Warenkorb
 

Hinter den Türen

Roman nach einer wahren Geschichte

Juliane Bressin hat sich eine fast perfekte Welt geschaffen: treuer Mann, zwei wohlerzogene Kinder, Vollwertkost, Biomüll, Bullerbü. Warum also nicht „drei ganz normale Kinder“ aufnehmen, die übergangsweise eine Pflegefamilie suchen? Doch bald nach Ankunft der Kinder stürzt Julianes hellblauer Himmel ein. Was haben die kleinen Wesen mit thailändischen Wurzeln erlebt? Woran ist der Vater gestorben und warum liegt die Mutter im Koma? Hüten sie ein dunkles Geheimnis? Schon nachwenigen Monaten steht Juliane mit ihrer eigenen Familie an einem Abgrund ...

Rezension
"Das wahre Leben schreibt die spannendsten Geschichten. Deshalb konzentriert sich die Autorin Hera Lind auf Tatsachenromane, zu denen sie ihre Leser inspiriert haben." Huffington Post
Portrait
Lind, Hera
Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit ihren zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Mit den Tatsachenromanen wie »Die Frau, die zu sehr liebte«, »Hinter den Türen« und "Die Frau, die frei sein wollte« eroberte sie erneut die SPIEGEL-Bestsellerliste und machte dieses Genre zu ihrem Markenzeichen. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 23.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-29187-4
Verlag Diana Verlag
Maße (L/B/H) 22,1/14,2/3,5 cm
Gewicht 569 g
Verkaufsrang 33937
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Hera Lind wechselt von ihren amüsanten Büchern zu Tatsachenromanen. Juliane hat alles, was das Herz begehrt. Dann nimmt sie drei Pflegekinder auf und der Alptraum beginnt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
3
0
0
0

Hinter den Türen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Segeberg am 15.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sehr intressant geschrieben. War etwas wüttend und verstand das Jugendamt nicht. Die waren nicht fähig mit Umgang dieser Kinder. Die Pflegemutter hat alles gegeben. Warum wurde sie nicht richtig unterstützt. Habe oft mitgelitten.

von einer Kundin/einem Kunden am 09.08.2019
Bewertet: anderes Format

Ein sehr emotionaler und berührender Roman nach einer wahren dramatischen Geschichte!

Lebensnah
von einer Kundin/einem Kunden aus Alsdorf am 27.04.2019

Unsere Familie war komplett und da wir so viel Glück hatten und ich eh meinen Job aufgegeben hatte, um die Kinder zu erziehen, wollten wir Kinder, die nicht so einen guten Start ins Leben hatten und denen eine Familie fehlte, zu uns nehmen. Ich kann nur sagen, dass mir Vieles aus dem Buch sehr bekannt vorkam, man kann nicht wi... Unsere Familie war komplett und da wir so viel Glück hatten und ich eh meinen Job aufgegeben hatte, um die Kinder zu erziehen, wollten wir Kinder, die nicht so einen guten Start ins Leben hatten und denen eine Familie fehlte, zu uns nehmen. Ich kann nur sagen, dass mir Vieles aus dem Buch sehr bekannt vorkam, man kann nicht wissen, was die Pflegekinder alles erlebt haben und das Jugendamt ist nicht immer komplett im Bilde. Etwaige Krankheiten, bzw. leichte geistige Behinderungen kommen oft erst später ans Licht. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und so habe ich das Buch fast verschlungen. Sehr spannend, wie sich die Ereignisse manchmal überschlagen und wie mutig und hartnäckig die Pflegemutter ist. Es ist kaum zu glauben, mit welchen Problemen die Pflegemutter sich herumschlagen muss, nur weil sie den Kindern helfen möchte. Zum Glück gibt sie nicht auf. Ich bin froh, dass die Geschichte ein Happy End hat, zumindest im Buch, weil die Erziehung doch Früchte trägt.