Buchhändler*innen im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler*innen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Nina Rüther Nina Rüther Buchhandlung: Mayersche Bochum
0 Rezensionen 9 Follower
Meine letzte Rezension Eine wie Alaska von John Green
Der Protagonist, Miles Halter, ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er ist ein ruhiger Mensch, jemand, der nicht viele Freunde hatte, bevor er an das Internat Culver Creek wechselte, auf der Suche nach dem großen Vielleicht, das seinem Leben Spannung verleiht. Ein ist ein Mauerblümchen, das völlig weggefegt wird von dem Hurricane, der Alaska Young ist. Alaska ist ein Charakter, der ebenso nervend wie faszinierend ist. Sie ist lebhaft und extrovertiert, jemand, mit dem man viel Spaß haben und blöde Streiche spielen kann, aber auch überdramatisch und depressiv, auf eine beinahe schon bipolare Art. In einem Moment lacht sie noch und blödelt rum, im nächsten macht sie völlig dicht und weigert sich auch nur mit ihren Freunden zu sprechen. Sie ist ein einziges Rätsel, das unlösbar zu sein scheint. Seite um Seite fing ich mehr und mehr an sie zu lieben. "Eine wie Alaska" ist auf meiner Liste an geliebten John Green Romanen sofort ganz an die Spitze gewandert. Es ist bewegend und traurig, ein Buch, das einen emotional ergreift und einem das Herz bricht, aber einen dennoch mit einem guten Gefühl und einer Menge Stoff zum Nachdenken zurücklässt.
ab 9,95 €
Eine wie Alaska
5/5
5/5

Eine wie Alaska

Der Protagonist, Miles Halter, ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er ist ein ruhiger Mensch, jemand, der nicht viele Freunde hatte, bevor er an das Internat Culver Creek wechselte, auf der Suche nach dem großen Vielleicht, das seinem Leben Spannung verleiht. Ein ist ein Mauerblümchen, das völlig weggefegt wird von dem Hurricane, der Alaska Young ist. Alaska ist ein Charakter, der ebenso nervend wie faszinierend ist. Sie ist lebhaft und extrovertiert, jemand, mit dem man viel Spaß haben und blöde Streiche spielen kann, aber auch überdramatisch und depressiv, auf eine beinahe schon bipolare Art. In einem Moment lacht sie noch und blödelt rum, im nächsten macht sie völlig dicht und weigert sich auch nur mit ihren Freunden zu sprechen. Sie ist ein einziges Rätsel, das unlösbar zu sein scheint. Seite um Seite fing ich mehr und mehr an sie zu lieben. "Eine wie Alaska" ist auf meiner Liste an geliebten John Green Romanen sofort ganz an die Spitze gewandert. Es ist bewegend und traurig, ein Buch, das einen emotional ergreift und einem das Herz bricht, aber einen dennoch mit einem guten Gefühl und einer Menge Stoff zum Nachdenken zurücklässt.

Nina Rüther
  • Nina Rüther
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Eine wie Alaska von John Green

Meine Rezensionen

Rezensionen

Rezensionsdatum: absteigend

Filter

Kategorie

Autor

Altersempfehlung

Sterne

Rezensionsdatum: absteigend