AR

Anne Röthel


Anne Röthel, geboren 1968 in Bochum, studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Köln und Clermont-Ferrand. Nach einer verfassungsrechtlichen Promotion habilitierte sie sich an der Universität Erlangen-Nürnberg über „Normkonkretisierung im Privatrecht". Für ihre weiteren Forschungen erhielt sie ein Heisenberg-Stipendium, bevor sie im Jahr 2004 einen Ruf an die Bucerius Law School auf einen Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches und Internationales Privatrecht annahm. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören das deutsche und ausländische Familien- und Erbrecht.

Autonomie in der Familie – eine Schwärmerei? von Anne Röthel

Zuletzt erschienen

Autonomie in der Familie – eine Schwärmerei?
  • Autonomie in der Familie – eine Schwärmerei?
  • Buch (Taschenbuch)


Autonomie gehört zu den Grundbegriffen des Rechts. Zugleich gilt Autonomie den allermeisten Menschen für ihr eigenes Leben als erstrebenswert. Dennoch formuliert Autonomie als Zielvorstellung schwierige, komplizierte und widerstreitende Erwartungen an das Recht. Die in diesem Band versammelten Beiträge wollen speziell für das Eherecht aufklären, welcher rechtliche Rahmen dem schwärmerischen Ruf nach „mehr Autonomie“ unter den gegenwärtigen verfassungsrechtlichen und gesellschaftlichen Verhältnissen gezogen ist. Welche Rolle spielt das Ehegrundrecht im Zusammenhang mit der Frage nach der Autonomie der Ehegatten? Wäre es im Sinne von Autonomie vorzugswürdig, die Idee eines Scheidungsgrundes aufzugeben? Unter welchen Bedingungen sind Verträge Ausdruck von und Gewähr für Autonomie in der Familie?

Alles von Anne Röthel