Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Bretonisches Vermächtnis

Kommissar Dupins achter Fall

Kommissar Dupin ermittelt Band 8

Ein Verbrechen im Herzen Concarneaus - Kommissar Dupin ermittelt vor der eigenen Haustür
Concarneau, die »blaue Stadt« am Meer, kurz vor den Pfingsttagen. In der berühmten Altstadt Ville Close feiern die Bretonen mit Musik und Tanz den Auftakt des Sommers, und alles könnte so wunderbar heiter sein. Gäbe es nicht plötzlich einen Toten - genau vor Kommissar Dupins Lieblingsrestaurant, dem Amiral. Doch damit nicht genug: Ausgerechnet in diesen Tagen sind Dupins Inspektoren beurlaubt und Nolwenn unerreichbar. Gemeinsam mit zwei neuen Kolleginnen widmet sich der Kommissar der alles entscheidenden Frage: Wer hatte es auf Docteur Chaboseau abgesehen? Einen Arzt, der großes Ansehen genoss und aus einer der einflussreichsten Familien der Gegend stammte. Weder dessen Frau noch seine engsten Freunde, ein stadtbekannter Apotheker und ein Weinhändler, können sich einen Reim darauf machen. Könnte es etwas mit den Vorlieben des Arztes zu tun haben, der nicht nur Kunstsammler war, sondern auch in bretonische Brauereien und traditionelle Fischkonservenfabriken investierte? Während Dupin noch fieberhaft nach Anhaltspunkten sucht, kommt es zu einem Anschlag, der die gesamte Stadt in Aufruhr versetzt. So spannend wie stimmungsvoll macht dieser Krimi das wunderschöne Städtchen Concarneau zum Protagonisten: Seine Häfen und Strände, seine Galerien und Restaurants, seine Traditionen und seine ganz besondere Geschichte. Und natürlich: seine Bewohner!
Rezension
»Auch der achte Fall von Kommissar Dupin wird bei aller Krimi-Spannung immer wieder unversehens zu einem erbaulichenReiseführer.«
Portrait
Jean-Luc Bannalec ist ein Pseudonym; der Autor ist in Deutschland und im südlichen Finistère zu Hause. Die ersten sieben Bände der Krimireihe mit Kommissar Dupin, »Bretonische Verhältnisse«, »Bretonische Brandung«, »Bretonisches Gold«, »Bretonischer Stolz«, »Bretonische Flut«, »Bretonisches Leuchten« und »Bretonische Geheimnisse«, wurden für das Fernsehen verfilmt und in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2016 wurde Jean-Luc Bannalec von der Region Bretagne mit dem Titel »Mécène de Bretagne« ausgezeichnet. Seit 2018 ist er Ehrenmitglied der Académie littéraire de Bretagne.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.06.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783462319316
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 5933 KB
Verkaufsrang 45
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Kommissar Dupin ermittelt mehr

  • Band 2

    34984244
    Bretonische Brandung / Kommissar Dupin Bd.2
    von Jean-Luc Bannalec
    (53)
    eBook
    8,99
  • Band 3

    39268948
    Bretonisches Gold
    von Jean-Luc Bannalec
    (18)
    eBook
    9,99
  • Band 4

    42498625
    Bretonischer Stolz
    von Jean-Luc Bannalec
    (29)
    eBook
    9,99
  • Band 5

    45192607
    Bretonische Flut
    von Jean-Luc Bannalec
    (12)
    eBook
    9,99
  • Band 6

    61847000
    Bretonisches Leuchten / Kommissar Dupin Bd.6
    von Jean-Luc Bannalec
    (32)
    eBook
    9,99
  • Band 7

    107115653
    Bretonische Geheimnisse
    von Jean-Luc Bannalec
    (24)
    eBook
    14,99
  • Band 8

    142478109
    Bretonisches Vermächtnis
    von Jean-Luc Bannalec
    (16)
    eBook
    12,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

Gegen die Gier und Großmannssucht

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Fabelhafte Markthallen, vorzügliche Hartwürste, fantastischer Käse und herrliche Apfelschnäpse locken. Dennoch überkommt Commissaire Dupon nach einem vermeintlichen Anschlag auf eine Werft wieder der manische Drang voranzukommen, den Fall zu lösen. Es geht offenbar um viel Geld, um Macht, um Ansehen. Oder doch um Kohlensäure-Engpässe. Wohl eher nicht. So ein Scheiß. Ein Stilmittel: jähe Themenwechsel. Siegprämie: ein ganzes großes Schwein.

Dupin und ‚Der gelbe Hund‘

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Die Bretonen feiern in ihrer hübschen Altstadt Ville Close den Beginn des Sommers. Doch der hätte tragischer nicht sein können. Kommissar Georges Dupin muss mit seinen zwei neuen Ermittlerinnen, beide sehr sympathisch und hoch motiviert, den Mord an Docteur Chaboseau aufklären. Dabei stößt das Team auf so manche Verdächtige und Motive aus dem engen Kreis des Docteurs. Denn dieser machte in den unterschiedlichsten Branchen aus Wirtschaft und in der Politik Geschäfte. Weitere Vorfälle und ein weiterer Mord erhöhen die Spannung. Frische – literarische – Anhaltspunkte um die Hintergründe des Verbrechens zu erkennen, liefern Nolwenn und Riwal. Ein interessanter, abwechslungsreicher, komplexer 8.Fall, der zum Sommer gehört wie die Ferien; vielleicht sogar in der Südbretagne auf den Spuren Dupin‘s oder Zuhause. Egal wo – ein spannendes Krimi-Vergnügen ist garantiert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
11
5
0
0
0

Bretonisches Vermächtnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Hall am 07.09.2019

War der erste Band den ich gelesen habe, hatte ich mir "krimimäßiger" vorgestellt. Für mich zu viel Essen...

Marianne Schnetzer
von einer Kundin/einem Kunden aus Wolfhalden am 27.08.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Super, spannend bis zum Schluss, daneben bekommt man Lust auf feines Essen und guten Wein und auf eine Reise in die Bretagne!

Bretonisches Vermächtnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Kloten am 13.08.2019

Ich bin ein grosser Fan von Jean-Luc Bannalecs Bretagne Krimis. Leider aber war ich vom Bretonischen Vermächtnis recht enttäuscht. Die Geschichte verstrickt sich ein bisschen sehr in den alten Zusammenhängen der Protagonisten, der "echte" Krimi kommt zu kurz.