Thalia.de

Zurück nach Hollyhill / Hollyhill Bd.1

Roman

(31)
Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist
Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …
Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …
Portrait
Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Ihr Debütroman "Zurück nach Hollyhill" war ein großer, von Publikum und Presse gefeierter Erfolg.
Zitat
"Man muss kein Teenager sein um sich wie Emily auf den ersten Blick in Matt zu verknallen, der sie per Anhalter in diese Zeitreise-Galaxis befördert. Der Zauber dieses spleenigen, im besten Sinne versponnenen Debüts der deutschen Autorin Alexandra Pilz wirkt weit darüber hinaus."
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 25.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-53426-1
Reihe Heyne fliegt
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 221/135/37 mm
Gewicht 563
Verkaufsrang 54.536
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42436213
    Ein Sommer und vier Tage
    von Adriana Popescu
    (8)
    Buch
    12,99
  • 40981235
    Zurück nach Hollyhill
    von Alexandra Pilz
    (1)
    Buch
    8,99
  • 43755523
    Für immer Hollyhill / Hollyhill Bd.3
    von Alexandra Pilz
    (6)
    Buch
    16,99
  • 37326724
    Das verborgene Tor / Zeitenzauber Bd. 3
    von Eva Völler
    (7)
    Buch
    14,99
  • 33918721
    The Hollow / Wahre Liebe ist unsterblich Bd. 1
    von Jessica Verday
    (4)
    Buch
    8,99
  • 28963612
    Zeitenzauber 01. Die magische Gondel
    von Eva Völler
    (36)
    Buch
    14,99
  • 42419689
    Origin. Schattenfunke / Obsidian Bd.4
    von Jennifer L. Armentrout
    (15)
    Buch
    19,99
  • 18165856
    Smaragdgrün / Liebe geht durch alle Zeiten Bd.3
    von Kerstin Gier
    (111)
    Buch
    18,99
  • 37326726
    Die magische Gondel / Zeitenzauber Bd. 1
    von Eva Völler
    (9)
    Buch
    7,99
  • 42436019
    Und er steht doch auf dich
    von Rachel Harris
    (2)
    Buch
    9,99
  • 42435958
    Nebelsilber
    von Tanja Heitmann
    (4)
    Buch
    16,99
  • 45244786
    Herz aus Nacht und Scherben
    von Gesa Schwartz
    (7)
    Buch
    17,99
  • 45047262
    Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei
    von Joanne K. Rowling
    (54)
    Buch
    19,99
  • 47361670
    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch
    von Joanne K. Rowling
    Buch
    19,99
  • 45310541
    Elanus
    von Ursula Poznanski
    (45)
    Buch
    14,95
  • 35146849
    Bezler, D: Dunkler Zwilling
    von Doris Bezler
    (4)
    SPECIAL
    3,99 bisher 9,99
  • 45255408
    Selection 05 - Die Krone
    von Kiera Cass
    (8)
    Buch
    16,99
  • 44336993
    Legenden der Schattenjäger-Akademie
    von Cassandra Clare
    (3)
    Buch
    24,99
  • 45217397
    Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
    von Sabaa Tahir
    (25)
    Buch
    17,00
  • 45030568
    Königin der Finsternis / Throne of Glass Bd.4
    von Sarah Maas
    (1)
    Buch
    12,95

Buchhändler-Empfehlungen

„Zeitreise mal anders! “

Noelle Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Zurück nach Hollyhill ist das zauberhafte Debüt von Alexandra Pilz über ein großes Geheimnis und ein einsames Dorf im Moor. Viele überraschende Wendungen sorgen für ein großartiges Leseerlebnis. Für alle Zeitreisefans ab 14 Jahren ein Muss! Zurück nach Hollyhill ist das zauberhafte Debüt von Alexandra Pilz über ein großes Geheimnis und ein einsames Dorf im Moor. Viele überraschende Wendungen sorgen für ein großartiges Leseerlebnis. Für alle Zeitreisefans ab 14 Jahren ein Muss!

„"Back to the roots" mal anders...“

Jasmin Kiss, Thalia-Buchhandlung Passau

Nach ihrem Abi wird Emily von ihrer Großmutter ein Brief samt Armand ihrer verstorbenen Mutter überreicht. Nichtsahnend befolgt die 17-Jährige deren Wunsch, in ihr Heimatdorf Hollyhill zu fahren und ihre Wurzeln kennen zu lernen. In England angekommen, trifft sie auf dem Weg zu dem Moor Matt, der sie in das Dorf bringt. Dieser komisch Nach ihrem Abi wird Emily von ihrer Großmutter ein Brief samt Armand ihrer verstorbenen Mutter überreicht. Nichtsahnend befolgt die 17-Jährige deren Wunsch, in ihr Heimatdorf Hollyhill zu fahren und ihre Wurzeln kennen zu lernen. In England angekommen, trifft sie auf dem Weg zu dem Moor Matt, der sie in das Dorf bringt. Dieser komisch Kerl lässt nicht nur im Laufe der Geschehnisse ihr Herz höher schalgen, sondern bringt sie auch buchstäblich ganz an den Anfang ihrer Herkunft. Und somit begeben sich die beiden auch gleichzeitig auf die Spur eines Mädchenmörders...

Das Thema "Zeitreisen" wird in so manchen Büchern aufgegriffen, aber hier ist es noch einmal ganz ander aufgezogen, was "Zurück nach Hollyhill" auch so symphatisch macht. Ein ganzes Dorf samt Einwohner reist durch die Zeit, um "Autfräge" zu erfüllen - eine tolle Idee!
Mit den liebenswerten Charakteren und der spannenden Handlung ist es auf jeden Fall ein gelungener Schmöcker für all die Mädels, die Romatik mit ein bisschen Fantasy und ganz viel Spannung lieben.
Also, auf nach Hollyhill!

„Ein großes Geheimnis“

Nicky Fleischmann, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Emily ist 17, hat gerade ihren Schulabschluß gemacht und lebt bei ihrer Großmutter. Ihre Eltern starben bei einem Autounfall, als sie vier war. Umso seltsamer ist es, dass Emily einen Brief ihrer Mutter, sowie ein Armband von ihrer Oma zum Abschluß bekommt. In dem Brief bittet ihre Mutter sie nach Holly Hill in England zu reisen, wo Emily ist 17, hat gerade ihren Schulabschluß gemacht und lebt bei ihrer Großmutter. Ihre Eltern starben bei einem Autounfall, als sie vier war. Umso seltsamer ist es, dass Emily einen Brief ihrer Mutter, sowie ein Armband von ihrer Oma zum Abschluß bekommt. In dem Brief bittet ihre Mutter sie nach Holly Hill in England zu reisen, wo diese aufgewachsen ist. Obwohl der Ort weder im Internet, noch auf einer Karte verzeichnet ist, begibt sich Emily auf eine unbekannte Reise.
Als selbst der Busfahrer den Ort nicht kennt, steigt sie aus und begibt sich zu Fuß auf die Suche. Hierbei wird sie von Matt aufgegriffen, der ihr freundlich Hilfe anbietet. Als er jedoch hört, wo sie hin möchte und dann noch das Armband sieht, ist er plötzlich kalt und distanziert, hilft ihr aber dennoch.
Holly Hill und seine Bewohner haben ein großes Geheimnis, sowie auch Emily's Mutter. Man erahnt am Anfang des Buches nicht, wo es einen hinführt. Eine spannende Reise, die das Leben von Emily komplett auf den Kopf stellt.

„Voller Magie und Zauber“

Christa Fugenzi, Thalia-Buchhandlung Brühl

Emily hat gerade ihr Abitur bestanden als sie von ihrer Großmutter, bei der sie seit dem Tod ihrer Eltern lebt, einen Brief ihrer Mutter ausgehändigt bekommt,. "Deshalb bitte ich dich, nach Hollyhill zu reisen, das Dorf das so viele Jahre meine Heimat war. Es liegt im Dartmoor. Du wirst es finden."
Doch dieser Ort ist auf keiner Landkarte
Emily hat gerade ihr Abitur bestanden als sie von ihrer Großmutter, bei der sie seit dem Tod ihrer Eltern lebt, einen Brief ihrer Mutter ausgehändigt bekommt,. "Deshalb bitte ich dich, nach Hollyhill zu reisen, das Dorf das so viele Jahre meine Heimat war. Es liegt im Dartmoor. Du wirst es finden."
Doch dieser Ort ist auf keiner Landkarte verzeichnet, auch google kennt ihn nicht. Trotzdem macht sich Emily auf den Weg ins Dartmoor.Und bald wird nichts mehr so sein, wie es war. Wunderschön und voller Romantik.

„Magie“

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Emily ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen, denn ihre Eltern starben bei einem tragischen Verkehrsunfall. Am Tag ihres Abiturs bekommt Emily von ihrer Großmutter einen geheimnisvollen Brief überreicht. Emily soll nach Hollyhill reisen, um die Wurzeln ihrer Mutter kennenzulernen. Obwohl Hollyhill auf keiner Landkarte zu finden ist, Emily ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen, denn ihre Eltern starben bei einem tragischen Verkehrsunfall. Am Tag ihres Abiturs bekommt Emily von ihrer Großmutter einen geheimnisvollen Brief überreicht. Emily soll nach Hollyhill reisen, um die Wurzeln ihrer Mutter kennenzulernen. Obwohl Hollyhill auf keiner Landkarte zu finden ist, macht Emily sich ganz allein auf die Reise nach England. Eine Reise, die ihr Leben für immer verändern wird....
"Zurück nach Hollyhill" ist ein sehr schöner Zeitreiseroman voller Magie und Zauber. Viel Spaß beim Lesen.

