Meine Filiale

Die Strandvilla

Ein Sylt-Roman

Die Sylt-Saga Band 1

Sina Beerwald

(27)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Roman wie ein Sommer-Urlaub auf Sylt, voller nostalgischem Insel-Charme

Sylt 1913: Für die junge Seefahrer-Witwe Moiken Jacobsen scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen, als der Hotelier Theodor von Lengenfeldt um ihre Hand anhält. Vom beschaulichen Keitum bringt er sie ins mondäne Westerland und ermöglicht es ihr, sich in der »Strandvilla«, dem besten Hotel auf der Insel, eine eigene Konditorei einzurichten. Heimlich träumt Moiken davon, eines Tages das verlassene Strand-Café im Dünenpavillon wiederzueröffnen und steckt all ihre Kraft und Leidenschaft in süße Köstlichkeiten, die sie bis spät in die Nacht kreiert.
Bald muss sie allerdings feststellen, dass Theodor sie vor allem geheiratet hat, damit sie ihm einen Stammhalter schenkt. Von ihren beruflichen Plänen ist er wenig begeistert.
Als Moiken dann auch noch dem erfolgreichen Strand-Fotografen Boy Lassen begegnet, geraten ihre Lebenspläne ins Wanken. Denn kein anderer als Boy hat ihr einst mit sandigen Lippen den ersten unschuldigen Kuss geraubt ...

Urlaubs-Lektüre, historischer Roman, romantische Liebesgeschichte: Sina Beerwald hat mit »Die Strandvilla« einen zauberhaften Roman über Sylt geschrieben, der nicht nur Nordsee-Urlauber begeistern wird.

Sina Beerwald, 1977 in Stuttgart geboren, studierte Wissenschaftliches Bibliothekswesen und hat sich bislang mit elf erfolgreichen Romanen einen Namen gemacht. 2011 wurde sie Preisträgerin des NordMordAward, des ersten Krimipreises für Schleswig-Holstein. 2014 erhielt sie den Samiel Award für ihren Sylt-Krimi »Mordsmöwen«.
Seit 2009 lebt und arbeitet die Autorin auf Sylt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783426454978
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 6118 KB
Verkaufsrang 1835

Weitere Bände von Die Sylt-Saga

mehr
  • Band 1

    Die Strandvilla Die Strandvilla Sina Beerwald
    • Die Strandvilla
    • von Sina Beerwald
    • (27)
    • eBook
    • 9,99
  • Band 2

    Das Dünencafe Das Dünencafe Sina Beerwald
    • Das Dünencafe
    • von Sina Beerwald
    • eBook
    • 9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Die Strand Villa

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamm

Die Strand Villa : Moiken Jacobsen lebt mit ihrer Tochter Emma in einem kleinen Dorf Nähe Westerland , ihr Mann Peter ist Seemann er kommt von seiner letzten Fahrt nicht zurück . Die junge Witwe möchte mit ihrer Tochter nach Hamburg ziehen ; aber der Hotelier von der Strand Villa bietet ihr eine Stelle als Bäckerin an. Moiken nimmt an um noch ein bischen Geld für Hamburg zuzuverdienen. Der Hotelier verliebt sich in Moiken und macht ihr einen Heiratsantrag , Moiken nimmt an aber ihr Herz gehört einem anderen. Theodor von Lengenfeldt ist eifersüchtig und ein Kontrollfrek darunter leidet Moiken sehr. Ihre Träume und Wünsche erfüllen sich nur zum Teil.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
20
6
1
0
0

Mitreißender Roman vor wunderbarer Kulisse
von einer Kundin/einem Kunden aus Scheeßel am 06.07.2020

