Bewerter

Meine Bewertungen

tolles Abenteuer

drei Lockenköpfe , am 29.04.2020



"Lilly und die Zwölfen - Elfen verboten" von Sibylle Wenzel aus dem Kosmos Verlag ist der erste von momentan 3 Bänden der Kinderbuchreihe.
Auf 176 Seiten wird eine magische und zauberhafte Geschichte erzählt.

Der Klappentext und Titel sprach mich sofort an. Sofort musste ich wissen was den Zwölfen sind. Elfen kennt jeder ;-) ....

Auf den ersten Seiten werden uns die Charaktere mit einer Zeichnung vorgestellt. So hatte man einen Überblick wer wer ist.

Der Schreibstil ist Altersgerecht. Leicht verständlich mit einfachen Sätzen. Somit würde ich das Buch Kindern der 3 Klasse empfehlen. Vorlesen lassen geht natürlich viel früher ;-).

Lilly und die Zwölfen ist nicht nur sehr unterhaltsam, einen tieferen Sinn findet der Leser auch. Lilly beweist viel Mut.
Sibylle Wenzel erzählt wie Lilly für ihre Körperfülle gehänselt wird. Selbst die Mutter setzt sie auf Diät.

Lilly lernt an sich selbst zu glauben. Sie entwickelt viel Selbstvertrauen. Eine Geschichte die nicht von Oberflächlichkeiten täuschen lässt, sondern zeigt das es aufs aussehen und Gewicht im Leben nicht ankommt.


Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und harmonieren miteinander. Es ist nicht schwer sich in Lilly hineinzuversetzen.

Vieles kommt anders als erwartet, somit bleibt die Geschichte immer spannend.

Die Illustrationen sind zauberhaft. Sie passen zur Geschichte und sind toll in den Text eingearbeitet.

Eine wunderschöne, kreative und spannende Geschichte, die zudem auch noch Werte wie Mut und Freundschaft vermittelt.
Für mich eine kleine Mischung aus HarryPotter und Alice im Wunderland.

Das Ende kam sehr plötzlich, macht definitiv Lust auf mehr.
Gut das es noch weitere Bände gibt.

Lilly und die Zwölfen, 1, Elfen verboten - Sibylle Wenzel
Lilly und die Zwölfen, 1, Elfen verboten
von Sibylle Wenzel
(46)
Buch (Gebundene Ausgabe)
14,00

ein spannendes, lustiges und gruseliges Fantasiebuch für jung und alt

drei Lockenköpfe , am 24.02.2020

"Ach, ich glaube inzwischen, jeder kann eine Menge bewirken. Ob mit Magie oder ohne."



Dieses Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Eine tolle Geschichte die den Leser in eine andere Welt entführt. Ein fantastisches Leseabenteuer für Jungen und Mädchen.



Indigo und Violetta - Verflixter Farbenzauberer von Chrisine Schär ist mit einem liebevollen und detailreich gestalteten Einband versehen. Zudem zieren wiederum viele schwarz-weisse Zeichnungen mit einem Klecks Farbe von Barbara Brosowski Utzinger das ganze Buch. Hier haben mir die Farbkleckse nicht so gut gefallen. Ich mag es lieber bunt oder schwarz weiss.



Die Figuren sind so detailliert beschrieben, das ich sie beim Lesen direkt vor Augen hatte und auch jede noch so unbedeutende Person hat hier eine wichtige Funktion, auch wenn man diese erst nach und nach erkennt. Ich hatte viel Spass mit den Charakteren.



Der Schreibstil ist angenehm locker. Das Buch umfasst 180 Seiten unterteilt in 8 Kapitel.

Die Geschichte ist mit sehr viel Fantasie und Magie geschmückt.

Der Handlungsverlauf ist humorvoll und voller Fantasie aber an manchen Stellen auch gruselig.



Christine Schär gibt ihrer Geschichte auch einiges mit. Sie behandelt Umweltverschmutzung und Artenverdrängung in einer kindgerechten Weise. Mut, Freundschaft und Familie sind ein gut umgesetztes Thema.



Indigo und Violetta - verflixter Farbenzauberer ist ein tolles Vorlesebuch für Kinder ab ca. 5 Jahre. Kinder der 4 Klasse werden es alleine lesen können.





Das was mir ein wenig Fehlte waren Hintergrundinformationen zur Magie. Vielleicht werden mir meine Fragen in Band 2 beantwortet.