„Tolle Idee“

Iris Lieten, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Tolle Zeitreise-Geschichte mit vielen Turbulenzen. Alle Leserinnen, die gerne "Rubinrot" & Co. gelesen haben, werden hier absolut befriedigt. Aufregende Liebesgeschichte, Spannung und Humor-alles passt hier.
Lesenswert!
Tolle Zeitreise-Geschichte mit vielen Turbulenzen. Alle Leserinnen, die gerne "Rubinrot" & Co. gelesen haben, werden hier absolut befriedigt. Aufregende Liebesgeschichte, Spannung und Humor-alles passt hier.
Lesenswert!

„Spannende Zeitreise“

Mareike Kollenbrandt

Zum Abitur bekommt Emily von ihrer Großmutter einen Brief ihrer verstorbenen Mutter ausgehändigt, in dem sie sie auffordert nach Holly Hill zu reisen. Emily versteht die Welt nicht mehr. Nie hat sie von dem Heimatdorf ihrer Mutter gehört, das zudem auch noch im Dartmoor in England liegt. Doch kurz entschlossen tritt sie die Reise an Zum Abitur bekommt Emily von ihrer Großmutter einen Brief ihrer verstorbenen Mutter ausgehändigt, in dem sie sie auffordert nach Holly Hill zu reisen. Emily versteht die Welt nicht mehr. Nie hat sie von dem Heimatdorf ihrer Mutter gehört, das zudem auch noch im Dartmoor in England liegt. Doch kurz entschlossen tritt sie die Reise an und kommt aus den Merkwürdigkeiten nicht mehr heraus. Das Dorf scheint niemand zu kennen bis auf Matt, den sie schon mal in ihren Träumen gesehen hat. Die Bewohner freuen sich alle sehr sie kennenzulernen, aber sie verheimlichen etwas...

Für alle Fans der Edelstein- Trilogie

„Jane Austen trifft Audrey Niffenegger“

Marlis Voigt, Thalia-Buchhandlung Weimar

Emily bekommt zum Schulabschluss einen Brief ihrer verstorbenen Mutter von ihrer Großmutter überreicht. Darin bitter Emilys Mutter sie nach England zu reisen, in das Dorf ihrer Kindheit, nach Hollyhill. Nach kurzem hin und her beschließt Emily diese Reise anzutreten. In England angekommen muss sie jedoch feststellen, dass es gar nicht Emily bekommt zum Schulabschluss einen Brief ihrer verstorbenen Mutter von ihrer Großmutter überreicht. Darin bitter Emilys Mutter sie nach England zu reisen, in das Dorf ihrer Kindheit, nach Hollyhill. Nach kurzem hin und her beschließt Emily diese Reise anzutreten. In England angekommen muss sie jedoch feststellen, dass es gar nicht so leicht ist, Hollyhill zu finden, da es in keiner Karte verzeichnet ist und auch die Einheimischen diesen Ort nicht zu kennen scheinen. Glücklicherweise wird sie von einem Jungen aufgegabelt, der sie in das kleine verträumte Dorf mit den gefühlten fünf Einwohnern, mitnimmt. Der Empfang ist wenig herzlich und überhaupt scheinen die Leute in diesem Dorf etwas vor Emily zu verheimlichen. Erst später soll sie erfahren welches Geheimnis Hollyhill, die Einwohner und besonders ihre Mutter umgibt und wieso sie vor vielen Jahren einem Mädchenmörder auf der Spur war. Eine spannende Reise beginnt für Emily, die ihr Leben völlig verändern wird.

"Zurück nach Hollyhill" ist kein reiner Jugendthriller, er verbindet ebenso geschickt phantastische Elemente wie spannende. Gerade die anfänglichen Rätsel um das Dorf und die Einwohner und die Verbindung zu Emily bleiben lange im Dunkeln. Alexandra Pilz schafft es grandios Spannung aufzubauen, ohne den Leser zu lange in einer Warteschleife zu belassen und platziert, ohne dass es künstlich wirkt, hie und da übernatürliche Elemente. Ein wirklich sehr gelungener Debütroman der Münchnerin, ich hoffe ich darf in Zukunft noch mehr von ihr lesen!

„Reise in die Vergangenheit“

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Wie bitte soll man einen Ort finden, der auf keiner Karte verzeichnet ist? Und warum hat ihre Mutter niemandem außer ihr davon erzählt? Und was soll das ganze überhaupt bedeuten? Diese und andere Fragen bewegen die frischgebackene münchner Abiturientin Emily als sie sich auf die Reise nach Hollyhill und damit in die Vergangenheit ihrer Wie bitte soll man einen Ort finden, der auf keiner Karte verzeichnet ist? Und warum hat ihre Mutter niemandem außer ihr davon erzählt? Und was soll das ganze überhaupt bedeuten? Diese und andere Fragen bewegen die frischgebackene münchner Abiturientin Emily als sie sich auf die Reise nach Hollyhill und damit in die Vergangenheit ihrer Mutter macht.

Eine sehr fesselnde Geschichte, die es einem fast unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen. Wer Kersin Giers Edelstein-Trilogie verschlungen hat, sollte auch zu diesem Buch greifen

„Wo bitte ist Hollyhill?“

I. Schneider, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Emily hat gerade ihr Abitur hinter sich und ist am Überlegen, was sie tun soll, als ihre Großmutter, bei der sie aufgewachsen ist, ihr einen Brief überreicht, den ihre verstorbene Mutter ihr geschrieben hatte. Darin bittet Emilys Mutter, dass sie nach Hollyhill, einem kleinen Dorf im englischen Dartmoor reisen soll, das ihre Heimat Emily hat gerade ihr Abitur hinter sich und ist am Überlegen, was sie tun soll, als ihre Großmutter, bei der sie aufgewachsen ist, ihr einen Brief überreicht, den ihre verstorbene Mutter ihr geschrieben hatte. Darin bittet Emilys Mutter, dass sie nach Hollyhill, einem kleinen Dorf im englischen Dartmoor reisen soll, das ihre Heimat war. Sie macht sich auf die Reise und in Dartmoor angekommen, kann sie das kleine Dörfchen nicht finden. Wie gut, dass Matt, ein Dorfbewohner, sie findet und mit nach Hollyhill nimmt. Dort lernt sie alle Einwohner nacheinander kennen, auch ihre Großmutter mütterlicherseits, die sehr überrascht ist, als sie ihre Enkelin erkennt. Rasch bemerkt Emily, dass etwas mit Matt, den Einwohnern und dem Dorf Hollyhill und mit dem Leben ihrer Mutter dort, nicht stimmt und macht sich auf die Suche, um alles herauszufinden. Spannend geschrieben auch ohne Vampire, Werwölfe und Engel!

„Das Dorf der Mutter“

Joke Hoogendoorn, Thalia-Buchhandlung Leer (Ostfriesland)

Emily besucht das englische Dorf, wo ihre Mutter aufgewachsen ist. Auf den ersten Blick scheint es ein typisch englisches Dorf zu sein, aber von Anfang an hat Emily ein merkwürdiges Gefühl. Irgendetwas ist überhaupt nicht, so wie es sein sollte. Der gut aussehende Matt ist da nicht gerade eine Hilfe, denn er scheint eher gegen sie zu Emily besucht das englische Dorf, wo ihre Mutter aufgewachsen ist. Auf den ersten Blick scheint es ein typisch englisches Dorf zu sein, aber von Anfang an hat Emily ein merkwürdiges Gefühl. Irgendetwas ist überhaupt nicht, so wie es sein sollte. Der gut aussehende Matt ist da nicht gerade eine Hilfe, denn er scheint eher gegen sie zu sein. Da ist Emily fest entschlossen, die Wahrheit herauszufinden. Und was sie erfährt, hätte sie sich nie träumen können …
Alexandra Pilz hat eine herrliche Romantasy-Geschichte geschrieben. Einfach genießen!

„Unterhaltsam“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Zeitreisengeschichten liegen immer noch im Trend und so hat auch diese Jugendfantasy-Story das Thema als Dreh-und Angelpunkt. Gut durchgemixt allerdings mit einer Liebesgeschichte und einem Schuss Kriminalroman. Die 17jährige Emily bekommt nach bestandenem Abi von ihrer Großmutter einen Brief sowie ein altes goldenes Armband von ihrer Zeitreisengeschichten liegen immer noch im Trend und so hat auch diese Jugendfantasy-Story das Thema als Dreh-und Angelpunkt. Gut durchgemixt allerdings mit einer Liebesgeschichte und einem Schuss Kriminalroman. Die 17jährige Emily bekommt nach bestandenem Abi von ihrer Großmutter einen Brief sowie ein altes goldenes Armband von ihrer vor etlichen Jahren verstorbenen Mutter übergeben. In diesem Brief bittet sie ihre Tochter nach England ins Dartmoorgebiet zu ihrem Heimatdorf Holyhill zu reisen, um es kennenzulernen.Da Emilys Eltern bei einem Autounfall um ihren 4.Geburtstag starben, hat sie kaum noch Erinnerungen an sie und braucht von ihrer besten Freundin Fee nicht lange überredet zu werden ,die Reise tatsächlich in Angriff zu nehmen.Aber in England angekommen, ist alles viel problematischer, als Emily sich es vorgestellt hatte.Kein Mensch kennt das winzige Dörfchen, das auf keiner Karte verzeichnet ist und als Emily schließlich den jungen Matt trifft, der sie nach Holyhill bringen kann , fangen ihre Schwierigkeiten erst richtig an.Denn was Emily nicht wissen kann:die Bewohner Holyhills reisen gemeinsam durch die Zeit, um bestimmte Aufträge zu erfüllen und auch Emily hat diese Fähigkeit.....
Alexandra Pilz, eine jungen deutsche Autorin, hat eine leicht und locker wegzulesende Romantasylektüre für Jugendliche mit Krimitouch verfasst, das Ende ist weitestgehend abgeschlossen,sie lässt aber einige Fäden offen und führt auch im letzten Kapitel noch neue Dorfbewohner mit kryptische Äußerungen ein ; sprich : sie schreibt an einer Fortsetzung. Aber das sollte niemanden davon abhalten, diese Geschichte zu lesen, das Wochenende ist damit auf jeden Fall gerettet und Matt und Emily brauchen wirklich dringend noch mehr Zeit für einander :-)

