Warenkorb
 

Was in unseren Sternen steht

Roman

Niemand weiß, was in seinen Sternen steht. Und würden wir es überhaupt wissen wollen? Ein Sommer in der Dordogne. Der Duft von Lavendel, ein altes Château, im Fluss schwimmen, Bordeaux trinken. Ein Traum – nur nicht für Jess. Denn dort lebt Adam: Ihre große Liebe, der Vater ihres Kindes, aber auch der Mann, der ihr das Herz gebrochen hat. Nur wenige Monate nach der Geburt ihres Sohnes hat Jess sich von ihm getrennt. Mittlerweile ist William zehn Jahre alt und seinen Vater kennt er kaum. Adam hat sich in Frankreich ein neues Leben aufgebaut und führt das Château de Roussignol, ein Hotel, malerisch gelegen inmitten von Lavendelfeldern und Kiefernwäldern. Mit diesem Urlaub erfüllt Jess den Herzenswunsch ihrer Mutter. Sie ist überzeugt, Vater und Sohn müssen endlich eine Beziehung zueinander aufbauen. Und auch Jess kann davor nicht länger die Augen verschließen. Denn anders als die meisten Menschen hat sie bereits erfahren, was in ihren Sternen steht, und daher eine Mission: Vater und Sohn müssen sich ineinander verlieben, dafür hat sie einen Sommer lang Zeit. Doch auch ihre eigenen Gefühle für Adam sind längst nicht so abgeschlossen, wie sie dachte. Und wie lebt man, wenn man seine eigenen Sterne kennt? Wie hält man das Glück fest?
Rezension
Wer "Ein ganzes halbes Jahr" gemocht hat, wird dieses Buch lieben. Clare Mackintosh
Portrait
Catherine Isaac, Jahrgang 1974, ist das Pseudonym einer erfolgreichen britischen Autorin. Unter dem Namen Jane Costello hat sie heitere Romane geschrieben, stand damit in England regelmäßig auf der Bestsellerliste. Mit «Was in unseren Sternen steht» erobert sie das Genre der emotionalen Frauenunterhaltung. Bevor sie mit dem Schreiben anfing, arbeitete Catherine Isaac als Journalistin. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Liverpool.

Katharina Naumann ist Lektorin und Übersetzerin. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 27.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27303-2
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/3,8 cm
Gewicht 500 g
Originaltitel You Me Everything
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Katharina Naumann
Verkaufsrang 97249
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Ein wunderschöner Roman- witzig, nachdenklich und berührend, eine emotionale, weder rührselige noch kitschige Liebesgeschichte , deren Lektüre wahnsinnig viel Spaß macht.

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Ein unglaublich wunderbares Buch voller Emotionen und Liebe. Diese Geschichte über Familie, verlorener Liebe und Glück ließ mein Herz gleich höher schlagen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
17
10
1
0
0

Keine leichte Kost
von Kunde am 07.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Jess hat sich wenige Monate nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes William von Adam getrennt. Adam, untreu und unzuverlässig, zog nach Frankreich und führt dort seitdem erfolgreich ein Hotel. Seitdem sind 10 Jahre vergangen. Als Jess erfährt, daß ihre Mutter an einer tödlichen Erbkrankheit leidet und auch sie sehr wahrscheinlich... Jess hat sich wenige Monate nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes William von Adam getrennt. Adam, untreu und unzuverlässig, zog nach Frankreich und führt dort seitdem erfolgreich ein Hotel. Seitdem sind 10 Jahre vergangen. Als Jess erfährt, daß ihre Mutter an einer tödlichen Erbkrankheit leidet und auch sie sehr wahrscheinlich daran erkranken wird, hat sie eine Mission: Adam und William sollen sich miteinander anfreunden. Doch dies wird ein holpriger Weg.... Catherine Isaac und ihr Roman "Was in unseren Sternen steht" ist keine leichte Kost. Zu schwer wiegt das eigentliche Thema - auch wenn es nicht unbedingt im Vordergrund steht. Doch man kann es nicht verdrängen. Dadurch macht das Buch nachdenklich. Will man wirklich wissen, was die Zukunft bereit hält? Oder lebt man lieber in den Tag hinein? Zugleich überkommt einen eine gewisse Traurigkeit. Denn Jess und ihre Mutter sind von Beginn an sympathisch und das Schicksal, was ihre Mutter gerade erleidet und was Jess noch bevorsteht, haben beide nicht verdient. Trotz allem hat die Autorin es geschafft, auch ein paar humorvolle Szenen einzuarbeiten so ist die Annäherung von Adam an seinen Sohn manchmal so zwanghaft, daß es schon komisch wirkt. Adam läßt kein Fettnäpfchen aus. Catherine Isaac schreibt sehr gefühlvoll und der Handlung entsprechend. Sie gibt der Krankheit ein Gesicht und man kann sich sehr reell vorstellen, was dies für die Erkrankten und ihre Angehörigen bedeutet. Dadurch ist das Buch nicht einfach so für zwischendurch - und erst recht nicht als leichte Sommerlektüre zu lesen. Es ist tiefgründig und wirkt nach.

