Warenkorb
 

Jagd auf die Bestie

Thriller

Ein Hunter-und-Garcia-Thriller Band 10


Der grausamste Killer, den das FBI je gejagt hat.

Lebenslang in Sicherheitsverwahrung.

Doch er ist entkommen.

Sein Name: Lucien Folter.

Robert Hunter wird nicht ruhen, bis er ihn wieder gefasst hat.

Robert Hunter weiß, wie Mörder denken. Der Profiler des LAPD jagt die grausamsten Killer. Der schlimmste von allen war Lucien Folter – hochintelligent und gewaltverliebt. Als Lucien aus der Sicherheitsverwahrung ausbricht, folgt Hunter seiner blutigen Spur. Und der Killer lockt den Widersacher mit einem perfiden Spiel in seine Nähe: Wer ist der Klügere? Wer wird gewinnen?

Der 10. Thriller mit Profiler Robert Hunter und seinem Partner Garcia. 

Portrait

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Mittlerweile lebt Chris Carter als Vollzeit-Autor in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 26.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-29191-8
Reihe Detective Robert Hunter und Garcia-Thriller 10
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,6/12/3,2 cm
Gewicht 388 g
Originaltitel Hunting Evil
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Sybille Uplegger
Verkaufsrang 121
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Ein Hunter-und-Garcia-Thriller mehr

  • Band 3

    30578735
    Der Knochenbrecher / Detective Robert Hunter Bd.3
    von Chris Carter
    (72)
    Buch
    11,00
  • Band 4

    33804806
    Totenkünstler / Detective Robert Hunter Bd.4
    von Chris Carter
    (47)
    Buch
    10,90
  • Band 5

    37412784
    Der Totschläger / Detective Robert Hunter Bd.5
    von Chris Carter
    (58)
    Buch
    10,95
  • Band 6

    40931259
    Die stille Bestie / Detective Robert Hunter Bd.6
    von Chris Carter
    (69)
    Buch
    11,00
  • Band 7

    44243306
    I Am Death. Der Totmacher
    von Chris Carter
    (120)
    Buch
    9,99
  • Band 8

    47929446
    Death Call - Er bringt den Tod
    von Chris Carter
    (52)
    Buch
    10,99
  • Band 10

    140495647
    Jagd auf die Bestie
    von Chris Carter
    (142)
    Buch
    10,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

Antje Roschlau, Thalia-Buchhandlung Hagen

Die ungeduldig erwartete inhaltliche Fortsetzung des 6. Falls "Die Stille Bestie". Wieder ein geniales Werk mit Spannung ab der ersten Seite. Das schnelle Ende kostet eine Muse.

Maren Duchow, Thalia-Buchhandlung Hilden

Unterhaltsame Lektüre! Ein grausamer Serienkiller, intellektuelle Rätsel und ein verwirrend-geniales Versteckspiel machen das Buch spannend bis zum Ende. Auch für Quereinsteiger.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
142 Bewertungen
Übersicht
108
31
3
0
0

die bestie ist zurück
von dru07 aus Feldkirchen am 18.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Schon im letzten Buch haben wir als Chliffhanger das Unfassbare erfahren: Lucien Folter ist entkommen. Der grausamste Killer den das FBI je gesehen und gejagt hat, hat es geschafft, aus der Sicherheitsverwahrung zu entkommen. Wie konnte das passieren? Jetzt will Lucien wieder mit seinem alten Freund Robert spielen. Ich fand ... Schon im letzten Buch haben wir als Chliffhanger das Unfassbare erfahren: Lucien Folter ist entkommen. Der grausamste Killer den das FBI je gesehen und gejagt hat, hat es geschafft, aus der Sicherheitsverwahrung zu entkommen. Wie konnte das passieren? Jetzt will Lucien wieder mit seinem alten Freund Robert spielen. Ich fand das Buch wieder mega spannend. Es ist flüssig und sehr sehr spannend geschrieben. Wenn ich die Zeit gehabt hätte, hätte ich das Buch in einem durchgelesen. Als ich gelesen habe, dass Lucien entkommen konnte, war das ein Schock. Der schlimmste Killer ist entkommen. Wie hat er das nur geschafft? Es war ja bekannt, dass er andere Menschen seinen Willen aufzwingen kann. Ich fand es unbegreiflich, wie man so einen Fehler machen konnte. Ich habe gehofft, dass nicht allzu viele auf grausame Weise sterben müssen bis Robert es schafft, Lucien auszuschalten. Chris Carter hat ein gutes Ende für diese Geschichte gefunden und mich auch etwas an der Nase herumgeführt. Auch wenn Chris Carter´s Bücher nix für schwache Nerven sind, freue ich mich schon auf sein nächstes Buch. 5 von 5*.

