Meine Filiale

Die Weltraumschule - Erste Stunde: Alienkunde

Kinderbuch ab 10 Jahre - Präsentiert von Loewe Wow! - Wenn Lesen WOW! macht

Sonja Kaiblinger

(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

+ Bücher für Digital Natives + Innovatives Text-Bild-Verhältnis + Beliebte Themen: Schule und Weltraum + Für Leseratten und Gelegenheitsleser + Durchgehend aufwendig illustriert + Einzigartige Erzählweise + Hochwertiges Hardcover mit farbigem Buchschnitt +

Ned und Anna besuchen die Weltraumschule – doch auch im Weltraum gibt es jede Menge Hausaufgaben, nervige Lehrer und Langeweile! Bis eines Tages …

Ein Raumschiff mit echten Aliens landet auf der Station! Die netten Außerirdischen brauchen dringend Hilfe und bitten um Asyl. Doch damit sind nicht alle Bewohner der Raumstation einverstanden und bald sind Ned und Anna in eine Verschwörung verwickelt. Zusammen mit ihren neuen Alien-Freunden Ypsilon, Pimm und dem kleinen Örks müssen die beiden herausfinden, wer dahintersteckt …

Die lustige und spannende Kinderbuchreihe für Mädchen und Jungs verbindet zwei Top-Themen: Schule und Weltraum! Erste Stunde: Alienkunde bildet den Auftakt einer intergalaktisch-coolen und aufwändig illustrierten Geschichte über Freundschaft und Abenteuer im Weltall für Kinder ab 10 Jahren.

Alle Kinder und Jugendlichen lieben Geschichten – sie müssen heute nur anders erzählt und präsentiert werden. Denn die Lesegewohnheiten von jungen Leserinnen und Lesern haben sich durch die modernen Medien stark verändert. Für die sogenannten Digital Natives ist es selbstverständlich, mit verschiedenen, schnellen, visuellen Medien gleichzeitig zu hantieren. Deshalb ist die Zeit reif für ein revolutionäres Kinder- und Jugendbuchprogramm: Bei Loewe Wow! treffen spannende Geschichten mit einer einzigartigen Erzählweise auf eine neuartige und radikal andere Text-Bild-Gestaltung.
Loewe-Wow! ist das einzigartige Buchprogramm für Digital Natives – frech, bissig und radikal anders.

Der Titel ist bei Antolin gelistet.

Ein schnell geschnittenes Abenteuer mit vielen fantasievollen Details und Zickzackwendungen das Kinder spielerisch bei ihren digitalen Lese- und Sehgewohnheiten abholt.“
Bücher Magazin

„Auf eine intergalaktisch-geniale Weise behandelt Sonja Kaiblinger in ‚Die Weltraumschule‘ viele wichtige Themen wie Toleranz, Integration, Freundschaft und Zusammenhalt“
buecherweltcorniholmes.blogspot.com

„Mit ihrer Weltraumschule entführt Autorin Sonja Kaiblinger die Leser in die Weiten der endlosen Galaxie.“
Hoernchensbuechernest.blogspot.com

„Verdammt witzig und immer wieder überraschend“
nullpunktzwo.de

Sonja Kaiblinger wurde 1985 in Krems geboren. Sie hat als Eisverkäuferin, Museumsführerin, Werbetexterin, Nachtwächterin, Flughafen-Mitarbeiterin und Werbespot-Darstellerin gearbeitet, bevor sie als Lehrerin ihre Brötchen verdiente. In jeder freien Minute brachte sie die Geschichten zu Papier, die ihr im Kopf herumspukten, bis sie den Sprung ins Dasein als freie Autorin wagte.
Mehr über die Autorin unter sonja-kaiblinger.com.
Sonja Kurzbach wurde 1983 in den unendlichen ostfriesischen Weiten geboren. Nach dem Abitur dockte sie in Bremen an, um eine Ausbildung zur Mediengestalterin zu machen. Einige Jahre später gelangte sie durch ein Stipendium-Turbo-Portal nach Berlin, wo sie im Illustrationsstudium an der AID Berlin endlich voll und ganz ihrer Leidenschaft, dem Illustrieren, nachgehen konnte.
Sie lebt und schwebt in Berlin und wenn die Schwerkraft es zulässt, macht sie Karate, erkundet die Stadt auf dem Fahrrad oder geht auf Konzerte.
Auch Kaffee Trinken ist mit Bodenhaftung deutlich einfacher.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Loewe Wow!
Seitenzahl 176
Altersempfehlung 10 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 22.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7432-0675-5
Reihe Loewe Wow!
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 21,6/15,2/2 cm
Gewicht 347 g
Abbildungen mit Illustrationen
Auflage 1. Auflage
Illustrator Sonja Kurzbach
Verkaufsrang 11299

