Meine Filiale

Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht

| Fantasy für Kinder ab 10, ein magisches Abenteuer in Schottland

Die Chroniken von Mistle End Band 1

Benedict Mirow

(67)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

16,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,69 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Entdecke das Refugium der magischen Geschöpfe - Heimat für Hexen, Trolle und alle anderen übernatürlichen Wesen: Mistle End!Der Greif stand aufgerichtet auf dem Dach, mit weit ausgebreiteten Schwingen und sah ihn an. Er neigte kurz sein Haupt und Cedrik hörte wieder die Stimme des Fabelwesens in seinem Kopf. „Da ist sie. Die Kraft, ich spüre sie. So alt, uralt ...“Cedrik schluckte und nahm seinen ganzen Mut zusammen. „Um was geht es hier?“Der Greif musterte ihn mit seinen Adleraugen. „Ich muss wissen, welches Geheimnis du vor mir verbirgst. Du wirst dich meiner Prüfung unterziehen müssen.“Ein phantastisches Kinderbuch ab 10 Jahren über einen jungen Druiden und die magischen Kräfte der Natur

Benedict Mirow wurde 1974 in München geboren. Der Ethnologe und Regisseur schreibt, dreht und produziert seit vielen Jahren Dokumentarfilme aus den Bereichen Kunst und Kultur und erstellt Filmporträts über Künstler wie Daniel Hope, Lang Lang oder Paulo Coelho. Er konnte mit seinen Filmen zahlreiche internationale Preise gewinnen, wie u.a. einen Diapason d’Or, einen International Classical Music Award und einen KLASSIK ECHO; am Erfolg des OSCAR® Gewinners Nirgendwo in Afrika von Caroline Link war er als Ethnologischer Berater maßgeblich beteiligt. Nach Zeiten in Afrika und Wien lebt und arbeitet Benedict Mirow nun mit seiner Tochter und zwei Katzen in München und schreibt phantastische Romane für Kinder..
Max Meinzold, geboren 1987, ist freischaffender Grafikdesigner und Illustrator. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Science-Fiction, Fantasy und der Kinder- und Jugendliteratur. Für seine moderne, innovative Buchgestaltung wurde er bereits für zahlreiche Preise nominiert. Er lebt und arbeitet in München.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 10 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 16.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-18540-0
Verlag Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 21,1/15,5/4 cm
Gewicht 611 g
Auflage 1. Auflage
Illustrator Maximilian Meinzold
Verkaufsrang 3144

Weitere Bände von Die Chroniken von Mistle End

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Mike Schewe, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Der Autor lässt Cedric und seinen Vater von London in das kleine schottische Dorf Mistle End ziehen und dort beginnt für Cedric ein fantastisches Abenteuer welches es in sich hat. Ein sehr vielversprechender Reihenauftakt!

Heike Steinkamp, Thalia-Buchhandlung Bramsche

Mit dem Umzug aus der Großstadt London in ein kleines schottisches Dorf beginnt für Cedrik das größte Abenteuer seines Lebens. In Mistle End haben viele magische Geschöpfe eine Heimat gefunden und auch Cedrik scheint besondere Fähigkeiten zu haben. Spannendes Fantasy-Lesefutter.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
51
12
4
0
0

Schöner Auftakt mit toller Idee, aber leider nicht perfekt
von MsChili am 10.11.2020

