Warenkorb
 

Ein irischer Dorfpolizist

Roman. Irish Book Awards Book of the Year

Die Nr. 1 aus Irland: Ein Kriminalroman und gleichzeitig eine berührende Geschichte über Liebe, Geheimnis und Verlust, mit einem dunklen Grundton, leisem Humor und einer großen Liebe zu allen Figuren. Sergeant PJ Collins ist nicht dick, er ist fett. PJ gerät schnell ins Schwitzen und schnell aus der Puste, er hat in dem verschlafenen Kaff Duneen aber zum Glück auch nicht viel zu tun. Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen: Tommy Burke, verschwunden vor zwanzig Jahren, genau an dem Tag, an dem sich seine Verlobte und seine Geliebte auf dem Marktplatz prügelten. PJ geht daran, die Frauen zu befragen – beide immer noch unglücklich und ungeliebt. Und begeht dabei einige schwer verzeihliche Fehler. Der aus Cork angereiste Kriminalkommissar hält den Dorfsheriff sowieso für eine Niete. Doch er irrt sich.
Portrait
Graham Norton, Schauspieler, Comedian und Talkmaster, ist eine der bekanntesten Fernsehpersönlichkeiten der englischsprachigen Welt. Geboren wurde er in Clondalkin, einem Vorort von Dublin, aufgewachsen ist der Sohn einer protestantischen Familie aber im County Cork im Süden Irlands. Sein erster Roman „Ein irischer Dorfpolizist“ überraschte viele durch seine Wärme und erzählerische Qualität, er avancierte in Irland und Großbritannien zum Bestseller, wurde mit dem Irish Book Award 2016 ausgezeichnet und wird nun auch zu einer Fernsehserie. „Möglicherweise war es Verschwendung, dass der Mann die ganzen Jahre im Fernsehen war“, schrieb denn auch Bestsellerautor John Boyne in der „Irish Times“.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 20.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-29148-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,4/3 cm
Gewicht 325 g
Originaltitel Holding
Auflage 3.Auflage
Übersetzer Karolina Fell
Verkaufsrang 6250
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Maria Prietzel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Spannend, witzig und pointiert beobachtet schildert Norton wie ein Knochenfund ganz Duneen durcheinander bringt! Von Charly Hübner auch als Hörbuch eine grandiose Geschichte.

Kerstin Mentler, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Genial! Unbedingt auch den neuen Roman "Eine irische Familiengeschichte" lesen, der ist noch besser! Ich wünsche mir das es noch viele Bucher von Graham Norton geben wird!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
82 Bewertungen
Übersicht
49
28
4
0
1

Ein Dorfpolizist stellt sich der Herausforderung.
von einer Kundin/einem Kunden am 10.07.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem in einem verschlafenen Dorf ein Mord passiert, entdeckt Sergeant Patrick James seine Fähigkeiten als Ermittler. Leicht melancholischer Krimi mit typisch trokenen, irischem Humor. Perfekt für regnerische Tage.

Von Liebe und Trauer im Süden Irlands
von einer Kundin/einem Kunden am 04.02.2019

Ein Kriminalroman für Menschen, die keine Kriminalromane lesen. So oder ähnlich könnte man den Debütroman von Graham Norton beschreiben. Denn am Ende wird zwar ein Todesfall aufgeklärt, doch bereiten die Mordermittlungen vielmehr dem Dorfpolizisten die Bühne, um von einem Bewohner zum anderen zu gehen und ihre Lebensgeschichten ... Ein Kriminalroman für Menschen, die keine Kriminalromane lesen. So oder ähnlich könnte man den Debütroman von Graham Norton beschreiben. Denn am Ende wird zwar ein Todesfall aufgeklärt, doch bereiten die Mordermittlungen vielmehr dem Dorfpolizisten die Bühne, um von einem Bewohner zum anderen zu gehen und ihre Lebensgeschichten nach und nach aufzudecken und miteinander zu verknüpfen. Sergeant PJ Collins ist bald 50, schwerst übergewichtig und seit gefühlten Ewigkeiten alleinstehend. In Duneen, dem südlichsten Ort Irlands, fällt praktisch niemals etwas vor, was den Dorfpolizisten dazu verurteilt, die Höhepunkte seiner Arbeit in Straßenkontrollen und anderen Banalitäten zu finden. Doch als eines Tages bei Ausschachtungsarbeiten ein Leichnam gefunden wird, dem vor 20 Jahren der Schädel eingeschlagen wurde, ist seine große Stunde gekommen: Collins, der Mordermittler… wäre da nicht der offenbar hochgradig arrogante Kollege aus der nahe gelegenen „Großstadt“ Cork, der ihm direkt vor die Nase gesetzt wurde. Graham Norton offenbart Stück für Stück die Lebensgeschichten der Dorfbewohner, schildert ihre zur Ruhe gelegten Hoffnungen, verdrängten Traumata und über Jahrzehnte hinwegreichenden Kränkungen. Er balanciert wohltuend zwischen Humor und Tragik und verwebt nach und nach die einzelnen Handlungsfäden zu einer gemeinsamen Chronik Duneens – nicht unähnlich wie „Diese gottverdammten Träume“ des Pulitzer Preis-prämierten Richard Russo. Ein kriminologischer Mantel für eine Geschichte um Träume und Hoffnungen, Liebe und Schmerzen, mit vielen kauzigen und liebenswürdigen wie ebenso gebrochenen und berechnenden Figuren. Wer also eigentlich keine Krimis liest und sich davon nicht abschrecken lässt, dem sei „Ein irischer Dorfpolizist“ sehr empfohlen, wer sowieso gerne Krimis wird erst recht seine Freude daran haben.

kurzweilige Unterhaltung, liebenswürdige Protagonisten
von einer Kundin/einem Kunden aus Husum am 03.04.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Krimihandlung ist unblutig und nicht besonders spannend, trotzdem möchte man das Buch so schnell nicht aus der Hand legen und ist traurig, wenn man viel zu früh am Ende angekommen ist... Die Charaktere sind schön gezeichnet, man sieht sie beim Lesen vor sich und fühlt mit ihnen, der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und ... Die Krimihandlung ist unblutig und nicht besonders spannend, trotzdem möchte man das Buch so schnell nicht aus der Hand legen und ist traurig, wenn man viel zu früh am Ende angekommen ist... Die Charaktere sind schön gezeichnet, man sieht sie beim Lesen vor sich und fühlt mit ihnen, der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht ohne Niveau zu verlieren und die Handlung und alle Dialoge sind intelligent ausgedacht und umgesetzt. Es steckt viel mehr drin, als man anfangs erwarten würde! Insgesamt eine klare Leseempfehlung!