Buchhändler-Empfehlungen

Die erste Enttäuschung von Loewe Wow

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Bisher hatte ich eine Menge Spaß mit allem aus der Loewe Wow-Reihe, an dem ich vorbeikam. Extrem charmante Figuren und Humor, der gleichzeitig kindgerecht ist und abstrus genug, um auch als Erwachsener aufrichtig zu lächeln. "Vincent flattert ins Abenteuer" ist super und "Knallharte Tauben gegen das Böse" vollkommen spektakulär. "Die Weltraumschule" kann nicht damit mithalten, was überraschend ist, da Sonja Kaiblinger auch "Vincent ..." schrieb. Der Einstieg ist seltsam prompt, sodass man selbst den Namen des Protagonisten zunächst nicht erfährt, und im weiteren Verlauf klingt es über weite Strecken wie ein Kinderbuch, von dem ein Star Trek-Fan vermutet, dass es benötigt wird, ohne im Star Trek-Universum zu spielen. Aber es gibt eine Raumstation wie Deep Space Nine, Beamen ist ein großes Thema, und eine Pflanzengattung heißt Schlingonen. Klar, es ist trotzdem kein Totalreinfall - Kommandant Buckminster ist eine Figur mit Potenzial - aber von Loewe Wow erwarte ich inzwischen mehr!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
1
2
0
0

Die Verschwörung hätte für noch mehr Spannung sorgen können, aber ansonsten wieder top
von Skyline Of Books am 20.10.2020

Die Verschwörung hätte für noch mehr Spannung sorgen können, aber ansonsten wieder top Klappentext „Ned und Anna besuchen die Weltraumschule – doch auch im Weltraum gibt es jede Menge Hausaufgaben, nervige Lehrer und Langeweile! Bis eines Tages … Ein Raumschiff mit echten Aliens landet auf der Station! Die netten Außerir... Die Verschwörung hätte für noch mehr Spannung sorgen können, aber ansonsten wieder top Klappentext „Ned und Anna besuchen die Weltraumschule – doch auch im Weltraum gibt es jede Menge Hausaufgaben, nervige Lehrer und Langeweile! Bis eines Tages … Ein Raumschiff mit echten Aliens landet auf der Station! Die netten Außerirdischen brauchen dringend Hilfe und bitten um Asyl. Doch damit sind nicht alle Bewohner der Raumstation einverstanden und bald sind Ned und Anna in eine Verschwörung verwickelt. Zusammen mit ihren neuen Alien-Freunden Ypsilon, Pimm und dem kleinen Örks müssen die beiden herausfinden, wer dahintersteckt …“ Gestaltung An dem Covermotiv gefällt mir vor allem, dass man einerseits die Wand und das Fenster eines Raumschiffes sieht und dass dieses andererseits nach oben hin zu einem Himmel übergeht. Außerdem erkennt man durch das Fenster das Universum. Dies passt richtig toll zum Buchinhalt. Die Kinder und Aliens, die vor dem Fenster stehen, sorgen durch ihre bunte Kleidung für schöne Farbeffekte im grau-blauen Motiv. Meine Meinung Ich habe schon ein paar Geschichten von Sonja Kaiblinger gelesen und fand diese immer sehr unterhaltsam. Da ich auch ein riesiger Loewe WOW-Fan bin, habe ich also unheimlich gerne zu dem neuen Titel der Autorin in diesem Imprint gegriffen. In „Die Weltraumschule – Erste Stunde: Alienkunde“ geht es um Ned und Anna, die im Jahr 2222 leben. Die Menschen wohnen auf einer Raumstation und so neuartig das Leben auch ist, eins ist gleich geblieben: Kinder müssen zur Schule. Das Schulleben ist so langweilig wie eh und je bis eines Tages echte Aliens auf der Station landen und um Asyl bitten... Auch in „Die Weltraumschule“ finden sich wieder viele großräumige Illustrationen, die mit kurzen Sprechblasen ausgestattet sind. Aber auch in den Illustrationen ist der Text integriert, wenn beispielsweise eine Klassenarbeit ausgefüllt wird. So gibt es viel zu entdecken auf den Seiten. Außerdem schieben sich immer wieder in hellerer Schrift Passagen eines Erzählers ein. Auch diese sind jedoch in leicht verständlicher Sprache mit einfachen Sätzen gehalten, sodass gerade Lesemuffel oder Kinder mit Leseschwierigkeiten gute Zugänge zur Geschichte erhalten. Die Handlung hat mir gut gefallen, auch wenn sie für mich ruhig noch etwas spannender hätte sein dürfen. So startet das Abenteuer mit dem Schulalltag von Ned und Anna. Später kommen dann echte Aliens hinzu mit denen die zwei sich anfreunden. Die Aliens ersuchen Asyl bei der Raumstation, doch nicht alle Menschen sind damit einverstanden, sodass Ned, Anna und ihre neuen Freunde eine Verschwörung entdecken und herausfinden wollen, wer dahinter steckt. Dies sorgt für Neugierde beim Leser, da auch er versucht, der Intrige auf die Schliche zu kommen. Allerdings hätte ich schon gedacht, dass dies etwas spannender erzählt wird mit mehr Rätseln und Geheimnissen zum Mitfiebern. Ich fand die Erzählung doch sehr geradlinig und nicht ganz so spektakulär wie sie hätte sein können, wenn etwas mehr Geheimnis in die Erkundung der Verschwörung gebracht worden wäre. Gut gefallen hat mir allerdings die Freundestruppe. Ned und Anna sind Menschenkinder und gute Freunde. Durch ihr Leben im Jahr 2222 kennen sie andere Dinge als wir, weswegen es ulkige und interessante Entwicklungen von z.B. Nahrung zu entdecken gibt. Die Aliens mit denen sich die beiden Kinder anfreunden, fand ich auch sehr süß und lustig. Jedes Alien war anders, nicht nur im Aussehen, sondern auch mit seinen Eigenarten. Hierdurch ergab sich eine bunt zusammengewürfelte Protagonistentruppe an der ich meine Freude hatte. Fazit Die Handlung von „Die Weltraumschule - Erste Stunde: Alienkunde“ hätte für mich noch etwas spannender sein können, indem mehr Geheimnisse und Rätselraten mit der Verschwörung verbunden worden wäre. Aber insgesamt haben mich die Protagonisten und das Zukunftssetting mit den interessanten Entwicklungen der Menschheit überzeugt. Auch fand ich es klasse, dass in den Illustrationen viel Text zu entdecken war und dass es neben den knackigen Dialogen auch kurze Einschübe eines Erzählers gab, welcher sich durch hellgraue Farbe und eine andere Schriftart von den Dialogen abhob. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Die Weltraumschule - Erste Stunde: Alienkunde 2. ???