Dieses Buch hat mich ja gleich angesprochen. Das Cover und der Klappentext haben meine Neugier geweckt und ich mag ja gerne Bücher mit fantastischen Wesen. Hier geht es um den jungen Cedrik, der mit seinem Vater nach Mistle End zieht, mitten hinein ins Nirgendwo, an einen Ort voller Geheimnisse, die es zu ergründen gilt. Schon ... Dieses Buch hat mich ja gleich angesprochen. Das Cover und der Klappentext haben meine Neugier geweckt und ich mag ja gerne Bücher mit fantastischen Wesen. Hier geht es um den jungen Cedrik, der mit seinem Vater nach Mistle End zieht, mitten hinein ins Nirgendwo, an einen Ort voller Geheimnisse, die es zu ergründen gilt. Schon zu Beginn passieren mysteriöse Dinge und ich war gespannt mehr über den Ort und seine Bewohner zu erfahren. So lernt man auch schnell die Geschwister Elliot und Emily kennen, die im gesamten Buch eine wichtige Rolle spielen, die mir persönlich aber ein bisschen voreingenommen waren. Klar, sind sie lieb und mir haben die kleineren Streitereien der beiden gefallen, doch die beiden und auch viele weitere der Bewohner sind nicht frei von Vorurteilen, was mich persönlich ein wenig gestört hat. Schwierig hierzu mehr zu sagen, ohne zu viel vom Buch zu verraten. Ich war sehr neugierig, was es mit dem Greifen auf sich hat und ab einem bestimmten Punkt ist die Spannung ganz weit oben und ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht. Es geht Schlag auf Schlag und die Geschehnisse überschlagen sich regelrecht und dabei häufen sich leider Logikfehler, gerade was die magische Grenze betrifft. Man hat das Gefühl, dass der Autor selbst nicht ganz wusste, wohin die Geschichte führen soll oder sich umentschieden, diese Tatsache aber nicht berücksichtigt hat. Das Dorf und die verschneite Landschaft haben mich aber sofort in ihren Bann gezogen und hier hätte der Autor gerne noch ein wenig mehr ausschmücken können. Der Stil des Autors ist leicht und kindgerecht und hat als wichtiges Thema Vorurteile und was ist gut/was ist böse. Es ist eben nicht immer alles so wie es scheint. Ich denke bei Kindern könnte es ein wenig Redebedarf geben, ich als Erwachsene sehe es ja auch immer mit anderen Augen. Ein empfehlenswerter Auftakt, der ein paar Fehler in der Logik hat. Mir gefällt die Grundidee dennoch.

Ein sehr gelungener Auftakt eines fantastischen Abenteuers mit Hexen, Gestaltwandlern und vielen anderen übernatürlichen Wesen!
von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2020

Inhalt: Mistle End ist ein Refugium für magische Geschöpfe und somit die Heimat für Trolle, Hexen und andere übernatürliche Wesen. Cedrik zieht mit seinem Vater nach Schottland und ahnt nicht, welches Abenteuer ihm bevorsteht und auch nicht, welch alte Macht in ihm schlummert. Erst als ihn ein Greif, einer der Wächter des ... Inhalt: Mistle End ist ein Refugium für magische Geschöpfe und somit die Heimat für Trolle, Hexen und andere übernatürliche Wesen. Cedrik zieht mit seinem Vater nach Schottland und ahnt nicht, welches Abenteuer ihm bevorsteht und auch nicht, welch alte Macht in ihm schlummert. Erst als ihn ein Greif, einer der Wächter des Dorfs, nachts zu einer Greifenprüfung herausfordert, offenbart sich seine Gabe. Er ist einer der letzten Druiden auf der Welt und muss nun seine Fähigkeiten trainieren um das Gleichgewicht zwischen Mensch, Magie und der Natur zu erhalten, denn es ist in großer Gefahr. Cedrik steht ein Kampf bevor, dem er eigentlich noch nicht gewachsen ist, aber er ist nicht alleine, denn Emily und Elliot stehen ihm zur Seite. Meine Meinung: Wenn mich jemand fragen würde, womit man Mistle End vergleichen könnte, würde mir als erstes Harry Potter einfallen. Beim Lesen dieses Buchs, hatte ich genauso viel Spaß wie mit den Harry Potter Büchern und auch das Gefühl dabei, war das gleiche. Dasselbe gilt für die wachsende Ungeduld die entsteht, bis endlich der nächste Teil in meinen Händen liegt. Es ist aber definitiv kein Harry Potter- Abklatsch, denn die Geschichte ist etwas ganz Neues und sie hat tolle Charaktere. Das Abenteuer von Cedrik mit seinen Freunden Emily, der Gestaltwandlerin und Elliot, dem angehenden Hexenmeister, sind einfach wunderbar zu lesen und machen viel Spaß. Spannung, Humor und Fantasy spielen eine große Rolle und der Autor hat eine sehr tolle Welt geschaffen. Es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen, denn die Geschichte zieht den Leser ab der ersten Seite in seinen Bann. Mein Fazit: Ein sehr gelungener Auftakt eines fantastischen Abenteuers mit Hexen, Gestaltwandlern und vielen anderen übernatürlichen Wesen!

