Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Hamburg Rain 2084. V2

Dystopie

(13)
Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084 - Die größte dystopische Science Fiction eBook-Serie des 21. Jahrhunderts von Herausgeber Rainer Wekwerth!
Ruiz ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf kontrolliert wird. Er liebt Helena, die beiden sind unzertrennlich. Bis Ruiz unter Zwang in der Arena einen Mord begeht und fliehen muss. Helena ist fest entschlossen, ihre große Liebe zu retten und lässt sich dafür auf einen Handel mit dem Schönheitschirurgen und Ruiz Besitzer Dr. Golding ein. Er will nichts weniger als zehn Jahre ihrer Jugend und Schönheit für seine Frau, was Helena ihm in ihrer Verzweiflung verkauft.
Hamburg Rain - das spannende Future Fiction eSerial in sechs Bänden: V2, Sundown, Rehab, Zerfall, Risse im Fundament, Die Seuche. Alle Bände sind unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge lesbar.
Portrait
Claudia Pietschmann wurde 1969 in der Mark Brandenburg geboren und verbrachte dort ihre Kindheit und Jugend inmitten zahlloser Bücher. Sie studierte in Berlin Betriebswirtschaftslehre und ging anschließend ganz in Marketingkonzeptionen und Werbetexten auf. Ihr Debütroman erscheint im Herbst 2015.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Herausgeber Rainer Wekwerth
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 200, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.10.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783426437476
Verlag Knaur eBook
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43099257
    Hamburg Rain 2084. Die komplette erste Staffel
    von Andreas Geist
    (1)
    eBook
    14,99
  • 43727991
    Die lange Reise
    von Annelie Wendeberg
    eBook
    8,99
  • 42788615
    Das Schlossgespinst
    von Hans-Henner Hess
    (12)
    eBook
    7,99
  • 39364640
    Teardrop
    von Lauren Kate
    eBook
    7,99
  • 40005434
    Exodus
    von Paul Collier
    eBook
    11,99
  • 32454053
    Kolibri
    von Jürgen Benvenuti
    (1)
    eBook
    9,99
  • 43964501
    Reclams Städteführer Hamburg
    von Franziska Gevert
    eBook
    10,99
  • 42399831
    Niemand kannst du trauen
    von Nancy Bush
    eBook
    9,99
  • 30197929
    Liberty
    von Jakob Ejersbo
    (3)
    eBook
    9,99
  • 42784590
    Everflame 02 - Tränenpfad
    von Josephine Angelini
    (18)
    eBook
    12,99
  • 43939677
    Quell der Einsamkeit
    von Radclyffe Hall
    eBook
    12,99
  • 44611709
    Harry Potter 1 und der Stein der Weisen
    von Joanne K. Rowling
    eBook
    8,99
  • 45245121
    Rock Kiss - Bis der letzte Takt verklingt
    von Nalini Singh
    (3)
    eBook
    8,99
  • 45244993
    Ein Vampir im Handgepäck
    von Lynsay Sands
    eBook
    8,99
  • 45395282
    Ewig geliebt
    von J. R. Ward
    (3)
    eBook
    8,99
  • 45245117
    Verführte der Dämmerung
    von Lara Adrian
    eBook
    8,99
  • 45345221
    Broken Hearts: Flammendes Begehren
    von Gena Showalter
    eBook
    9,99
  • 47003879
    Alle Bände in einer E-Box! (Die Phönix-Saga )
    von Julia Zieschang
    (3)
    eBook
    9,99
  • 45631925
    Harry Potter und das verwunschene Kind - Teil eins und zwei (Special Rehearsal Edition)
    von John Tiffany
    (134)
    eBook
    14,99
  • 47171162
    Die Ritter des Vatikan
    von Rick Jones
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
3
2
4
3
1

Nicht weiter zu empfehlen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Zellertal am 07.11.2015

Ich bin überhaupt nicht begeistert von Hamburg Rain 2084 V2. Als einzigen Pluspunkt sehe ich den Ansatz der Geschichte. Ein Mann, der vom System benutzt wurde und deswegen flieht und sich ein neues Leben aufbaut, allerdings auf Kosten seiner Frau, die dafür einige Lebensjahre verschenkt und deswegen krank wird... Ich bin überhaupt nicht begeistert von Hamburg Rain 2084 V2. Als einzigen Pluspunkt sehe ich den Ansatz der Geschichte. Ein Mann, der vom System benutzt wurde und deswegen flieht und sich ein neues Leben aufbaut, allerdings auf Kosten seiner Frau, die dafür einige Lebensjahre verschenkt und deswegen krank wird und nun gerettet werden muss. So weit so gut, hätte eine spannende Geschichte werden können. Leider fehlt mir erstens eine Einführung in das Buch. Da es ein Zukunftsroman ist, muss nun mal beschrieben werden, wie die Welt aussieht, wie sie funktioniert. Das kommt im Buch überhaupt nicht vor. Ich weiß, dass es Ebenen gibt, aber nicht wie sie aufgebaut sind, wie viele es gibt, und so weiter. Auch werden neue Begriffe eingeführt, die einfach nicht näher erläutert werden, auch wenn man meist sich aus dem Kontext etwas zusammenreimen kann. Das hat mich sehr enttäuscht, weil man sich überhaupt nicht an die Orte gedanklich versetzen kann, was ja eigentlich der Sinn eines Buches ist. Des Weiteren gibt es in der ganzen Geschichte immer wieder konfuse Zeitsprünge, die dann nur kurz oder gar nicht nacherzählt wurden, aber genau da hätte ich gerne Details gehabt. Personen werden eingeführt, wie das Topmodel, das Ruiz zur Flucht verhilft, aber dann wird nie wieder beschrieben, was mit ihr passiert. Das Buch war nicht schwer zu lesen, auch weil es kurz war, aber es hat keinen Spaß gemacht, nicht zum Lesen angeregt und ich bin auch nicht neugierig auf die Folgebände, weil ich mir einfach kein Vergnügen erwarte. Auch der Titel „V2“ erschließt sich mir nicht. Ich finde Zukunftsromane meist immer sehr spannend, aber das hier war einfach überhaupt nicht gut entwickelt. Es erschien mir wie eine Idee, die teilweise ausformuliert war, aber bei der die Hälfte des Buches fehlt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Arm gegen Reich. Gut gegen Böse.
von meggie aus Mertesheim am 25.10.2015