Indigo und Violetta - Christine Schär
Indigo und Violetta
von Christine Schär
(7)
Buch (Gebundene Ausgabe)
14,99

tolles Abenteuer

drei Lockenköpfe , am 17.02.2020


Frecher Fridolin von Katharina Lankers ist der zweite Teil der Kinderbuchreihe.
Jeder Band ist in sich abgeschlossen, so das man jederzeit einsteigen kann.

Ich kenne den ersten Band nicht und bin dennoch sehr schnell eingestiegen. Zu Beginn wird kurz angeschnitten wie Linus Fridolin kennenlernte. So habe ich auch ohne Vorgeschichte ein ausreichendes Bild von Linus und Fridolin.

Der Schreibstil ist einfach, leicht verständlich. Die Kapitellänge der 14 Kapitel ist dem Lesealter angepasst, es umfasst immer ca. 4 Seiten. So das eine Lesepause problemlos möglich ist.

Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam geschrieben. Kinder der 2 Klasse können den Text problemlos alleine lesen.

Es wird aufgezeigt wie schnell ein Wildtier an einen Menschen gewöhnt werden kann und wie schnell eine tiefe Bindung entstehen kann.
Linus ist ein schlauer, einfallsreicher Junge der sich viele Gedanken um das Wohl seines Freundes macht.

Das Hauptmerkmal liegt hier auf die Freundschaft von Linus und Fridolin. Die Familie steht aussen vor. Linus als Hauptcharakter ist ausreichend ausgearbeitet das man ihn sich sehr gut vorstellen kann.

Mir fehlte ein wenig etwas über das Leben des Waschbären. Die Aufklärung das Wildtiere nicht in ein Haus gehören.
Mit dem Erziehungsstiel der Mutter bin ich nicht warm geworden. Sehr inkonsequent.
Es gab für Linus keine klare Ansage was der Waschbär darf und was nicht.

Die schwarz/weiss Illustrationen sind gelungen. Sie passen zu den Geschichtsabschnitten und lockern den Text etwas auf. Schade das sie nicht coloriert sind. Ich stehe auf bunt ;-)


=== Bücher dieser Reihe ===

1. Linus und Fridolin
2. Frecher Fridolin
3. Abenteuer mit Fridolin

Frecher Fridolin - Katharina Lankers
Frecher Fridolin
von Katharina Lankers
(12)
Buch (Taschenbuch)
5,00

ein männliches Einhorn

drei Lockenköpfe , am 02.09.2019

Kurt - Wer möchte schon ein Einhorn sein?" von Chantal Schreiber ist der Auftakt einer fantastischen Kinderbuchserie. Die Geschichte gibt noch so viel her, daher hoffe ich sehr das Kurt noch viele Abenteuer erzählen wird.
Das Buch ist in 8 Kapitel gegliedert. Die 112 Seiten lassen sich flott und unkompliziert lesen. Der Schreibstil und die Schriftgrösse ist für Kinder ab der 3 Klasse keine grosse Herausforderung mehr. Vorher ist die Geschichte ideal zum Vorlesen. Die Geschichte beginnt Actionreich und bleibt bis zum Schluss spannend. Es ist nicht schwer in die Geschichte einzutauchen. Mit fiel Liebe zum Detail beschreibt die Autorin die Umgebung und die fantasievoll gestalteten Figuren die den Leser an die Geschichte fesselt. Kurt ist ein Einhorn welches nicht jedes Klischee bedient. Er ist kein Held, sondern sehr Natürlich. Oder doch nicht?
Als Männliches Einhorn hat er das Herz vieler meiner kleinen Mitleser erobert. In diesem Buch ist nicht alles Rosarot und Glitzert, dennoch versprüht es viel Magie und Fantasie.
Vor kurzem hatte ich eine Diskussion in der Schule: Warum dürfen nur Mädchen Einhörner sein? Danke Frau Schreiber, das sie uns zeigen das Figuren nicht immer Geschlechter zugeordnet sein müssen.
Kurt und seine Freunde sind Charaktere die mir sympathisch sind. Sie sind gut ausgearbeitet, jeder auf seine Art liebenswert.
Mit den Zeichnungen von Stephan Pricken werden die Geschehnisse wunderbar vorstellbar bebildert und passen einfach perfekt zu dem Geschriebenen.
Die Leseprobe auf Amazon zeigt euch was ich meine.