"Die Strandvilla" ist der erste Teil der Sylt-Saga von Sina Beerwald. Nachdem mich vor Jahren ihr Thriller "Hypnose" begeistert hat, ich aber bisher leider vergeblich auf eine Fortsetzung warte, dachte ich mir, mit einem Roman kurz vor dem Ersten Weltkrieg auf einer Nordseeinsel kann man sicher nicht viel falsch machen. Das s... "Die Strandvilla" ist der erste Teil der Sylt-Saga von Sina Beerwald. Nachdem mich vor Jahren ihr Thriller "Hypnose" begeistert hat, ich aber bisher leider vergeblich auf eine Fortsetzung warte, dachte ich mir, mit einem Roman kurz vor dem Ersten Weltkrieg auf einer Nordseeinsel kann man sicher nicht viel falsch machen. Das stimmt auffallend, aber "Die Strandvilla" ist viel mehr: Schon von Beginn an ist man als Leser auf Moikens Seite und hofft, dass sie aus der prekären Situation, in die sie durch den Tod ihres Mannes geraten ist, herausfindet. Es ist sicher nicht zuviel verraten, wenn ich sage, dass ihr das gelingt, aber das ist erst der Anfang von einer ganzen Reihe von Ereignissen. Was mir nicht nur bei Moiken, sondern auch bei den anderen Protagonisten gut gefällt ist, dass die meisten etwas haben, was den Leser für sie einnimmt, aber auch wirklich jeder hat Ecken und Kanten, die es unmöglich machen, mit dieser Person uneingeschränkt übereinzustimmen. Ich mag Moiken, Emma natürlich, Boy sowieso, aber auch Theodor, selbst wenn sich dieser selbst am meisten im Wege steht. Man merkt sicher schon, dass ich problemlos in das Buch gefunden und alle Ereignisse, die der Weg bereithält, gespannt verfolgt habe. Eingebettet ist alles in die ungewisse Zeit vor Beginn des Ersten Weltkriegs, als noch niemand wusste, wo die politischen Unruhen hinführen würden. Wäre es nach mir gegangen, hätte ich am liebsten direkt weitergelesen, um zu erfahren, wie es nach diesem Ende weitergeht - allerdings werde ich darauf noch bis zum kommenden Frühjahr warten müssen, wenn mit "Das Dünencafé" der zweite Teil der "Sylt"-Saga erscheinen wird.

Starke eigenwillige Protagonistin und tolles Setting
von Sabine K. am 02.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sylt 1913: Moiken Jacobsen muss notgedrungen zusammen mit ihrer Tochter Emma einen Neuanfang wagen. Ihr Ehemann ist nicht lebend von seiner letzten Seefahrt zurück gekehrt und das Haus, in dem sie zusammen mit ihm gewohnt hat, will ihr ihre Schwiegermutter nicht überlassen. Daher beschließt Moiken in Hamburg neu anzufangen. Doch... Sylt 1913: Moiken Jacobsen muss notgedrungen zusammen mit ihrer Tochter Emma einen Neuanfang wagen. Ihr Ehemann ist nicht lebend von seiner letzten Seefahrt zurück gekehrt und das Haus, in dem sie zusammen mit ihm gewohnt hat, will ihr ihre Schwiegermutter nicht überlassen. Daher beschließt Moiken in Hamburg neu anzufangen. Doch schon auf Sylt passiert etwas unerwartetes und der Hotelier Theodor von Lengenfeldt hält um ihre Hand an. Er ermöglicht es ihr, dass sie in seinem Hotel "Strandvilla" als Konditorin arbeiten kann. Doch Moiken träumt davon eines Tages in dem verlassenen Dünenpavillon ein Strand-Café zu eröffnen. Mit großer Leidenschaft arbeitet sie daran, dass sich dieser Traum erfüllt. Da ahnt sie noch nicht, dass Theodor von ihren beruflichen Absichten gar nicht begeistert ist und ganz andere Pläne hat. Und dann trifft sie auch noch auf den Strandfotografen Boy, der einst ihre erste große Liebe war... Mich hat dieser Roman von der ersten Seite an gefesselt. Vor allem die eigenwillige, selbstsichere und mutige Moiken hat mich sofort beeindruckt. Sie weiß was sie will und verfolgt mit großer Leidenschaft und Standhaftigkeit ihre Träume. Aber auch ihre sture, eigensinnige und manchmal aufmüpfige Tochter Emma ist eine ganz besondere Frau, die ich ebenso schnell ins Herz geschlossen habe. Das Zusammenspiel zwischen Moiken, Theodor und Boy fand ich sehr spannend und mitreißend. Gerade zu Beginn haben beiden Männer auf ihre jeweils eigene Art positive Eigenschaften, so dass ich als Leserin Moikens Zwiespalt zwischen Vernunft und Liebe nachvollziehen konnte. Moiken macht im Laufe der Geschichte sehr viel mit und das Schicksal meint es nicht immer gut mit ihr. Dennoch verliert sie nie von ihrer Stärke und das hat mich sehr beeindruckt und bewegt. Ich freue mich sehr, dass es noch einen zweiten Band geben wird und kann jedem, der mitreißende Romane liebt, empfehlen sich von diesem Roman ins historische Sylt entführen zu lassen.

