschen Dorf das Mädchen Marie Sophia Hoffstede zur Welt kommt. In den ärmlichen Verhältnissen, in die sie hineingeboren wird, muss Marie als Zweitälteste von zehn Geschwistern schon früh Verantwortung übernehmen, bevor sie sich nach einer viel zu kurzen Schulzeit als Magd bei einem Großbauern verdingt. Heimlich schreibt Marie Gedichte. Doch für ihre große Begabung ist in diesem harten Leben kein Platz, schon gar nicht, als sie selbst Mutter wird und als Bäuerin auf einer kleinen Siedlerstelle eine achtköpfige Familie zu versorgen hat. Es sollen vier weitere Jahrzehnte vergehen, bis Marie, zum größten Befremden ihrer erwachsenen Kinder und der Dorfgemeinschaft, einen Entschluss fasst …
Portrait
Margarete Bertschik:
Die Autorin wurde 1951 im niedersächsischen Kreis Vechta geboren und studierte Pädagogik, Kunst und Germanistik in Braunschweig. Ihre Vorliebe gilt der Kurzprosa und der Lyrik; dies ist ihr erster Roman. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 220
Erscheinungsdatum 08.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7347-9955-6
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 216/136/17 mm
Gewicht 303
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45462653
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    (5)
    Buch
    19,99
  • 45257434
    Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
    von Elena Ferrante
    (53)
    Buch
    22,00
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45243491
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (3)
    Buch
    9,99
  • 45506947
    Die Spionin
    von Paulo Coelho
    (47)
    Buch
    19,90
  • 45255203
    Cox
    von Christoph Ransmayr
    (6)
    Buch
    22,00
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    19,95
  • 46482850
    Udo Fröhliche
    von Benjamin von Stuckrad-Barre
    Buch
    14,90
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (35)
    Buch
    9,99
  • 44321960
    Alles kein Zufall
    von Elke Heidenreich
    (5)
    Buch
    19,90
  • 45298318
    Nussschale
    von Ian McEwan
    (4)
    Buch
    22,00
  • 45331908
    Raumpatrouille
    von Matthias Brandt
    (13)
    Buch
    18,00
  • 42321899
    Das Nest
    von Cynthia D'Aprix Sweeney
    (54)
    Buch
    19,95
  • 45256814
    Flawed - Wie perfekt willst du sein?
    von Cecelia Ahern
    (72)
    Buch
    18,99
  • 44750117
    Traumprinz
    von David Safier
    (6)
    Buch
    19,95
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (17)
    Buch
    7,95
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (9)
    Buch
    14,99
  • 45256813
    Perfect - Willst du die perfekte Welt?
    von Cecelia Ahern
    (7)
    Buch
    18,99
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (47)
    Buch
    9,99
  • 45255242
    Bella Germania
    von Daniel Speck
    (17)
    Buch
    14,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