„Spannender Auftakt zu einer etwas anderen Zeitreise.“

Bianka Greif, Thalia-Buchhandlung Wildau

In dieser Geschichte versucht unsere Heldin Emily die Wahrheit über ihre Mutter und deren Vergangenheit zu finden. Dabei strandet sie an einem ganz ungewöhnlichen Ort - Hollyhill, das Dorf, in dem die Zeit eigenen Regeln hat. Das muß sie schnell und schmerzhaft erfahren, als sie begleitet von dem undurchsichtigen Matt in den tiefsten In dieser Geschichte versucht unsere Heldin Emily die Wahrheit über ihre Mutter und deren Vergangenheit zu finden. Dabei strandet sie an einem ganz ungewöhnlichen Ort - Hollyhill, das Dorf, in dem die Zeit eigenen Regeln hat. Das muß sie schnell und schmerzhaft erfahren, als sie begleitet von dem undurchsichtigen Matt in den tiefsten 80er, in London zur königlichen Hochzeit von Charles und Diana landet! Dort ist eine Mission zu erfüllen und auch die Geheimnisse ihrer Mutter gilt es zu erkunden. Spannend, witzig und romantisch ist diese Story, die Lust auf mehr macht...

„Willkommen in Hollyhill!“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Emily bekommt vierzehn Jahre nach deren Tod einen Brief von ihrer Mutter: Geh nach Hollyhill, meinem Heimatdorf. Du wirst es finden! Nachdem sie kurzentschlossen dieser Aufforderung folgt und ins englische Dartmoor reist, trifft sie auf Matt, der ihr den Weg nach Hollyhill zeigen kann, nachdem das Dörfchen weder auf Karten verzeichnet Emily bekommt vierzehn Jahre nach deren Tod einen Brief von ihrer Mutter: Geh nach Hollyhill, meinem Heimatdorf. Du wirst es finden! Nachdem sie kurzentschlossen dieser Aufforderung folgt und ins englische Dartmoor reist, trifft sie auf Matt, der ihr den Weg nach Hollyhill zeigen kann, nachdem das Dörfchen weder auf Karten verzeichnet ist noch der Busfahrer von diesem Ort wusste. In Hollyhill selbst scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, und nach und nach erfährt Emily, warum die Bewohner ihr gegenüber so misstrauisch sind und warum es ihrer Mutter so wichtig war, ihre Wurzeln kennen zu lernen. Als Emily dann auc h noch einem Massenmörder in die Hände fällt, der schon dreißig Jahre zuvor im Dartmoor sein Unwesen trieb, wird ihr klar, was ihre wirkliche Aufgabe ist und warum Hollyhill so besonders ist…

Eine runde Geschichte ums Thema Zeitreisen. Spannend geschrieben ist dieser Roman wirklich ein Pageturner, den man ungern aus den Händen legen mag. Die Figuren des Romans sind gut dargestellt, die zarte Liebesgeschichte zwischen Matt und Emily angenehm entspannt in die Handlung eingeflochten und der Spannungsbogen lässt keine Wünsche übrig. Eine Empfehlung für dieses Buch!

„Zeitreise“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Die 17-jährige Emily bekommt von ihrer Großmutter einen Brief ihrer verstorbenen Mutter. Darin wird sie gebeten, ihren Heimatort im Dartmoor zu besuchen. Doch Hollyhill findet man auf keiner Karte. Als sie völlig durchnässt im Dartmoor einen jungen Mann nach dem Weg fragt, fährt er sie nach Hollyhill. Aber der Ort und seine Einwohner Die 17-jährige Emily bekommt von ihrer Großmutter einen Brief ihrer verstorbenen Mutter. Darin wird sie gebeten, ihren Heimatort im Dartmoor zu besuchen. Doch Hollyhill findet man auf keiner Karte. Als sie völlig durchnässt im Dartmoor einen jungen Mann nach dem Weg fragt, fährt er sie nach Hollyhill. Aber der Ort und seine Einwohner sind sehr mysteriös. Als sie in einer Notlage vor einem Mörder flieht, landet sie in einer vergangenen Zeit, als ihre Mutter ihren Vater noch gar nicht kannte! Kann sie den Verlauf der Geschichte ändern? Spannung und Romantik!

„Auf keiner Landkarte zu finden...“

Milana Biwer, Thalia-Buchhandlung Trier

"Was soll das heißen? Iht steht morgens auf, zieht euch an, und dann ruft euch das Dorf zu:>Hey, schmeißt euch in eure Petticoats, es geht ab in die Fünfziger?<"
Das ist mein persönliches Lieblingszitat aus dem Buch von Alexandra Pilz.

Die ganze Geschichte ist mit viel Humor und Charme geschmückt.
Ob in einem weiteren Band die
"Was soll das heißen? Iht steht morgens auf, zieht euch an, und dann ruft euch das Dorf zu:>Hey, schmeißt euch in eure Petticoats, es geht ab in die Fünfziger?<"
Das ist mein persönliches Lieblingszitat aus dem Buch von Alexandra Pilz.

Die ganze Geschichte ist mit viel Humor und Charme geschmückt.
Ob in einem weiteren Band die Charaktere noch etwas mehr ausgebaut werden?

Dieses Buch ist ein fesselnder Zeitreiseroman für alle Fans von zauberhaften Abenteuern.

„Zeitreisen sind toll!“

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Emily hat gerade ihr Abi gemacht als sie von ihrer Großmutter einen lange gehüteten Brief und ein Armband ihrer Mutter bekommt. Der Inhalt des Briefes ist so kryptisch wie eindeutig: Emily soll das Heimatdorf ihrer Mutter finden, dass sich irgendwo im Dartmoor in England befinden soll. Nähere Angaben sind leider nicht herauszufinden. Emily hat gerade ihr Abi gemacht als sie von ihrer Großmutter einen lange gehüteten Brief und ein Armband ihrer Mutter bekommt. Der Inhalt des Briefes ist so kryptisch wie eindeutig: Emily soll das Heimatdorf ihrer Mutter finden, dass sich irgendwo im Dartmoor in England befinden soll. Nähere Angaben sind leider nicht herauszufinden. Emily verlässt sich auf den Satz im Brief ihrer Mutter, dass sie das Dorf schon finden würde.

In England angekommen gelingt es ihr schließlich nach Hollyhill zu gelangen, hier benehmen sich die Menschen ihr gegenüber jedoch äußerst seltsam. Keiner möchte mit ihr über ihre Mutter sprechen und Matt, der sie zunächst nach Hollyhill gefahren hat verhält sich regelrecht feindselig als er erfährt wer sie ist. Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und Emily findet sich in einer ihr völlig neuen Welt aus Zeitreisen, besonderen Fähigkeiten und Mädchenmördern wieder.

Alexandra Pilz geht das Thema Zeitreis hier auf eine etwas andere Art und Weise an. Das Dorf selbst mitsamt seiner Einwohner reist hier durch die Zeit. Steuerbar ist es nicht und erst wenn eine bestimmte Aufgabe erfüllt wurde geht es wieder zurück.

Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht. Die Story sehr spannend geschrieben und auch die Liebesgeschichte hat mich überzeugt.

Einziger Wermutstropfen: Bis es richtig mit Zeitreisen und Action los geht dauert es eine Weile und ich hatte nach dem Ende das Gefühl, dass Emily jetzt erst so richtig an ihrem Bestimmungsort angekommen ist und es mit den Abenteuern in allen möglichen Zeiten so richtig losgehen kann. Hoffentlich gibt es also bald mehr von Emily und Hollyhill zu lesen!

Eine Leseempfehlung für Fans jugendlicher Literatur, die einen leichten Fantasyeinschlag aufweisen und natürlich für Romantikerinnen ;)

„Spannend, witzig und romantisch!“

Christina Ahlfeld

Mit Bestehen des Abiturs bekommt Emily von ihrer Großmutter einen Brief ihrer verstorbenen Mutter überreicht. In ihm die Bitte, nach England in das Heimatdorf ihrer Mutter zu reisen. Emily macht sich umgehend auf den Weg. Dass sie dabei in einem wirklichen Abenteuer landet, hätte ja nun wirklich niemand ahnen können... Mit Bestehen des Abiturs bekommt Emily von ihrer Großmutter einen Brief ihrer verstorbenen Mutter überreicht. In ihm die Bitte, nach England in das Heimatdorf ihrer Mutter zu reisen. Emily macht sich umgehend auf den Weg. Dass sie dabei in einem wirklichen Abenteuer landet, hätte ja nun wirklich niemand ahnen können...