Sehr gute Unterhaltung
von Lesemama am 08.06.2020

Zum Buch: Sylt 1913: Für die junge Seefahrer-Witwe Moiken Jacobsen scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen, als der Hotelier Theodor von Lengenfeldt um ihre Hand anhält. Vom beschaulichen Keitum bringt er sie ins mondäne Westerland und ermöglicht es ihr, sich in der »Strandvilla«, dem besten Hotel auf der Insel, eine eigene ... Zum Buch: Sylt 1913: Für die junge Seefahrer-Witwe Moiken Jacobsen scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen, als der Hotelier Theodor von Lengenfeldt um ihre Hand anhält. Vom beschaulichen Keitum bringt er sie ins mondäne Westerland und ermöglicht es ihr, sich in der »Strandvilla«, dem besten Hotel auf der Insel, eine eigene Konditorei einzurichten. Heimlich träumt Moiken davon, eines Tages das verlassene Strand-Café im Dünenpavillon wiederzueröffnen und steckt all ihre Kraft und Leidenschaft in süße Köstlichkeiten, die sie bis spät in die Nacht kreiert. Bald muss sie allerdings feststellen, dass Theodor sie vor allem geheiratet hat, damit sie ihm einen Stammhalter schenkt. Von ihren beruflichen Plänen ist er wenig begeistert. Als Moiken dann auch noch dem erfolgreichen Strand-Fotografen Boy Lassen begegnet, geraten ihre Lebenspläne ins Wanken. Denn kein anderer als Boy hat ihr einst mit sandigen Lippen den ersten unschuldigen Kuss geraubt ... Meine Meinung: Ein wunderschönes Cover, es ist nostalgisch und trotzdem sommerlich und verführt zum Lesen. Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber sicherlich nicht mein letztes. Normalerweise lese ich mehr compentary, Gegenwartsgeschichten und weniger historisches, aber diese Geschichte machte mich neugierig und ich liebe sie. Das Setting, die Menschen, wie sie im frühen zwanzigsten Jahrhunderts lebten, einfach ganz wunderbar beschrieben. Die Träume, die die Frauen hatten und wie sie versuchen sie zu verwirklichen, all das ist ganz spannend geschrieben und total nachvollziehbar. Für mich sehr authentische Unterhaltung, die mich unserer Vorfahren, den Frauen die dafür kämpften, damit wir so leben dürfen, ein ganzes Stück näher bringt. Ich glaube, ich habe ein eines Genre für mich gefunden, in dem ich mich sehr wohlfühle. Ich mochte das Buch sehr gerne lesen, ich konnte sehr gut mitfühlen und wurde sehr gut unterhalten. Ich kann das Buch nur empfehlen. Sehr gute Unterhaltung.


  • Artikelbild-0