Das bewegte Leben der Marie Hoffstede
von orfe1975 am 10.04.2016

Cover: ----------------------------- Das Cover mit den strahlenden Blautönen der Kornblumen leuchtet einem direkt entgegen und man möchte den Strauß am liebsten direkt greifen. Es ist ein echter Eyecatcher trotz seiner Schlichtheit. Zusammen mit dem blau farbigen Titel vermittelt wirkt es zwar schlicht, aber passend zum beschriebenen Inhalt und macht neugierig auf... Cover: ----------------------------- Das Cover mit den strahlenden Blautönen der Kornblumen leuchtet einem direkt entgegen und man möchte den Strauß am liebsten direkt greifen. Es ist ein echter Eyecatcher trotz seiner Schlichtheit. Zusammen mit dem blau farbigen Titel vermittelt wirkt es zwar schlicht, aber passend zum beschriebenen Inhalt und macht neugierig auf die Geschichte. Inhalt: ----------------------------- Beschrieben wird das Leben der Marie Sophia Hoffstede, ein Mädchen, das in einem kleinen Dorf in Norddeutschland Ende des ersten Weltkrieges zur Welt kommt. Als Tochter eines Bauern und eine von vielen Geschwistern bleibt ihr kaum die Wahl, ihrer Neigung zu Büchern und Dichtung auszuleben. Harte Arbeit auf Bauernhöfen und Gründung einer Familie sind für sie als selbstverständlich vorgesehen. Erst nach vielen Jahren ist die Zeit für sie gekommen, sie fasst einen Entschluss, der in der damaligen Zeit zunächst Empörung und Unverständnis in ihrem familiären Umfeld entfacht. Doch sie geht ihren Weg und lebt ein zweites Mal auf. Mein Eindruck: ----------------------------- Mir hat von vorneherein die klare Struktur des Romans sehr gut gefallen: zu Beginn steht dick die Jahreszahl, sodass man sich gleich zeitmäßig orientieren kann. Darüber rechts in einer Ecke steht immer ein Vers in drei Zeilen als "Appetizer" mit einem zum Kapitel passenden Natureindruck. Eingangstext eines jeden Kapitels ist immer die Beschreibung eines Fotos von Marie und anschließend folgt dann wie ein Heranzoomen die Geschichte hinter dem Bild. Bei der Fotobeschreibung musste ich automatisch an die Blindensprache im TV denken, bei dem auch alles so deutlich beschrieben wird, bis ins kleinste Detail. Als Leser fühlt man sich dadurch sofort vertraut mit Marie und hat den Eindruck, rückblickend ihr Familienalbum durchzublättern. Interessant ist auch der Erzählstil der Handlung. Die Geschichte Maries wird eingerahmt von einem Prolog und einem Epilog, bei der der Leser direkt an Maries Gedanken teilhat und die beide in der Gegenwartsform geschrieben sind. Dagegen wird das Leben, auf das sie zurückblickt, passenderweise im Vergangenheitsstil und abwechselnd aus Sicht verschiedener anderer Personen wie z. B. ihrer Mutter, ihres Stiefvaters, ihrer Tochter etc. und nur ab und zu aus ihren Gedanken heraus erzählt. Dies gepaart mit der Tatsache dass die Geschichte nicht streng chronologisch, sondern mit ein paar Zeitsprüngen aufwartet, führten zu einem angenehmen Spannungsaufbau im Buch. Der erste Zeitsprung (in die Zukunft) kam unerwartet, da man diese Erzählweise nicht gewohnt ist, aber es machte neugierig, wie es wohl dazu gekommen ist. Die Orientierung wurde stets durch die Jahreszahlen gewährleistet und so las sich das Buch spannend bis zum Schluss. Die Autorin versteht es auch sehr gut, die Vergangenheit in ihren Details sehr gut zum Leben zu erwecken. Zum einen beschreibt sie die Orte und Landschaften sehr intensiv, dass man sich umgehend in das Szenario hineinversetzt fühlt. Zum anderen schafft sie es auch den Zeitgeist sehr gut und nachvollziehbar einzufangen mithilfe ihrer realistisch wirkenden Charaktere und ihre detaillierten Beschreibungen. Ich hatte das Gefühl, die Biographie einer Person vor mir zu haben, die tatsächlich gelebt hat, obwohl die Figur der Marie rein fiktiv ist. Ihr Leben ist stark an das typische Leben eines Mädchens vom Lande zu Zeiten nach dem ersten Weltkrieg angelehnt und doch schafft sie später einen Ausbruch aus dem konventionalen Umfeld und macht Hoffnung und Mut, dass man sein scheinbar vorbestimmtes Leben auch selbst in die Hand nehmen und ändern kann. Der Roman hat mich gut unterhalten und gleichzeitig sehr bewegt und ich denke, hier werden viele die Geschichte ihrer Mütter oder Großmütter wiederfinden und dadurch ein Stück weit besser nachvollziehen können. Gleichzeitig ist es ein Eintauchen in eine Zeit, das auch nachhaltig für die heutige Zeit eine Botschaft bereithält, über die es sich nachzudenken lohnt: Es ist nie zu spät, sein Leben zu ändern und seinen Traum zu verwirklichen. Fazit: ----------------------------- Packend geschriebene Lebensgeschichte einer Bäuerin, die den Mut findet, ihren Traum zu verwirklichen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bewegendes Lebensbild
von mabuerele am 12.03.2016