„Liebe - Zeitreise inbegriffen“

Susanna Wanke, Thalia-Buchhandlung Erlangen (Arcaden)

"Zurück nach Hollyhill" ist eine reizende Liebesgeschichte vor der beeindruckenden Kulisse des englischen Dartmoors, die nicht ganz unkompliziert ist - außerdem Zeitreise inbegriffen, was vorallem Kerstin Gier-Freundinnen gefallen dürfte.
Auch wenn der Ausgang der Geschichte etwas vorhersehbar ist, war die Geschichte fesselnd und
"Zurück nach Hollyhill" ist eine reizende Liebesgeschichte vor der beeindruckenden Kulisse des englischen Dartmoors, die nicht ganz unkompliziert ist - außerdem Zeitreise inbegriffen, was vorallem Kerstin Gier-Freundinnen gefallen dürfte.
Auch wenn der Ausgang der Geschichte etwas vorhersehbar ist, war die Geschichte fesselnd und lesenswert. Viel Spaß dabei!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Zeitreise mit einem ganzen Dorf! Logiklücken einfach ignorieren und auf diesen Zeitreise-Spaß einlassen, der in interessante Zeiten führt und eine nette Liebesgeschichte bietet! Zeitreise mit einem ganzen Dorf! Logiklücken einfach ignorieren und auf diesen Zeitreise-Spaß einlassen, der in interessante Zeiten führt und eine nette Liebesgeschichte bietet!

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein spannender und besonderer Zeitreiseroman verbunden mit einer Liebesgeschichte und kriminalistischen Ansätzen. Ein Buch über die Freundschaft und die Suche nach deinen Wurzeln. Ein spannender und besonderer Zeitreiseroman verbunden mit einer Liebesgeschichte und kriminalistischen Ansätzen. Ein Buch über die Freundschaft und die Suche nach deinen Wurzeln.

„Zurück nach Hollyhill“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Emily kann es nicht fassen! Wieso hat ihre verstorbene Mutter ihr nie von ihrem Heimatdorf erzählt? Was bedeuten die geheimnisvollen Anspielungen in ihrem Brief, den die 17-jährige erst zum Abitur erhalten hat? Und warum um Himmels willen ist Hollyhill auf keiner Karte verzeichnet? Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug und Emily kann es nicht fassen! Wieso hat ihre verstorbene Mutter ihr nie von ihrem Heimatdorf erzählt? Was bedeuten die geheimnisvollen Anspielungen in ihrem Brief, den die 17-jährige erst zum Abitur erhalten hat? Und warum um Himmels willen ist Hollyhill auf keiner Karte verzeichnet? Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin der bestaussehendste Junge den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt verändert er sich jedoch schlagartig. War Matt zuvor offen und Hilfsbereit, so ist er nun abweisend und schweigsam. Dennoch stimmt er zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen wenige Bewohner zwar alle ziemlich schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Bis auf Matt, der Junge in den sie sich verlieben könnte. Das allererste Mal überhaupt. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit gibt er ihr das Gefühl unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und es sich zeigt, dass Hollyhill nicht einfach nur ein Dorf ist. Und Emily ist kein gewöhnliches Mädchen.
Ein toller Roman der von allem etwas bietet. Eine bisschen Liebesgeschichte, ein bisschen Krimi ein bisschen Fantasy. Für alle Fans von Kerstin Giers Edelstein Trilogie.

Stefanie Dovermann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Mutter findet Emily ein verwunschenes Dorf mit merkwürdigen und sehr verschlossenen Einwohnern.
Herzschmerz & Spannung
Auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Mutter findet Emily ein verwunschenes Dorf mit merkwürdigen und sehr verschlossenen Einwohnern.
Herzschmerz & Spannung

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein charmanter Roman über das Zeitreisen mit einer bezaubernden Atmosphäre. Ein charmanter Roman über das Zeitreisen mit einer bezaubernden Atmosphäre.

„Zeitreise“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Auch hier geht es um Zeitreisen – doch auf eine ganz besondere Art und Weise: Die 17 jährige Emily bekommt von ihrer verstorbenen Mutter den Hinweis auf ein Dorf in England, in dem die Mutter aufgewachsen sein soll. So geht es für Emily auf nach Holly Hill.
Doch kurz nach ihrer Ankunft entpuppt sich das Dorf und seine Bewohner nicht
Auch hier geht es um Zeitreisen – doch auf eine ganz besondere Art und Weise: Die 17 jährige Emily bekommt von ihrer verstorbenen Mutter den Hinweis auf ein Dorf in England, in dem die Mutter aufgewachsen sein soll. So geht es für Emily auf nach Holly Hill.
Doch kurz nach ihrer Ankunft entpuppt sich das Dorf und seine Bewohner nicht so ganz von dieser Welt und mit einer ganz speziellen Aufgabe.
Spannend zu lesen, werde ich mir ganz sicher auch die folgenden Bände antun.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 16193908
    Rubinrot / Liebe geht durch alle Zeiten Bd.1
    von Kerstin Gier
    (158)
    Buch
    15,99
  • 28963612
    Zeitenzauber 01. Die magische Gondel
    von Eva Völler
    (36)
    Buch
    14,99
  • 37326724
    Das verborgene Tor / Zeitenzauber Bd. 3
    von Eva Völler
    (7)
    Buch
    14,99
  • 17541388
    Saphirblau. Liebe geht durch alle Zeiten
    von Kerstin Gier
    (95)
    Buch
    16,99
  • 34717505
    Silber - Das erste Buch der Träume
    von Kerstin Gier
    (87)
    Buch
    18,99
  • 37822043
    Verliebt in Hollyhill / Hollyhill Bd.2
    von Alexandra Pilz
    (12)
    Buch
    16,99
  • 33748123
    Zeitenzauber 02. Die goldene Brücke
    von Eva Völler
    (20)
    Buch
    14,99
  • 39104311
    Das Geheimnis der schwarzen Rose, Band 2: Verliebt, verloren, verzaubert
    von Melanie Neupauer
    (4)
    eBook
    3,99
  • 3838638
    Tintenherz
    von Cornelia Funke
    (97)
    Buch
    19,90
  • 37357102
    Zeitsplitter - Die Jägerin
    von Cristin Terrill
    (23)
    Buch
    14,99
  • 32207232
    Sturz in die Zeit / Zeitreise Trilogie Bd.1
    von Julie Cross
    (23)
    Buch
    16,99
  • 40986473
    Die achte Wächterin / Die Zeitenspringer-Saga Bd.1
    von Meredith McCardle
    (13)
    Buch
    16,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
17
12
2
0
0

fantastischer Auftakt
von Nicky Mohini (Mohini & Grey's Bookdreams) aus Dresden am 24.10.2016

"Zurück nach Hollyhill" ist der fantastische Auftakt der Hollyhill-Trilogie. Emily hat gerade ihr Abitur abgeschlossen, als sie einen mysteriösen Brief ihrer verstorbenen Mutter erhält. Diese bittet sie, in ihre alte Heimat Hollyhill zu reisen, ein kleines Dorf im einsamen Dartmoor. Der Weg dahin ist alles andere als einfach, denn auf... "Zurück nach Hollyhill" ist der fantastische Auftakt der Hollyhill-Trilogie. Emily hat gerade ihr Abitur abgeschlossen, als sie einen mysteriösen Brief ihrer verstorbenen Mutter erhält. Diese bittet sie, in ihre alte Heimat Hollyhill zu reisen, ein kleines Dorf im einsamen Dartmoor. Der Weg dahin ist alles andere als einfach, denn auf keiner Landkarte ist nur ein winziger Hinweis zu finden, doch Emily fliegt nach England und versucht nun, das Heimatdorf ihrer Mutter zu finden. Der Weg dahin erweist sich noch schwieriger als vermutet, denn niemand kennt das Dorf und sie irrt einsam umher - bis sie auf Matt trifft. Dieser ist sehr skeptisch, bietet Emily aber trotzdem an sie mitzunehmen. Als sie in Hollyhill ankommt, traut Emily ihren Augen kaum. Alles wirkt altmodisch, die Bewohner sind eigenartig und alles kommt ihr unwirklich vor, als wäre sie im falschen Film. Gerade als sie sich etwas einlebt, wird sie von einem psychopathischen Mörder entführt. Und als wäre das alles noch nicht genug, befindet sie sich kurze Zeit später im Jahre 1981 wieder. Der Einzige, der all ihre Fragen beantworten kann, ist der mürrische Matt, der nichts über sich und das besondere Dorf preisgeben will. Doch die beiden haben nur sich und müssen nun herausfinden, warum sie genau in dieser Zeit gelandet sind. Auf der Suche nach Antworten erfährt Emily ein wenig über ihre Vergangenheit. Außerdem muss sie sich eingestehen, dass Matt irgendetwas in ihr auslöst ... Das Cover ist durch seine auffallende Farbe sehr markant und ein Hingucker. In der unteren rechten Ecke ist das kleine Dorf Hollyhill zu sehen, in der unteren linken Ecke die Hauptprotagonistin Emily, mit ihrem pinken Regenschirm, den sie von ihrer besten Freundin geschenkt bekommen hat. Die geschwungene Schrift und die Zeichnungen haben etwas Magisches und runden das Cover perfekt ab. Emily wird Hals über Kopf in ein Abenteuer geworfen, von dem sie vorher niemals geträumt hätte. Mit dem Brief ihrer Mutter und dem dazugehörigen Armband, welches sich nur von ihr öffnen lässt, ändert sich ihr Leben. Sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und die seltsamen Träume verwirren sie. Zu viele neue Informationen und Geheimnisse prasseln auf sie ein und Emily weiß gar nicht mehr richtig, wie ihr geschieht. Das lässt sie sehr emotional werden und setzt ihr sehr zu. Was ich an Emily besonders finde, ist, dass sie für ihre beste Freundin alles tun würde. Ganz egal, in welche Gefahr sie sich begibt und was ihr passiert, sie ist mutig, eine Kämpferin und gibt nicht auf. Matt kann nicht glauben, dass Emily in Hollyhill ist, vor allem, da er sofort genau weiß, wer sie ist. Er findet sie anstrengend und sie raubt ihm den letzten Nerv. Er versucht, sie nicht an sich heranzulassen, doch als die beiden in die Vergangenheit reisen, sind sie gezwungen, einander zu vertrauen. Emily löst Gefühle in Matt aus und man merkt ihm manchmal an, dass es ihm nicht leicht fällt, das zu verbergen. Matt bewahrt immer einen kühlen Kopf und weiß, was zu tun ist. Er hat so gut wie immer einen Plan und ist auf alles vorbereitet. Felicitas, besser bekannt als Fee, ist Emilys beste Freundin. Sie ermutig Emily, die Reise nach England anzutreten und ist aufgeregter und gespannter, als Emily selbst, was es mit der Reise und dem Brief auf sich hat. Fee ist aufgedreht und total quirlig, ich finde sie super. Silly ist, ähnlich wie Fee, sehr quirlig, aufgeweckt und total sympathisch. Sie unterstützt Emily und erzählt ihr einiges über Hollyhill, aber sie hat auch viele Geheimnisse. Ich habe Silly von Anfang an ins Herz geschlossen. "Für immer Hollyhill" ist der Debütroman der Autorin. Es ist ein wahrhaft schönes, geheimnisvolles und spannendes Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auftakt einer Zeitreisetrilogie, die man sich nicht entgehen lassen sollte!
von Lielan am 20.06.2015

