WS

Werner Smigelski

Prof. Dr. Werner Smigelski, geb. 1929 in Leipzig ist emeritierter Hochschulprofessor. Vor über 40 Jahren wandte er sich auf innere Eingebung der Mystik zu und lebt seitdem zurückgezogen in der Eifel. Er empfängt seitdem spirituelle Durchsagen und ist ein detaillierter Kenner der mystischen Überlieferungen aller Weltreligionen. Die zentrale Botschaft in seinen Werken ist eine Zusammenschau wichtiger spiritueller Texte zum Inneren Weg, die im Kern aller Überlieferungen offenbar werdende und im göttlichen Geheimnis selbst begründete wesentliche Einheit aller Religion. Die Erschließung dieser bisher eher fragmentarisch nebeneinanderstehenden Überlieferungen für eine heute - im Zuge einer spirituellen "Globalisierung" - anstehende religiöse Neubesinnung ist das Anliegen seiner Schriften, die allen denen gewidmet sind, die einen tieferen Einblick in den großen Sinnzusammenhang der Menschheit als Teil des Universums suchen.

Energie - Substanz - Bewusstsein von Werner Smigelski

Zuletzt erschienen

Energie - Substanz - Bewusstsein

Energie - Substanz - Bewusstsein

Buch (Taschenbuch)

ab 5,99€

In dieser Übergangszeit gewinnen früher eindeutig festgelegte und wissenschaftlich verstandene Begriffe eine neue Vieldeutigkeit, womit sie sich in einer sprachlichen Grauzone des begrifflichen Erfassens bewegen. Dabei erscheint es notwendig, zwei grundsätzlich verschiedene Definitionsbereiche zu unterscheiden: Die wissenschaftlich bestimmte Definition physikalischer Formeln einerseits und deren spirituelle Synonymität als Bedeutungsdefinition andererseits. Diese letztendliche Doppelnatur aller Begriffsdefinitionen gründet in der Dualität allen SEINS von "Geist und Materie". Aufgabe dieser Schrift soll es sein, physikalische Begriffe wie "Energie, Substanz und Bewusstsein" auch auf ihre spirituelle Bedeutung hin zu interpretieren und darzustellen, was eine Klarstellung bereits bestehender Definitionen und Termini notwendig macht. So schwingt aufgrund dieser Bedeutungserweiterungen der Begrifflichkeit z.B. eine intuitiv wahrgenommene und viel umfassendere Verständnisebene bereits mit, obwohl sie sich noch einer präzisen begrifflichen Bestimmung entzieht. Die sogenannten exakten Wissenschaften sind gewohnt, mit präzisen Begriffsdefinitionen zu arbeiten, die diese erweiterten Bedeutungsebenen ausschließen. Aber die Impulse zur Erweiterung und Anpassung der wichtigsten Schlüsselbegriffe erschließen sich nur über eine Bedeutungsvertiefung eines sich weiter entwickelnden Bewusstseins, was man vorerst als "Supramentales Bewusstsein" (Aurobindo) bezeichnet und welches auf das zukünftige "Quantenbewusstsein" hinzielt.

Alles von Werner Smigelski