DZ

Daniel Zander

Geboren Am 28. Oktober 1996.
Geburtsort: Ribnitz-Damgarten.
Grundschule „ An Der Recknitz “, Tessin, 2003—2008
Realschule Anne Frank, Tessin, 2008—2013
Berufliche Schule Der Hansestadt Rostock, Fachgymnasium Wirtschaft, Rostock,
2013—2016[Allgemeine Hochschulreife]
Universität Rostock, Studium Der Philosophie & Germanistik, Rostock, 2016—2019
Berufung: Philosoph, Künstler & Freier Publizist.

Wie generiert man YouTube-Aufrufe? Strategien zur Rezipientenbindung am Beispiel des YouTubers "Hand of Blood" von Daniel Zander

Zuletzt erschienen

Wie generiert man YouTube-Aufrufe? Strategien zur Rezipientenbindung am Beispiel des YouTubers "Hand of Blood"

Wie generiert man YouTube-Aufrufe? Strategien zur Rezipientenbindung am Beispiel des YouTubers "Hand of Blood"

Buch (Taschenbuch)

ab 13,99€

Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,3, Universität zu Köln (Institut für Medienkultur und Theater), Veranstaltung: Seminar: Schreib- und Wissenschaftspraxis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie erreichen YouTuber, dass Menschen ihre Videos aufrufen und diesen folgen? Zu welchen ästhetischen Mitteln greifen sie? Welche technischen Möglichkeiten schöpfen sie aus? Stellvertretend an Videobeispielen des Let¿s Players "HandOfBlood" werden die Mittel analysiert, die er verwendet, um möglichst viele Aufrufe seiner Videos zu erzielen. Zunächst werde hierfür die Serialität und die Ästhetik seiner Videos erläutert. Anschließend geht der Autor auf die medientheoretischen Konzepte von Theatralität und Performativität ein und bezieht diese auf die Videos von "HandOfBlood". Abschließend werden die Funktion des YouTubers selbst und seiner Fangemeinschaft behandelt. Seit der Gründung von YouTube im Februar 2005 hat sich das Videoportal stetig weiterentwickelt. Aufgrund der mitunter großen Bedeutung und der hohen Reichweite, die vom Medium YouTube ausgehen kann, sollte ein genauerer medienwissenschaftlicher Blick sowohl auf die Videoclips selbst als auch auf das Medium als Ganzes geworfen werden. Dinge wie Angebotsvielfalt, Einschaltquoten und Konkurrenzkampf lassen sich mittlerweile auch auf YouTube finden. Anstelle von Einschaltquoten entscheiden auf YouTube die Anzahl der Aufrufe, wie viel Geld YouTuber verdienen. Das führt innerhalb der Plattform YouTube zu einem Konkurrenzkampf ¿ verschiedene YouTuber, die Videos ähnlichen Inhalts produzieren, möchten jeweils so viele Aufrufe und Fans wie möglich gewinnen. So gibt es eine Vielzahl von Let¿s Player, die sich selbst während dem Spielen von Videospielen filmen und damit eine große Anzahl von Aufrufen erreichen. Damit ihre Videos Erfolg haben, ist Zuschauerbindung elementar für viele YouTuber. Mit verschiedenen Mitteln muss es den Produzenten der Videos gelingen, sich von der Konkurrenz, die ähnliche Inhalte produziert, abzuheben und viele Aufrufe zu generieren.

Alles von Daniel Zander