„...Ihr aufmerksamer Blick ist auf das riesige altmodische Fotoalbum mit dem groben Textileinband gerichtet, das aufgeschlagen auf ihrem Schoß liegt und dessen schwarze Kartonseiten sie behutsam umblättert...“ Obiges Zitat stammt aus dem Prolog des Buches. Ich habe es ausgewählt, weil sich die Fotos wie ein roter Faden durch das Buch... „...Ihr aufmerksamer Blick ist auf das riesige altmodische Fotoalbum mit dem groben Textileinband gerichtet, das aufgeschlagen auf ihrem Schoß liegt und dessen schwarze Kartonseiten sie behutsam umblättert...“ Obiges Zitat stammt aus dem Prolog des Buches. Ich habe es ausgewählt, weil sich die Fotos wie ein roter Faden durch das Buch ziehen. Im Prolog lerne ich Marie Sophia geborene Hoffstede im hohen Alter an ihrem letzten Lebenstag kennen. Im Epilog schließlich wird sich ihr Lebenslauf vollendet haben. Dazwischen liegen Stationen eines ungewöhnlichen Lebens. Marie wurde im Jahre 1915 als zweitälteste Tochter einer Bauernfamilie geboren, die einen Heuerhof bewirtschaftete. Das Mädchen fällt durch seine Wissbegierde auf. Doch als sie heiratet, bleibt sie Bäuerin, wenn auch nun auf eigenem Hof. Nach dem Tode ihres Mannes entschließt sich Marie im Jahre 1978 zu einem radikalen Neubeginn. Sie verlässt ihr Dorf und zieht nach Oldenburg. Dort wird sie Stammgast in der Bibliothek. Die Autorin hat ein berührendes Lebensbild gezeichnet. Das Buch lässt sich zügig lesen. Ein Grund dafür sind die kurzen Kapitel und der besondere Aufbau des Buches. Das Jahr 1978 bedeutet auch für die Gestaltung des Buches einen besonderen Einschnitt. Nach dem Prolog kommen zwei Kapitel zu Maries Kindheit. Danach folgt das Leben von Marie im Jahr 1978 in Oldenburg. Nun wechseln immer zwei Kapitel im dörflichen Leben mit einem Kapitel von Maries späteren Jahren. Alle Kapitel beginnen mit einem kurzen Gedicht von drei Versen. Das ist der Tatsache geschuldet, dass Marie schon als Kind Gedichte geschrieben hat. Danach folgt in kursivem Schriftstil die Beschreibung eines Fotos. Jahreszahl und abgebildete Personen sowie Aufnahmeort werden darunter angegeben. Das Foto leitet die nun folgende Episode aus Maries Leben ein. Die Autorin hat besondere Höhepunkte der persönlichen Lebensgeschichte ausgewählt. Mit berührenden Worten werden Freude und Trauer, Hoffnung und Neubeginn geschildert. Die gesellschaftlichen Veränderungen werden zwar marginal erwähnt, zeigen sich aber insbesondere in dem Verhalten der Familie. Krieg, Niedergang der Heuerhöfe mit zunehmender Technik in der Landwirtschaft und die Möglichkeit, dass auch Mädchen höhere Bildung erhalten können, sind nur einige der gestreiften Themen. Die Autorin beherrscht den Umgang mit der Sprache. Schöne Metapher, gekonnte Beschreibung von Land und Leuten und inhaltsreiche Dialoge gehören zum Inhalt des Buches. Einer der Höhepunkte für mich ist der Besuch von Marie bei ihrer Tochter Michaela, die in Braunschweig. studiert. Für Marie ist es die Reise in eine unbekannte Welt, und Michaela begreift, dass ihre Mutter eine stille Sehnsucht hat, die über das Leben auf dem Hof hinausgeht. Das Cover mit den Kornblumen wirkt ansprechend. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Maries Leben steht dafür, dass es nie zu spät ist, einen Weg einzuschlagen, sich seine Träume zu erfüllen und zu lernen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zeit der Kornblumen - Abschnitte des Lebens mit Fotos erzählt
von Lese gerne am 08.03.2016

