Warenkorb
 

Nur mal schnell das Mammut retten

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe

Alle lieben Norbert!

Eigentlich wünscht sich Henry nichts sehnlicher als einen eigenen Hund. Doch seine Eltern haben tausend und einen Grund parat, warum er keinen haben darf. Da stolpert Henry zu Beginn der Osterferien im Wald über einen Blätterhaufen - und traut seinen Augen nicht: Darunter verbirgt sich ein zotteliges Urzeitwesen mit kleinen Ohren und gelben Stoßzähnen. So groß wie ein Hirtenhund, aber mit einem eigenartigen Höcker am Rücken und vor allem eiskalt und halb erfroren. Gemeinsam mit seinen besten Freunden Finn und Zoe karrt er das Tier nach Hause und versteckt es im Garten. Zum Glück sind Henrys übervorsichtigen Eltern für ein paar Tage unterwegs und nur seine nachsichtige Oma Scarlett im Haus. Denn als die drei Kinder das Tier heimlich neben den Kamin legen und warten, bis es vollständig auftaut, ist jeder Zweifel ausgeschlossen: Das, was ihnen da übermütig seinen Atem ins Gesicht pustet, ist ein Mammut in Miniformat, kaum einen Meter hoch. Bald ist bei Henry nichts mehr so wie zuvor, denn Norbert, das Mammut, sorgt für reichlich Aufregung und Chaos. Was tun, wenn es zum Frühstück am liebsten Hausschuhe, Zahnspangen oder Mathehefte verputzt? Wo sollen die Kinder es dauerhaft verstecken, ohne dass Oma Scarlett Verdacht schöpft? Was, wenn es noch weiter wächst? Und vor allem was tun, als es plötzlich in Gefahr gerät?

Rezension
"Ein schönes Buch für Grundschüler zum Selberlesen und zum Vorlesen."
Oberhessische Presse 17.03.2017
Portrait
Krüger, Knut
Knut Krüger, geboren 1966, arbeitete nach seinem Germanistik-Studium im Buchhandel und Verlagswesen. Er ist heute freier Autor, Lektor und Übersetzer für englische und skandinavische Literatur. Knut Krüger lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in München.

Schöffmann-Davidov, Eva
Eva Schöffmann-Davidov hat schon als Kind alles gezeichnet, was ihr vor den Pinsel kam. Sie besuchte die Freie Kunstwerkstatt in München und studierte Grafik-Design in Augsburg. Bis heute illustriert sie mit großem Erfolg zahlreiche Bestseller, vorwiegend für Kinder- und Jugendbuchverlage. Sie lebt mit ihrer Familie in Augsburg
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Altersempfehlung 7 - 11
Erscheinungsdatum 10.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-76169-7
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,3/15,1/2,7 cm
Gewicht 424 g
Abbildungen mit Illustrationen von Eva Schöffmann-Davidov
Illustrator Eva Schöffmann-Davidov
Verkaufsrang 37236
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

C. Ksoll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Fröhliche Geschichte mit Henry und seinen Freuden, die so einige Abenteuer erleben. Sprachlich witzig und temporeich wird dieses Buch zur totalen Lesefreude für alle Generationen.

Katrin Weber, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Eine drollige und abenteuerliche Geschichte um drei Freunde und ein kleines Wunder. Unaufdringlich werden Werte wie Mut, Verantwortungsgefühl, Toleranz und Freundschaft vermittelt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
17
9
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigsburg am 10.08.2017
Bewertet: anderes Format

Ein Mammut, drei Kinder und jede Menge Spaß! Eine tolle Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt! Zum Vor- und Selberlesen, für Jungs und Mädchen geeignet.

von einer Kundin/einem Kunden am 14.07.2017
Bewertet: anderes Format

Eine süße, spannnende und fantasiereiche Geschichte für junge Leser und Leserinnen, auf die wir Henry, seine Freunde und den haarigen Norbert begleiten dürfen. Einfach erfrischend!

