Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Gut Greifenau - Morgenröte

Roman

Die Gut-Greifenau-Reihe 3

Der 3. Band der großen Familien-Saga um das Gut Greifenau von Hanna Caspian voller dramatischer Verwicklungen für alle Leser von Anne Jacobs und alle Fans von Downton-Abbey
1918 ist der Frieden mit Russland in greifbarer Nähe.
Nach einem Mordanschlag ist es fraglich, ob Konstantin das noch erleben wird. Immerhin pflegte die Dorflehrerin Rebecca ihn aufopferungsvoll. Graf Adolphis indes ist verzweifelt. Durch den Kauf von Kriegsanleihen ist das Gut hoch verschuldet.
Gräfin Feodora drängt Katharina zur Hochzeit mit dem Scheusal Ludwig, einem Neffen des Kaisers. Diese Verbindung wird zur Überlebensfrage für Gut Greifenau. Doch Katharinas Herz schlägt für den Industriellensohn Julius. Kurz vor der Hochzeit flieht sie. In Berlin gerät sie mitten in die Wirren der Novemberrevolution.
Der Krieg ist zu Ende und der Kaiser selbst geflohen.
Der Nachfolgeband zu "Gut Greifenau. Nachtfeuer".
Die Gut-Greifenau-Reihe im Überblick:
Band 1: Gut Greifenau - Abendglanz
Band 2: Gut Greifenau - Nachtfeuer
Band 3: Gut Greifenau - Morgenröte
Portrait

Hanna Caspian ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin. Mit ihren gefühlvollen und spannungsgeladenen Familiensagas beleuchtet sie bevorzugt fast vergessene Themen deutscher Geschichte.

Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften, Sprachen und Politikwissenschaft in Aachen und arbeitete danach lange Jahre im PR- und Marketingbereich. Zuletzt war sie Anzeigenleiterin und Projektmanagerin in einem Fachverlag. Mit ihrem Mann lebt sie heute als freie Autorin in Köln, wenn sie nicht gerade durch die Weltgeschichte reist.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783426444917
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 1532 KB
Verkaufsrang 94
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Die Gut-Greifenau-Reihe

  • Band 1

    113966530
    Gut Greifenau - Abendglanz
    von Hanna Caspian
    (40)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    113966559
    Gut Greifenau - Nachtfeuer
    von Hanna Caspian
    (42)
    eBook
    9,99
  • Band 3

    140441324
    Gut Greifenau - Morgenröte
    von Hanna Caspian
    (26)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamm

Traumhaft schöne Familiensaga, habe mich so auf den dritten Teil gefreut und bin traurig das es schon zu Endel;man kann sich nur mitnehmen lassen in die Vergangenheit . Traumhaft schöne Familiensaga, habe mich so auf den dritten Teil gefreut und bin traurig das es schon zu Endel;man kann sich nur mitnehmen lassen in die Vergangenheit .

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein brillianter Abschlussband der Gut Greifenau-Trilogie, welche sich ins Herz der Leser einschleicht und dort kleben bleibt, auch noch lange, nachdem die letzte Seite gelesen ist. Ein brillianter Abschlussband der Gut Greifenau-Trilogie, welche sich ins Herz der Leser einschleicht und dort kleben bleibt, auch noch lange, nachdem die letzte Seite gelesen ist.

„Ein würdiger Abschluss “

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Manchmal können es e-book-Leser guthaben! Für uns gibt es nämlich den abschließenden Band aus der Gut Greifenau -Reihe schon jetzt. Taschenbuchleser müssen sich noch bis zum 01. März 2019 gedulden.

Der dritte Band fängt genau dort an, wo der zweite geendet hatte. Konstantin sucht schwerverletzt seine Hilfe bei seiner großen Liebe, der Dorflehrerin Rebecca. Katharina wird von ihren Eltern wie eine Gefangene behandelt, damit sie keinen weiteren Fluchtversuch starten kann. Und Alexander muss nun doch noch in den Krieg ziehen. Bei den Dienstboten werden auch noch weitere Männer das Gut verlassen müssen, um an die Front zu gehen. Doch dann endet der Krieg und ein großer Umbruch beginnt. Wir erleben ihn z.T. in Berlin mit und natürlich auf Gut Greifenau, wo Konstantin inzwischen erkennen muss, wie sehr sein Vater das Gut heruntergewirtschaftet hat. Es wird sehr spannend, wie sich die Lage dort entwickelt. Wird die Familie das Gut behalten können? Werden die Pächter weiterhin auf der Seite der Herrschaft stehen? Und wie entwickeln sich die drei Liebesgeschichten weiter? Werden Konstantin und Rebecca, Katharina und Julius und Alexander und César endlich zueinander finden? Und wie werden insbesondere Feodora, Nikolaus und Anastasia damit zurechtkommen, dass der Adel abgeschafft wird?

Mich hat einmal mehr fasziniert, wie Hanna Caspian diese Zeit des Umbruchs beschrieben hat. Es ist ein ausgesprochen spannende Familiengeschichte, bei der die Liebe nicht zu kurz kommt. So richtige Schmökerkost. Und doch findet man bei der Lektüre ganz viele Informationen zu dieser Zeit. Man merkt, dass die Autorin fleißig recherchiert hat. Wie sah es in Berlin aus. Wie gesittet oder nicht ging dort der Umbruch vonstatten? Und war es auf dem Land anders? Was ändert sich für die Dienstboten? Und wie loyal verhalten sie sich? Hier erfährt man wirklich sehr viel. Und mir sind dadurch einige Dinge klargeworden, über die ich vorher gar nicht nachgedacht habe. Sehr interessant ist ja auch speziell die Frage, warum Deutschland wirklich der absolute Verlierer des Krieges war. Dies war wohl insbesondere vielen Soldaten nicht klarzumachen.

Und dann hat die Autorin auch ein Gespür dafür, dass sie ein wenig Selbstironie mit einbaut. Gerade Katharina fragt sich so manches Mal, dass ihr Leben doch tatsächlich so ist, wie die Romane, die sie gerne liest. Und die ihr immer ganz unrealistisch vorkommen.

Mit diesem dritten Band endet jetzt eine Epoche für die Herrschaft und Bediensteten des Guts Greifenau. Aber ich könnte mir doch vorstellen, dass die Autorin vielleicht irgendwann einmal die Geschichte fortsetzen wird. Ihr Personal hat sie ja bereits so aufgebaut, dass Konflikte während der Weimarer Republik und dem späteren 3. Reich nicht ausgeschlossen wären. Und vielleicht fragen Sie sich ja genau wie ich, welcher Religion Julius und seine Familie eigentlich angehören. Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird!
Manchmal können es e-book-Leser guthaben! Für uns gibt es nämlich den abschließenden Band aus der Gut Greifenau -Reihe schon jetzt. Taschenbuchleser müssen sich noch bis zum 01. März 2019 gedulden.

Der dritte Band fängt genau dort an, wo der zweite geendet hatte. Konstantin sucht schwerverletzt seine Hilfe bei seiner großen Liebe, der Dorflehrerin Rebecca. Katharina wird von ihren Eltern wie eine Gefangene behandelt, damit sie keinen weiteren Fluchtversuch starten kann. Und Alexander muss nun doch noch in den Krieg ziehen. Bei den Dienstboten werden auch noch weitere Männer das Gut verlassen müssen, um an die Front zu gehen. Doch dann endet der Krieg und ein großer Umbruch beginnt. Wir erleben ihn z.T. in Berlin mit und natürlich auf Gut Greifenau, wo Konstantin inzwischen erkennen muss, wie sehr sein Vater das Gut heruntergewirtschaftet hat. Es wird sehr spannend, wie sich die Lage dort entwickelt. Wird die Familie das Gut behalten können? Werden die Pächter weiterhin auf der Seite der Herrschaft stehen? Und wie entwickeln sich die drei Liebesgeschichten weiter? Werden Konstantin und Rebecca, Katharina und Julius und Alexander und César endlich zueinander finden? Und wie werden insbesondere Feodora, Nikolaus und Anastasia damit zurechtkommen, dass der Adel abgeschafft wird?

Mich hat einmal mehr fasziniert, wie Hanna Caspian diese Zeit des Umbruchs beschrieben hat. Es ist ein ausgesprochen spannende Familiengeschichte, bei der die Liebe nicht zu kurz kommt. So richtige Schmökerkost. Und doch findet man bei der Lektüre ganz viele Informationen zu dieser Zeit. Man merkt, dass die Autorin fleißig recherchiert hat. Wie sah es in Berlin aus. Wie gesittet oder nicht ging dort der Umbruch vonstatten? Und war es auf dem Land anders? Was ändert sich für die Dienstboten? Und wie loyal verhalten sie sich? Hier erfährt man wirklich sehr viel. Und mir sind dadurch einige Dinge klargeworden, über die ich vorher gar nicht nachgedacht habe. Sehr interessant ist ja auch speziell die Frage, warum Deutschland wirklich der absolute Verlierer des Krieges war. Dies war wohl insbesondere vielen Soldaten nicht klarzumachen.

Und dann hat die Autorin auch ein Gespür dafür, dass sie ein wenig Selbstironie mit einbaut. Gerade Katharina fragt sich so manches Mal, dass ihr Leben doch tatsächlich so ist, wie die Romane, die sie gerne liest. Und die ihr immer ganz unrealistisch vorkommen.

Mit diesem dritten Band endet jetzt eine Epoche für die Herrschaft und Bediensteten des Guts Greifenau. Aber ich könnte mir doch vorstellen, dass die Autorin vielleicht irgendwann einmal die Geschichte fortsetzen wird. Ihr Personal hat sie ja bereits so aufgebaut, dass Konflikte während der Weimarer Republik und dem späteren 3. Reich nicht ausgeschlossen wären. Und vielleicht fragen Sie sich ja genau wie ich, welcher Religion Julius und seine Familie eigentlich angehören. Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird!

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Die Welt ist im Umbruch und Aufbruch. Auch im Gut stehen Veränderungen an. Selbst hier treffen Tradition und Moderne zusammen. Spannend, fesselnd und voller Gefühl. Großartig. Die Welt ist im Umbruch und Aufbruch. Auch im Gut stehen Veränderungen an. Selbst hier treffen Tradition und Moderne zusammen. Spannend, fesselnd und voller Gefühl. Großartig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
24
2
0
0
0

Gute Greifenau - Morgenröte
von Sabine aus Köln am 12.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies ist der dritte und damit auch letzte Band der Triogie um das Gut Greifenau, und man sollte die ersten beiden Bücher gelesen haben, um diesen hier richtig genießen zu können. Dann aber bekommt man einen großartigen Abschluss der Geschichte um Gut Greifenau – ich zumindest hatte mit diesem... Dies ist der dritte und damit auch letzte Band der Triogie um das Gut Greifenau, und man sollte die ersten beiden Bücher gelesen haben, um diesen hier richtig genießen zu können. Dann aber bekommt man einen großartigen Abschluss der Geschichte um Gut Greifenau – ich zumindest hatte mit diesem Band wunderschöne Lesestunden. Die Geschichte spielt Ende des 1. Weltkriegs, über einen Zeitraum von 2 Jahren. Es war spannend, die politischen Änderungen und Umbrüche mit ihren Auswirkungen zu erleben, was es für die Menschen auf Gut Greifenau bedeutet, wie sich ihr Leben ändert und was das neue System mit sich bringt – Chancen, aber auch Fallen. Ich mag es, wenn ich Geschichte an Einzelschicksalen erleben kann, und genau das ist es, was mir hier so gut gefallen hat. Die Charaktere sind aus den Vorgänger-Büchern schon alle bekannt, und so konnte ich richtig mit ihnen fiebern und leben, egal ob es die Herrschaften oder die Dienstboten waren, ob sympathisch oder unsympathisch, alt oder jung. Diese Geschichte bietet viele verschiedene Facetten, und die unterschiedlichen Erzählperspektiven machen die Geschichte sehr spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, will ich wissen wollte, wie es den unterschiedlichen Figuren ergangen ist. Und da die Autorin an Überraschungen und unerwarteten Wendungen auch nicht gespart hat, war es wirklich von der ersten Seite an sehr fesselnd. Die beiden Vorgänger konnten mich ja nicht so sehr packen, und jetzt im Rückblick, weiß ich gar nicht warum. Vielleicht war es einfach der falsche Zeitpunkt, denn die Geschichte bietet alles, was eine gute Familiensaga braucht. Spannende Figuren, Gut-Menschen und Bösewichte, einen bewegende Zeit und zuletzt auch einen eingängigen und sehr angenehmen Schreibstil. Ich habe an diesem Abschlussband wirklich nichts auszusetzen und hoffe auf weitere Bücher der Autorin – gerne auch als Saga im historischen Setting. Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

Gut Greifenau , alle drei Bände
von einer Kundin/einem Kunden aus münster am 09.05.2019

Wer so interessiert an Geschichte ist, wie ich, wird von den Bänden begeistert sein. Die Erzählung war nicht so überragend, würde es aber trotzdem weiterempfehlen, da der geschichtliche Hintergrund real dargestellt wird.

