Warenkorb
 

Das Universum für Eilige


In Neil deGrasse Tysons ultimativem Kompendium über den Kosmos ist alles versammelt, was wir über das Universum wissen: über Exoplaneten und Dunkle Energie, über Zwerggalaxien und den Urknall. Wie kein Zweiter begeistert er mit funkelndem Witz für die Wunder des Weltalls. Zugleich regt er zum Nachdenken über unseren Platz im Universum an. Sein Universum für Eilige ist das perfekte Buch für alle, die auf nur 200 Seiten die Geschichte unseres Universums verstehen – und sich dabei auf hohem Niveau unterhalten lassen möchten.

Portrait
Neil deGrasse Tyson, geboren 1958 in New York City, ist ein US-amerikanischer Astrophysiker, der insbesondere zu Sternenentstehung und zur Gestalt der Milchstraße forscht. Er ist Direktor des Hayden Planetariums, moderiert als Nachfolger Carl Sagans die TV-Sendung Unser Kosmos und ist Mitglied der American Academy of Arts and Sciences. Ihm wurden neunzehn Ehrendoktorwürden sowie diverse Preise verliehen. Time zählte ihn 2007 zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0

  • Vorwort

    1. Die größte Geschichte aller Zeiten 

    2. Wie im Himmel, so auf Erden 

    3. Es werde Licht 

    4. Zwischen den Galaxien 

    5. Dunkle Materie 

    6. Dunkle Energie 

    7. Der Kosmos im Periodensystem 

    8. Alles, was rund ist 

    9. Unsichtbares Licht 

    10. Zwischen den Planeten 

    11. Exoplanet Erde 

    12. Gedanken zur kosmischen Perspektive

    Dank

    Register
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 02.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30405-4
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/2 cm
Gewicht 207 g
Originaltitel Astrophysics for People in a Hurry
Verkaufsrang 17589
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Schneller Flug durch den Kosmos

Daniela Julia Parau, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Der aus den USA bekannte Astrophysiker Neil de Grasse Tyson nimmt uns mit auf eine kurze Reise durch den Kosmos. Von den Anfängen der Astrophysik mit den wichtigsten Theorien auf dem Gebiet bis zu der großen Frage „Wie viel gibt es, das wir noch gar nicht wissen?“ ein tolles Buch, das jeder versteht. Das i-Tüpfelchen: de Grasse Tysons philosophische Betrachtung über den Menschen als Teil des Kosmos.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Kurz und knackig!
von Connie Ruoff am 04.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

