WW

Wolfgang Wallenda

Bereits der Debüt-Roman von Wolfgang Wallenda: "Die Frontsoldaten von Monte Cassino" wurde ein kleiner internationaler Erfolg. Erzählt wird der Werdegang des 1939 zwangsrekrutierten Mathias Wallenda, der an Kriegsschauplätzen in Frankreich, dem Balkan, Afrika und Italien eingesetzt war.

Es folgten rund 40 Romanhefte unterschiedlicher Genres, die der Autor für zwei große deutsche Verlage schrieb.

Mit einer perfekten Mixtur aus Humor und Spannung behandelt Wallenda in seinen Komödien brisante Themen wie Migration, Rassismus und Homosexualität.

Schwierige Zeitgeschichte behandelt er informativ in seinen Büchern über den Zweiten Weltkrieg.

Der Autor hierzu:"Der Zweite Weltkrieg war eines der dunkelsten Kapitel der Menschheit. Es darf nie wieder einen Holocaust oder Genozid, wie z.B. in Ruanda, geben. Wie vergesslich die Menschheit ist, zeigt u.a. das traurige Beispiel des blutigen Bürgerkriegs in Jugoslawien, der in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ganz Europa in Atem hielt. Man muss aufklären, darf nichts verleugnen und muss rigoros gegen Unrecht vorgehen.

Bei den Recherchen für meine Bücher habe ich auch mit Kriegsveteranen gesprochen. Als Nachkriegsgeborener vermag ich die einzelnen Schicksale nicht zu beurteilen - spreche keine Kollektivschuld aus und lasse die Geschichte von Menschen erzählen, die sie erlebt haben und gebe diese wertfrei wieder.
Ich sah nirgendwo Glanz oder Heroismus und den Augen der Erzähler. Ich sah nur Männer, die Schreckliches erlebten und diesbezüglich nicht psychologisch betreut wurden. Ihre Geschichte zu erzählen ist/war vielleicht der einzige Weg für sie, sich von allem zu lösen ohne sich reinwaschen zu wollen.

Viele von den jungen Männern, die damals eingezogen wurden, kann man auch als Opfer der Nazis betrachten. Sie wurden mit falschen Ideologien gefüttert, den Familien entrissen und an den Fronten verheizt. Ihr zähes Ringen an den Fronten, ihr Leiden und Sterben, ermöglichte das Handeln der Todeskommandos im Hinterland."

Der Autor: "JEDER KRIEG IST EIN VERBRECHEN! I
Ich kann mich immer wieder nur wiederholen: NIE WIEDER KRIEG - NIE WIEDER KRIEG - NIE WIEDER NAZI-REGIME - NIE WIEDER HOLOCAUST - NIE WIEDER VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT - WIR DÜRFEN NICHT VERGESSEN SONDERN MÜSSEN AUS DER GESCHICHTE LERNEN !!!!"

Der etwas andere Detektiv von Wolfgang Wallenda

Zuletzt erschienen

Der etwas andere Detektiv
  • Der etwas andere Detektiv
  • Buch (Taschenbuch)

Herbert "Berti" Schmadtke und Konrad "Konny" Wels sind ein liebenswertes, homosexuelles Paar. Das unfreiwillige Outing des Ladendetektivs Berti befördert ihn in die Arbeitslosigkeit und löst gleichzeitig ein Feuerwerk skurriler Ereignisse aus. Berti möchte fortan den Beruf des Privatdetektivs ausüben. Nach einer ungewöhnlichen Werbetour durch eine Arztpraxis sowie einem elitären Tennis-Club, entkommt das Paar nur aufgrund der Hilfe ihrer kuriosen Hausgemeinschaft einem Racheakt russischer Schlägertypen. Der Gewinn eines Preisausschreibens verspricht ein erholsames Wochenende in einem Luxus-Ski-Hotel. Die Reise beginnt mit einer unvergesslichen Zugfahrt. Doch statt sich im Schlafwagen zu erholen, sorgen eine ausgeflippte Sekte sowie eine nymphomane Zugbegleiterin für Furore. Endlich in München angekommen, muss das Paar feststellen, dass ihnen der Sekten-Guru ein Päckchen Drogen untergeschoben hat. Natürlich geraten sie in die Fänge eines außergewöhnlichen Polizisten. Nachdem ihre Unschuld bewiesen ist, setzen sie die Reise fort. Um den verpassten Bus einzuholen, steigen sie in ein Taxi. Damit schlittern sie in die ereignisreichste Fahrt ihres Lebens. Sie werden als Geiseln genommen, müssen eine Bank überfallen und kämpfen sich anschließend durch die winterliche bayerische Wildnis. Gemeinsam meistern die Freunde auch diese Hürden und erreichen letztendlich doch noch das Ski-Hotel.Ein Schneesturm schneidet sie von der Außenwelt ab. Zeitgleich wird ein Hotelgast ermordet aufgefunden. Der selbst ernannte Privatdetektiv Berti steht vor seinem ersten großen Fall.

Alles von Wolfgang Wallenda