Krönender Abschluss der Familiensaga
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 09.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Buchmeinung zu Hanna Caspian – Gut Greifenau. Morgenröte „Gut Greifenau. Morgenröte“ ist ein Roman von Hanna Caspian, der 2019 bei Knaur TB erschienen ist. Dies ist der dritte und abschließende Band einer Trilogie um die Bewohner des fiktiven Gutes Greifenau, die von 1913 bis 1919 spielt. Zum Autor: Hinter Hanna... Buchmeinung zu Hanna Caspian – Gut Greifenau. Morgenröte „Gut Greifenau. Morgenröte“ ist ein Roman von Hanna Caspian, der 2019 bei Knaur TB erschienen ist. Dies ist der dritte und abschließende Band einer Trilogie um die Bewohner des fiktiven Gutes Greifenau, die von 1913 bis 1919 spielt. Zum Autor: Hinter Hanna Caspian verbirgt sich eine erfolgreiche deutsche Autorin, die ihr Herz ans Rheinland verloren hat. Ihre historischen Liebesromane behandeln spannende Themen der vergessenen deutschen Geschichte. Dabei verwebt sie akribisch tatsächliche historische Begebenheiten mit dem Leben fiktiver Figuren. Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften und Sprachen. Mit ihrem Mann wohnt und arbeitet in unmittelbarer Nähe zum Rhein. Klappentext: 1918 ist der Frieden mit Russland in greifbarer Nähe. Nach einem Mordanschlag ist es fraglich, ob Konstantin das noch erleben wird. Immerhin pflegte die Dorflehrerin Rebecca ihn aufopferungsvoll. Graf Adolphis indes ist verzweifelt. Durch den Kauf von Kriegsanleihen ist das Gut hoch verschuldet. Gräfin Feodora drängt Katharina zur Hochzeit mit dem Scheusal Ludwig, einem Neffen des Kaisers. Diese Verbindung wird zur Überlebensfrage für Gut Greifenau. Doch Katharinas Herz schlägt für den Industriellensohn Julius. Kurz vor der Hochzeit flieht sie. In Berlin gerät sie mitten in die Wirren der Novemberrevolution. Der Krieg ist zu Ende und der Kaiser selbst geflohen. Meine Meinung: Vieles, was ich zu den ersten beiden Teilen geschrieben habe, kann ich nur wiederholen. Ich habe mich in und mit diesem Buch wohlgefühlt. Die Figuren sind erfrischend und zum Teil in erstaunlicher Tiefe mit Ecken und Kanten beschrieben. Wieder geht es um die Liebesgeschichten der beiden Grafenkinder, Themen aus der Welt der Bediensteten, aber auch Entwicklungen, die sich aus dem Kriegsende ergaben. Politische Ereignisse spielen weiterhin im Leben der Bewohner kaum eine Rolle, wohl aber der allgegenwärtige Standesunterschied und immer noch Versorgungsengpässe, die nach Kriegsende verstärkt auftreten. Es gibt immer noch viele Geheimnisse um die Bewohner des Gutes, die nach und nach an die Oberfläche gebracht werden und auch die ein oder andere Figur taucht wieder auf, die das Gut zwischenzeitlich verlassen hatte. Albert Sonntag bleibt meine Lieblingsfigur, auch wenn sich seine Rolle wieder etwas wandelt. Er hat eine Frau gefunden, die er liebt, und einen Vater, der ihn nicht als Sohn kennt. Und dann ist da noch das Ziel seiner Rachegedanken, Pastor Wittekindt. Katharina, die schon im letzten Band von einem jungen Mädchen zu einer selbstbewußten jungen Dame geworden ist, arbeitet weiter an der Realisierung ihrer Träume. Viele in ihrem Umfeld sind von der Hartnäckigkeit und der Kompromisslosigkeit der jungen Frau beeindruckt. Überhaupt sind es weiterhin die kleinen Dramen und Erfolge, die dem Roman Würze verleihen. Manche Figuren sind etwas einseitig gestaltet, aber sie passen dennoch in die Geschichte. Das Leben auf dem Gut wird glaubhaft und realistisch beschrieben und von Zeit zu Zeit passiert etwas aufregendes. Und diesmal werden alle wesentlichen Erzählstränge zu einem gemeinsamen Ende verwebt. Nach vielen dramatischen Ereignissen endet die Geschichte mit der ersten freien Wahl, bei der auch Frauen abstimmen durften. Dies ist ein überaus passender Abschluss der Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und bei der Vielzahl der Figuren findet sich für jeden Leser etwas. Mit einigen Figuren fiebert man mit, anderen wünscht man weniger Erfolg. Der Leser lernt die Auswirkungen des Krieges auf die Bewohner des Gutes kennen und die kleinen Dramen wirken präsenter als die auch vorhandenen Glücksmomente. Viele der Figuren entwickeln sich weiter und überraschen mit neuen Eigenschaften. Nikolaus und Anastasia, die beiden anderen Grafenkinder, spielen eine größere Rolle als bisher, aber auch für die bekannten Figuren stehen Entwicklungen an, die diese fordern und manchmal auch überfordern. Es gibt viel Leid, aber auch für die ein oder andere Figur eine Portion Glück. Fazit: Die Autorin hat sich noch einmal gesteigert und die Geschichte hat mich mitgenommen, wie ich es kaum erwartet hatte. Fast immer war die Entwicklung der Ereignisse glaubhaft und es war durchgehend spannend und mitreißend. So vergebe ich fünf von fünf Sternen (95 von 100 Punkten) und spreche eine klare Leseempfehlung für diese faszinierende Familiensaga aus.