Spannend, spannender, Carter!
von bibliofreund aus Düsseldorf am 15.09.2019

Detective Robert Hunters ehemaliger Freund, der Serienkiller Lucien Folter ist aus dem Hochsicherheitsgefängnis ausgebrochen. Er will sich rächen, weil Hunter ihn vor dreieinhalb Jahren hinter Gittern gebracht hat. Und er hat sich einen perfiden Plan ausgedacht. Hunter und sein Kollege Garcia müssen einen Wettlauf mit der Zeit g... Detective Robert Hunters ehemaliger Freund, der Serienkiller Lucien Folter ist aus dem Hochsicherheitsgefängnis ausgebrochen. Er will sich rächen, weil Hunter ihn vor dreieinhalb Jahren hinter Gittern gebracht hat. Und er hat sich einen perfiden Plan ausgedacht. Hunter und sein Kollege Garcia müssen einen Wettlauf mit der Zeit gewinnen und mehrmals erscheint die Lage aussichtslos. Die rasante Handlung treibt den Adrenalinspiegel der Leser ins Unermessliche, das Buch ist kaum aus der Hand zu legen. „Jagd auf die Bestie“ ist die Fortsetzung von „Die stille Bestie“ (der Band 6 der Reihe). Sicher ist es einfacher und schlüssiger, wenn man die entsprechenden Vorkenntnisse hat und die Bücher der Reihe nach liest oder wenigstens den 6. Band. Das Wichtigste wird aber auch hier noch einmal gesagt, sodass man die Handlung und die Beweggründe der beiden Gegner besser verstehen kann. Auch im 10. Band der Reihe um den hoch intelligenten Detective Robert Hunter und seinen Kollegen Carlos Garcia gibt es viele Überraschungen und unvohergesehene Wendungen. Dabei geht es brutal zu und nichts wird ausgelassen, nicht das kleinste eklige Detail. Wer schwache Nerven hat hat oder sich leicht eckelt, der sollte besser zu harmloseren Krimis greifen. Ansonsten Spannung pur!

Lucien Folter ist wieder da
von einer Kundin/einem Kunden aus Scheeßel am 13.09.2019

"Jagd auf die Bestie" ist bereits der 10. Fall für Hunter und Garcia. Natürlich ist es immer besser, beim ersten Band anzufangen, da die Fälle in der Regel aber abgeschlossen sind, lässt sich die Reihe eigentlich auch ohne Vorkenntnis lesen. Um die Hintergründe, die Lucien Folter und Robert Hunter verbinden, besser nachvollziehe... "Jagd auf die Bestie" ist bereits der 10. Fall für Hunter und Garcia. Natürlich ist es immer besser, beim ersten Band anzufangen, da die Fälle in der Regel aber abgeschlossen sind, lässt sich die Reihe eigentlich auch ohne Vorkenntnis lesen. Um die Hintergründe, die Lucien Folter und Robert Hunter verbinden, besser nachvollziehen zu können, sollte man in diesem Fall allerdings zumindest "Die stille Bestie" gelesen haben, den für mich besten Teil der Reihe. Natürlich habe ich mich darauf gefreut, Lucien Folter wieder zu erleben, ist doch "Die stille Bestie" für mich mit Abstand der beste Teil einer generell hervorragenden Reihe. Möglicherweise lag es deshalb an meiner Erwartungshaltung, dass "Jagd auf die Bestie" für mich zwar ein guter Thriller, aber weit entfernt von "Die stille Bestie" ist. Die Handlung beginnt spannend und wir erleben Lucien wie wir ihn kennen - so fällt der Einstieg ins Buch nicht schwer. Auch Luciens erste Taten reißen den Leser mit und man ist gespannt, was passiert, wenn Lucien und Robert aufeinandertreffen. Dann allerdings zog sich die Handlung - ja, Lucien spielt sein Spiel mit Robert, dieser versucht, ihm zuvorzukommen, aber die Spannung war bei mir irgendwann weg. Man wartete eher darauf, dass es wieder packend wird. Dann das große Finale: Lucien und Robert - allein - wer wird gewinnen? Das hätte wirklich, wirklich gut werden können, aber das Hin und Her, dessen sich der Autor bedient, ging mir irgendwann auf die Nerven: erst so, dann doch anders, ach nein, das war es auch nicht - ein klarer Vorgang wäre mir sehr viel lieber gewesen. Keine Frage, "Jagd auf die Bestie" ist ein guter Thriller, aber die Reihe bietet einige bessere Teile und an "Die stille Bestie" reicht das Buch leider nicht heran.