Macht einfach Spaß!
von Igelmanu66 aus Mülheim am 25.04.2017

»Du düst hier also bei Eiseskälte im Wald rum, und weil du ausprobieren willst, wie lange es dauert, bis einem die Ohren abfallen, lässt du Mütze und Handschuhe zu Hause. Leider friert dir zuerst das Gehirn ein, weshalb du mit einem schlafenden Mammut zusammenstößt, das hier Urlaub von der Steinzeit macht. Du denkst dir nichts d... »Du düst hier also bei Eiseskälte im Wald rum, und weil du ausprobieren willst, wie lange es dauert, bis einem die Ohren abfallen, lässt du Mütze und Handschuhe zu Hause. Leider friert dir zuerst das Gehirn ein, weshalb du mit einem schlafenden Mammut zusammenstößt, das hier Urlaub von der Steinzeit macht. Du denkst dir nichts dabei, rufst aber Zoe und mich an, um uns das Loch in deiner Hose zu zeigen, richtig?« Henry hat zwei gute Freunde, Finn und Zoe. Ohne die beiden hätte er das dicke Problem, über das er im wahrsten Sinne des Wortes gestolpert ist, sicher nicht in den Griff bekommen. Eigentlich wünscht sich Henry ja seit ewiger Zeit einen Hund, nur leider lassen seine Eltern partout nicht mit sich reden. Als er nach einem erneut erfolglosen Überzeugungsversuch tränenblind durch den Wald rast, stolpert er über etwas, was nach genauer Untersuchung nur ein kleines Mammut sein kann. Und ganz offenbar ist es in Not, halb erfroren und sicher auch hungrig. Keine Frage, dass man ihm helfen muss. Nur wie? Die drei verstecken das Mammut erst mal in Henrys Zimmer und stehen in Kürze vor einem Berg von Problemen: Das haarige Baby frisst Hausschuhe und Mathehefte, müffelt ziemlich, ist ordentlich lebhaft, soll natürlich nicht entdeckt werden und gerät dann auch noch in Gefahr… Ja, ich weiß, ich gehöre eigentlich nicht zur Zielgruppe dieses Buchs. Aber als ich es entdeckte, konnte ich nun mal nicht widerstehen. Und was soll ich sagen? Es macht einfach Spaß! Die Idee ist wirklich klasse! Halbwegs logisch wäre es gewesen, wenn ein Junge, der sich sehnlichst ein Haustier wünscht, einen stromernden Hund zuhause einschmuggeln würde. Oder eine durchnässte Katze, ein aus dem Nest gefallenes Eichhörnchen, einen halbverhungerten Igel… Aber nein, es ist ein Mammut, genauer gesagt, ein Zwergmammut. Das ist so herrlich schräg, dass ich mich in die Idee gleich verliebt habe. Beim Anblick der Zeichnungen war es dann vollständig um mich geschehen. Dieses Mammut ist so dermaßen niedlich und lustig, das muss man einfach liebhaben! Ein Riesenlob für die Illustratorin, sie hat’s wirklich raus! Auch der Stil macht Spaß, ist humorvoll, phantasievoll, leicht sarkastisch und wird sicher auch bei jüngeren Lesern gut ankommen. Viele Themen, die in der Altersgruppe wichtig sind, finden hier zudem ihren Platz: Stress mit den Eltern. Freunde. Nette und verständnisvolle Omas. Ungeliebte Schulfächer. Und natürlich der Wunsch nach einem Haustier! Fazit: Macht einfach Spaß und ist geeignet zum Selberlesen etwa ab 8 Jahren, früher schon zum Vorlesen und natürlich auch für Erwachsene, die dem Kind in sich etwas Gutes tun wollen. »Der Blick meiner Mutter wandert stirnrunzelnd an der Decke entlang, und ich kann nur hoffen, dass sie nicht über Nacht gelernt hat, durch Wände und Decken zu gucken. Sonst würde sie jetzt wahrscheinlich ein außer Rand und Band geratenes Minimammut sehen, das gerade einen Blumentopf von der Fensterbank gefegt hat oder mit Anlauf gegen meine Zimmertür gesprungen ist. Aber Leute, die durch Decken und Wände gucken können, sage ich mir, die gibt’s ja zum Glück nur in magischen Büchern oder in Fantasyfilmen. Genauso wie Mammuts in Kinderzimmern.«