Story + Schreibstil: Alexandra Pilz "Zurück nach Hollyhill" ist der Auftakt einer Fantasy-Zeitreise-Jugendbuch-Trilogie. Dieses Buch hat mich schon seit einer gefühlten Ewigkeit angelacht. Ersteinmal finde ich die Cover der Reihe zuckersüß und sie stechen in absolut jedem Buchregal aufgrund der knalligen Farben raus. Und dann konnte ich, als... Story + Schreibstil: Alexandra Pilz "Zurück nach Hollyhill" ist der Auftakt einer Fantasy-Zeitreise-Jugendbuch-Trilogie. Dieses Buch hat mich schon seit einer gefühlten Ewigkeit angelacht. Ersteinmal finde ich die Cover der Reihe zuckersüß und sie stechen in absolut jedem Buchregal aufgrund der knalligen Farben raus. Und dann konnte ich, als großer Zeitreiseroman Fan, gar nicht anders, als auch dieses Zeitreise Buch, aus Alexandra Pilz Feder, zu inhalieren. Allerdings kann ich euch gar nicht viel über die Zeitreise-Thematik aus "Zurück nach Hollyhill" berichten, ohne euch zu spoilern, deswegen verrate ich nur so viel: An alle Zeitreise-Fans unter euch, ihr werdet diese Reihe lieben! Denn für mich war das Zeitresien in "Zurück nach Hollyhill" vollkommen anders, als ich es aus anderen Jugendbüchern kenne und es geschieht in einem sehr gelungen, wunderschönen, glitzernden, zum Aufseufzen grandiosen Moment. Wenn euch die Zeitreise-Thematik nicht schon lockt, sollte euch das Setting gleich zum Buchkauf verlocken. "Zurück nach Hollyhill" handelt zum Großteil in England, in einem kleinen Dörfchen mit dem Namen Hollyhill, mitten im Dartmoor. Sowohl Name des Dorfes, als auch die Lage, erzeugen beim Leser eine mystische Stimmung, die noch durch Alexandra Pilz grandiosem Schreibstil und ihrer fantastischen Beschreibungskunst unterstrichen wird. Ich habe die Beschreibungen über Hollyhill geliebt und wäre am Liebsten gleich selbst dorthin gereist, um es mit eigenen Augen bestaunen zu dürfen. Das Dörfchen besteht nur aus wenigen Häusern, aber die Einwohner haben alles was sie brauchen, um sich von der Außenwelt abschotten zu können. Die Häuser sind mit einer solchen Liebe beschrieben, erfunden und gestaltet, sodass man sie sich perfekt vor dem geistigen Auge vorstellen kann. Hollyhill ist ein kuscheliger, teilweise kitschig-wunderschöner, magischer Ort, der Romantikerherzen höher schlagen lasst. Aber sollte dies alles nicht schon Kaufgrund genug für euch sein, gibt es auch noch für die Spannungsliebenden unter euch einige "Krimi"-Szenen, die das Herzchen zum Rasen bringen und einen Pageturnereffekt der besonderen Art beim Leser hervor rufen. Charaktere: Die Protagonistin Emily habe ich gleich von der ersten Seite sehr gemocht. Sie ist wahnsinnig sympatisch, sarkastisch, liebenswürdig, einfach eine perfekte Protagonistin, die man gerne über mehrere Bände einer Reihe begleiten möchte. Als Emily kurz nach ihrem Schulabschluss einen Brief, ihrer vor Jahren verstorbenen Mutter, erhält, steht ihr ganzes Leben Kopf. Ihre Mutter bittet sie darum, nach Hollyhill in England zu reisen, um dort ihren Wurzeln nach zu gehen und zu verstehen, wer sie eigentlich wirklich ist. Natürlich braucht Emily erst einige Überredungskunst ihrer verrückt-spontanen besten Freundin, um sich letzendlich zu einem Trip nach England zu entscheiden. Dort angekommen kennt absolut niemand diesen Ort namens "Hollyhill" im Dartmoor. Das Dörfchen scheint auf keiner Landkarte zu existieren und nur durch Zufall trifft Emily einen hilfsbereiten Jungen namens Matt, der diesen Ort zu kennen scheint und sie dorthin mit nimmt. Schnell stellt sich heraus, dass Matt nicht nur aus purer Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft handelt. Denn sobald Emily in Hollyhill angekommen ist, scheinen die Menschen dort, inklusive Matt, eine natürliche Abneigung ihr gegenüber zu haben. Und das lassen die Einwohner von Hollyhill sie auch dezent offensichtlich, ziemlich deutlich, spüren. Emily hat keinen leichten Start mit ihrem ersten Besuch auf britischem Boden. Aber sie wäre keine perfekte Protagonistin, wenn sie nicht an ihren Aufgaben wachsen würde, teilweise vielleicht etwas zu wagemutig, aber auf jeden Fall mit viel Herz und auf eine sehr liebenswerte Art und Weise.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
wunderschöne, magische Zeitreisegeschicht
von Favola am 13.04.2013

"Zurück nach Hollyhill" ist der Debütroman von Alexandra Pilz. Wie die Autorin lebt die Protagonistin Emily in München. Nach dem Tod ihrer Eltern wächst sie bei ihrer Grossmutter auf. Am Tag ihres Abiturs überreicht ihr diese einen Brief, den ihre Mutter noch vor Emilys Geburt geschrieben hat. Darin bittet... "Zurück nach Hollyhill" ist der Debütroman von Alexandra Pilz. Wie die Autorin lebt die Protagonistin Emily in München. Nach dem Tod ihrer Eltern wächst sie bei ihrer Grossmutter auf. Am Tag ihres Abiturs überreicht ihr diese einen Brief, den ihre Mutter noch vor Emilys Geburt geschrieben hat. Darin bittet sie ihre Tochter, in ihre Heimat nach England, genauer gesagt nach Hollyhill zu reisen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Fee beginnt Emily zu recherchieren, doch weder das Internet noch irgend eine Karte kennt das Dorf Hollyhill. Trotz dieser Kuriosität und den Einwänden ihrer Grossmutter entscheidet sie sich, nach England zu fliegen und die Heimat ihrer Mutter zu suchen. Da war ihr jedoch noch nicht klar, dass diese Reise ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen würde. Emily war mir sofort sympathisch. Zu Beginn erscheint einem die 17-jährige eher ruhig, doch das kann auch an ihrer wirbligen Freundin Fee liegen. Sobald Emily jedoch auf Matt trifft, muss sie ihm und sich beweisen, wie taff sie ist. So handelt sie dann aber auch ab und zu impulsiv und unüberlegt. Doch das lässt sie nur noch authentischer wirken. Mit Matt haben wir wieder einmal einen undurchsichtigen männlichen Gegenpol. Auf der einen Seite ist er oft abweisend, unnahbar, aufbrausend und sarkastisch, im nächsten Moment blitzt dann wieder sein Charme durch. Emily weiss einfach nicht, woran sie mit ihm ist und so geht es einem als Leser auch. Matt ist ein sehr spannender Charakter und er hat, wahrscheinlich gerade wegen seiner geheimnisvollen Art, sofort einen Weg in mein Herz gefunden. Auch die anderen Charaktere sind originell und liebenswert. Leider sind einige nur skizziert, so dass mir da für einmal ein bisschen der Tiefgang gefehlt hat. Die Autorin schreibt jedoch gerade am zweiten Teil und so hoffe ich, die Freundschaft mit Silly, Rose, Josh & co. vertiefen zu können. Ein geheimnisvolles Dorf mitten im Moorund skurille, liebenswerte Bewohner. Hollyhill schliesst man sofort ins Herz und man möchte es gerne selber einmal besuchen. Erst der geheimnisvolle Brief, dann die Reise ins Ungewisse, das Kennenlernen der zum Teil etwas skurillen und mysteriösen Dorfbewohner, die Reise in die Vergangenheit und die Jagd nach einem Verbrecher . . . Alexandra Pilz zieht alle Register und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach gehalten und sehr angenehm zu lesen. Ihr Humor und die bissigen Wortwechsel zwischen den Protagonisten haben mich sehr gut unterhalten. Das Ende ist zwar in sich abgeschlossen, doch es quälen mich doch noch einige Fragen. So war ich wirklich froh zu erfahren, dass Alexandra Pilz gerade am zweiten Teil schreibt - nicht nur, um meine offenen Fragen zu beantworten, auch um die Protagonisten wiederzusehen. Ich möchte unbedingt zurück nach Hollyhill . . . Fazit: "Zurück nach Hollyhill" ist eine wunderschöne, magische Zeitreisegeschichte, bei der die Autorin alle Register zieht: viele Geheimnisse, sympathische und zum Teil undurchsichtige Charaktere, die Jagd nach einem Mörder und ein Schuss Romantik. Das Buch hat einfach das gewisse Etwas.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Emilys zauberhafte Zeitreise.
von Brilli aus Hagen am 12.03.2013