Marie Hoffstede wird im Jahr 1915 in Norddeutschland geboren. Ihre Eltern bewirtschaften einen Bauernhof. Marie ist von zehn Kindern das zweitälteste und wird kurz nach der Schulzeit als Magd bei einem Großbauern arbeiten. Als sie ein paar Jahre später ihren zukünftigen Mann Johannes kennenlernen wird, wird sie zusammen mit... Marie Hoffstede wird im Jahr 1915 in Norddeutschland geboren. Ihre Eltern bewirtschaften einen Bauernhof. Marie ist von zehn Kindern das zweitälteste und wird kurz nach der Schulzeit als Magd bei einem Großbauern arbeiten. Als sie ein paar Jahre später ihren zukünftigen Mann Johannes kennenlernen wird, wird sie zusammen mit ihm auf den Hof seiner Eltern ziehen. Sie bekommt sechs Kinder und ihr Leben ist von vorherein geprägt. Bis sie im mittleren Altern einen Entschluss fast... ********************* Das Buch beginnt, wie Marie im hohen Alter ein Fotoalbum durchblättert und sich an verschiedene Stationen ihres Lebens erinnert. Schöne, lustige, traurige aber auch herzliche Momente. Jedes Kapitel wird mit der Beschreibung eines Fotos eingeleitet. Es wird beschrieben was bzw. welche Personen auf dem Foto zu sehen sind und wie es entstanden ist. Dazu auch die Jahreszahl von der das Kapitel dann nach der Beschreibung des Fotos handeln wird. Die Geschichte wird nicht in chronologischer Reihenfolge erzählt sondern so wie sich Marie gerade an die Bilder erinnert. Marie wurde in eine zwölfköpfige Bauernfamilie hineingeboren. Ihr Vater kam vom ersten Weltkrieg nicht mehr zurück und die Mutter wird ein zweites Mal heiraten. Der Stiefvater ist den älteren Geschwistern aus der ersten Ehe der Mutter gegenüber sehr herzlich. Doch Maries Leben ist schon vorbestimmt. Sie liest gerne und ist sehr an Literatur interessiert. Selbst verfasst sie bei jeder Gelegenheit Gedichte. Doch sie wird nie über ein Leben im Dorf auf einen Bauernhof hinauskommen. ************************** Die Geschichte zeigt uns, wie viele Möglichkeiten uns heutzutage offen stehen, die es für Menschen vor 100 Jahren nicht gab. Ein Mädchen kam nie über die gewöhnliche Schulbildung hinaus, die oft zu kurz war. Es war bestimmt, dass sie bald heiratet und selbst eine Großfamilie mit mindestens fünf oder sechs Kindern bekommt. Wer vom Hof kam heiratete auch wieder bei einem Hof ein und wurde Bäuerin. Keiner wurde gefragt ob diese Lebensweise seinen Vorstellungen vom Leben entspricht. Marie hätte so gerne ein anderes Leben geführt doch diese Möglichkeit war ihr einfach nicht gegönnt. ************************** Mit hat das Buch sehr gut gefallen. Bei manchen Szenen wurde ich auch ein bißchen traurig, da auch Marie - wie so oft im Leben - nicht von Schicksalsschlägen verschont blieb. Gerade die nicht chronologische Reihenfolge der verschiedenen Kapiteln verleiht dem Buch das gewisse Etwas und macht es zu etwas Besonderem.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wunderbare und berührende Lebensgeschichte einer starken Frau
von Yari am 08.03.2016