Ein hinreißender, unterhaltsamer und gefühlvoller Familienroman, der definitiv zu meinen Jahreshighlights gehört!
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 27.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Handlung: Jess ist alleinerziehend, nur wenige Monate nach der Geburt ihres Sohns hat sie sich von ihrer großen Liebe und dem Vater ihres Kindes getrennt, da dieser sich als absolut beziehungsunfähig erwiesen hat. Inzwischen ist William zehn Jahre alt und Jess bleiben nur noch wenige Jahre, bis eine schlimme Krankheit über s... Die Handlung: Jess ist alleinerziehend, nur wenige Monate nach der Geburt ihres Sohns hat sie sich von ihrer großen Liebe und dem Vater ihres Kindes getrennt, da dieser sich als absolut beziehungsunfähig erwiesen hat. Inzwischen ist William zehn Jahre alt und Jess bleiben nur noch wenige Jahre, bis eine schlimme Krankheit über sie herrschen wird. Doch kaum einer weiß davon und das soll auch so bleiben. Daher bleibt Jess nichts anderes übrig, als Adam zu besuchen und sein Herz für William zu wecken Bevor ich direkt auf den Inhalt eingehe, möchte ich gerne den Einstieg in das Buch, also den Prolog, erwähnen, denn schon mit diesen ersten Seiten konnte mich die Geschichte packen und dazu bringen, dass ich an jedem Wort hing. Diese wenigen Seiten haben mich mehr als beeindruckt und ich kann nur wärmstens empfehlen, wenigstens in die Leseprobe reinzulesen. Mich konnte sie mehr als nur überzeugen! Eigentlich kann ich nur über jeden Aspekt des Buches schwärmen. Für mich ist das einer dieser Bücher, die einen mit dem Ende der letzten Seite Schmerz und Freude zugleich spüren lassen. Auch wenn vieles mit Humor erzählt wird, hat die Geschichte Momente des bitteren Beigeschmacks, aber sie schafft es immer zu unterhalten, sodass ich förmlich an jedem Satz hing. Es tut dem Buch auch gut, dass sie nur authentische und sympathische Charaktere enthält. Jess ist, trotz ihrer Krankheit, eine fröhliche Person und liebevolle Mutter. Bei ihrer Figur empfand ich sehr viel Liebe zum Detail, aber auch andere Protagonisten haben diesen Eindruck bei mir geweckt. Jeder von ihnen hat seine eigene kleine Geschichte mitsamt aller Eigenarten. Dabei fokussiert sich die Handlung aber dennoch auf Jess, William und Adam. Zusätzlich wird die Handlung von kurzen Rückblicken aus dem Leben von Jess ergänzt. Diese beinhalten Ergänzungen oder Erklärungen zur Gegenwart und ich fand sie sehr interessant zu lesen. Vor allem wird deutlich, wie die Beziehung der beiden auseinanderging und was genau die Auslöser dazu waren. Das fand ich sehr spannend, informativ und unterhaltsam zugleich. Außerdem wirken so Jess und Adam nur noch authentischer auf den Leser. Mein Fazit: Ein hinreißender, unterhaltsamer und gefühlvoller Familienroman, der definitiv zu meinen Jahreshighlights gehört!

Gefühle neu entflammt
von abis am 13.06.2018

Jess, alleinerziehende Mutter eines 10jährigen Sohnes fährt auf Wusch ihrer Mutter, die im Sterben liegt, nach Frankreich ins Château de Roussignol, malerisch gelegen inmitten von Lavendelfeldern und Kiefernwäldern. Mit dem Hotel hat sich Adam, ihr Ex und Vater des Kindes, ein neues Leben aufgebaut. Vater und Sohn sollen sich ri... Jess, alleinerziehende Mutter eines 10jährigen Sohnes fährt auf Wusch ihrer Mutter, die im Sterben liegt, nach Frankreich ins Château de Roussignol, malerisch gelegen inmitten von Lavendelfeldern und Kiefernwäldern. Mit dem Hotel hat sich Adam, ihr Ex und Vater des Kindes, ein neues Leben aufgebaut. Vater und Sohn sollen sich richtig kennenlernen. Doch was ist mit Jess und Adam? "Niemand weiß, was in seinen Sternen steht. Und würden wir es überhaupt wissen wollen? ... wie lebt man, wenn man seine eigenen Sterne kennt? Wie hält man das Glück fest? " Hab ich mal eben aus dem Klappentext geklaut, denn diese Fragen bringen die Story auf den Punkt. Mein Fazit: "Ein herzzerreißender Roman über Liebe, Familie und Freundschaft und ein Plädoyer dafür, das Leben zu nehmen wie es ist und einfach glücklich zu sein." ... auch aus dem Klappentext und mehr hätte ich nicht hinzuzufügen. Es ist ein rundum gelungenes Werk, fünf Sterne wert und für alle, die auch genügend Tempos parat haben eine absolute Empfehlung :-)