Zurück nach Hollyhill von Andrea Pilz "Ich bitte dich, nach Hollyhill zu reisen, in das Dorf in Dartmoor, das einmal meine Heimat war, und es ist wichtig für mich, dass du um meine Herkunft weißt." Das waren die Worte, welche die 17jährige Emily in einem Brief ihrer Mutter las,... Zurück nach Hollyhill von Andrea Pilz "Ich bitte dich, nach Hollyhill zu reisen, in das Dorf in Dartmoor, das einmal meine Heimat war, und es ist wichtig für mich, dass du um meine Herkunft weißt." Das waren die Worte, welche die 17jährige Emily in einem Brief ihrer Mutter las, den ihr die Großmutter nach ihrem Schulabschluss gab. Emily hatte im Alter von vier Jahren ihre Eltern durch einen Autounfall verloren und war bei ihrer Großmutter väterlicherseits aufgewachsen. Sie war ein verschlossenes kleines Mädchen, dessen wichtigste Personen im Leben die Großmutter und ihre enge Freundin Fee waren. Und Fee war es dann auch, die sie darin bestärkte, den eindringlichen Worten der Mutter Folge zu leisten, die Hollyhill einmal verlassen hatte und nie wieder dorthin zurückgekehrt war. Fast wie eine Beschwörung klangen die Sätze im Brief, ungeheuer bedeutsam schien es der Mutter zu sein, dass Emily einmal um das Geheimnis ihrer Herkunft wissen würde. Nur ungern und ängstlich ließ Emilys Großmutter sie gehen, gab ihr zum Abschied ein altes, bis dahin verschlossenes Armband der verstorbenen Mutter, das sich zum ersten Male von Emilys behutsamen Fingern wieder öffnen ließ, nachdem es lange Zeit in einer Schublade diesen besonderen Tag erwartet hatte. Auf keiner Karte war ein Dorf namens Hollyhill verzeichnet, selbst die Suche im Internet brachte keinen Erfolg - aber in den Zeilen des Schreibens klang ein Versprechen: " und ich bin sicher, wenn du es suchst, wirst du es finden," - und Emily machte sich auf den Weg. Den Zurückbleibenden versprach sie, schnell wieder zuhause zu sein und ahnte nicht, dass alles ganz anders kommen würde, als sie es erwartete. Alexandra Pilz hat uns in ihrem Jugendbuch mit auf eine wunderbare Reise nach Hollyhill genommen. Der Leser wird eingebettet in eine spannende, ideenreiche Geschichte, wird gefesselt von ihrer unbekümmerten Leichtigkeit und erfrischenden Atmosphäre. Die Protagonisten - allen voran Emily in ihrem so authentischen Jungmädchenverhalten, mal zickig, mal tapfer, mal gefühlvoll und immer liebenswert, als auch Matt, in seinem "unausstehlichen" Wesen, der oft abweisend wirkt und kühl und ein Geheimnis zu bergen scheint - sie werden so nahe an den Leser herangebracht, dass er im Laufe der Geschichte eine starke Bindung entwickelt und gespannt ist, was den jungen Helden widerfährt. Man ist ganz schnell im Bann dieser zauberhaften Zeitreise, die uns mit leichten Schwingen durch das Buch gleiten läßt und ebenso leicht vergeht die Lesezeit - im Fluge. Eines allerdings möchte ich noch anmerken. Dieser Debütroman der Autorin ist als Jugendbuch deklariert - mag sein, dass er für junge Leute geschrieben wurde. Da ich mich allerdings nicht mehr zu dieser Kategorie gehörig fühle und trotzdem ein ungeschmälertes Vergnügen an diesem Werk hatte, möchte ich seine Eignung eher so beschreiben, dass er auch in "fortgeschrittenen" Klassen gelesen werden sollte, weil er ein herrliches Stück "Jungsein" zurückbringt. Wäre wunderbar demnächst wieder auf Emily zu treffen - ich lege ihr gerne mal eine Sternenspur, die sie hoffentlich im nächsten Buch zu uns zurück führt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
toller Zeitreiseroman
von mithrandir am 11.03.2013

Der im Heyne Verlag erschienene Roman "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz hat mit seinem außergewöhnlichen Cover sogleich mein Interesse geweckt. Das passepartoutähnliche Motiv auf dem fröhlichen, gelben Hintergrund hatte es mir einfach angetan und die Buchbeschreibung konnte mich danach vollends überzeugen. Nun habe ich die Geschichte beendet und... Der im Heyne Verlag erschienene Roman "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz hat mit seinem außergewöhnlichen Cover sogleich mein Interesse geweckt. Das passepartoutähnliche Motiv auf dem fröhlichen, gelben Hintergrund hatte es mir einfach angetan und die Buchbeschreibung konnte mich danach vollends überzeugen. Nun habe ich die Geschichte beendet und bin mir sicher, dass meine Erwartungen mehr als erfüllt worden sind. Der flüssige Schreibstil der Autorin, der mich durch die Geschichte fliegen ließ macht dieses Buch einfach zu einem Genuss. Die schön gezeichneten Charaktere, die alle sehr stimmig und gut beschrieben sind, haben mich für sich eingenommen und eine magische Anziehungskraft auf mich ausgeübt. Ich habe mitgelacht und geweint und mich der spannenden Atmosphäre hingegeben, die mich ganz und gar gefesselt hat. Alexandra Pilz erzählt den Roman in der dritten Person und legt dabei ihr Hauptaugenmerk auf die Protagonistin Emily. Diese hat durch den Unfalltod ihrer Eltern schon sehr früh gelernt, wie sie sich nach außen hin abschotten muss. Einzig ihrer geliebten Oma und ihrer besten Freundin Fee hat sie einen Zugang zu ihrem Herzen gestattet. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann prescht sie unverzüglich auf ihr Ziel los, voller Mut und Elan. Sie ist unheimlich sympathisch und liebenswert und ich habe sehr schnell Zugang zu ihr gefunden. Ich konnte sehr gut verstehen, dass sie der Aufforderung ihrer Mutter nachgekommen ist und mehr über sich und ihre Familie erfahren will. Dabei habe ich ihren Mut, sich ganz allein auf die Reise zu machen, sehr bewundert. Auch Matt macht stets einen zurückhaltenden Eindruck. In dem Moment als er erfahren hat, wer Emily ist, hat er sich vor ihr verschlossen und bringt ihr zuweilen eine stark spürbare Abneigung entgegen. Mal ist er arrogant und herablassend und dann macht er auch wieder einen sehr verletzlichen Eindruck und ich konnte beim Lesen die geheimnisvolle Atmosphäre fast spüren, die ihn und das Dorf umgibt. Fazit: Alexandra Pilz Debütroman "Zurück nach Hollyhill" ist ein Jugendfantasyroman, der mich sehr schnell verzaubert hat. Die Idee hinter dem Roman ist natürlich im allgemeinen nicht neu, aber die spezielle Umsetzung der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich liebe Zeitreiseromane und dieser hat genau die richtige Mischung aus Spannung, Magie und Liebe, die mich direkt gefesselt hat. Das Ende wirkt relativ abgeschlossen, aber die teilweise noch offenen Fragen lassen mich ganz stark auf eine Fortsetzung hoffen. Ich wäre auf jeden Fall wieder mit dabei.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Idee
von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 19.02.2013

Tolle Zeitreise-Geschichte mit vielen Turbulenzen. Alle Leserinnen, die gerne "Rubinrot" & Co. gelesen haben, werden hier absolut befriedigt. Aufregende Liebesgeschichte, Spannung und Humor-alles passt hier. Lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller Auftakt!
von Mella am 23.03.2014