Atmosphärisches Kinderbuch mit viel Abenteuer und Rätsel
von Skyline Of Books am 18.10.2020

Klappentext „Entdecke das Refugium der magischen Geschöpfe - Heimat für Hexen, Trolle und alle anderen übernatürlichen Wesen: Mistle End! Der Greif stand aufgerichtet auf dem Dach, mit weit ausgebreiteten Schwingen und sah ihn an. Er neigte kurz sein Haupt und Cedrik hörte wieder die Stimme des Fabelwesens in seinem Kopf. „D... Klappentext „Entdecke das Refugium der magischen Geschöpfe - Heimat für Hexen, Trolle und alle anderen übernatürlichen Wesen: Mistle End! Der Greif stand aufgerichtet auf dem Dach, mit weit ausgebreiteten Schwingen und sah ihn an. Er neigte kurz sein Haupt und Cedrik hörte wieder die Stimme des Fabelwesens in seinem Kopf. „Da ist sie. Die Kraft, ich spüre sie. So alt, uralt ...“ Cedrik schluckte und nahm seinen ganzen Mut zusammen. „Um was geht es hier?“ Der Greif musterte ihn mit seinen Adleraugen. „Ich muss wissen, welches Geheimnis du vor mir verbirgst. Du wirst dich meiner Prüfung unterziehen müssen.“ Gestaltung Ich finde das Cover total genial, was vor allem an der Illustration des Greifen und der Stadt liegt. Diese umrahmt den Kreis mit dem Greifenkopf und die Rückansicht der drei Kinder schön. Auch gefallen mir die Farben richtig gut, denn das Gefieder des Greifen sieht mit der Kombination aus grün und gelb-orange schön aus. Der pastellfarbene Hintergrund sorgt dafür, dass die Betonung auf dem Bild des Greifen und der Stadt liegt. Meine Meinung Ich lese gerne Kinderfantasybücher und wollte darum gerne in „Die Chroniken von Mistle End – Der Greif erwacht“ eintauchen. In dem Buch geht es um Cedrik, der mit seinem Vater nach Mistle End zieht. Ein kleines Örtchen in Schottland. Dort lernt er die Geschwister Emily und Elliot kennen und er freundet sich mit ihnen an. Eines nachts landet dann ein weißer Greif auf Cedrics Dach, was ein Beweis dafür ist, dass es in Mistle End magisch zugeht. Der Greif fordert Cedric dann zu einer Prüfung auf… Ganz besonders faszinierend fand ich den Schauplatz des Buches, denn es spielt in Schottland. Die Atmosphäre der Highlands hat der Autor sehr greifbar eingefangen. Vor allem der Hauch Mystik und Geheimnis passt perfekt zur Geschichte von „Die Chroniken von Mistle End“. Gut fand ich auch, dass ich gemeinsam mit dem Protagonisten Cedrik Mistle End, seinen neuen Wohnort, erkunden konnte. So erkundete ich gemeinsam mit dem Jungen den neuen Ort und konnte ihn von Grund auf kennen lernen. Besonders gut gefallen haben mir die Rätsel und Geheimnisse, die Mistle End mir aufgegeben hat, denn in dem Ort ging es ziemlich magisch zu. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und so hat mich hier direkt die erste Überraschung erwartet. Es gab einige magische Wesen und spannende Ideen, durch die der Autor Mistle End zu einem wahrlich fantastischen Schauplatz gemacht hat. Die im Klappentext erwähnte Begegnung mit dem Greif ist dabei nur die Spitze auf dem Eisberg, denn die Handlung hat noch einiges mehr zu bieten. Zwar fand ich auch, dass Benedikt Mirow das Rad nicht neu erfunden hat, aber das tut dem Spaß an der Geschichte keinen Abbruch. Zusammen mit Cedrik und seinen neuen Freunden erlebt man als Leser ein Abenteuer nach dem anderen. Auch nach der Prüfung wird es wieder rätselhaft und geheimnisvoll, sodass ich als Leser immer gefordert war, zu spekulieren wie es wohl weitergehen könnte und was hinter all den mysteriösen Geschehnissen stecken könnte. Dies hat mir persönlich echt Freude bereitet. Fazit Auch wenn manche Handlungszweige nicht gänzlich neuartig waren, konnte „Die Chroniken von Mistle End – Der Greif erwacht“ trotzdem mit seinen direkt aufeinanderfolgenden Abenteuern und den Gefahren punkten. Vor allem der Rätselfaktor ist hoch und sorgt für Mitraten und wildes Spekulieren, sodass ein hoher Unterhaltungswert garantiert ist. Den Schauplatz fand ich sehr atmosphärisch und schön beschrieben! 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Die Chroniken von Mistle End – Der Greif erwacht 2. ???


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6