Im September 1915 wütet der 1. Weltkrieg, als in einem kleinen Dorf in Norddeutschland die kleine Marie Sophia Hoffstede zur Welt kommt. In ärmliche Verhältnisse hineingeboren, muss Marie als das zweitälteste von zehn Geschwistern schon früh Verantwortung übernehmen. Nach der viel zu kurzen Schulzeit, arbeitet sie bei einem Großbauern als... Im September 1915 wütet der 1. Weltkrieg, als in einem kleinen Dorf in Norddeutschland die kleine Marie Sophia Hoffstede zur Welt kommt. In ärmliche Verhältnisse hineingeboren, muss Marie als das zweitälteste von zehn Geschwistern schon früh Verantwortung übernehmen. Nach der viel zu kurzen Schulzeit, arbeitet sie bei einem Großbauern als Magd. Dies ist keine leichte Arbeit, und Marie schreibt in der knapp bemessenen Freizeit Gedichte. Dies ist ihre große Begabung, doch auch in den kommenden Jahren bleibt dafür kaum Zeit, denn als Mutter und Bäuerin hat sie Familie und Hof zu versorgen. Erst als mehr als vier Jahrzehnte vergangen sind, fasst Marie einen Entschluss, der sie befreit, und ihre erwachsenen Kindern und die Dorfgemeinschaft voller Befremden zurücklässt. "Zeit der Kornblumen" erzählt in einer wunderschönen und bildhaften Sprache vom Leben der Marie Hoffstede, einer starken, mutigen und fleißigen Frau, die ihre Bedürfnisse zurückstellt, und erst im mittleren Lebensalter ihre Leidenschaft ausleben darf. Man lernt Marie als alte Dame, in einem Seniorenheim lebend, kennen, als sie alte Fotoalben anschaut und auf ihr Leben zurückblickt. Die Kapitel, die von Maries Leben erzählen sind in der Chronologie durchbrochen, gerade so wie Marie sich an verschiedene Stationen ihres Lebens erinnert. Sehr schön ist, dass jedem Kapitel eine Beschreibung einer Fotografie vorangestellt ist, sei es Marie mit ihrer Freundin oder auch später Marie mit iher Familie. Marie hatte wahrlich kein leichtes Leben als Halbwaise, da ihr Vater im 1. Weltkrieg gefallen ist. Obwohl der Stiefvater, ein Bauer, sie und ihrer Geschwister herzlich aufnimmt, merkt man schon früh, dass Marie eine andere Bestimmung hat. Sie liebt Bücher und Gedichte über alles, und so schreibt sie auch während ihrer Dienstzeit als Magd selbst Gedichte. Doch pflichtbewusst und gewissenhaft wie Marie ist, bleibt das ihre geheime Leidenschaft, stehen doch Familie und Hof für sie an erster Stelle. Deswegen finde ich es so wundervoll und berührend, dass sie als Mitfünfzigerin nach dem Tod ihres Mannes noch einmal einen Neuanfang wagt, und das alte Leben hinter sich lässt. "Zeit der Kornblumen" hat mir auch deswegen so gut gefallen, weil er deutlich macht, wie beschwerlich früher das Leben war, und dass Mädchen der höhere Bildungsweg verwehrt war, und sie ihr Leben nicht selbstbestimmt leben konnten. Dieser Roman hat mir sehr schöne und intensive Lesestunden beschert, da man sowohl von den schönen Erinnerungen in Maries Leben erfuhr, aber auch von den Schicksalsschlägen. Für diese wunderschöne und beeindruckende Lebensgeschichte vergebe ich fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Lebensgeschichte
von MsChili am 06.03.2016

Mir gefällt das einfach gehaltene Cover gut und der Klappentext macht neugierig. Die Schriftgröße ist angenehm zu lesen und mit 220 Seiten ist es auch nicht zu dick. Der Schreibstil der Autorin Margarete Bertschik ist flüssig und zu lesen. Hatte eine andere Vorstellung von der Geschichte, da man meint, man... Mir gefällt das einfach gehaltene Cover gut und der Klappentext macht neugierig. Die Schriftgröße ist angenehm zu lesen und mit 220 Seiten ist es auch nicht zu dick. Der Schreibstil der Autorin Margarete Bertschik ist flüssig und zu lesen. Hatte eine andere Vorstellung von der Geschichte, da man meint, man geht mit der Hauptprotagonistin Marie von Jahr zu Jahr. Die Autorin hat es aber viel besser umgesetzt! Durch Fotobeschreibungen und kleine Gedichte wird man an die Zeit bzw. das Kapitel hingeführt, und man reist quer durch die Zeiten! Durch diese Einführungen kommt man auch nicht durcheinander, mir persönlich hat es Lust auf mehr gemacht! Man beginnt mit der Gegenwart und kann Marie sozusagen über die Schulter schauen, wie sie an ihf Leben zurück denkt und dabei ein altes Fotoalbum durchblättert. Man durchlebt gemeinsam das vergangene Leben, die harten Zeiten und kann richtig mitfühlen. Teils hätte ich sogar gerne noch mehr erfahren. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Wenn Bilder eine Geschichte erzählen"
von einer Kundin/einem Kunden aus Recklinghausen am 25.02.2016