Meine Meinung: Dieses Buch habe ich für die Regenbogen-Challenge gelesen. Anfangs war ich ein bisschen skeptisch, ob mir das Buch gefallen wird aber ich wurde positiv überrascht. Alexandra Pilz hat eine wunderbare Geschichte erschaffen und sie hat die Charaktere sehr authentisch dargestellt. Die Protagonistin Emily ist am Anfang der Geschichte sehr... Meine Meinung: Dieses Buch habe ich für die Regenbogen-Challenge gelesen. Anfangs war ich ein bisschen skeptisch, ob mir das Buch gefallen wird aber ich wurde positiv überrascht. Alexandra Pilz hat eine wunderbare Geschichte erschaffen und sie hat die Charaktere sehr authentisch dargestellt. Die Protagonistin Emily ist am Anfang der Geschichte sehr skeptisch, da das Dorf auf keiner Karte verzeichnet ist. Dennoch tritt sie die Reise an. Als sie in England ankommt und durch einen jungen Mann letztendlich das Dorf doch findet, weiß sie gar nicht mehr was sie denken soll. In dem Dorf sind alle sehr verschlossen. Sie ist einfach nur verwirrt. Dies war ich aber an manchen Stellen auch und das ist der Reiz an dem Buch. Nach und nach lüftet sie die Geheimnisse. Sie wird immer mutiger und selbstsicherer. Matt ist in dieser Geschichte der geheimnisvolle Typ. Er ist zunächst sehr verschlossen, kann seine Gefühle nicht offen zeigen und will das Emily wieder aus dem Dorft verschwindet. Plötzlich geraten die beiden in ein gemeinsames Abenteuer. Durch dieses Abenteuer erfahren wir mehr über Matt. Er ist mutig, legt seine Verschlossenheit ab, beschützt die Leute, die ihm wichtig sind und verliebt sich in Emily. Die Entwicklung der Liebesgeschichte fand ich sehr schön. Sie ist nicht zu kitschig aber hat das gewisse Etwas. Die anderen Charaktere sind ebenfalls gut ausgearbeitet und die Beweggründe sind nachvollziehbar. Fazit: Dieses Buch ist ein toller Auftakt der Trilogie und ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch gelesen habe. Das Buch konnte mir tolle Lesestunden geben und ich freue mich auf den zweiten Band, der im März erscheint.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mischung aus Spannung und Liebe, ideal für zwischendurch
von Manja Teichner am 20.03.2013

Die 17-jährige Emily wohnt bei ihrer Großmutter. Schon früh hat sie ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Am Tag ihres Abiturs bekommt Emily von ihrer Großmutter einen Brief, den ihre Mutter geschrieben hat. Darin steht das Emily sich ins Dorf ihrer Mutter, nach Hollyhill, begeben soll. Dieses Dorf... Die 17-jährige Emily wohnt bei ihrer Großmutter. Schon früh hat sie ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Am Tag ihres Abiturs bekommt Emily von ihrer Großmutter einen Brief, den ihre Mutter geschrieben hat. Darin steht das Emily sich ins Dorf ihrer Mutter, nach Hollyhill, begeben soll. Dieses Dorf liegt im englischen Dartmoor, ist aber in keiner Karte verzeichnet. Emily ist neugierig und auch wenn ihre Großmutter es nicht so gerne sieht, sie macht sich auf nach England. Im Dartmoor trifft sie auf Matt, der nicht nur von Hollyhill weiß, sondern sie auch noch hinbringt. Im Dorf verhalten sich die Bewohner zuerst sehr eigenartig, dann aber nehmen sie Emily in ihrer Mitte auf. Einzig Matt macht keinen Hehl daraus, dass er Emily nicht in Hollyhill haben möchte. Als dann ein Mörder in Hollyhill auftaucht, der Emily entführt und sie sich kurz darauf mit Matt in der Vergangenheit wiederfindet beginnt ein aufregendes Abenteuer … Der Jugendroman „Zurück nach Hollyhill“ ist das Debütwerk der deutschen Autorin Alexandra Pilz. Das Buch hat ein Cover welches Aufmerksamkeit erweckt und auch wenn das Thema des Buches nicht unbedingt neu ist so erlebt der Leser dennoch etwas Neuartiges. Die Protagonistin Emily war mir sympathisch. Schon sehr früh hat sie ihre Eltern verloren und lebt nun bei ihrer Großmutter. Sie ist ziemlich dickköpfig und weiß genau was sie will. Sie will das Heimatdorf ihrer Mutter kennenlernen. Emily ist schlau, sie hat Abitur. Der frühe Unfalltod ihrer Eltern nagt auch nach der langen Zeit immer noch an ihr. Matt ist ein Bewohner Hollyhills. Zuerst ist er Emily gegenüber freundlich gestimmt, doch dann distanziert er sich immer weiter von ihr und möchte sie nicht mehr im Dorf haben. Als er dann mit ihr zusammen in die Vergangenheit reist müssen die beiden zusammenarbeiten und Matt beginnt langsam aber sicher Emily zu mögen. Die Nebencharaktere des Romans bleiben leider hinter den beiden Protagonisten zurück und sind recht blass. Der Einzige, der immer wieder auftaucht und den der Leser etwas genauer kennenlernt ist Joe, der Friseur aus Hollyhill. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, gut lesbar und macht Spaß. Die Beschreibungen der Orte sind gut gelungen, man kann sich beispielsweise das Dorf sehr gut vorstellen. Geschildert wird die Geschichte aus Sicht von Emily, wobei die Autorin hier den personalen Erzähler verwendet hat. Man hat also als Leser immer eine gewisse Distanz zum eigentlichen Geschehen. Der Roman beginnt eher ruhig aber nach etwa 100 Seiten steigt die Spannung an und das eigentliche Abenteuer beginnt. Das Ende des Buches ist an und für sich abgeschlossen. Allerdings kam es doch recht schnell und es stellte mich nicht wirklich zufrieden, denn ich habe noch immer offene Fragen im Kopf. Potential für eine mögliche Fortsetzung ist in jedem Fall vorhanden. Fazit: „Zurück nach Hollyhill“ von Alexandra Pilz ist ein sehr gutes Debüt der Autorin. Die Mischung aus einer spannenden Handlung und einer Liebesgeschichte weiß durchaus zu unterhalten. Ideal für schöne Lesestunden zwischendurch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Zeitreiseroman für den jugendlichen Leser
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 25.02.2013

Dieses Buch, das mit seinem gelben Cover ein ausgesprochener Hingucker ist, ist das Erstlingswerk der Autorin Alexandra Pilz. Es ist ein Jugendroman, der sich mit dem Thema Zeitreisen beschäftigt. Die Protagonistin Emily ist ein junges Mädchen von 17 Jahren, mit dem ich erst im Laufe der Zeit warm wurde. Wo... Dieses Buch, das mit seinem gelben Cover ein ausgesprochener Hingucker ist, ist das Erstlingswerk der Autorin Alexandra Pilz. Es ist ein Jugendroman, der sich mit dem Thema Zeitreisen beschäftigt. Die Protagonistin Emily ist ein junges Mädchen von 17 Jahren, mit dem ich erst im Laufe der Zeit warm wurde. Wo sie anfangs noch naiv und flachsig war, entwickelte sie im Lauf der Geschichte Verantwortungsgefühl und Loyalität. Sie verliebt sich in Matt, der sich aber nicht wirklich auf sie einlassen will. Es beschäftigt sie, dass die Dorfbewohner von Hollyhill über sie reden und sie beobachten, ohne ihr mitzuteilen, warum sie so sind. Erst als sie mit Matt die Zeitreise ins Jahr 1981 unternimmt, wird ihr die Einzigartigkeit des Dorfes bewusst. Leider erfährt der Leser auch nicht allzuviel von Matt, so dass es mir schwer fiel, ihn zu mögen. Ebenso bleiben die meisten Dorfbewohner farblos und uninteressant, da nur oberflächlich mit ihnen umgegangen wird. Das finde ich gerade bei Emilys Großmutter mütterlicherseits sehr schade, denn diese lernt Emily dort erst kennen. Da fehlten mir an der Stelle einfach die Gefühle, die zwangsläufig auftreten, wenn ich meine Enkelin das erste mal sehen würde. Die Lieblosigkeit, mit der die Großmutter ihrer Enkelin entgegenkam, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Die Geschichte, die anfangs langsam vor sich hin plätscherte, nahm mit Ausbruch des Mörders an Tempo zu. Von da an überschlugen sich die Ereignisse, in die Emily hineingezogen wurde. Dem Leser wurden mit Ende des Buches nicht alle Fragen beantwortet, die sich während der Lektüre ansammelten. Da es aber noch einen weiteren Teil geben soll, gehe ich davon aus, dass sich einige Fragen, speziell auch zum Dorf direkt, noch klären werden. Mit diesem Roman hat man ein Jugendbuch in den Händen, in denen es nicht nur um Zeitreisen geht. Er enthält Elemente eines Liebesromans, aber auch eines Krimis, so dass der jugendliche Leser voll auf seine Kosten kommt, wenn er es gern gefühlvoll und spannend mag.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verzwickte Liebesgeschichte die in die Vergangenheit führt
von Sandra Wurhofer aus Braunau am 14.01.2013

Emily bekommt zu ihrem 17. Geburtstag einen Brief von ihrer längst verstorbenen Mutter, die sie darin auffordert nach Hollyhill, ihrer damaligen Heimatstadt zu reisen. Also beschließt Emily sich von ihrer Großmutter und Deutschland zu verabschieden um Hals über Kopf nach England ins Dartmoor zu reisen. Dort angekommen findet sie jedoch keinen... Emily bekommt zu ihrem 17. Geburtstag einen Brief von ihrer längst verstorbenen Mutter, die sie darin auffordert nach Hollyhill, ihrer damaligen Heimatstadt zu reisen. Also beschließt Emily sich von ihrer Großmutter und Deutschland zu verabschieden um Hals über Kopf nach England ins Dartmoor zu reisen. Dort angekommen findet sie jedoch keinen Ort der den Namen Hollyhill trägt und es kennt auch niemand diesen Ort, bis sie auf Matt trifft. Er bringt sie nach Hollyhill, ist jedoch ab dem Zeitpunkt der Ankunft abweisend und versucht Emily schnellstmöglich wieder loszuwerden. Die Lage wird immer seltsamer, als sie die Dorfbewohner kennenlernt und sich Emily immer mehr eingestehen muss, dass sie und Matt etwas verbindet, und er sie eigentlich nur schützen will. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist aufregend, spannend und man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das offene Ende lässt vermuten, das es eine Vortsetzung gibt (hoffe ich zumindest).