Ruiz ist ein Juggernaut, gesteuert durch einen Chip in seinem Kopf kämpft er in der Arena. Bis er eines Tages jemanden umbringt und fliehen muss. Zusammen mit seiner Freundin Helena muss er sich verstecken. Helena möchte um jeden Preis ein ruhiges Leben mit Ruiz führen und begibt sich dafür... Ruiz ist ein Juggernaut, gesteuert durch einen Chip in seinem Kopf kämpft er in der Arena. Bis er eines Tages jemanden umbringt und fliehen muss. Zusammen mit seiner Freundin Helena muss er sich verstecken. Helena möchte um jeden Preis ein ruhiges Leben mit Ruiz führen und begibt sich dafür in die Hände von Dr. Golding, einem Schönheitschirurgen. Sein Spezialgebiet: die ewige Jugend. Helena verkauft ihm Telomere, die er anderen Frauen einsetzt. Der Nachteil: Helena verliert zehn Jahre ihres Lebens. Doch die Aussicht auf eine gemeinsame Zukunft mir Ruiz ist ihr das wert. Doch schon bald merken alle Beteiligten, dass sie mit dem Feuer spielen. Gleich vorweg: Die Autorin hat einen unheimlich fesselnden Schreibstil. Und wären diese Verpflichtungen wie Arbeiten, Haushalt und Schlafen nicht, hätte ich die 200 Seiten geradezu inhalieren können. Nein, im Ernst. Ich war richtig gefesselt von der Geschichte, auch gerade wegen dem Hintergrund. Wieder wird die Kluft zwischen Arm und Reich mehr als deutlich. Auf der einen Seite stehen Helena und Ruiz, die sich durchs Leben schlagen und versuchen, mit allen Mitteln glücklich sein zu dürfen. Auf der anderen Seite Clara Golding und ihr Ehemann, der Schönheitschirurg, die sich mit Geld so ziemlich alles kaufen können. Auch die ewige Jugend. Und von wem holen sie sich dies? Von denen, die keinen Ausweg mehr sehen. Hinter der Idee der eSerie rund um das Hamburg in Jahre 2084 steckt Rainer Wekwerth zusammen mit sechs weiteren Autoren. Die Umsetzung ist schlichtweg genial. Unabhänig voneinander können die sechs Teile der ersten Staffel gelesen werden, ergeben letztendlich jedoch ein Gesamtbild. Ich bin sehr gespannt, was mich nach Abschluss der ersten Staffel erwartet. V2 wird in der Reihe als erster Band aufgeführt. Der Schreibstil der Autorin ist packend und hat gerade bei mir ein Kopfkino in Gang gesetzt. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Vor allem die drückende Stimmung, die in den unteren Ebenen herrscht. Viele haben keine Zukunft, viele halten sich mit Gaunereien über Wasser. Andere steigen in der Hierarchie und werden zu Anführern von Gruppen, die miteinander rivalisieren. Mir hat sehr gut gefallen, dass zwar die Liebe zwischen Ruiz und Helena zeitweise herausgearbeitet wird, aber trotzdem nicht in den Mittelpunkt stellt. Dies wäre auch völlig fehl am Platz. Doch schafft die Autorin ein gutes Gleichgewicht zu halten zwischen dem Anflug einer Liebesgeschichte und der eigentlichen Hauptstory. Ich bin immer noch begeistert von der Idee, die hinter allem steckt. Das komplexe System, dass in Hamburg herrscht, ist sehr gut durchdacht und bietet aufgrund dessen jede Menge Spielraum, der in den ersten beiden Bänden (V2 und Sundown) schon interessant gestaltet wird. Bis jetzt habe ich Bände gelesen, die in den unteren Ebenen spielen. Mich würde es jetzt mal interessieren, wie es den weiter oben so abläuft, obgleich ich mir denken kann, dass die wahren Helden dann doch mehr im Hintergrund bzw. im Untergrund agieren. Fazit: Arm gegen Reich, Gut gegen Böse.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein weiterer genialer Teil der Reihe
von Sandra Budde von BuchZeiten aus Neuss am 22.10.2015

Inhalt: Hamburg Rain 2084 ist eine ebook-Serie, die uns nach Hamburg führt – ins Hamburg im Jahre 2084. Eine Stadt, wo der Regen niemals aufhört. Eine Stadt, die so unzählig in die Höhe und die Tiefe reicht, dass die Ebenen kaum mehr zählbar sind. Die 6 Teile der Reihe können... Inhalt: Hamburg Rain 2084 ist eine ebook-Serie, die uns nach Hamburg führt – ins Hamburg im Jahre 2084. Eine Stadt, wo der Regen niemals aufhört. Eine Stadt, die so unzählig in die Höhe und die Tiefe reicht, dass die Ebenen kaum mehr zählbar sind. Die 6 Teile der Reihe können in beliebiger Reihenfolge gelesen werden. In V2 begegnen wir Ruiz, einem sogenannten Juggernauten, der durch einen implantierten Chip im Kopf unter Kontrolle gehalten wird. Sein Job ist es, in der Arena zu kämpfen. Als er hierbei unbeabsichtigt einen Gegner umbringt, muss er fliehen, um nicht belangt zu werden. Was mit einem Chip im Kopf fast unmöglich ist. Doch seine Lebensgefährtin Helena findet einen Ausweg. Sie überlässt einem Schönheitschirurgen 10 Jahre ihrer Lebenszeit und erhält dafür das Geld, dass sie benötigen um Ruiz den Chip heimlich entfernen zu lassen. Auch ein Umzug in eine der höheren Ebenen können sie sich leisten. Doch ganz schnell wird klar, so leicht, wie sich die Beiden das vorstellten ist es nicht. Denn Helena wurde übers Ohr gehauen und die Jagd auf Ruiz ist längst nicht beendet. Meine Meinung: V2 ist zwar eigentlich als erster Teil aufgeführt, ich habe ihn jedoch als Zweiten gelesen. Wie schon in der Inhaltsangabe erwähnt, ist die Reihenfolge der Bücher auch nicht wichtig, da alle ineinander geschlossen sind. V2 gefiel mir ausgesprochen gut, denn es war eine mitreißende Geschichte mit einigen Wendungen, die ich ursprünglich so nicht erwartet hatte. Ruiz und Helena leben in einer der unteren Ebenen. Eine wirkliche Vorstellung, wie es dort aussieht, ist schwer zu bekommen. Unter der Erde, dunkel, teilweise kalt ohne jeglichen Luxus, geprägt von Müll und Gewalt. Und je tiefer man kommt, desto schlimmer wird es. Kein Wunder, dass Helena alles versucht, um diesem Elend zu entgehen. Und wenn sie dafür Lebenszeit verkauft. Eine, wie ich finde, ziemlich krasse Vorstellung. Man gibt einfach mal ein paar Jahre seiner Lebenszeit ab, und erhält dafür so viel Geld, dass man sich Wünsche erfüllen kann, die sonst nie erfüllbar wären. Sicherlich ist es erstrebenswert, in höhere Ebenen zu gelangen, aber ist es das wirklich wert? Wenn man Helenas Geschichte verfolgt, wird schnell klar, dass nie etwas so einfach ist, wie man zunächst glaubt. Ruiz sogenannter Job ist auch etwas, was schwer vorzustellen ist. Ein gesteuerter Kämpfer in einer Arena. Ein Spielzeug quasi. In den Händen von gelangweilten Menschen der höheren Ebenen. Was eine gruselige Vorstellung. Und Ruiz Kampf gegen den Chip, gegen das, was dieser Chip so mit sich bringt, erscheint zunächst aussichtslos. Das aber macht es wiederum sehr spannend. Mir gefiel dieser Teil sehr gut. Da er auch nicht mit zu vielen technischen Begriffen bestückt ist, war es nicht schwer, ihm zu folgen. Hier macht es sich nicht so stark bemerkbar, dass es sich um eine FutureFiction handelt. Das kam mir persönlich sehr entgegen. Schön ist auch, dass man von Teil zu Teil irgendwie tiefer in diese Welt eintaucht und Dinge besser versteht. Das wiederum verleitet einen, am liebsten sofort den nächsten Teil lesen zu wollen. Was ich übrigens auch super toll finde, ist, dass auf der Webseite zur ebook-Reihe eine Art Auflistung der Ebenen ist. Hier sieht man, welcher Teil auf welchen Ebenen spielt. Eine echt gute Idee .. da solltet Ihr unbedingt mal vorbei schauen. Unter hamburg-rain.de Fazit: V2 gestaltet sich als spannender Teil der Reihe, der uns zeigt, dass Geld nicht immer das wichtigste zu sein scheint. Was nutzt Geld, wenn einem die eigentlich schon knapp bemessene Lebenszeit dadurch verkürzt wird. Die Protagonisten dieses Teils – Ruiz und Helena – schaffen es, den Leser mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Auch diese Welt an sich – Hamburg 2084 – kommt einem wieder ein Stück näher.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen
von Inge Weis aus Pirmasens am 15.10.2015

Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084. Eine souveräne Geschichte, die neugierig auf den nächsten Teil macht. Eine völlig neue Dystopie, die sich zu lesen lohnt! Die Stadt ist im ewigen Regen zum Moloch mit... Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084. Eine souveräne Geschichte, die neugierig auf den nächsten Teil macht. Eine völlig neue Dystopie, die sich zu lesen lohnt! Die Stadt ist im ewigen Regen zum Moloch mit 22 Millionen Einwohnern herangewachsen. Im Laufe der letzten Jahrzehnte war die gesamte Megacity zu einem einzigen Gebäude verschmolzen. Seit Jahren schon drangen keine Sonnenstrahlen mehr durch die dichte Wolkendecke. Stattdessen gab es Regen und immer nur Regen. Wie ein surreales Gebilde aus dem Traum eines Wahnsinnigen reckt es seinen Körper aus Stein, Glas und Stahl in die Wolken und unablässig fließt der Regen an seinen Milliarden Ecken und Kanten herab. Dieser gigantische Koloss ist in Ebenen unterteilt, die weit in die Höhe und tief unter die Oberfläche reichen. Das Leben ist streng hierarchisch organisiert: Je reicher, desto weiter oben; je ärmer, desto weiter unten. Während sich oben im Sonnenlicht die Reichen und Schönen vergnügen, leben die Armen in Dunkelheit und Müll. Nur die Mittelschicht bildet da mit ihren Träumen von einer besseren Welt die Ausnahme. Und manchmal geschieht es, dass jemand den zugewiesenen Lebensraum verlässt. Mit unvorhersehbaren Folgen. Der Juggernaut Ruiz ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf unter Kontrolle gehalten wird. Seit Jahren tötete er in der Arena und wurde dafür bejubelt. Und heute? War es anders. Er hatte seinem Gegner keine Zeit gelassen zum Nachdenken. Ein Fausthieb ins Gesicht, ein kurzes Drehen seines Kopfes. Dann war er tot gewesen. Kein klarer Regelbruch. Aber eben nicht das, was das Publikum von ihm erwartete. Und auch nicht das, was Ruiz erwartet hatte. Sie stießen ihn zurück in die Katakomben, die er erst vor einer Stunde verlassen hatte. Es kam ihm vor wie eine Ewigkeit. Er muss fliehen, denn er hatte in der Arena einen Mord begangen. Er war noch so jung gewesen. Blonde Locken wie der griechische Gott Apollon und eine ebenso göttliche Figur. Alles an dem Jungen war stimmig gewesen. Ebenmäßige Haut, gestählte Muskeln und ein Lächeln, das die Frauen um den Verstand brachte. Ruiz hatte den Jungen besiegt. In einem fairen Kampf besiegt. Warum hatte er sich nicht im Griff gehabt? Helenas Bild drängte sich zwischen das Chaos seiner Überlegungen. Jemand musste sie informieren, sonst würde sie aus den Nachrichten erfahren, was er getan hatte. Er muss fliehen, als er in der Arena einen Mord begeht. Helena ist fest entschlossen, ihn zu retten. Sie lässt sich auf einen Handel mit dem Schönheitschirurgen Dr. Golding ein, verkauft ihm ihre Telomere und damit zehn Jahre ihres Lebens. Ruiz und Helena genießen ihre Freiheit und die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft. Doch dann gerät die Sache aus dem Ruder und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Ein perfides Abenteuer, in schattenhafter Gesellschaft, gefangen in einem Spiel auf Leben und Tod. Future Fiction Fantasy Romane sind nicht mein Genre aber in diesem Roman packt den Leser der Thrill bis zur letzten Seite. Toller Auftakt mit Potenzial nach oben. Eine packende Lektüre für Hartgesottene, Hamburg Rain 2084: V2 ist ein Future Fiction Szenario vom Feinsten was neugierig auf die Fortsetzung macht! Absolut lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Interessanter Blick in die Zukunft.
von Der Lesefuchs am 18.12.2015

