CB

Christine Bergmann

Sie war die letzte Präsidentin der (Ost-)Berliner Stadtverordnetenversammlung: Christine Bergmann, geboren 1939 in Dresden, studierte Pharmazie in Leipzig und war von 1977 bis 1990 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arznei - mittelwesen der DDR tätig. 1989 wurde sie mit dem Dissertationsthema „Zur Effektivität der Arzneimittelinformation in der DDR“ promoviert, kurz bevor ihre Karriere als Politikerin begann: Bürgermeisterin von Berlin, von 1991 bis 1998 Berliner Senatorin und von 1998 bis 2002 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Kabinett Schröder. Nach ihrem Ausstieg aus der aktiven Politik machte sich Christine Bergmann vor allem als Unabhängige Beauftragte zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs im Auftrag der Bundesregierung verdient.  
Mobbing am Arbeitsplatz von Christine Bergmann

Zuletzt erschienen

Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing am Arbeitsplatz

Buch (Taschenbuch)

ab 36,99€

Mobbing am Arbeitsplatz nimmt immer weiter zu. Menschliches Verhalten entsteht aus einer Vielzahl von Erfahrungen und Umwelteinflüssen. Aktuelle Studien folgern daraus, dass Führungskräfte mobbinganfällige Personen bereits über ihre Persönlichkeitsmerkmale erkennen können. Inwiefern unterscheiden sich also die Persönlichkeitsmerkmale von Personen mit und ohne Mobbing-Erfahrung am Arbeitsplatz? Können Unternehmen durch Persönlichkeitsanalysen frühzeitig erkennen, ob ein Mitarbeiter von Mobbing gefährdet sein wird? Christine Bergmann weist nach, welche Tendenzen sich abzeichnen. Sie empfiehlt Firmen darüber hinaus, sensibler mit dem Thema umzugehen und betont die weitreichenden Folgen, die Mobbing am Arbeitsplatz haben kann. Ihr Buch richtet sich sowohl an Arbeitnehmer als auch an Arbeitgeber. Aus dem Inhalt: - Beruf; - Psychologie; - Gesundheit; - Prävention; - Stress; - Konflikt

Alles von Christine Bergmann

mehr