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Guter Auftakt, aber da geht noch mehr!
von Atelier Maikind aus Pirna am 05.10.2015

Verlag: Heyne fliegt Seitenzahl: 352 Seiten Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013 ISBN: 978-3-453-53426-1 Dieses Büchlein hat gute 3 von 5 Sternen von mir bekommen. Ich freue mich wirklich sehr auf den zweiten Band!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
noch nicht ganz ausgereift
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 25.02.2013

Emily hat gerade ihr Abitur geschafft, als sie von ihrer Großmutter einen Brief erhält, den ihre Mutter kurz vor ihrem Tod geschrieben habt. Darin steht, dass Emily nach Dartmoor in England reisen soll, um dort das Heimatdorf ihrer Mutter, Hollyhill, zu besuchen. Emily weiß nicht, was sie davon halten... Emily hat gerade ihr Abitur geschafft, als sie von ihrer Großmutter einen Brief erhält, den ihre Mutter kurz vor ihrem Tod geschrieben habt. Darin steht, dass Emily nach Dartmoor in England reisen soll, um dort das Heimatdorf ihrer Mutter, Hollyhill, zu besuchen. Emily weiß nicht, was sie davon halten soll, doch ihre Neugier siegt und sie macht sich auf, Hollyhill zu besuchen. Jedoch ist das Dorf auf keiner Karte verzeichnet. Als Emily in England Matt begegnet, nimmt dieser sie mit nach Hollyhill. Dort angekommen, benehmen sich alle sehr komisch. Vor allem Matt, der in Emily wirre Gefühle erzeugt... Der Klappentext des Buches hat mich sehr angesprochen und auch das Cover finde ich sehr gelungen. Doch leider war ich letztendlich doch enttäuscht von der Geschichte. Die ersten 100 Seiten dümpeln vor sich hin, bis endlich etwas Fahrt in die Story kommt. Doch auch dann war ich nicht richtig überzeugt. Dies lag daran, dass manche Szenen zu schnell abgehandelt wurden, Erklärungen nicht vollständig oder gar nicht vorhanden waren und teilweise Andeutungen gemacht wurden, die aber letztendlich nicht aufgeklärt werden. Emily war mir von Anfang an sehr sympathisch, im Laufe der Geschichte musste ich meine Meinung jedoch revidieren. Sie hatte irgendwann eine Art an sich, die mich zugegebenermaßen ein bisschen genervt hat. Matt ist ebenfalls ein sympathischer Charakter, der einige Geheimnisse hat und mit diesen – verständlicherweise – nicht rausrücken will. Schließlich hat er Emily erst kennengelernt und muss sich vergewissern, ob er ihr trauen kann. Bekanntlich geht es ja um Zeitreisen, also wurde das Rad nicht neu erfunden, jedoch neu durchdacht. Allerdings hätte das Buch ein paar Seiten mehr benötigt, um alles genau zu erklären. Denn so, wie die Zeitreise beschrieben wird, ist sie für mich nicht richtig nachvollziehbar. Das Ende war mir persönlich einfach zu schnell, zu viele Fragen wurden offen gelassen. Da aber ein weiterer Teil geplant ist, gehe ich von aus, dass noch einige Erklärungen folgen werden. Trotz allem hat mich die Autorin neugierig gemacht, wie es denn weitergehen könnte. Emily und Matt, die beiden Hauptcharaktere, haben noch einiges zu klären und Emily steht noch vor einer großen Entscheidung. Hier bin ich gespannt, was die Autorin im nächsten Band daraus macht und ob Fragen, die nach dem ersten Teil entstanden sind, geklärt werden. Fazit: Trotz ein paar negativer Punkte, fand ich die Story recht gut gelungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auftakt der Hollyhill-Reihe
von Büchersüchtig am 20.07.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

INHALT: Da Emilys Eltern vor vielen Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, lebt die 17-jährige bei ihrer Großmutter, die ihr nach dem Schulabschluss einen Brief ihrer Mutter Esther aushändigt. Dieser Brief enthält die Anweisung, dass Emily nach Hollyhill, den englischen Heimatort ihrer Mutter, reisen soll. Allerdings scheint Hollyhill... INHALT: Da Emilys Eltern vor vielen Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, lebt die 17-jährige bei ihrer Großmutter, die ihr nach dem Schulabschluss einen Brief ihrer Mutter Esther aushändigt. Dieser Brief enthält die Anweisung, dass Emily nach Hollyhill, den englischen Heimatort ihrer Mutter, reisen soll. Allerdings scheint Hollyhill weder auf einer Landkarte noch im Internet zu existieren, dennoch macht sich die junge Deutsche auf die Reise und begegnet kurz dem Ziel Matt, der ihr in ihren Träumen erschienen ist. Doch wie ist das möglich und was hat es mit den schrulligen Bewohnern von Hollyhill auf sich? MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG: Kauf-/Lesegrund: Da mich der Klappentext angesprochen hat, wollte ich diesen Roman unbedingt lesen. Reihe: 1. Band der Hollyhill-Reihe Handlungsschauplatz: Die Geschichte beginnt in der deutschen Stadt München und führt uns in das englische Örtchen Hollyhill. Hollyhill liegt im englischen Dartmoor und ist auf keiner Landkarte verzeichnet. Das Dorf wirkt seltsam altmodisch und die Bewohner sind recht eigenwillig. Hauptperson: Die 17-jährige Emily ist Waise und deshalb bei ihrer liebevollen Großmutter väterlicherseits aufgewachsen. Emily wohnt in München und möchte nach dem Abi Medizin studieren, doch der Brief ihrer verstorbenen Mutter wirbelt Emilys Leben gehörig durcheinander... Emily ist eine interessante Hauptpersonen wurden mit Facetten, Ecken & Kanten versehen und macht eine ansehnliche Weiterentwicklung durch. Nebenfiguren: Auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnet Emily dem gutaussehenden Matt, der mit seinen schwarzen Haaren und den blauen Augen zum Anbeißen aussieht und von dem sie bereits vor ihrer Abreise nach Hollyhill geträumt hat. Weiters treffen wir auf Emilys bisher unbekannte Großmutter Rose, die junge Silly, Matts älteren Bruder Jack, den schrillen Friseur und Modeberater Joe sowie auf Pubbesitzer Adam und seine Frau Eve, die sich allesamt gut in die Handlung einfügen. Romanidee: Reizvolle Grundidee mit ansprechender Umsetzung. Erzählperspektive: Die turbulenten Geschehnisse werden aus der Sicht von Emily geschildert, die uns an ihren Gefühlen bzw. Gedanken teilhaben lässt, wodurch man sich schnell mit der sympathischen Hauptperson identifiziert. Handlung: "Zurück nach Hollyhill" birgt eine unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte mit allerlei Wirrungen, Geheimnissen und Überraschungen. Leider beinhaltet die Story neben einigen offenen Fragen auch langatmige Passagen sowie etliche ausführliche Beschreibungen. Für die volle Punktzahl fehlt mir hier leider das "gewisse Etwas". Schreibstil & Co: Die locker-leichte Schreibweise von Alexandra Pilz, amüsante Dialoge und eine jugendliche Sprache runden diesen Serienbeginn ab. FAZIT: "Zurück nach Hollyhill" heißt der Auftakt der gleichnamigen Buchreihe und vereint eine bunte Mischung aus Abenteuer, Zeitreise- und Fantasy-Elementen und einen Hauch Romantik. "Zurück nach Hollyhill" ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die mich nicht ganz überzeugen konnte, was sich hoffentlich im nächsten Band "Verliebt in Hollyhill" ändert. Dennoch hat mich dieser süße Roman trotz kleiner Abstriche wirklich gut unterhalten, wofür ich knappe 4 STERNE vergebe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schön zu lesen!
von Stefanie Kallart aus Augsburg am 02.05.2013
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

In einem Brief ihrer Mutter erfährt Emily, dass diese in einem Dorf namens Holly Hill aufgewachsen ist. Doch ist es ein Abenteuer einen Ort zu besuchen, der auf keiner Karte verzeichnet ist, oder ist es eine dumme Idee? Emily beschließt es zu wagen und bricht auf. Alexandra Pilz hat mit... In einem Brief ihrer Mutter erfährt Emily, dass diese in einem Dorf namens Holly Hill aufgewachsen ist. Doch ist es ein Abenteuer einen Ort zu besuchen, der auf keiner Karte verzeichnet ist, oder ist es eine dumme Idee? Emily beschließt es zu wagen und bricht auf. Alexandra Pilz hat mit „Zurück nach Holly Hill“ eine schöne Zeitreisegeschichte mit viel Spannung, einigen Geheimnissen und natürlich viel Gefühl geschaffen. Nun bin ich schon gespannt auf den nächsten Teil.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Zurück nach Hollyhill / Hollyhill Bd.1

Zurück nach Hollyhill / Hollyhill Bd.1

von Alexandra Pilz

(31)
Buch
16,99
+
=
Verliebt in Hollyhill / Hollyhill Bd.2

Verliebt in Hollyhill / Hollyhill Bd.2

von Alexandra Pilz

(12)
Buch
16,99
+
=

für

33,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen