Warenkorb
 

Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Joël Dicker ist zurück – so intensiv, stimmungsvoll und packend wie »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«.--- Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben. Kurz darauf verschwindet die junge Frau ... - Die idyllischen Hamptons sind Schauplatz einer fatalen Intrige, die Joël Dicker mit einzigartigem Gespür für Tempo und erzählerische Raffinesse entfaltet. --- »Macht süchtig!« Elle

Portrait
Dicker, Joël
Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Der studierte Jurist hat bislang drei Romane veröffentlicht, »Les Derniers Jours de nos Pères«, »La Vérité sur l'Affaire Harry Quebert« (dt.: »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«) und »Le Livre des Baltimore« (dt.: »Die Geschichte der Baltimores«). Für »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert« bekam Dicker den Grand Prix du Roman der Académie Française zugesprochen sowie den Prix Goncourt des Lycéens. Das bei einem winzigen Verlag erschienene Buch wurde in Frankreich zu der literarischen Sensation des Jahres 2012, die Übersetzungsrechte wurden mittlerweile in über 30 Sprachen verkauft. Mit »Die Geschichte der Baltimores« konnte Joël Dicker an diesen überwältigenden Erfolg anknüpfen - der Roman steht seit seinem Erscheinen im Herbst 2015 ununterbrochen auf den obersten Plätzen der französischen Bestsellerliste.

Thoma, Amelie
Amelie Thoma studierte Romanistik und Kulturwissenschaften und arbeitete als Lektorin, ehe sie Übersetzerin wurde. Sie übertrug u. a. Marc Levy und Leïla Slimani ins Deutsche.

Meßner, Michaela
Michaela Meßner lebt in München und übersetzt aus drei Sprachen (Französisch, Spanisch, Englisch) klassische und zeitgenössische Autoren. Sie hat u.a. Werke von Alexandre Dumas, Anne und Emily Brontë und César Aira ins Deutsche übertragen. 1992 wurde sie mit dem Raymond-Aron-Preis ausgezeichnet, 2017 erhielt sie das Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 672
Erscheinungsdatum 02.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-05939-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 22,1/14,7/4 cm
Gewicht 775 g
Originaltitel La Disparition de Stephanie Mailer
Übersetzer Amelie Thoma, Michaela Messner
Verkaufsrang 1870
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Geschichte mit vielen Geheimnissen

Maren Oberwelland, Thalia-Buchhandlung

Das Buch war direkt am Erscheinungstag in meinem Besitz und doch habe ich so lange gewartet es zu lesen, aus Angst dass es zu Ende ist und ich wieder viel zu lange auf ein neues Buch von Joël Dicker warten muss. Wie in seinem ersten Roman erzählt der Autor die Geschichte eines viele Jahre zurück liegenden Mordfalls, der eine Kleinstadt auch in der Gegenwart nicht loslässt. Trotz dieses zugegebenermaßen ähnlichen Grundgerüstes ist diese Geschichte eine ganz andere als die von Harry Quebert. Denn sie wird nicht aus der Sicht des vermeintlichen Täters geschildert, sondern gibt Einblick in die Polizeiarbeit und in das Leben vieler in den Fall verwickelter Personen, sowohl in der Gegenwart als auch zum Zeitpunkt des (ersten) Mordes. Mich konnte Joël Dicker wieder restlos begeistern. Gerade die vielen Perspektiven haben zur Vielschichtigkeit des Romans beigetragen, die ich so liebe. Scheinbar jede Figur scheint ein Geheimnis mit sich zu tragen, das eine größer, das andere kleiner, aber niemals nur schwarz oder weiß! Von mir eine absolute Leseempfehlung!

gelungener Kriminal/Gesellschafts-Roman

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Autor im Glück: auch der dritte (veröffentlichte) Roman des jungen Schweizers ist geschickt konstruierte Krimilektüre, die auf zwei Zeitebenen spielt und einiges an "Personal" aufzuweisen hat (s.Liste am Ende :-). In den illustren "Hamptons" im Einzugsbereich von New York spielend, fesselt Dickers bildhafte Erzählweise schnell und wirft mit jedem Info-Häppchen aus den Erinnerungen der Protagonisten neue Fragen auf. Sollte die jetzt (2014) verschwundene, junge Journalistin u.Buchautorin Stephanie Mailer tatsächlich über etwas gestolpert sein, das die Geschehnisse um einen Mehrfachmord aus dem Jahr 1994 in ein völlig neues Licht rückt ? Und muss sie deshalb sterben ? In drei Kapitel unterteilt, zieht der Roman mehr und mehr im Tempo an und entlarvt die Lügen und wirklichen Geschehnisse des alten Falles . Verknüpft mit der Geschichte eines (wie damals zeitgleich stattfindenen) Theaterfestivals, verfolgt der gespannte Leser dabei die immer neuen Puzzleteile, die die zwei alten Ermittler und ihre junge Kollegin in dem idyllischen Städtchen zu Tage fördern- bis zur gelungenen Lösung. Touche !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
181 Bewertungen
Übersicht
106
42
28
5
0

Spannung pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Lannach am 17.07.2019

Joel Dickers Roman über das Verschwinden der Stephanie Mailer ist sein drittes Buch. Er beschreibt darin, wie ein Mordfall nach 20 Jahren noch einmal aufgerollt wird, obwohl man damals einen Schuldigen gefunden hat. Die gleichen Ermittler sind wieder mit dem selben Fall befasst. Das heisst sowohl für die Beamten Je... Joel Dickers Roman über das Verschwinden der Stephanie Mailer ist sein drittes Buch. Er beschreibt darin, wie ein Mordfall nach 20 Jahren noch einmal aufgerollt wird, obwohl man damals einen Schuldigen gefunden hat. Die gleichen Ermittler sind wieder mit dem selben Fall befasst. Das heisst sowohl für die Beamten Jesse Rosenberg und Derek Scott als auch für die neu hinzugekommene Anna Kanner, aber auch für den oder die Täter von damals, alles auf Null. Dicker beschreibt in einer dichten, logischen Handlung, wie jeder die Geschichte damals und heute sah oder sieht, es tauchen neue Namen und Konstellationen auf und auch menschliche und politische Abgründe werden schonungslos ausgelichtet. Es gibt jede Menge Verdächtige, vieles wurde beim ersten Mal entweder nicht für wichtig empfunden oder gleich von Vorne an unter den Teppich gekehrt. Aber Jesse, Derek und Anna müssen und wollen den Täter jetzt ausfindig machen. Ein fragwürdiges Theaterstück, das im wahrsten Sinne des Wortes Theater ist, spielt ebenso eine Rolle wie Waffenschieberei und Prostitution, sie reichen sich die Hände zu einer Kette, die es zu durchtrennen gilt Spannend bis zum bitteren Ende und sehr lesenwert.

Genial und überraschend
von Alex am 29.06.2019

Das Cover ist ansprechend und passt zu den anderen Büchern des Autors. Ich habe von Joel Dicker bislang noch kein Buch gelesen und war nach dem interessanten Klappentext sehr gespannt auf dieses Buch. Klappentext: Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird de... Das Cover ist ansprechend und passt zu den anderen Büchern des Autors. Ich habe von Joel Dicker bislang noch kein Buch gelesen und war nach dem interessanten Klappentext sehr gespannt auf dieses Buch. Klappentext: Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben. Kurz darauf verschwindet die junge Frau ... - Die idyllischen Hamptons sind Schauplatz einer fatalen Intrige, die Joël Dicker mit einzigartigem Gespür für Tempo und erzählerische Raffinesse entfaltet. --- »Macht süchtig!« Elle Mit dem Schreibstil hat mich Joel Dicker von der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Er schreibt flüssig und die Spannung nahm von Seite zu Seite zu. Es sind zwar viele Personen und der Roman spielt in unterschiedlichen Zeiten und mit unterschiedlichen Geschichten, aber die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir dank der detaillierten Beschreibungen gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Am Anfang hatte ich etwas Probleme, die vielen Personen auseinander zu halten, aber das hat sich schnell gelegt. Ich finde die Spannung hat sich über das gesamte Buch gehalten und ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie sich die einzelnen Geschichten am Ende auflösen und zu einer Geschichte werden. Der Autor hat mich bis zum Ende überrascht und ich hatte einige sehr spannende und unterhaltsame Lesestunden mit diesem Buch von Joel Dicker. Ich vergebe klar 5 Sterne und werde die bisher vom Autor erschienen Bücher auf jeden Fall auch lesen, denn er konnte mich begeistern.

Die schwarze Nacht
von Karina aus Wien am 27.06.2019

Wem "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" gefallen hat: Unbedingt auch diesen Titel lesen! Wieder eine extrem spannende Spitzenleistung von Joel Dicker. Ich habe es wieder mal verschlungen.