-= Leseeindrücke =- Ich lerne Marie im hohen Alter von 92 Jahren kennen und besuche sie in ihrem Zimmer , im Seniorenheim , in dem sie seit einigen Jahren lebt . Das Wohnschlafzimmer ist einfach aber liebevoll und individuell eingerichtet . Der wunderschöne alte Schreibtisch aus... -= Leseeindrücke =- Ich lerne Marie im hohen Alter von 92 Jahren kennen und besuche sie in ihrem Zimmer , im Seniorenheim , in dem sie seit einigen Jahren lebt . Das Wohnschlafzimmer ist einfach aber liebevoll und individuell eingerichtet . Der wunderschöne alte Schreibtisch aus massiven Buchenholz , ist voll mit beschriebenen Zetteln , Stiften und Schreibpapier , welche von Maries Leidenschaft als Dichterin zeugt . Sie sitzt in ihrem geliebten alten Ohrensessel davor . Auf ihren Schoß liegt ein sehr dickes Fotoalbum , dem man ansieht , das es sehr alt sein muss . Ihre knotig dünnen Finger streichen liebevoll über die vergilbten Fotos . Das Seidenpapier zwischen den Albenseiten knistert und die Bilder erzählen uns die Geschichte von Marie Sophia Hoffstede , die im September 1915 in einem kleinem Dorf in Norddeutschland , in ärmlichen Verhältnissen , als Zweitälteste von zehn Geschwistern geboren wird . Wir lernen Maria Sophia Hoffstede kennen und begleiten sie für ein langes und erfülltes Leben , von 1915 bis im Jahre 2007 . -= Fazit =- Die Autorin Margarete Bertschik hat mit “Zeit der Kornblumen” einen sehr schönen und vielfältigen Roman geschrieben . Es ist die Lebensgeschichte von Maria Sophia Hoffstede , welche der Leser in Abschnitten , über einen Zeitraum von 92 Jahren begleiten darf . Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich gut lesen . Der detailreiche Erzählstil , ist der Zeit angepasst und wird bildhaft dargestellt . Er bringt den Leser direkt in die Familien , mit ihren oftmals von Hunger , Sorgen und Nöten geprägten, anstrengenden Leben. Eine Reise , mit allen Facetten eines zweiundneunzig jährigen Leben . Schon nach kurzer Zeit hatte ich das Gefühl ,ein weiteres Familienmitglied zu sein und teilte mit den gut und auch authentisch gezeichneten Protagonisten die Erlebnisse eines langen , erfüllten und ereignisreichen Weges . Die Entwicklung der Frauen bzw. der Mädchen , hin zur Selbständig - und Unabhängigkeit , sowie ihre Rechte zur Selbstbestimmung , wird anhand der langjährigen Erzählung von Maries Familie, sehr schön dargestellt . Margarete Bertschik ist mit ihrem Roman “Zeit der Kornblumen” , eine schöne und authentische Familiengeschichte gelungen , die ich sehr gerne gelesen habe . Für mich ein schöner und intensiver Familienroman , dem ich gerne 4 Sterne geben und allen interessierten Lesern ans Herz legen möchte .

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Zeit der Kornblumen

Zeit der Kornblumen

von Margarete Bertschik

(6)
Buch
11,99
+
=
Der Tod ist nicht fair - das Leben auch nicht

Der Tod ist nicht fair - das Leben auch nicht

von Margarete Bertschik

Buch
9,98
+
=

für

21,97

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen