Warenkorb
 

Drei grundanständige Damen

Roman

„Drei grundanständige Damen“ schildert die aus einer verlogenen Anständigkeit entstandene sexuelle Bigotterie einer Kleinstadtgesellschaft in den 50er und 60er Jahren, die sich alles erlaubt – und alles beschönigt. Erzählt vom kleinen Wolfi Achinger anhand der Erlebnisse seiner geliebten Tante Franzi, deren Gatte Gotthold sich vor ihren bigotten Ergüssen in die Arme dreier gutbürgerlicher Lebedamen flüchtet. Das Problem ist nur, dass diese drei Lebedamen im Hauptberuf Fürstenfeldbrucker Gattinnen und „Geschäftsfrauen“ sind.
So erfährt der Beobachter aus den Augen eines Kindes, was es damals bedeutete „sexuell veranlagt“ zu sein.
Denn klar ist: Hinter den züchtigen Fassaden der Kleinstadt brodelt es lüstern ...
Portrait
Mit seinem autobiographischen Roman „Trümmerkind“ begeisterte Bernd Späth (Jahrgang 1950) die Kritiker, die ihn in eine Reihe stellten mit Oskar Maria Graf, HansFallada, Bert Brecht, Franz Xaver Kroetz und Günter Grass.
Nun legt er „Drei grundanständige Damen“ als dritten Band seiner Nachkriegstrilogie vor. Späth betreute als Agenturchef namhafte Unternehmen sowie die EU und die Bundesregierung. Dazu schrieb er
erfolgreiche Romane und Theaterstücke und machte fünf aufregende Arktisexpeditionen. Heute lebt er als Autor und Produzent in München.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 460
Erscheinungsdatum 28.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-905955-54-5
Verlag Die Informationslücke
Maße (L/B/H) 22,1/16,2/4 cm
Gewicht 757 g
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.