"Kurt - Wer möchte schon ein Einhorn sein?" wird vom Verlag für Kinder im Alter von 5-7 Jahren empfohlen. Ich habe es mit einem 3,5 jährigen und einem 14 jährigen gelesen. Beide waren sehr begeistert.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Chantal Schreiber hat mit ihrer Lektüre eine Geschichte für Gross und Klein geschrieben.

Kurt 1. Wer möchte schon ein Einhorn sein? - Chantal Schreiber
Kurt 1. Wer möchte schon ein Einhorn sein?
von Chantal Schreiber
(37)
Buch (Gebundene Ausgabe)
14,00

Faszinierende Reise in eine vergangene Zeit

drei Lockenköpfe , am 14.03.2017

Dies war der erste Roman der Autorin Susanne Goga den ich gelesen habe. Mir hat die Geschichte gut gefallen, auch wenn sie an manchen Stellen einige Durststrecken hatte.

Susanne Goga hat mit "Das Haus in der Nebelgasse" einen spannenden und sehr gut recherchierten historischen Roman geschrieben.

Die Hauptcharaktere Stephen Flemming und Mathilda Gray sind sehr sympathisch und gut gelungen. Schnell konnte ich die Empfindungen von Mathilda beim Lesen auf mich übertragen.
Auch die Nebencharaktere sind ausreichend gut beschrieben.

"Freundlichkeit ist kein Charakterfehler"

Mathilda möchte gerne ihrer Schülerin helfen. Diese wurde von ihrem Vormund von der Schule genommen. Laura schickt ihrer Lehrerin eine Karte mit einem geheimen Hilferuf. Mit Scharfsinn, Mut und viel Entschlossenheit begibt sich die junge Frau auf die Suche nach einer Erklärung.

Ein wenig hat mich Mrs. Westlake die Vermieterin mit ihren Buchgeschichten genervt. Ich fand das die Geschichte in der Geschichte ablenkte. Dennoch war Mrs. Westlake ein toller Charakter der an vielen Stellen wichtig für die Erfolge von Mathilda war und auf keinen Fall fehlen sollte.

Mr. Flemming und Mathilda´s Detektivspiele haben mir sehr gut gefallen. Sehr bildlich können wir sie durch das alte London begleiten. Hier merkt man häufig wie sich die Welt doch verändert hat.

Das Haus in der Nebelgasse hat mir grosses Lesevergnügen bereitet. Die teilweise unkonventionellen Ermittlungsmethoden sowie das unterhaltsame und spannende Zusammenspiel der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen. Dadurch das Ermittlungsergebnisse und neue Fakten dem Gegenüber mitgeteilt werden mussten, wiederholte sich einiges. Auch gab es an 2-3 Stellen Phasen die ich mir kürzer gewünscht hätte.

Die Autorin hat es geschafft nicht nur eine spannende und aussergewöhnliche Geschichte zu schreiben, sie hat diese auch mit vielen Historischen Informationen gespickt. So erfahren wir viel über das Leben der Londoner im 1900 Jahrhundert, über den Handel von Opium, aber auch über den Burenkrieg.

Das Haus in der Nebelgasse - Susanne Goga
Das Haus in der Nebelgasse
von Susanne Goga
(40)
Buch (Taschenbuch)
10,99

eine sehr interessante Dystopie

drei Lockenköpfe , am 01.09.2016


Das Thema von Karl Olsbergs neuem Thriller hat mich magisch angezogen. Seine bisherigen Bücher haben mir immer hervorragend gefallen, daher war es offensichtlich das auch dieses bei mir einziehen muss.

"Mirror" erzählt uns was unsere Zukunft uns bringen könnte. Der Grundstein ist, durch Soziale Netzwerke, Google, Shopping, Foren & Co. dafür schon gelegt. Auch hier geben wir viele unserer Daten preis und diese Plattformen sind miteinander Verbunden. Heute sind Daten schon ein Wertvolles Gut.

Das MirrorNet schein Perfekt. Für jeden die richtige Lösung. Es hilft in jeder Lebenslage und erleichtert dem Nutzer seinen Alltag.
Das MirrorNet bietet so viele Vorteile. Für den Normalbüger aber auch für Menschen mit einem Handicap. Mirrors lernen von ihrem Besitzer, begleiten diese immer und überall hin. Bald sind sie nicht mehr wegzudenken. Um es dem Besitzer noch angenehmer zu machen, kommunizieren die Mirrors untereinander.
Aber auch Nachteile. Darüber müsst ihr euch eure eigene Meinung bilden.
Mir hat die Thematik gut gefallen. Was geschieht wenn eine Maschine anfängt zu denken? Wenn sie deine Entscheidungen in Frage stellt?

