Warenkorb

18% auf alle Hörbücher** | Gutscheincode: SPAREN18XMAS

Der Gesang der Flusskrebse

2 CDs, Lesung. MP3 Format. Gekürzte Ausgabe


»Ein Debüt mit durchschlagendem Erfolg« The Wall Street Journal

Die Geschichte einer eigenwilligen Außenseiterin – einfühlsam und packend gelesen von Luise Helm

In den 1960er-Jahren schwirren viele Gerüchte über Kya Clark durch die ruhige Küstenstadt Barkley Cove. Isoliert lebt sie im Marschland mit seinen Salzwiesen, Sandbänken, Buchten. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Zwei junge Männer werden auf die wilde Schöne aufmerksam, und Kya öffnet sich einem neuen Leben – mit dramatischen Folgen. Als einer der beiden tot aufgefunden wird, sind sich die Bewohner sicher: Das »Marschmädchen« ist schuld.

Delia Owens erzählt intensiv und atmosphärisch davon, dass wir für immer die Kinder bleiben, die wir einmal waren. Und den Geheimnissen und der Gewalt der Natur nichts entgegensetzen können.

Portrait
Delia Owens, geboren in Georgia, erforschte über zwanzig Jahre als Zoologin in verschiedenen afrikanischen Ländern Elefanten, Löwen und Hyänen. Vor Kurzem ist sie nach North Carolina gezogen, an den Schauplatz ihres Romandebüts, wo sie als Kind mit ihren Eltern die Sommerurlaube verlebte. Luise Helm, 1983 in Berlin geboren, wurde als Schauspielerin durch die Komödie Harte Jungs bekannt. Seither spielte sie in vielen Filmen mit und lieh als Synchronsprecherin Hollywoodstars wie Scarlett Johansson oder Megan Fox ihre Stimme. Ihre große emotionale Ausdruckskraft macht Luise Helm außerdem zu einer beliebten Hörbuchsprecherin. Sie las unter anderem Titel von Jojo Moyes oder Cecelia Ahern.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium Digital
Sprecher Luise Helm
Anzahl 2
Erscheinungsdatum 26.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783957131775
Verlag Hörbuch Hamburg
Spieldauer 688 Minuten
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verkaufsrang 3368
Hörbuch (Digital)
Hörbuch (Digital)
14,69
bisher 21,99
Sie sparen : 33  %
14,69
bisher 21,99

Sie sparen : 33 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

C. Ksoll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

"Lieblingsbuch der Unabhängigen 2019" Ein besonderes Debüt, das vor allem durch herausragende Naturbeschreibungen besticht. Irgendwie fast schon märchenhaft auf eine moderne Art.

Was es bedeutet, allein zu sein

Michaela Höher, Thalia-Buchhandlung Berlin

"Sie ist ein einmaliges Geschöpf, ist nichts als sie selbst." Dieser Satz stammt aus einer Rezension aus der 50. Ausgabe der "Zeit", erschienen im Dezember 1962. Karana hieß sie, und sie musste ihre gesamte Jugend (gut 100 Jahre vor Kya) völlig allein auf einer Insel verbringen, der "Insel der blauen Delphine". Kya ist eine ähnlich starke Fackelträgerin der Einsamkeit, auf sich allein gestellt, mit der Natur als einziger Gefährtin und Beschützerin. "Ma war allein und einsam", heißt es einmal im Roman. "Unter solchen Umständen verhalten Menschen sich anders." Und geraten leicht in einen Teufelskreis, in dem es noch wahrscheinlicher wird, verlassen und betrogen zu werden. "Das Herz auffegen/ Die Liebe wegräumen/ Die wir nicht wieder brauchen wollen/ Bis in die Ewigkeit" wird Emily Dickinson zitiert. Für Kya gibt es dennoch immer wieder Hoffnung. Die Schlusspointe allerdings fand ich doch etwas zu sehr konstruiert und alles perfide Geplante nach allem Vorangegangenen letzlich zu unwahrscheinlich. Zufällig haben Ulrike Wasel und Klaus Timmermann, deren fantastische Übersetzung von Jess Kidds "Die Ewigkeit in einem Glas" ich gerade genossen hatte (zu dessen kleiner Besprechung einfach auf meinen Namen klicken), auch dieses Buch ins Deutsche übertragen. Bei den Gedichten musste ich manchmal stutzen - aber deren gelegentliche Holprigkeit klärt sich ebenfalls auf. Wie seltsam, dass Barbara Kingsolver es hierzulande nie wirklich geschafft hat...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
159 Bewertungen
Übersicht
134
23
2
0
0

Must Read 2019
von booksurfer aus Ludwigshafen am 05.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als der allseits beliebt Chase Andres tot aufgefunden wird, ist für die Bewohner von Barkley Cove schnell klar, dass es sich nicht um einen Unfall handelt. Ein Täter ist schnell in der jungen, wild lebenden Kya aus dem Marschland gefunden. Ist die sanftmütige, etwas seltsame Frau wirklich eine kaltblütige Mörderin oder ist sie s... Als der allseits beliebt Chase Andres tot aufgefunden wird, ist für die Bewohner von Barkley Cove schnell klar, dass es sich nicht um einen Unfall handelt. Ein Täter ist schnell in der jungen, wild lebenden Kya aus dem Marschland gefunden. Ist die sanftmütige, etwas seltsame Frau wirklich eine kaltblütige Mörderin oder ist sie selbst ein Opfer der Gesellschaft? Der Gesang der Flusskrebse war für mich ein Buch, das ich vor erscheinen gar nicht auf dem Schirm hatte und erst durch den Hype bei mir ankam. Zum Glück muss ich sagen denn der Hype ist absolut gerechtfertigt. Delia Owens entführt uns in die Küstenstadt Barkley Cove, besser gesagt in dessen Marschland in dem unsere Protagonistin Kya lebt. Durch ihren intensiven und detailreichen Schreibstil erweckt Owens das Marschland und dadurch das Leben von Kya äußerst bildhaft zum Leben. Mit Kya schafft die Autorin einen sehr eigenwilligen und interessanten Charakter über den wir sehr viel durch Rückblenden in alle Stadien ihres Lebens erfahren. Der Leser begleitet Kya von Kindheit an durch ihre Umgebung lernt jeden Fluss, Strand und das Tierreich mit ihr kennen. Dabei schafft es die Autorin das der Leser Kya sofort ins Herz schließt und mit ihr Freud und Leid teilt. Wir erleben erste Liebe, große Verluste und was es heißt nicht nach der "Norm" zu leben. Durch unsere Protagonistin wird uns klar, wie leicht es ist durch das Raster der Gesellschaft zu fallen und plötzlich nicht als Teil dieser akzeptiert zu werden. Dabei ist es wichtig wenigstens ein paar vertraute zu haben ohne die das Leben sonst nicht möglich wäre. Die Geschichte wird auf mehreren Zeitebenen erzählt so das wir die Geschehnisse heute nach dem Mord, sowie Kyas Lebensgeschichte in der Vergangenheit präsentiert bekommen. Daraus ergibt sich ein spannender Mix der den Leser an die Seiten fesselt. Die Geschichte ist so ergreifend, spannende und vor allem emotional mitreißend das man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Die Autorin hat es geschafft mich, bis zum Schluss im Dunkeln zu lassen darüber was es mit dem Mord auf sich hat. Für mich hat Delia Owens ein fantastisches Debüt abgeliefert das die Messlatte für ihr zweites Buch enorm hoch anlegt. Selten habe ich erlebt, dass eine Autorin es schafft eine Geschichte so intensiv und einfühlsam zum Leben zu erwecken. Für mich das beste Debüt des Jahres und ich erwarte weiterhin großes von der Autorin. An dieser Stelle herzlichen Dank an Frau Owens für die tolle Geschichte und an den Hanser Verlag das er die Geschichte nach Deutschland gebracht hat. Ein absolutes Must Read 2019!

Ein tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 03.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Geschichte mit den zwei Erzählsträngen zog mich schnell in seinen Bann. Die Natur wird hervorragend beschrieben, die Zeit in der sie spielt hat man noch vor Augen. Einfach ein tolles Buch!

beührend schönes Leseerlebnis
von einer Kundin/einem Kunden am 29.10.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Die Natur schien der einzige Stein zu sein, der ihr nicht mitten im Fluss unter den Füßen wegglitt". Kya lebt nun schon eine ganze Weile allein in den Marschauen. Von den Bewohnern des nahen Küstenortes Barkley Cove wird sie abfällig das Marschmädchen genannt. Sie war noch ziemlich klein, als ihre Mutter von ihnen weggegangen ... "Die Natur schien der einzige Stein zu sein, der ihr nicht mitten im Fluss unter den Füßen wegglitt". Kya lebt nun schon eine ganze Weile allein in den Marschauen. Von den Bewohnern des nahen Küstenortes Barkley Cove wird sie abfällig das Marschmädchen genannt. Sie war noch ziemlich klein, als ihre Mutter von ihnen weggegangen ist. Auch die 4 Geschwister flüchten aus dieser tristen Situation. Sie lassen Kya bei dem trinkenden, gewalttätigen Vater zurück. Aber auch der kommt eines Tages nicht mehr zurück. Auf sich allein gestellt, versucht Kya zu überleben. Als eines Tages Chase, der Sohn der angesehenen Familie Andrews tot aufgefunden wird, verdächtigt man Kya damit zu tun zu haben.