Zum Inhalt: Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084. Der Juggernaut Ruiz ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf kontrolliert wird. Er liebt Helena, die beiden sind unzertrennlich. Bis Ruiz unter Zwang in... Zum Inhalt: Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084. Der Juggernaut Ruiz ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf kontrolliert wird. Er liebt Helena, die beiden sind unzertrennlich. Bis Ruiz unter Zwang in der Arena einen Mord begeht und fliehen muss. Helena ist fest entschlossen, ihre große Liebe zu retten und lässt sich dafür auf einen Handel mit dem Schönheitschirurgen und Ruiz Besitzer Dr. Golding ein. Er will nichts weniger als zehn Jahre ihrer Jugend und Schönheit für seine Frau, was Helena ihm in ihrer Verzweiflung verkauft. Meine Meinung: Die Geschichte beginnt ziemlich düster in einer Stadt, in welcher man einmal mehr zu unterscheiden weiß, wer arm ist und wer über genügend Vermögen verfügt. Die armen Menschen leben tief unter der Stadt (und unter dem Meeresspiegel), ohne Frischluft und die Aussicht jemals "nach oben" zu kommen. Die vermögenden Menschen leben (je nach Vermögen) weiter oben und dürfen die frische Luft und den Sonnenschein genießen. Die Autorin Claudia Pietschmann hat hier eine düstere Zukunft beschrieben. Die beiden Hauptcharaktere Ruiz und Helena hat sie sehr gut beschrieben - ich konnte mir beide Persönlichkeiten sehr gut vorstellen. Ihre Gedanken und Gefühle zueinander waren sehr intensiv und authentisch beschrieben. Ruiz, der "Riese", der in der Arena kämpfen muss und dabei, durch einen Chip in seinem Kopf, von anderen Personen gesteuert wird. Er ist der starke Mann, dem (zu Anfang) alles gelingt und der in der Arena immer siegreich ist. Bis eines Tages ein Unglück geschieht (oder war dies von der steuernden Person absichtlich herbei geführt?). :-) Helena hingegen ist die scheinbar schwache Frau, die ein wenig naiv daher kommt, aber für ihren strahlenden Held alles tun würde - sogar ihre Jugend zu verkaufen. Die beiden verbindet eine merkwürdige Verbindung. Beide lieben sich, jedoch ist der ihr gegenüber ziemlich arrogant und sie zu blöd, es zu durchschauen. Trotzdem, war es spannend, ihrer beide Erlebnisse in der Stadt mitzuerleben. Ich habe nicht ganz verstanden, warum die Reihe "Hamburg Rain 2084" heißt. Natürlich bezieht sich 2084 auf das Jahr, das ist mir schon klar, aber im ganzen Buch hatte ich keinen Hinweis auf Regen oder eine Überschwemmung durch Regen o.ä. Auch konnte ich mit dem Titel "V2" nicht wirklich etwas anfangen. Wofür steht dies? Das Cover selbst, hat mich aber schon ein wenig neugierig gemacht. :-) Das Buch bildet (nach dem kostenlosen Prequel "Der Schwarze Regen") den Auftakt zu einer sechsteiligen Reihe, die aus den folgenden sechs Bänden besteht: "V2", "Sundown", "Rehab", "Zerfall", "Risse im Fundament", "Die Seuche". Fazit: Eine spannende Geschichte um den Kampf ums Überleben, eine verkaufte Jugend und die Unterschiede der Unter- und Oberschicht. Es war gut zu lesen, auch wenn mir nicht alles gut gefallen hat. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
V2
von einer Kundin/einem Kunden am 21.10.2015

Schon der Klapptext verkündet, dass wir es hier mit einem eindeutig dystopischen Buch zu tun haben. Dementsprechend ist auch der Schreibtsil: Leicht abstrakt, ein wenig seltsam und nicht immer zwingend logisch oder nachvollziehbar. Dennoch ist die Dystopie an sich durchdacht gestaltet, Logikfehler werden vermieden. Die Charaktere sind der Welt... Schon der Klapptext verkündet, dass wir es hier mit einem eindeutig dystopischen Buch zu tun haben. Dementsprechend ist auch der Schreibtsil: Leicht abstrakt, ein wenig seltsam und nicht immer zwingend logisch oder nachvollziehbar. Dennoch ist die Dystopie an sich durchdacht gestaltet, Logikfehler werden vermieden. Die Charaktere sind der Welt angepasst, in der sie leben, und haben alle sehr bezeichnende Eigenschaften: Da ist Ruiz, ein Juggernaut (also ein geringwertiger Sklave oder in dem speziellen Fall zunächst einmal ein Gladiator), der Helena liebt, aber in der Arena durch Fernsteuerung den Falschen getötet hat; Helena, die Ruiz liebt, und bereit ist, dafür zehn ihrer Lebensjahre herzugeben und die von ewigem Leben und ewiger Schönheit besessene Clara, die Ruiz gesteuert hat, und dadurch dafür verantwortlich ist, dass alles in Ruiz´ Leben den Bach heruntergeht. Clara, die jung und schön bleiben will und sich um nichts im Leben sorgt. Jeder Charakter hat einige bezeichnende Charakterzüge, aber auch Widersprüche in sich. Ruiz lebt, denkt und atmet die Rebellion, während Clara nicht viel mehr als eine Hülle ihrer beiden primären Wünsche ist. Wäre sie ein Getränk, ich bin sicher, dass sie schal schmecken würde. Die Geschichte hat einige spannende Wendungen, aber leider kann ich mich nicht dazu durchringen, sie wirklich fesselnd zu finden. Ist aber dennoch gut, deshalb ganz final vier Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ewige Jugend
von NiWa aus Euratsfeld am 28.02.2016

Es handelt sich hierbei um einen Teil der eBook-Serie ?Hamburg Rain 2084?, sämtliche Bände können laut Verlagsangaben unabhängig voneinander gelesen werden. Hamburg im Jahr 2084 ist eine Stadt im ewigen Regen, die nicht wie üblich in die Breite, sondern in die Tiefe und Höhe gewachsen ist. Ruiz ist ein Juggernaut -... Es handelt sich hierbei um einen Teil der eBook-Serie ?Hamburg Rain 2084?, sämtliche Bände können laut Verlagsangaben unabhängig voneinander gelesen werden. Hamburg im Jahr 2084 ist eine Stadt im ewigen Regen, die nicht wie üblich in die Breite, sondern in die Tiefe und Höhe gewachsen ist. Ruiz ist ein Juggernaut - eine lebende Spielfigur, die für die Reichen und Schönen in einer Arena den Kampf antritt. Unbeabsichtigt tötet er einen Gegenspieler und befindet sich fortan auf der Flucht, auf der ihm seine große Liebe - die schöne Helena - zur Seite steht. Diese Episode aus ?Hamburg Rain 2084? beschäftigt sich vor allem mit dem Traum von der ewigen Jugend, den Reichen, die den Wunsch nach Schönheit haben, und den Schönheitschirurgen, die ihnen dazu verhelfen, um reich zu werden. Das Thema ist fundiert verarbeitet, der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und die Geschichte an sich fand ich gut erzählt. Allerdings habe ich den Bezug zum Setting, zur Hintergrundidee von Hamburg Rain, vermisst, denn die Handlung empfand ich als austauschbar. Sie hätte genauso gut in unserer Gegenwart spielen können, bis auf wenige Besonderheiten war die Geschichte meiner Meinung zu oberflächlich in die Grundidee der Reihe eingebettet. Die Figuren an sich waren relativ einfach gestrickt. Helena verkauft ihre Jugend, Ruiz taucht unter und setzt darauf nicht entdeckt zu werden, und allesamt werden sie von Ungewissheit, einer vagen Hoffnung und unbändiger Wut übermannt, die sie gegen die Ungerechtigkeiten der Welt aufbegehren lassen. Außerdem hat mir die dystopische Atmosphäre gefehlt, die ich mir nach der Lektüre des Prequels ?Der schwarze Regen? erhofft hatte. Hier möchte ich anmerken, hätte ich diese kurze Vorgeschichte nicht gelesen, wäre mir die Orientierung im Hamburg der Zukunft sehr schwer gefallen. Trotz dieser Beanstandungen haben mir auch etliche Aspekte gefallen. Ich mochte es, dass die Autorin Bezug auf Kant und Hegel nimmt und dadurch die Unmenschlichkeit dieser möglichen Welt betont. Mir hat gefallen, dass sie den aktuellen Schönheits- und Jugendwahn in Frage stellt und damit gesellschaftliche Entwicklungen anspricht, die möglicherweise undenkbare Konsequenzen nach sich ziehen werden. Und von dem Ende der Geschichte war ich angetan, weil ich hier noch einmal überrascht wurde. Vielleicht bin ich mit den falschen Erwartungen an die Geschichte gegangen, aber ganz überzeugen konnte mich diese Episode leider nicht. Trotzdem werde ich zu weiteren Bänden dieser Reihe greifen, weil ich die Idee von der Stadt im ewigen Regen nach wie vor faszinierend finde. Die Reihenfolge der 1. Staffel "Hamburg Rain 2084": Prequel: Der schwarze Regen. Hamburg Rain 2084 - Rainer Wekwerth [Rezension lesen] 01) V 2 - Claudia Pietschmann 02) Sundown - Heike Wahrheit 03) Rehab - Ralf Wolfstädter 04) Zerfall - Thomas Zeller 05) Risse im Fundament - Stella M. Zieran 06) Die Seuche - Andreas Geist

