Dunkelsommer

Roman, Lesung. MP3 Format. Gekürzte Ausgabe


Der atmosphärische Thriller aus Schweden

Drei Jahre ist es her, dass Lelle seine Tochter morgens an einer Bushaltestelle absetzte. Seither ist sie spurlos verschwunden und der Vater sucht verzweifelt im düsteren Licht der Mitternachtssonne die Gegend ab.

Zur gleichen Zeit kommt die siebzehnjährige Meja zusammen mit ihrer psychisch labilen Mutter mit der Hoffnung auf einen Neuanfang in diesem abgelegenen Teil Nordschwedens an. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, werden Lelles und Mejas Leben auf eine Weise miteinander verbunden, die sie sich nie hätten vorstellen können.

Gelesen von Peter Lontzek.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 8h 42)

Portrait
Stina Jackson stammt aus Skellefteå in Nordschweden. Vor mehr als einem Jahrzehnt zog sie nach Denver, Colorado. Hier schrieb sie auch ihren Debütroman »Dunkelsommer», mit dem sie sich sofort als aufstrebender neuer Stern am Himmel der nordischen Spannung etablierte.

Peter Lontzek ist als Sprecher von Hörbüchern, Hörspielen und Dokumentationen bekannt. Als Synchronsprecher ist er in zahlreichen Filmen und Serien zu hören, u. a. als deutsche Stimme von Tom Hiddleston (»The Avengers«, »Thor«).

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Peter Lontzek
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 22.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783844534689
Verlag DHV Der Hoerverlag
Originaltitel Silvervägen (Albert Bonniers Förlag)
Spieldauer 522 Minuten
Übersetzer Kerstin Schöps
Verkaufsrang 1548
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
12,49
bisher 14,99
Sie sparen : 16  %
12,49
bisher 14,99

Sie sparen : 16 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Dagmar Klein, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Der Leser verliert sich ebenso wie die Figuren in der Einsamkeit und den undurchdringlichen Wäldern Schwedens. Wem kann man trauen, was gibt Orientierung? Sehr spannend!

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Trotz dieser Düsternis und Beklemmung, welche mich während des Lesens umgab, wollte ich daraus nicht mehr auftauchen. Richtig spannend wird es erst zum Ende aber es lohnt sich!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
91 Bewertungen
Übersicht
55
23
12
1
0

Dunkle Geheimnisse
von Nadja am 20.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Seit Lelles Tochter spurlos an einer Bushaltestelle verschwand, sucht er jeden Sommer, wenn es auch nachts hell ist, in allen verwinkelten Orten der waldreichen Gegend nach Spuren seiner Tochter. Er quält sich mit der beinahe versessenen endlosen Suche eines Verzweifelten, denn er gibt sich selbst die Schuld an dem Verschwinden ... Seit Lelles Tochter spurlos an einer Bushaltestelle verschwand, sucht er jeden Sommer, wenn es auch nachts hell ist, in allen verwinkelten Orten der waldreichen Gegend nach Spuren seiner Tochter. Er quält sich mit der beinahe versessenen endlosen Suche eines Verzweifelten, denn er gibt sich selbst die Schuld an dem Verschwinden seiner Tochter. Währenddessen zieht Meja mit ihrer unsteten Mutter ins Norrland und trifft dort auf einen jungen Mann, der mit seiner Familie abgeschieden auf einem einsamen Hof lebt. Dort macht sie eine folgenschwere Entdeckung... Die Leseprobe konnte mich durch die Atmosphäre überzeugen. Dementsprechend ging ich mit hohen Erwartungen an das Buch heran. Die ersten 100 Seiten waren leider für mich ziemlich zäh, eintönig und langweilig. Es passiert kaum etwas, außer Lelles verzweifelten Versuchen etwas über seine Tochter Lina zu erfahren. Etwas Spannung brachte Meja in die Geschichte, deren Perspektive mit Lelles wechselte, sodass zwei voneinander unabhängige Geschichte erzählt wurden, die beiden in Norrland spielen. Nach und nach laufen die beiden Stränge zusammen und ab diesem Zeitpunkt wurde es sehr spannend und hat angefangen mir ziemlich gut zu gefallen. Einige wenige Abschnitte sind auch aus der Sicht des Opfers dargestellt und dadurch bin ich ziemlich früh auf den Täter gestoßen, den man aufgrund der gegebenen Informationen ziemlich schnell ermitteln konnte, finde ich. Nichtsdestotrotz habe ich nicht mit dieser Wendungen am Ende gerechnet, auf die anfangs nichts hindeutet. Besonders fantastisch fand ich die dunkle, schwere Stimmung und die unheilschwangere Atmosphäre, die über der ganzen Geschichte liegt und das Unheil geradezu hinauf beschwor. Die Auflösung und die ganze schreckliche Offenbarung hat mich mitgenommen und mit Lelle mit fühlen lassen. Fazit: Ein solider Spannungsroman, der subtile Spannung schafft, mich allerdings anfangs nicht begeistern konnte und eher fad war. Die Mitte und das Ende haben es dafür in sich und konnten auf ganzer Linie punkten.