2. ZU NEIL DEGRASSE TYSON Seit einigen Jahren ist mein Interesse an Astrophysik bzw. „Moderner“ Physik gewachsen. Quantentheorie, Relativitätstheorie, Teilchenphysik, Large Hadron Collider (https://home.cern/topics/large-hadron-collider) und noch vieles mehr. Und wie können zugleich die Quantentheorie und die Relativitätstheo... 2. ZU NEIL DEGRASSE TYSON Seit einigen Jahren ist mein Interesse an Astrophysik bzw. „Moderner“ Physik gewachsen. Quantentheorie, Relativitätstheorie, Teilchenphysik, Large Hadron Collider (https://home.cern/topics/large-hadron-collider) und noch vieles mehr. Und wie können zugleich die Quantentheorie und die Relativitätstheorie wahr sein? Natürlich wollte ich sofort dieses Buch lesen, um mein Wissen zu erweitern. „Klugscheißern“ macht Spaß! Im Bereich der Astrophysik ist mein Buch erster Wahl: „Eine kurze Geschichte der Zeit“ von Stephen Hawking. Aber was ist, wenn ich wenig Ahnung von Physik und Mathematik habe. Also wenn ich kein Nerd bin? Für Stephen Hawking braucht man einen langen Atem. Und hier kommt Neil deGrasse Tyson, der ein „Universum für Eilige“ anbietet. Wer kennt ihn nicht? Für die Fans meiner Lieblingsserie „Big Bang Theory“ ist er einer von Sheldons ausgesprochenen Lieblingsfeinden, wegen der Aberkennung des Planetenstatus für Pluto. Ernsthaftere Fans kennen ihn aus der Serie „Cosmos“, die er von Carl Sagan übernommen hat. Wegen seiner Medienpräsenz wird er oft als „Star der Astrophysik“ und Populärwissenschaftler bezeichnet. Er ist Direktor des Hayden Planetariums, moderiert „Unser Kosmos“ (TV) und ist Mitglied der American Academy of Arts and Sciences. Ihm wurden neunzehn Ehrendoktorwürden verliehen sowie der American Institute of Physics 2005 Science Writing Prize, die Medal of Excellence der Columbia University und die NASA Distinguished Public Service Medal. Zur Webseite des Verlags Carl Sagan und Stephen Hawking sind Urgesteine der Astrophysik. Kann Neil deGrasse Tyson Carl Sagans Erbe weiterführen und seine Begeisterung für den Kosmos an seine Leser weitergeben? 3. ZUM INHALT Neil deGrasse Tyson erklärt uns das Universum kurz und kompakt. Auf 192 Seiten liefert er einen Überblick zu: Die Entstehung des Universums Galaxien Newtons Gravitationsgesetz Kosmische Mikrowellenhintergrundstrahlung Dunkle Materie Dunkle Energie Allgemeine Relativitätstheorie Quantenphysik Periodensystem Der Autor beginnt mit der Grundvoraussetzung, die alles Weitere bedingt im zweiten Kapitel „Wie im Himmel, so auf Erden“. Die Naturgesetze gelten überall. Nichts ist schneller als das Licht Und nun geht es in rasantem Tempo durch das Universum. Das Periodensystem durch „die Brille des Astrophysikers“ zu entdecken, macht gute Laune. „Von den 94 in der Natur vorkommenden Elementen kann Wasserstoff für sich in Anspruch nehmen, über zwei Drittel aller Atome im menschlichen Körper zu repräsentieren, und mehr als 90 Prozent aller Atome im Kosmos, auf jeder Ebene, bis hinunter zu unserem Sonnensystem“. Wusstest du, dass „Helium das zweiteinfachste und zweithäufigste Element im Universum ist“? Im Buch erfährst du auch das, welches Element das Minimum bildet. Könnte es Leben, dessen Basis nicht, wie bei uns der Kohlenstoff, sondern Silicium ist, geben? Auch die Anmerkungen über Albert Einstein und seine wirkliche „Eselei“ sind erfrischend und zeigen, wie groß Einsteins Vorstellungskraft war. 4. SPRACHLICHE GESTALTUNG Versteht ein ambitionierter Laie, wie ich, den Inhalt? Neil deGrasse Tyson gelingt es ziemlich gut, durch seine humorvolle und einfache Sprache, mir den Inhalt näher zu bringen. Er vermeidet es, zu viele fachspezifische Termini zu verwenden. Dennoch hat das Buch meine ganze Aufmerksamkeit gefordert. 5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUNG „Das Universum für Eilige“ von Neil deGrasse Tyson, aus dem Amerikanischen von Hans-Peter Remmler, hat 192 Seiten, einen Festen Einband und ist am 29.01.2018 unter der ISBN 9783446258358 bei Carl Hanser im Genre: Sachbücher erschienen. 6. WEITERFÜHRENDE LINKS PLAYLIST ZUR REZENSION auf Connies Schreib Blog 7. GIBT ES EIN HÖRBUCH Übersetzt von Hans-Peter Remmler Originalverlag: Carl Hanser Verlag Hörbuch CD, 4 CDs, Laufzeit: 4h 21 min Gesprochen von Oliver Rohrbeck. Verlag: der Hörverlag Das Hörbuch der Amerkanischen Fassung wird vom Autor selbst gelesen. „Astrophysics for People in a Hurry“ Hörbuch – Ungekürzte Ausgabe Neil deGrasse Tyson (Autor, Sprecher), Inc. Blackstone Audio 8. FAZIT Die Frage nach dem Universum beinhaltet auch die Frage: „Wer sind wir?“ Die philosophische Sichtweise „Der Mensch ist das Maß aller Dinge“ (Protagoras) gehört in die Antike. Ich denke, Carl Sagan trifft es auf den Punkt. Wir sind der blassblaue Punkt (Pale Blue Dot), der auf dem Foto, das 1990 auf der Voyager, nach Anregung Carl Sagans, aufgenommen wurde. Ich finde „Das Universum für Eilige“ verständlicher als „Eine kurze Geschichte der Zeit“. Aber es ist auch „schwammiger“, weniger präzise und umfangreich. Aber das war auch nicht Neil deGrasse Tysons Anspruch. Er wollte dem Leser einen kompakten Überblick geben. Das ist ihm gelungen. Aber auch hier gilt zu erwähnen: Das ist kein Buch zum „schnell mal drüber lesen“. Ich habe dafür einige Zeit benötigt, um es einigermaßen verstehen zu können. Einem wirklichen Kenner der Materie, einem Nerd, bietet „Das Universum für Eilige“ nichts Neues. Für Menschen wie mich dagegen, ist es ein Teil meines Weges mit dem Ziel, „zu verstehen, was die Welt im Innersten zusammenhält“. Schon Goethes Faust verfolgte dieses Ziel. Wahrscheinlich wird der Mensch nie wirkliche alle Zusammenhänge verstehen, Aber: Der Weg ist das Ziel. Und Neil deGrasse Tyson erreicht mit seiner Begeisterung und Leidenschaft vielleicht mehr, als Wissenschaftliche Formeln. Zur Bewertung: Ich ziehe insgesamt einen halben Punkt ab. Ein bisschen ausführlicher hätte es schon sein dürfen. Nun bleibt nur noch zu sagen: Auf zum Ziel! Ich vergebe insgesamt 4,5/5 Punkten.

Im Eiltempo durch's Universum
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Haben Sie sich schon immer einmal gefragt, wie groß das Universum eigentlich ist? Wenn man sich Fernsehdokumentationen ansieht wie gewaltig alleine schon unser Sonnensystem ist, bekommt man ungefähr eine Vorstellung davon, wie unbedeutend klein unser Heimatplanet Erde ist. Die Dimensionen des Alls haben eine nahezu unvorstellbar... Haben Sie sich schon immer einmal gefragt, wie groß das Universum eigentlich ist? Wenn man sich Fernsehdokumentationen ansieht wie gewaltig alleine schon unser Sonnensystem ist, bekommt man ungefähr eine Vorstellung davon, wie unbedeutend klein unser Heimatplanet Erde ist. Die Dimensionen des Alls haben eine nahezu unvorstellbare Größe und, so zumindest die derzeitige Lehrmeinung, das Universum dehnt sich auch weiterhin aus. Falls Sie sich noch nie mit diesem Thema beschäftigt haben und dennoch gerne einmal ein Grundwissen zum mitreden hätten, kann Ihnen dieser Ratgeber sicherlich auch weiterhelfen. Herr Degrasse Tyson hat es doch immer wieder in seinem Buch geschafft sehr komplexe Zusammenhänge in relativ einfacher Form zu erklären. Sicherlich werden die meisten Leute schon mal von der Exoplanetenforschung gehört haben. Dabei handelt es sich um einen speziellen Zweig der Astronomie. Forscher versuchen bereits seit Anfang der 1990er Jahre den Nachweis zu erbringen, daß es auch außerhalb unseres bekannten Sonnensystems Planeten gibt, auf denen erdähnliche Bedingungen herrschen. Daß wir bereits seit mehreren Jahrzehnten in der Lage sind unser eigenes Universum mit Hilfe von Sonden zu erkunden, kommt auch immer wieder gerne in seinem Buch auf unterhaltsame Weise vor. Neil Degrasse Tyson gilt, gleich nach Stephen Hawking, als der bekannteste Astrophysiker der Welt. Daher verwundert es doch etwas, dass es kaum Bücher dieses begnadeten Vortragenden amerikanischen Professors gibt. Nun hat der Hanser Verlag doch eines seiner Werke auf Deutsch übersetzt. Da mir eigentlich alle Bücher von Stephen Hawking gefallen haben und dieser ja leider vor kurzem verstorben ist, dachte ich mir, es sei sicher nicht schlecht, sich einen anderen lebenden Autor zu suchen. Da kam mir das Buch von Herrn Degrasse Tyson gerade recht. Da ich, durch die Lektüre einiger Stephen Hawking Bücher, doch schon über ein gewisses Vorwissen in diesem Bereich verfüge. Da Degrasse Tyson ja sehr bekannt für seine guten und leicht verständlichen Vorträge zu doch sehr komplexen Themen ist, dachte ich mir, daß auch sein erstes Buch auf Deutsch das hält. Es kommt zwar in manchen Passagen nicht an die Bücher Stephen Hawkings heran, bietet aber dennoch dem interessierten Leser einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung in diesem Bereich. Sollten Sie noch kein Buch über Astrophysik gelesen haben, sich aber dennoch auf schlanken 200 Seiten mit diesem Thema beschäftigen wollen, sind Sie hier richtig. Sollten Sie ein weiteres Buch zum Thema Astrophysik suchen, das einen tieferen Einblick in dieses doch sehr umfangreiche Wissensgebiet gibt, muss ich Ihnen jedoch abraten. Als interessierter Laie kann ich hier eine Kaufempfehlung aussprechen, als belesener Mensch der Naturwissenschaften oder Student der Physik, gibt’s hier allerdings nix Neues zu erfahren.