Eine sehr unterhaltsame Geschichte mit tollen Charakteren
von einer Kundin/einem Kunden aus Wörgl am 15.09.2020

Meine 10jährige Nichte und ich fanden das Cover und den Klappentext einfach genial, als ich es in der Verlagsvorschau entdeckt habe. Denn wie witzig ist die Vorstellung, dass im Jahr 2222 die Menschen auf einem Raumschiff leben, aber Kinder wie Ned und Anna, trotzdem noch normale in die Schule gehen müssen. Mit dem ganzen Progra... Meine 10jährige Nichte und ich fanden das Cover und den Klappentext einfach genial, als ich es in der Verlagsvorschau entdeckt habe. Denn wie witzig ist die Vorstellung, dass im Jahr 2222 die Menschen auf einem Raumschiff leben, aber Kinder wie Ned und Anna, trotzdem noch normale in die Schule gehen müssen. Mit dem ganzen Programm. Nervige Lehrer, langweilige Fächer, Hausaufgaben ohne Ende und natürlich der Graus aller Schüler - Tests. Doch plötzlich wird der Alltag durchbrochen als ein Raumschiff mit richtigen Aliens dort landet. Sogar gleich vier verschiedene Rassen, die so ganz anders sind wie wir. Ned und Anna freunden sich gleich mit Ypsilon, Pimm und Örks an, die jetzt auch in die Schule gehen müssen. Leider sehen viele die Ankunft der Aliens nicht so positiv. Und so stolpern die Freunde schon bald über eine Intrige gegen die Aliens. Doch wer steckt dahinter und können Ned, Anna, Ypsilon, Pimm und Örks die Dinge noch zum Guten wenden? Ich fand die Geschichte wieder so gelungen. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und besonders Pimm fand ich großartig - sie liebt es auch ständig zu essen und ist so flauschig. Die Illustrationen waren echt klasse. Ich hätte sie mir nur farbig statt schwarz-weiß gewünscht. Aber das ist wirklich nur eine Kleinigkeit. Dafür ist der Buchschnitt wieder wunderschön und sehr gelungen. Die Loewe WOW Bücher schaffen es wirklich immer meine Nichte zu begeistern, die leider ein Lesemuffel ist. Aber durch die comic-artige Gestaltung und die Balance zwischen Text und Bilder vergeht ihr die Lust nicht beim Lesen. Sonja Kaiblinger hat sich hier viel Mühe gegeben und einige sehr aktuelle Themen in diese Story gewoben. So wird man beim Lesen gleichzeitig gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt. Denn Themen wie Freundschaft, Integration, Toleranz und Zusammenhalt sind heutzutage wichtiger denn je.

Schule im Weltall? Auf jeden Fall!
von einer Kundin/einem Kunden am 07.08.2020

Als Aliens von einem anderen Planeten auf Ned und Annas Raumschiff vorübergehenden Schutz suchen, wissen die beiden noch nicht, dass sie sich bald mit ihren neuen Alienfreunden Ypsilon, Pimm und einem kleinem Örks, auf die Suche nach Ypsilons verschwundenen Papa begeben werden und dabei viele neue Dinge entdecken und aufdecken..... Als Aliens von einem anderen Planeten auf Ned und Annas Raumschiff vorübergehenden Schutz suchen, wissen die beiden noch nicht, dass sie sich bald mit ihren neuen Alienfreunden Ypsilon, Pimm und einem kleinem Örks, auf die Suche nach Ypsilons verschwundenen Papa begeben werden und dabei viele neue Dinge entdecken und aufdecken... Ein super lustiges Weltraumabenteuer mit tollen Alienfreunden und einer spannenden Verbrecherjagd! Super geeignet ab 10 Jahre mit schönen Illustrationen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7