"Dunkelsommer', Stina Jackson
von einer Kundin/einem Kunden aus Trieben am 14.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Spannend, von der 1. bis zur letzten Seite! Äußerst gut geschrieben, absolut empfehlenswert!

Ein bekanntes Konzept, unglaublich eindringlich umgesetzt
von einer Kundin/einem Kunden am 13.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

„Dunkelsommer“ ist bei weitem keine Geschichte, die man so noch nie gelesen hat. Ein glückliches Paar, dessen 17-jährige Tochter eines Tages spurlos verschwindet. Eine Ehe, die schließlich an gegenseitigen Vorwürfen zerbricht. Eine Mutter, die Trost bei einem neuen Partner sucht. Und ein Vater, der die Hoffnung nicht aufgeben ... „Dunkelsommer“ ist bei weitem keine Geschichte, die man so noch nie gelesen hat. Ein glückliches Paar, dessen 17-jährige Tochter eines Tages spurlos verschwindet. Eine Ehe, die schließlich an gegenseitigen Vorwürfen zerbricht. Eine Mutter, die Trost bei einem neuen Partner sucht. Und ein Vater, der die Hoffnung nicht aufgeben kann und Nacht für Nacht die dichten Wälder Schwedens durchkämmt. Ich sage oft, dass es mich nicht stört, schon häufig erzählte Geschichten zu lesen, wenn sie sich durch kleine Eigenheiten abheben können und gut umgesetzt sind. Zum Glück ist „Dunkelsommer“ eines dieser Bücher. Man verfolgt die Geschichte zum einen durch die Augen von Lelle, dem suchenden Vater. Dieser schaut gerne mal zu tief ins Glas und ist reizbarer als ein tollwütiger Grizzly. Seine Verzweiflung trägt aber viel zur Atmosphäre und zur Spannung des Buches bei, ohne dabei jemals erdrückend zu werden. Denn es ist nicht so, dass Lelle seit 3 Jahren auf der Suche ist und plötzlich, wenn der Leser in die Geschichte einsteigt, eine heiße Spur findet – zum Glück, denn solche „zufälligen“ Entwicklungen kann ich nicht wirklich leiden. Man begleitet ihn vielmehr jede Nacht, schwelgt in Erinnerungen, lernt über ihn sowohl Lina kennen, als auch andere hoffnungslose Seelen, die offenbar des Nachts in schwedischen Wäldern anzutreffen sind. Darum ist es auch überhaupt nicht langweilig, dass seine verzweifelte Jagd zunächst einmal keine Früchte trägt. Andererseits erzählt dieses Buch aber auch die Geschichte von Meja, einer dieser ruhelosen Seelen. Sie ist ein junges Mädchen, das im Schlepptau ihrer psychisch labilen Mutter durch Schweden reist und überall und nirgendwo zuhause zu sein scheint – bis sich ihr Weg mit dem von Lelle kreuzt. „Dunkelsommer“ lebt dabei ganz klar von einer ruhigen, aber konstanten Spannung und der bedrückenden Atmosphäre. Man bangt und leidet mit Lelle, während man gemeinsam mit Meja auf ein besseres Leben und ein bisschen Perspektive hofft. Dabei wird schönerweise nicht verzweifelt versucht, den Leser an der Nase herumzuführen. Nein, es werden vielmehr ein paar zwielichtige Figuren vorgestellt und geschickt immer mal wieder ein Hinweis eingestreut, der den Leser mal in diese und dann wieder in die andere Richtung lenkt, bis man wie Lelle an jeder Ecken einen Verdächtigen vermutet und die Geschichte bis zur letzten Seite gebannt verfolgt. Fazit Auch wenn „Dunkelsommer“ ein Buch ist, das Vielleser so oder so ähnlich sicher schon gelesen haben, würde ich es nicht gleich von meiner Wunschliste streichen. Allein die Entwicklung und Geschichte der beiden Hauptcharaktere Lelle und Meja garantieren ein paar spannende Lesestunden. Dass das Ganze noch von einer bedrückenden Atmosphäre und einem gekonnten Verwirren des Lesers abgerundet wird, macht „Dunkelsommer“ für mich zu einem rundum gelungenen Roman.