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dystopisches Spektakel
von Kasin am 04.02.2016

Nach dem Prequel "Der schwarze Regen", der Vorgeschichte zu der 6 teiligen Staffel Hamburg Rain ist nun mit dem ersten Band 'V2" wieder mehr zu erfahren. Hamburg im Jahre 2084, die gigantische Stadt gleicht einem Moloch. Oben die Reichen, darüber die Superreichen, ganz unten bitterste Armut und dazwischen das 'normale' Volk,... Nach dem Prequel "Der schwarze Regen", der Vorgeschichte zu der 6 teiligen Staffel Hamburg Rain ist nun mit dem ersten Band 'V2" wieder mehr zu erfahren. Hamburg im Jahre 2084, die gigantische Stadt gleicht einem Moloch. Oben die Reichen, darüber die Superreichen, ganz unten bitterste Armut und dazwischen das 'normale' Volk, dass unterhalten sein will in dieser dystopischen Zukunft. Ein Highlight sind die Kämpfe, Gladiatoren gleich ziehen Männer gegeneinander in den Kampf um Leben und Tot. Durch einen Chip im Kopf werden sie gesteuert, haben keinerlei Wert, da sie als Sklaven absolut besitz- und rechtlos sind. Ruiz ist einer von ihnen und nun ist er auf der Flucht, sein Kampf ist nicht ausgegangen wie erwartet. Helfen kann nur Helena, seine große Liebe. Doch zu welchem Preis? Zuerst war ich verwundert, da die Geschichte aus 'der schwarze Regen' nicht wirklich weitergeführt wurde. Der gleiche Ort zwar, auch die gleiche Zeit, aber vollkommen andere Protagonisten. Eine neue Story also und die hat mir auch gut gefallen, wenngleich sich mir vieles nicht erschlossen hat bzw. es mir hier und da fehlte, der Hintergrund, die Entwicklungen, wie es so kam wie es ist, diese Hierarchien, die Errungenschaften von Synfood und Telomeren. Die Lebensumstände, zwar zum Teil geschildert und durchaus bildlich dargestellt, vieles weiß ich nun und doch stehe ich etwas im Regen. Ruiz und Helena, dieses Liebespaar und ihr gegenseitiger Halt in dieser schweren Zeit, in der alles abverlangt wird um zu überleben, besonders wenn man in den Minus-Etagen wohnt, unten oder noch viel tiefer, wo nie die Sonne hinkommt, alles verottet, selbst die Menschlichkeit und man für etwas Geld (Golddollar) sogar bereit ist ein paar seiner Lebensjahre herzugeben. Bedarf danach besteht, zu Hauf sogar, denn die schicken Damen der oberen Etagen wollen alles, nur eines nicht, alt und häßlich werden. Dr.Golding ist dafür der ideale 'Schönheitschirurg', egal welchen Preis seine Patientinnen, freiwillig oder nicht dafür bezahlen müssen. Bei Ruiz war ich des öfteren zwiegespalten, ist er schon so verroht? Seine gelegentlichen Gedanken und auch Aussagen gegenüber Helena fand ich fragwürdig. Denkt so eine liebender Mann? Und Helena? Auch sie war mir nicht greifbar. Wie die ganzen Situationen, dort in dieser düsteren Stadt. Zu viel um diese 2 Menschen und zu wenig um alle anderen, die um sie herum sind. Die Liebesgeschichte war anrührend und doch hat mir wieder etwas gefehlt. Vielleicht bringt mir der 2. Teil "Sundown" wieder etwas mehr und ich muss alle Teile zusammen als Eins ansehen. Ich bleibe dran, schon alleine weil ich so neugierig bin. Für diesen Teil vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
V2 - schnell gelesener Serienauftakt
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 30.01.2016