Die Protagonisten wurden recht gut gewählt. Sehr unterschiedliche Charaktere erzählen aus ihrer Sicht den Umgang mit dem Mirror.
Nicht alle Charaktere sind gut ausgearbeitet, an manchen Stellen habe ich mir mehr Informationen zu den Personen gewünscht.
Anfangs ist der häufig wechselnde Perspektive etwas verwirrend. Dies sortiert sich nach kurzer Zeit und die verschiedenen Erzählstränge führen zusammen.

Durch den lockeren Schreibstil des Autors kommt man relativ zügig durch das Buch allerdings hab ich Spannung größtenteils vermisst.


Mirror ist für mich ein Dystopie Jugendroman von Karl Olsberg.
Im Buchhandel wird es als Thriller gehandelt. Ich finde dies ist das falsche Genre. Die Spannung bleib fast komplett aus. Sehr interessant aber nicht spannend.

Während des lesen sind mir immer wieder parallelen zu einer TV Serie aufgefallen die ich vor kurzem gesehen habe: Person of Interest. Auch dort hat die Maschine angefangen sich weiter zu entwickeln.

Eine Altersempfehlung gibt es für dieses Buch nicht. Mein Sohn (12) hat es gerade begonnen und ist begeistert. Wie auch schon von den Würfelwelt Geschichten.

Für mich ein absolut lesenswerter Dystopie Roman mit einer interessanten Geschichte. Die hoffentlich nicht wahr wird ;-)

Mirror - Karl Olsberg
Mirror
von Karl Olsberg
(27)
Buch (Taschenbuch)
12,99

Spannende und Unterhaltsame 832 Seiten

drei Lockenköpfe , am 20.07.2016


Lady Midnight ist die Folgegeschichte zur Chronik der Unterwelt.
Diese habe ich nicht gelesen, sie fehlten auch nicht. Es werden immer wieder Personen und Ereignisse aus diesen Bänden eingebracht. Alles wird ausreichend erklärt. Am Ende gab es eine Situation wo mein unwissen nicht durch Andeutungen aufgefangen werden konnte. Hier musste mir mein Sohn aushelfen der die Bände gelesen hat. Vielleicht wird es aber auch in Band 2 erklärt ;-)

Als ich das Buch in Händen hielt hat mich die dicke kurz geschockt. 880 Seiten sind viel Lesestoff. Ich habe eine laaaaange Einleitung erwartet, da dies eine Trilogie werden soll. Alle mit dieser mächtigen Seitenanzahl. Dem war nicht so. Sofort nach wenigen Seiten war ich mitten in der Geschichte. Emma und ihr Parabatei Julian ziehen einen förmlich mit.

Freundschaft, Konflikte und Magie. Alles was ein Fantasie-Roman benötigt. Aber auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Cassandra Clare zeigt hier das die Liebe nicht immer gradlinig und einfach ist. Man kann sich nicht aussuchen für wen man Gefühle entwickelt. Dies ist ein "Problem" von Emma und Julian, denn Parabatei ist es laut Gesetz verboten eine Beziehung zu führen. Ob und wie sie dies lösen müsst ihr schon selber lesen;-)

Cassandra Clare ist einfach grossartig! Sie hat mich mit ihrem Schreibstil von der ersten Seite an gepackt. Sie schreibt ausführlich und sehr bildlich. Ich habe eine detaillierte Vorstellung von den Personen und den Orten. Die Szenen waren ausreichend beschrieben und es kamen kaum längen auf.

Besonders gut gefallen hat mir das Rätsel um Lady Midnight. Bis fast zum Schluss war dieses Ende nicht vorhersehbar. Die Drahtzieher bleiben lange ein Geheimnis, auch die kleinen Hinweise helfen nicht vorher auf den Kopf der Bande zu kommen. Der Zusammenhalt der Schattenjäger, sowie neue und alte Bündnisse die geschmiedet werden , sind sehr beeindruckend. Freunde werden zu Feinde und Feinde zu Freunde!

Für mich ist die neue Schattenjäger-Serie "Lady Midnight" von Cassandra Clare das Buch des Monats. Ich werde auf jeden Fall nach den nächsten Beiden Bänden Ausschau halten.

Lady Midnight / Die Dunklen Mächte Bd.1 - Cassandra Clare
Lady Midnight / Die Dunklen Mächte Bd.1
von Cassandra Clare
(112)
Buch (Gebundene Ausgabe)
19,99

Eine schöne Zusammenfassung

drei Lockenköpfe , am 21.06.2016

Immer wieder kommt bei den Kindern die Frage auf, wie unterscheidet sich der Glauben meiner Freunde von meinem.
"Mama, mein Freund kommt morgen zum Essen. Der Isst aber kein Schweinefleisch". Diesen Satz haben viele von uns schon gehört. Dieses Buch erklärt uns die kleinen und grossen Unterschiede der verschiedenen Religionen.



Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Allgemeinen Einleitung. Danach kommt ein Doppelseitiges Wimmelbild. Zu diesem folgt eine ausführliche Geschichte.

Bräuche, Gedenkstätten, Feste und viele interessante Fakten werden von jeder einzelnen Religion geschildert. Wie lebt man seine Religion aus und welchen Stellenwert hat Gott in meinem Leben.
Kinder erzählen Kindern von ihrem Gott. Wie sie leben und beten.


Behandelt werden folgende Religionen:

Judentum
Christentum
Islam
Hinduismus
Buddhismus
Gemeinsame Probleme


Jede Religion bekommt die selben Seitenzahl um sich vorzustellen. Schöne Zeichnungen und viele Fotos zeigen uns die unterschiedlichen Glaubensrichtungen.

Das Kaptiel Gemeinsame Probleme berichtet unter anderem von Flüchtlingen. Ein immer wieder aktuelles Thema. Hier wird erklärt warum Menschen flüchten und warum diese Hilfe benötigen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es bietet einen Interessanten Einblick in die verschiedenen Religionen. Da der Hauptteil von Kind für Kind erzählt wird, können die kleinen Leser dies auch sehr gut verstehen und nachvollziehen. Die Wortwahl und der Schreibstil ist für das Empfohlene Alter perfekt.




Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagsseite.


=== Die Autoren ===


Monika Tworuschka, geboren 1951, ist freie Autorin und Islam-, Religions- und Politikwissenschaftlerin. Sie ist Autorin von Jugendbüchern, Hörspielen und Abenteuergeschichten. Sie lebt in Bad Münstereifel und ist mit dem Religionswissenschaftler Udo Tworuschka verheiratet, mit dem sie zusammen den italienischen Friedenspreis „Premio Satyagraha“ erhielt.

Udo Tworuschka, geboren 1949, studierte Vergleichende Religionswissenschaft, Evangelische Theologie, Anglistik, Pädagogik und Philosophie an der Universität Bonn. Nach 20 Jahren religionspädagogischer Tätigkeit an der Universität zu Köln war er von 1993 bis zu seiner Emeritierung 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Religionswissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Jena.


Udo Tworuschka, geboren 1949, studierte Vergleichende Religionswissenschaft, Evangelische Theologie, Anglistik, Pädagogik und Philosophie an der Universität Bonn. Nach 20 Jahren religionspädagogischer Tätigkeit an der Universität zu Köln war er von 1993 bis zu seiner Emeritierung 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Religionswissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Jena.

=== Der Illustrator ===


Guido Wandrey wurde in Hannover geboren. Nach dem Grafik-Design Studium begann er als freier Illustrator zu arbeiten und verlegte 1997 den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf das Illustrieren von Kinderbüchern. Seitdem erscheinen unter seinem Namen zahlreiche, erfolgreiche Bilderbücher. Vor allem seine Wimmelbilderbücher erfreuen sich großer Beliebtheit. Guido Wandrey liebt das Meer und wohnt und arbeitet zusammen mit seiner Frau an der Nordsee. Dort widmet er sich einer vielseitigen, künstlerischen Arbeit. Er malt, schreibt Lyrik und spielt leidenschaftlich Renaissancelaute.

Die Weltreligionen - Kindern erklärt - Monika Tworuschka, Udo Tworuschka
Die Weltreligionen - Kindern erklärt
von Monika Tworuschka
(2)
Buch (Gebundene Ausgabe)
20,00

lustig und spannend

drei Lockenköpfe , am 17.06.2016

Max und die wilde 7 - die Drachenbande ist der dritte Teil der Kinderbuchserie von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner.
Jeder Band ist eine in sich abgeschlossene Geschichte und kann somit ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Dennoch ist es schön bei Band 1 zu beginnen. Viele Informationen werden zwar kurz wiederholt aber einige Wissenslücken tun sich beim lesen doch auf.

Der Schreibstil des Autorenduo Dickreiter und Oelsner ist kindgerecht einfach. Schön locker flockig fliegen die knapp 250 Seiten dahin. Ein heikles Thema welches mit Humorvollen Stellen aufgelockert wird. Die Geschichte hat auch mich als Erwachsenen oft zum schmunzeln gebracht.

Max ist ein starker Charakter. Mir hat er sehr gut gefallen. Er ist sehr authentisch. Nicht alles in seinem Leben ist gut. Ein typischer Teenager. Es war nicht schwer sich in ihn hineinzuversetzen.
Seine "Oldies" haben mir auch sehr gut gefallen. Jeder auf seine Art und Weise skurril.

Das Buch beginnt mit Steckbriefen verschwundener Tiere. Viele tierisch gute Zeichnungen begleiten die Geschichte und stellen die Geschichte oft Humorvoll dar.
Als Max ins dunkle gerät spürt der Leser die unheimliche Stimmung. Die Seiten sind nun schwarz mit weisser Schrift. Eine tolle Idee!

Max löst nicht nur einfach einen Fall, hier erfährt man ganz nebenbei etwas zu Artgerechter Haltung und Tierversuchen.

Mich hat Band drei der Reihe "Max und die Wilde 7" auf ganzer Linie überzeugt. Witz und Spannung für Gross und Klein. Eine rundum gelungene Detektivgeschichte mit Lehrreichen Einflüssen.


Das Buch ist lustig und spannend zugleich!







=== Bücher dieser Reihe ===

Max und die wilde 7 - Das schwarze Ass
Max und die wilde 7 - Die Geister- Oma
Max und die wilde 7 - Drachen-Bande



Max und die wilde 7 ist als E-Book und in gebundener Form zu bekommen. Auch bei Antolin könnt ihr die Bücher finden.
Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagsseite.
Natürlich hat Max auch eine eigene Homepage ;-)

Die Drachenbande / Max und die Wilde Sieben Bd.3 - Lisa-Marie Dickreiter, Winfried Oelsner
Die Drachenbande / Max und die Wilde Sieben Bd.3
von Lisa-Marie Dickreiter
(26)
Buch (Gebundene Ausgabe)
12,00

Tolle Story , leider fehlt etwas Spannung

drei Lockenköpfe , am 07.06.2016


Das Cover und der Klappentext haben mich neugierig auf die Geschichte von Ginger gemacht.

Das erste was mir auffiel nachdem ich das Buch aus der Verschweißung gelöst habe, die Schrift ist sehr klein. Somit bieten die knapp 150 Seiten eine Menge Lesestoff.


Mit dem Einstieg in die Geschichte hatte ich ehrlich gesagt etwas Schwierigkeiten. Ginger ist sehr Geheimnisvoll, über ihre Person erfährt der Leser sehr wenig. Ich konnte vieles nicht nachvollziehen und noch weniger Gingers Handlungen verstehen. Allgemein sind die Charaktere sehr oberflächlich behandelt.

Die Autorin schildert aus unterschiedlichen Perspektiven, allerdings habe ich durch den häufigen Szenenwechsel keine richtige Verbindung zu den Charakteren aufbauen können. Da hätte ich mir detailliertere Beschreibungen und etwas mehr Tiefgang gewünscht.

Das Buch besteht aus mehreren Handlungssträngen, und die Zahl der mitwirkenden Personen ist sehr überschaubar, was mir gut gefallen hat.


Mir war lange nicht klar welche Aufgabe hinter dem Tun von Ty und Ginger steckte. Wir begleiten sie bei ihren Bemühungen ohne den Grund zu kennen. Die Neugierde hat mich dazu getrieben das Buch bis zum Ende zu lesen. Das Ende gab noch einige Überraschungen preis.



Die Idee für die Story fand ich Klasse, das Buch lasst sich auch flüssig lesen, trotzdem fehlte es mir oft ein bisschen an der nötigen Spannung.

Gingers Geheimnisse - A. L. Hed
Gingers Geheimnisse
von A. L. Hed
(1)
Buch (Taschenbuch)
6,99

 
zurück