Das Buch Hamburg Rain 2084 : V2 von Claudia Pietschmann, Rainer Wekwerth ist als erster Teil der ersten Staffel einer EBook Serie erschienen. Im Oktober 2015 ist bereits die ganze erste Serie erhältlich. Danke an den Verlag und Vorablesen für das Rezensionsexemplar. Inhaltsangabe vom Verlag: Eine Stadt im ewigen Regen. Eine... Das Buch Hamburg Rain 2084 : V2 von Claudia Pietschmann, Rainer Wekwerth ist als erster Teil der ersten Staffel einer EBook Serie erschienen. Im Oktober 2015 ist bereits die ganze erste Serie erhältlich. Danke an den Verlag und Vorablesen für das Rezensionsexemplar. Inhaltsangabe vom Verlag: Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen: Hamburg Rain 2084 ist das große Future Fiction eSerial von Herausgeber Rainer Wekwerth! »V2« von Claudia Pietschmann ist der erste Teil der sechsteiligen ersten Staffel. Der Juggernaut Ruiz ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf unter Kontrolle gehalten wird. Er muss fliehen, als er in der Arena einen Mord begeht. Helena ist fest entschlossen, ihn zu retten. Sie lässt sich auf einen Handel mit dem Schönheitschirurgen Dr. Golding ein, verkauft ihm ihre Telomere und damit zehn Jahre ihres Lebens. Ruiz und Helena genießen ihre Freiheit und die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft. Doch dann gerät die Sache aus dem Ruder und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Zur Serie: Hamburg im Jahr 2084: Die Stadt ist im ewigen Regen zum Moloch mit 22 Millionen Einwohnern herangewachsen. Bauwerke früherer Epochen sind zu einem einzigen Gebäude verschmolzen, das sich über eine gigantische Fläche erstreckt und weit in den Himmel ragt.Dieser gigantische Koloss ist in Ebenen unterteilt, die weit in die Höhe und tief unter die Oberfläche reichen. Das Leben ist streng hierarchisch organisiert: Je reicher, desto weiter oben; je ärmer, desto weiter unten. Während sich oben im Sonnenlicht die Reichen und Schönen vergnügen, leben die Armen in Dunkelheit und Müll. Nur die Mittelschicht bildet da mit ihren Träumen von einer besseren Welt die Ausnahme. Und manchmal geschieht es, dass jemand den zugewiesenen Lebensraum verlässt. Mit unvorhersehbaren Folgen. Davon handeln die Storys von »Hamburg Rain 2084«. Meine Meinung: Distopien stehen anscheinend zur Zeit hoch im Kurs. Dieser Titel ist mit 2084 (eventuell in Anlehnung an 1984 von George Orwell) als Future Fiction Distopie gewählt. Die Geschichte wird von einem allwissenden Erzähler erzählt, der den Focus auf verschiedene handlungstragende Personen lenkt. Da das Buch nur über 170 Seiten verfügt, versuche ich bei meiner Rezension nicht zu viel zu Spoilern, so dass das Buch auch noch lesbar bleibt. Gut gefallen haben mir: 1.) Die Liebesgeschichte zwischen Ruiz und Helena - das hätte ich mir von dem Buch wirklich nicht erwartet, dass es sich um eine tragisch - romantische Fiktion handelt 2.) Die Idee der Welt im Allgemeinen und der Wissenschaft im Speziellen (sprich: Telomere, Chips) 3.) Die abwechselnde Perspektive von Helena und Ruiz 4.) Die durchgehende Geschichte, ohne pompöse Nebenschauplätze 5.) Ein durchdachtes Gellschafts- und Sozialsystem Nicht gefallen hat mir: 1.) Fast alle Charaktäre bleiben sehr oberflächlich, das tut dem Lesevergnügen Abbruch. Hier hätte die Beschreibung ruhig mehr Seiten füllen dürfen, viele Personen konnte ich mir gar nicht vorstellen, weil es nicht mal eine ausführlichere Personenbeschreibung gab 2.) Eine genauere Beschreibung der Technologien (Chips, Telomertransfer) hätte mir gut gefallen, so aus wissenschaftlichem Interesse heraus 3.) Das Ende war zu abrupt, da hätte ich noch mehr Aufklärung lesen wollen 4.) Viele Personen, wie zum Beispiel das Model, verschwinden irgendwann einfach und spielen keine Rolle mehr für die Handlung, obwohl sie ziemlich ausführlich eingeführt wurden In Summe ergibt sich für mich ein durchschnittliches Lesevergnügen, allerdings war das Buch wirklich schnell zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hamburg Rain 2084: V2 - mehr erwartet
von oztrail am 24.01.2016

~~Das Cover mit dem schwarzen Hintergrund und weißen Lichtstreifen, zeigt schon, dass es sich hier um einen Fantasyroman handelt. Titel der Serie Hamburg Rain, Titel des 1.Teiles V2. Fantasy Hightech, was es alles geben wird. Die Fantasie lässt wohl ganz viel Spielraum offen. Kurz zum Inhalt: Der Juggernaut Ruiz,... ~~Das Cover mit dem schwarzen Hintergrund und weißen Lichtstreifen, zeigt schon, dass es sich hier um einen Fantasyroman handelt. Titel der Serie Hamburg Rain, Titel des 1.Teiles V2. Fantasy Hightech, was es alles geben wird. Die Fantasie lässt wohl ganz viel Spielraum offen. Kurz zum Inhalt: Der Juggernaut Ruiz, ermordet bei seinem Gladiatorenkampf - nicht wie im alten Rom - einen Frischling. Ruiz tötet immer bei seinen Kämpfen, aber diesmal hat seine Kontrollerin Clara Golding, die seine Spielzüge steuert einen fatalen Fehler gemacht und Ruiz zum Mörder gestempelt. Er wird von den Aufsehern der Arena richtig in die Mangel genommen. Wenn man das liest, wird einem schon Angst und Bange. Ruiz kämpft einen neuen Kampf, ums Überleben, mit aller Macht. Es gelingt ihm mit Hilfe einer Frau, Rynna Stahl, einem Supermodel. Mit ihrer Hilfe entkommt er der Arena. Draußen trifft er auf Helena, die ihm hilft wieder ins Leben zurückzukommen und die ihn in die richtige Ebene, mitnimmt, dass Ruiz man Ruiz den Chip entfernen kann und er wieder ins Leben zurückfindet. Mein Fazit: Man sollte das Prequel lesen, bevor man sich den ersten Teil zu Gemüte führt. Ich habe es leider nicht getan. War eindeutig ein Fehler. Den hier wird erklärt wie sich die Ebenen aufbauen und was sich dahinter verbirgt. Aber passiert ist passiert. Der Roman ist sehr futuristisch geschrieben. Die ersten Kapiteln waren spannend und richtig flüssig geschrieben. Dann folgte eine Flaute, es war stellenweise langweilig zu lesen. Es ging in diesem Teil immer nur um Ruiz und Helena, ohne das sich ein klares Ende der Episode abzeichnet. Kommen die beiden in den nächsten Teilen auch vor? Oder sind die Episoden mit offenem Ende und es folgt eine zweite Staffel? Obwohl ich Fantasyfan bin, konnte ich mich mit dem Roman nicht sonderlich anfreunden. Leider.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gladiatorenkämpfe im Jahr 2084
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 27.03.2016

Das Buch hat starke, interessante Grundthemen zu bieten: Zum einen geht es um blinden Schönheits- und Jugendwahn, und die Autorin übersteigert dabei eigentlich nur, was wir in unserer Realität tatsächlich schon erleben: den Zwang, so lange wie möglich so jugendlich wie möglich zu sein. Knackig, schön und makellos bis ins... Das Buch hat starke, interessante Grundthemen zu bieten: Zum einen geht es um blinden Schönheits- und Jugendwahn, und die Autorin übersteigert dabei eigentlich nur, was wir in unserer Realität tatsächlich schon erleben: den Zwang, so lange wie möglich so jugendlich wie möglich zu sein. Knackig, schön und makellos bis ins hohe Alter. In der düster-dystopischen Zukunft Hamburgs, die Claudia Pietschmann hier beschreibt, hat der bekannte Schönheitschirurg Dr. Golding eine Möglichkeit gefunden, durch die Transplantation von Chromosonenden, sogenannten Telomeren, Lebenszeit von einer Person auf eine andere zu übertragen. Natürlich sind nur die Ärmsten der Armen verzweifelt genug, kostbare Jahre ihres Lebens zu verkaufen - aber davon gibt es in dieser Dystopie in den unteren Ebenen der Stadt mehr als genug. Das wirft faszinierende ethische Fragen auf, und es klingt auch nach etwas, das tatsächlich irgendwann passieren könnte. Auch sehr interessant fand ich, dass im futuristischen Hamburg das Alte Rom aufersteht: es gibt blutige Gladiatorenkämpfe, und auch diese gehen natürlich auf Kosten der unteren Schichten. Wer das Geld dringend genug braucht, verkauft sich als menschliche Spielfigur, als "Juggernaut", lässt sich einen Chip ins Gehirn pflanzen und bestreitet dann brutale Kämpfe auf Leben und Tod in der Arena, buchstäblich ferngesteuert von seinem Besitzer. Aber so großartig ich die Themen fand, so blutleer fand ich leider die Umsetzung. Und das lag vor allem an den Charakteren. Sie tauchen auf, werden beschrieben und verschwinden dann zum Teil auf Nimmerwiedersehen, so dass ich mich fragte: warum wurde xyz überhaupt eingeführt? Fatalerweise fand ich auch die Charaktere, die tatsächlich wichtig für die Handlung sind, überwiegend enttäuschend. Ich konnte mich mit keinem davon wirklich identifizieren, und sogar mit den beiden Hauptfiguren tat ich mich sehr schwer. Ruiz ist ein Juggernaut, und am Anfang tat er mir leid. Er kommt aus den untersten Schichten der Stadt und hatte daher nur wenig Wahl, was seinen Lebensweg betrifft. Ich wollte wirklich mit ihm mitfühlen, aber mit jedem Kapitel hatte ich mehr das Gefühl, dass er keine greifbare Identität hat: er verhält sich sehr widersprüchlich, und dazu oft noch alles andere als sympathisch. Mal ist Helena die Liebe seines Lebens, dann denkt er kühl und geradezu verächtlich über sie. Helena dagegen liebt Ruiz abgöttisch, sklavisch ergeben bis zur Selbstaufgabe. Das wirkte auf mich nicht romantisch, sondern eher krankhaft und obsessiv! Nur einmal widersetzt sie sich seinem Willen, das aber nur, um sich für ihn aufzuopfern. Ich hatte bei beiden Protagonisten leider nicht den Eindruck, dass sie sich im Laufe des Buches tatsächlich weiterentwickeln. Sie lassen sich von den Geschehnissen eher mitreißen als das Steuer in die Hand zu nehmen, und dabei haben sie mehr als einmal unglaubliches, unglaubwürdiges Glück. Den Schreibstil fand ich nicht schlecht, aber so recht wollte der Funke nicht überspringen. Die Atmosphäre blieb für mich etwas blass, und oft passte der Sprachrhythmus nicht zu dem, was gerade passierte. In einer Szene wird Ruiz zum Beispiel auf übelste Weise zusammengeschlagen. Es wird gesagt "Gedankenfetzen tanzten durch seinen Schädel" - aber dann wird die Szene in ruhigen, geordneten Sätzen weitererzählt. Mein größtes Problem mit "V2" ist jedoch, dass die Basis der Geschichte für mich bis zum Schluss völlig unbegreiflich blieb. Ruiz ist ein Juggernaut. Es ist seine Aufgabe, in der Arena zu kämpfen, und es wird mehrfach gesagt, dass es Kämpfe auf Leben und Tod sind - dass es absolut normal ist, dass der Verlierer dabei stirbt. Ruiz hat schon viele Menschen getötet und das war bisher nie ein Problem, denn er soll das ja tun! Warum ist es also auf einmal ein Riesenskandal, als er einen anderen Juggernaut tötet? Warum ist es dieses Mal Mord, warum macht ein riesiges Polizeiaufgebot Jagd auf Ruiz? Habe ich da etwas überlesen? Fazit: Die Dystopie spricht hochspannende Themen an - Schönheitswahn, Jugendkult, Verrohung der Gesellschaft -, kann sie aber meines Erachtens nicht stimmig umsetzen. Die Charaktere wirkten auf mich eher flach und ich konnte nur selten mit ihnen mitfiebern, wodurch mich auch die Spannung nicht so richtig packte. Ich rätsele immer noch über das Schlüsselereignis der Geschichte, denn ich kann schlicht und einfach nicht verstehen, warum das alles überhaupt passiert... Ich habe den Eindruck, mir fehlt ein wichtiges Puzzleteilchen und ich kann daher das Gesamtbild nicht sehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Äußerst schwach - Konfuse, nicht nachvollziehbare Geschichte und wissenschaftlich unlogisch!
von TinyHedgehog am 09.11.2015

MEINE MEINUNG Die Protagonisten Helena und Ruiz führen eine seltsame Beziehung, die für mich völlig unverständlich ist. Durch die wechselnden Perspektiven weiß man, was sie von einander denken. Helena ist hoffnungslos in Ruiz verliebt und gibt alles für ihn. Ruiz hingegen ist ein äußerst zwiegespaltener Charakter: Besonders zu Beginn des... MEINE MEINUNG Die Protagonisten Helena und Ruiz führen eine seltsame Beziehung, die für mich völlig unverständlich ist. Durch die wechselnden Perspektiven weiß man, was sie von einander denken. Helena ist hoffnungslos in Ruiz verliebt und gibt alles für ihn. Ruiz hingegen ist ein äußerst zwiegespaltener Charakter: Besonders zu Beginn des Buches hat er seltsame Gedanken bezüglich Helena, die ich so von einem liebenden Partner nicht erwarte. Andererseits liebt er Helena dann doch sehr, kämpft für sie mit allen Mitteln und versucht sie zu retten. Sollte das eine Entwicklung des Charakters im Laufe des Buches sein? Mir ist das leider nicht ganz klar geworden, da der Übergang nicht dargestellt wurde. Im Laufe des Buches werden auch einige Nebencharaktere äußerst detailliert beschrieben und in die Handlung eingeführt, die bereits nach wenigen Seiten wieder verschwinden und für die Geschichte nicht mehr relevant sind. Das kam mir als Leser wie unwichtiges Füllmaterial vor, das die Handlung nicht voranbringt. Generell weisen alle Charaktere keinen wirklichen Tiefgang auf, was für das Verständnis und die Sympathie der agierenden Charaktere nicht förderlich ist. Die Handlung von ?V2? ist zwar nicht vollkommen spannungslos, jedoch dermaßen vorhersehbar, dass ich nicht interessiert war zu wissen, wie die Geschichte ausgeht. SPRACHE In dem Buch wird leider viel zu oft plumpe und obszöne Sprache benutzt und sexuelle Handlungen äußerst primitiv beschrieben, die mir das Buch zusätzlich unsympathisch gemacht haben und in der Art und der Platzierung in der Geschichte äußerst willkürlich und übertrieben wirkte. Ich kann mir vorstellen, dass die Autorin diese Elemente als eine Art Stilmittel benutzt um die Brutalität und den düsteren Charakter der Welt zu verdeutlichen, jedoch sind diese in dem Maße für die Geschichte kein bisschen notwendig. Mich hat dies ziemlich beim Lesen gestört. FAZIT In ?V2? finden sich trotz meiner ausgeprägten Kritik auch einige positive Aspekte. So verarbeitet die Autorin interessante Gedanken zum Thema Altern, Schönheitswahn, Liebe und Machtkampf. Ein wenig regen diese Themen auch an, darüber nachzudenken und eventuelle Bezüge zu unserer Gesellschaft herzustellen. Leider wurde es in einen wissenschaftlich unlogischen Prozess und eine schwache, platte Liebesgeschichte als Drama eingebettet. Bis zum Schluss habe ich auch nicht herausgefunden, wofür der Titel ?V2? eigentlich steht. Es ist zwar kein großer Kritikpunkt, aber gerade bei einem so ungewöhnlichen Titel, hätte ich erwartet eine Auflösung dessen zu lesen. Ich bin mehr als enttäuscht von diesem Buch, nachdem ich in ?Sundown?, dem zweiten Teil der Reihe, eine spannende und innovative Geschichte gefunden habe. Mit einem gewissen Argwohn werde ich nun das dritte Buch ?Rehab? von Ralf Wolfstädter lesen und hoffe, dass ich davon wieder mehr begeistert sein werde. Von mir gibt es keine Empfehlung für diesen Teil der Reihe. Da alle Teile von ?Hamburg Rain 2084? unabhängig voneinander gelesen werden können, werdet ihr nichts verpassen, wenn ihr ?V2? auslasst und gleich zu ?Sundown? greift. Das Buch kann ich nämlich sehr empfehlen, wie ihr auch in meiner Rezension dazu lesen könnt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Actionreiche Dystopie, aber auch nicht mehr
von Jennifer aus Stadtroda am 09.10.2015

Was ist Future Fiction? Ich hatte bis dato noch keinen Kontakt zu diesem Genre, aber für "Hamburg Rain 2048" habe ich mal eine Ausnahme gemacht. COVER Mich hat das minimalistische Cover des ersten Bandes (V2) der sechsteiligen Staffel optisch sofort angesprochen. Die neongrüne Farbe des Buchtitels bzw. des Stadtemblems vor nächtlicher... Was ist Future Fiction? Ich hatte bis dato noch keinen Kontakt zu diesem Genre, aber für "Hamburg Rain 2048" habe ich mal eine Ausnahme gemacht. COVER Mich hat das minimalistische Cover des ersten Bandes (V2) der sechsteiligen Staffel optisch sofort angesprochen. Die neongrüne Farbe des Buchtitels bzw. des Stadtemblems vor nächtlicher Regenkulisse erzeugt Spannung und schafft gleichzeitig eine eher zwielichtige, angstvolle Atmosphäre. INHALT Helena und Ruiz wollen sich in Hamburg des Jahres 2084 eine eigen Existenz. Es gibt nur ein Problem. Ruiz hat einen Chip eingepflanzt bekommen und ist damit Clara Goldings Willen ausgeliefert, die seine Handlungen per Touchpad steuert. Ruiz ist Juggernaut (vglb. mit röm. Gladiator) und kämpft gegen andere Männer in der Arena. Nachdem er versehentlich seinen Gegner ermordet hat, muss er fliehen, um nicht von der städtischen Polizei als "Geächteter" gelyncht zu werden. Um wieder Herr über seinen Körper werden zu können, muss ihn jemand vom Chip befreien. Doch das kostet eine Menge Geld, das er und Helena nicht haben. Daraufhin beschließt Helena, sich das Geld mithilfe einer Telomerspende zu sichern, die sie um 10 Jahre ihres Lebens bringen wird. Aber ist dieser Eingriff wirklich so folgenlos und wird Ruiz ihre Entscheidung akzeptieren? MEINUNG Die Geschichte ist für mich eine Dystopie, in der die Protagonisten nur als Spielfiguren einer höheren Macht agieren - sehr grausige Vorstellung und zugleich faszinierend. Ruiz und Helena wollen nur in Frieden zusammen leben, doch der Preis, den sie dafür zahlen müssen, ist sehr hoch. Ruiz, ein sog. programmierter Juggernaut, hat beim Arenakampf seinen Gegner getötet. Das folgende Verhör und Ruiz' Flucht vor den Ordnungshütern werden sehr brutal und direkt geschildert - also nichts für zartbesaitete Zeitgenossen. Auch Claras Jugendwahn und die Verpflanzung von sog. Telomeren, ist nichts für schwache Gemüter. Hier wird Gott ins Handwerk gefuscht - nur Utopie oder schon bald Wirklichkeit? An sich fand ich die Story insgesamt ziemlich spannend und actionreich, aber wenig glaubwürdig. Obschon mir die Idee, die römischen Gladiatorenspiele in die Zukunft zu transportieren, gut gefallen hat. Dagegen empfand ich die Unterteilung der Stadt in verschiedene Sozialschichten sehr abstrus. Die Hauptcharaktere Ruiz und Helena waren mir etwas zu statisch, blieben in ihren Rollen gefangen. Emotional konnten sie mich trotz der schrecklichen Vorgeschichte nicht erreichen, waren mehr Getriebene als ausgeglichene, zufriedene Gemüter. Vor allem Ruiz konnte man wenig einschätzen, was auch daran lag, dass nur wenig Details zum Privatleben, Kindheit etc. in die Handlung eingeflossen sind. Sprachlich hat mich der erste Band der 6-teiligen eSerial so gar nicht angesprochen. Die Wortwahl war plakativ, wenig abwechslungsreich und streckenweise einfach zu ordinär. FAZIT Eine Dystopie mit viel Action, aber wenig Tiefgang und Menschlichkeit. Konnte mich leider nicht begeistern.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Hamburg Rain 2084. V2

Hamburg Rain 2084. V2

von Claudia Pietschmann

(13)
eBook
2,99
+
=
Breaking News

Breaking News

von Frank Schätzing

(43)
eBook
10,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen