Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Kluftinger Bd. 10: Kriminalroman

Kriminalroman

Kluftinger 10

(126)

Kommissar Kluftinger in Lebensgefahr

Endlich Opa! Kommissar Kluftingers Freude über sein erstes Enkelkind wird schnell getrübt: Auf dem Friedhof entdeckt er eine Menschentraube, die ein frisch aufgehäuftes Grab umringt, darauf ein Holzkreuz - mit seinem Namen. Nach außen hin bleibt Kluftinger gelassen. Als jedoch eine Todesanzeige für ihn in der Zeitung auftaucht, sind nicht mehr nur die Kollegen alarmiert - sein ganzes Umfeld steht Kopf. Um dem Täter zuvorzukommen, muss der Kommissar tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen. Doch die Zeit ist knapp, denn alles deutet darauf hin, dass Kluftingers angekündigter Tod unmittelbar bevorsteht.

Deutschlands erfolgreichstes Autorenduo ist zurück - mit dem großen Jubiläums-Bestseller, in dem endlich das Geheimnis um Kluftingers Vornamen gelüftet wird!

Portrait
Michael Kobr und Volker Klüpfel kennen sich schon länger, als sie sich nicht kennen: seit ihrer gemeinsamen Schulzeit im Allgäu-Gymnasium in Kempten. Zwar waren sie nie gemeinsam in einer Klasse (Kobr ist Jahrgang 73, Klüpfel 71), aber sie verband ein gemeinsamer Freundeskreis – und die Liebe zur deutschen Sprache. Klüpfel studierte Politik in Bamberg und wurde Journalist, Kobr studierte Germanistik in Erlangen und arbeitete zunächst als Realschullehrer. Inzwischen sind sie beide Vollzeit-Autoren – vor allem durch die Krimis mit Kommissar Kluftinger bekannt. Doch die beiden haben auch ohne den grantigen Allgäuer reüssiert: mit dem Urlaubsroman „In der ersten Reihe sieht man Meer“. Meer bzw. mehr davon wird demnächst folgen. Auf ausgedehnten Lesetouren sind die beiden in ganz Europa unterwegs – überall da, wo man sie versteht oder, wo ihre Bücher als Übersetzungen zu haben sind.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 27.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-550-08179-8
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 22,1/14,7/4,3 cm
Gewicht 659 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 561
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Kluftinger mehr

  • Band 3

    14570985
    Seegrund. Kommissar Kluftinger 03
    von Volker Klüpfel
    (25)
    Buch
    10,00
  • Band 4

    14953551
    Laienspiel
    von Volker Klüpfel
    (36)
    Buch
    14,00
  • Band 5

    17438676
    Rauhnacht. Kommissar Kluftinger 05
    von Volker Klüpfel
    (115)
    Buch
    17,95
  • Band 6

    26400019
    Schutzpatron. Kommissar Kluftinger 06
    von Volker Klüpfel
    (57)
    Buch
    19,95
  • Band 7

    37363040
    Herzblut/ Kluftinger Bd.7
    von Volker Klüpfel
    (38)
    Buch
    9,99
  • Band 8

    83326724
    Grimmbart
    von Volker Klüpfel
    (37)
    Buch
    15,00
  • Band 10

    87933595
    Kluftinger Bd. 10: Kriminalroman
    von Volker Klüpfel
    (126)
    Buch
    22,00
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

„Kluftinger at his Best“

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Seit nunmehr 15 Jahren schon haben Leser ihren Spaß mit Adalbert (genannt Adi) Ignatius (genannt Nazi) Kluftinger. Und Kluftinger-Krimis sind wie guter Wein. Sie werden mit zunehmendem Alter immer besser. Und so ist auch dieser „Kluftinger“ wieder eine Klasse für sich, bietet jedoch auch etwas ganz neues:
In die Handlung eingeflochten sind Episoden aus Kluftingers Jugend, die er im Laufe der Ermittlungen erinnert. Das ist dann ein bisschen so wie „aus dem Nähkästchen geplaudert“.
Originell und wie stets ein unbändiges Lesevergnügen!
Seit nunmehr 15 Jahren schon haben Leser ihren Spaß mit Adalbert (genannt Adi) Ignatius (genannt Nazi) Kluftinger. Und Kluftinger-Krimis sind wie guter Wein. Sie werden mit zunehmendem Alter immer besser. Und so ist auch dieser „Kluftinger“ wieder eine Klasse für sich, bietet jedoch auch etwas ganz neues:
In die Handlung eingeflochten sind Episoden aus Kluftingers Jugend, die er im Laufe der Ermittlungen erinnert. Das ist dann ein bisschen so wie „aus dem Nähkästchen geplaudert“.
Originell und wie stets ein unbändiges Lesevergnügen!

„Der sympathische Kommissar Kluftinger in Gefahr.“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Ich habe vom Autorenteam bisher nur ,,In der ersten Reihe sieht man Meer" gelesen, was mir sehr gefallen hatte. Vom Kluftinger bin ich nun begeistert. Mit viel Charme und Witz wird ein spannender Krimi erzählt. In diesem Fall ist der Kommissar persönlich bedroht. Da viel aus seinem Leben erzählt wird, habe ich ihn gut kennen gelernt. Ich habe vom Autorenteam bisher nur ,,In der ersten Reihe sieht man Meer" gelesen, was mir sehr gefallen hatte. Vom Kluftinger bin ich nun begeistert. Mit viel Charme und Witz wird ein spannender Krimi erzählt. In diesem Fall ist der Kommissar persönlich bedroht. Da viel aus seinem Leben erzählt wird, habe ich ihn gut kennen gelernt.

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Seichte bayrische Kriminalkomödie. Hat mich nicht gepackt. Einfach zu langatmig. Hatte mir darunter mehr vorgestellt. Seichte bayrische Kriminalkomödie. Hat mich nicht gepackt. Einfach zu langatmig. Hatte mir darunter mehr vorgestellt.

Wollberg Nina-Verena, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Yesss, endlich wieder im Allgäu abtauchen, ein paar Tage lang Klufti und Erika begleiten, über Langhammer kichern UND ermitteln! Tolle Lektüre für den kleinen Couch-Urlaub! Yesss, endlich wieder im Allgäu abtauchen, ein paar Tage lang Klufti und Erika begleiten, über Langhammer kichern UND ermitteln! Tolle Lektüre für den kleinen Couch-Urlaub!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein richtig guter Klufti... es geht dem Kommissar an den Kragen. In mehrfacher Hinsicht. Opa sein ist nicht leicht - und seinen Namen auf einem Grabkreuz zu lesen auch irgendwie... Ein richtig guter Klufti... es geht dem Kommissar an den Kragen. In mehrfacher Hinsicht. Opa sein ist nicht leicht - und seinen Namen auf einem Grabkreuz zu lesen auch irgendwie...

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Dieses Mal trifft es Kluftinger ganz persönlich! Wieder eine spannende Story mit vielen Situationen, in denen man laut lachen muss! Dieses Mal trifft es Kluftinger ganz persönlich! Wieder eine spannende Story mit vielen Situationen, in denen man laut lachen muss!

„Gute Unte“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Auch Band 10 ist wieder hervorragende, charmante Unterhaltung. Der Fall ist nicht der Beste, hat aber überraschende Wendungen und gibt Einblicke in Kluftis Vergangenheit. Dazu kommen die üblichen amüsanten Scharmützel mit Dr. Langhammer. Wer die anderen Bände mag, wird auch hiermit gut zufrieden sein. Auch Band 10 ist wieder hervorragende, charmante Unterhaltung. Der Fall ist nicht der Beste, hat aber überraschende Wendungen und gibt Einblicke in Kluftis Vergangenheit. Dazu kommen die üblichen amüsanten Scharmützel mit Dr. Langhammer. Wer die anderen Bände mag, wird auch hiermit gut zufrieden sein.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Jubiläum: 15 Jahre Kluftinger und der 10. Krimi. Deshalb auch der Titel. Der Krimi beginnt in Kluftis Vergangenheit. Wer er war und was aus ihm wurde.
Köstlich gut!!!
Jubiläum: 15 Jahre Kluftinger und der 10. Krimi. Deshalb auch der Titel. Der Krimi beginnt in Kluftis Vergangenheit. Wer er war und was aus ihm wurde.
Köstlich gut!!!

„Wie heisst Kluftinger eigentlich mit Vornamen?“

E.Rieger, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

Ein Grab mit dem eigenen Namen? Eine eigene Todesanzeige in der Zeitung? Da wird selbst der stärkste Kluftinger nervös. Und das, wo er doch gerade Opa geworden ist! Die Ermittlungen führen ihn tief in seine eigene Vergangenheit und nach 9 Bänden Kluftinger erfährt man hier etwas mehr über den kauzigen Ermittler. Ein Grab mit dem eigenen Namen? Eine eigene Todesanzeige in der Zeitung? Da wird selbst der stärkste Kluftinger nervös. Und das, wo er doch gerade Opa geworden ist! Die Ermittlungen führen ihn tief in seine eigene Vergangenheit und nach 9 Bänden Kluftinger erfährt man hier etwas mehr über den kauzigen Ermittler.

„Klufti mal privat...“

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Ein halbwegs amüsanter Klufti mit einigen netten Rückblicken in seine Kindheit im Allgäu der 80er Jahre, allerdings im 10. Band mit nun schon fast nervtötenden, weil immer gleichen Fettnäpfchen, in die der Kommissar permanent stolpert. Richtig ärgerlich ist das offene Ende, Teile des Falls werden nicht gelöst, das ganze Buch wirkt dann nur noch als Vorgeschichte zum nächsten Buch, das die beiden Autoren vermutlich gerade schreiben, vermutlich "Funkenmord" heißen wird und das man sich als Leser dann zu kaufen hat, damit man in Band 11 die Auflösung zu Band 10 erfährt?? Ein halbwegs amüsanter Klufti mit einigen netten Rückblicken in seine Kindheit im Allgäu der 80er Jahre, allerdings im 10. Band mit nun schon fast nervtötenden, weil immer gleichen Fettnäpfchen, in die der Kommissar permanent stolpert. Richtig ärgerlich ist das offene Ende, Teile des Falls werden nicht gelöst, das ganze Buch wirkt dann nur noch als Vorgeschichte zum nächsten Buch, das die beiden Autoren vermutlich gerade schreiben, vermutlich "Funkenmord" heißen wird und das man sich als Leser dann zu kaufen hat, damit man in Band 11 die Auflösung zu Band 10 erfährt??

„Ein Jubiläumsband nach Maß“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Kluftinger Fans haben dem 10. Band der Reihe um den knauzigen Kommissar entgegen gefiebert und werden nicht enttäuscht.
Kluftinger ermittelt quasi in eigener Sache. Zum Entsetzen seiner Familie und Freunden steht auf einem frischen Grab ein Kreuz mit dem Namen des Kommissars. Dessen Vornamen wir jetzt endlich erfahren werden. Wer ist verantwortlich für diese ominöse Botschaft? Da kommen so einige Gegenspieler aus der Vergangenheit in Frage. Und wie der Kommissar in der Vergangenheit ermittelt, so legt er uns nach und nach sein bisheriges Leben offen; natürlich in der gewohnt drögen, kauzigen, witzigen Art.
Kluftinger Fans haben dem 10. Band der Reihe um den knauzigen Kommissar entgegen gefiebert und werden nicht enttäuscht.
Kluftinger ermittelt quasi in eigener Sache. Zum Entsetzen seiner Familie und Freunden steht auf einem frischen Grab ein Kreuz mit dem Namen des Kommissars. Dessen Vornamen wir jetzt endlich erfahren werden. Wer ist verantwortlich für diese ominöse Botschaft? Da kommen so einige Gegenspieler aus der Vergangenheit in Frage. Und wie der Kommissar in der Vergangenheit ermittelt, so legt er uns nach und nach sein bisheriges Leben offen; natürlich in der gewohnt drögen, kauzigen, witzigen Art.

„Priml, ganz priml, primulant!“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nur noch Rindviecher überall. Kommt alles von dem Computerzeug aus Amerika. Das macht die Leut krank und verrückt. Zefix. Also: Die Kluftingers müssen zusammenhalten. Duziduzi. Nix für ungut. Pathos: Manchmal kann ein Mann sich nicht aussuchen, wo er hingeht. Philosophisches: Man kann nicht wollen, ohne zu tun. Nur noch Rindviecher überall. Kommt alles von dem Computerzeug aus Amerika. Das macht die Leut krank und verrückt. Zefix. Also: Die Kluftingers müssen zusammenhalten. Duziduzi. Nix für ungut. Pathos: Manchmal kann ein Mann sich nicht aussuchen, wo er hingeht. Philosophisches: Man kann nicht wollen, ohne zu tun.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Der Humor zwischen Albernheit und Fremdschämen wird nicht mehr bemüht, vielmehr treffen wir auf einen sympathischen und nachvollziehbaren Kluftinger, der mit Vergangenheit kämpft. Der Humor zwischen Albernheit und Fremdschämen wird nicht mehr bemüht, vielmehr treffen wir auf einen sympathischen und nachvollziehbaren Kluftinger, der mit Vergangenheit kämpft.

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Klufti ist zurück und eine amüsante, spannende und gut unterhaltende Geschichte nimmt ihren Lauf. Kobr/Klüpfel in Hochform. Schmökern oder hören erwünscht. Klufti ist zurück und eine amüsante, spannende und gut unterhaltende Geschichte nimmt ihren Lauf. Kobr/Klüpfel in Hochform. Schmökern oder hören erwünscht.

„Und er hat doch einen Vornamen!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Endlich!

10 Bände mussten wir warten - aber hier wird nun endlich das Geheimnis des immer wieder umgangen Vornamens gelüftet! Naja, wenn man ihn dann weiss, kann man es auch gleich wieder verstehen...

Privat hat sich Klufti ganz dem Butzele verschrieben und sogar mit Wittgenstein - dem Familienzuwachs der Langhammers - beginnt er eine Art Freundschaft...

Beruflich muss er vieles durchleiden und verdrängte Vergangenheit aufarbeiten...

Und Priml - überhaupt ist es diesmal auf jeden Fall wieder ein gelungener und großer Lesespass und ein Quereinstieg für "Klufti"-Neulinge ohne Vorkenntnisse ist hier absolut problemlos möglich!
Endlich!

10 Bände mussten wir warten - aber hier wird nun endlich das Geheimnis des immer wieder umgangen Vornamens gelüftet! Naja, wenn man ihn dann weiss, kann man es auch gleich wieder verstehen...

Privat hat sich Klufti ganz dem Butzele verschrieben und sogar mit Wittgenstein - dem Familienzuwachs der Langhammers - beginnt er eine Art Freundschaft...

Beruflich muss er vieles durchleiden und verdrängte Vergangenheit aufarbeiten...

Und Priml - überhaupt ist es diesmal auf jeden Fall wieder ein gelungener und großer Lesespass und ein Quereinstieg für "Klufti"-Neulinge ohne Vorkenntnisse ist hier absolut problemlos möglich!

Marcel Armlich, Thalia-Buchhandlung Düren

Ist das Grab mit seinem Namen drauf ein Streich oder hat es tatsächlich jemand auf Kommissar Kluftinger abgesehen? Sein persönlichster Fall ist wieder mit viel Humor gespickt. Ist das Grab mit seinem Namen drauf ein Streich oder hat es tatsächlich jemand auf Kommissar Kluftinger abgesehen? Sein persönlichster Fall ist wieder mit viel Humor gespickt.

„Kluftinger is back“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Im Jubiläumsbuch der langjährigen Reihe um Kommissar Kluftinger gelingt den Autoren eine gelungene Mischung aus Humor und Spannung. Charmant machen sie deutlich, dass ihr Kluftinger vielen Kollegen den Weg bereitet hat und so ist es nur folgerichtig, dass sich deren Hauptfiguren zu Anfang alle mal bei Kluftinger vorgestellt haben, dem König der deutschen Krimiliteratur. Nur mit dem Job hat es halt nie so geklappt, deswegen ermitteln die halt nun alle woanders - gekonnt gemacht und äußerst humorvoll zu lesen! Auch ansonsten zeigt das Autorenduo einen neuen Elan, der der Reihe gut tut. Diesmal ist der Fall persönlich, spannend und bedrohlich und auch im Allgäu gibt es nicht immer ein Happy End... Frischer Wind und neuer Zug in der Geschichte mit einem Ende das auf mehr hoffen lässt. Kluftinger ist in der Tat zurück! Im Jubiläumsbuch der langjährigen Reihe um Kommissar Kluftinger gelingt den Autoren eine gelungene Mischung aus Humor und Spannung. Charmant machen sie deutlich, dass ihr Kluftinger vielen Kollegen den Weg bereitet hat und so ist es nur folgerichtig, dass sich deren Hauptfiguren zu Anfang alle mal bei Kluftinger vorgestellt haben, dem König der deutschen Krimiliteratur. Nur mit dem Job hat es halt nie so geklappt, deswegen ermitteln die halt nun alle woanders - gekonnt gemacht und äußerst humorvoll zu lesen! Auch ansonsten zeigt das Autorenduo einen neuen Elan, der der Reihe gut tut. Diesmal ist der Fall persönlich, spannend und bedrohlich und auch im Allgäu gibt es nicht immer ein Happy End... Frischer Wind und neuer Zug in der Geschichte mit einem Ende das auf mehr hoffen lässt. Kluftinger ist in der Tat zurück!

Beate Mildenberger, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Nachdem ich den letzten Krimi "Himmelhorn" enttäuschend fand, war ich sehr gespannt auf den neuen "Kluftinger". Und habe ihn gern gelesen. Spannend, witzig, vergnüglich. Nachdem ich den letzten Krimi "Himmelhorn" enttäuschend fand, war ich sehr gespannt auf den neuen "Kluftinger". Und habe ihn gern gelesen. Spannend, witzig, vergnüglich.

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Der Kultkommissar ist Grossvater geworden!! Spaß zum einen aber ernst zum.anderen. Wer trachtet ihm nach dem Leben. Ein Krimi mit Gaudi.... Der Kultkommissar ist Grossvater geworden!! Spaß zum einen aber ernst zum.anderen. Wer trachtet ihm nach dem Leben. Ein Krimi mit Gaudi....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
126 Bewertungen
Übersicht
74
30
14
4
4

Die Autoren lassen merklich nach
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Münstereifel am 07.12.2018

Oha, und das ist nun tatsächlich der bereits mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestattete 10. Band rund um den schrulligen Ermittler? Beim vorherigen Buch dachte ich noch, dass es wohl ein Ausrutscher ist und die Autoren mit Sicherheit an ihren guten Stil anknüpfen können. Keine Frage, je länger eine Serie dauert,... Oha, und das ist nun tatsächlich der bereits mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestattete 10. Band rund um den schrulligen Ermittler? Beim vorherigen Buch dachte ich noch, dass es wohl ein Ausrutscher ist und die Autoren mit Sicherheit an ihren guten Stil anknüpfen können. Keine Frage, je länger eine Serie dauert, desto anspruchsvoller wird das Publikum und die Autoren müssen sich Mühe geben, um den Erwartungen gerecht zu werden. Im neuesten Band des Autorenduos, die den beliebten Kommissar ins Leben riefen geht es um spürbare Todesgefahr. Ja, und nicht gegenüber ?irgendeinem? Einwohner von Altusried. Nein, der Hauptkommissar höchstselbst ist betroffen. Nicht nur er und seine Familie sind besorgt, sogar die Kollegen grübeln ein wenig. Was hat es wirklich mit dem suspekten Kreuz auf sich und in welcher Weise spielt hier das Erleben von damals eine Rolle? Ich frage mich ernsthaft, ob die beiden Autoren es wirklich nötig haben, sich dem allgemeinen Stil ihrer Kollegen anzupassen. Ja, zwei Zeitebenen in die Geschichte einzubauen, ist allseits üblich. Aber meiner Meinung nach passt es nicht zu ?meinem? Kluftinger. Nein, das Hörbuch riss mich nicht ?vom Hocker?. Die Sprecher gaben sich zwar alle Mühe und glänzten mit korrekter Aussprache. Aber das macht für mich kein gutes Hörbuch aus. Ich vermisste die Erzähler der vorherigen Ausgaben. Nur eine Frage an die Herausgeber des Hörbuchs: Wie kommt es, dass die Sekretärin Menske plötzlich und unerwartet Hochdeutsch spricht?? Bei den letzten Hörbüchern sächselte sie sehr stark und das gefiel mir wesentlich besser.

Kluftinger!
von meggie aus Mertesheim am 22.11.2018

Allerheiligen. Familie Kluftinger besucht traditionsgemäß an diesem Tag den Friedhof, um den Toten zu gedenken. Doch statt das Grab von Verwandten zu besuchen, stoßen sie auf ein offenes Grab, auf dessen Kreuz der Name Kluftingers steht. Ein schlechter Scherz, denken alle. Doch bald merkt Kluftinger, dass ihm jemand nach... Allerheiligen. Familie Kluftinger besucht traditionsgemäß an diesem Tag den Friedhof, um den Toten zu gedenken. Doch statt das Grab von Verwandten zu besuchen, stoßen sie auf ein offenes Grab, auf dessen Kreuz der Name Kluftingers steht. Ein schlechter Scherz, denken alle. Doch bald merkt Kluftinger, dass ihm jemand nach dem Leben trachtet. Kluftinger muss sich an die Vergangenheit erinnern und lüftet damit ein gut gehütetes Geheimnis. Doch die Drohungen hören nicht auf. Und als der Tod zuschlägt, machen sich alle Vorwürfe. Ein ernstes Buch, dies wird gleich von Anfang an klar. Auch wenn der übliche Witz vorhanden ist, ist es doch so: jemand will Kluftinger töten und zeigt dies auch deutlich. Erst tut Kluftinger alles als Scherz ab, doch es wird ernster und Nachforschungen ergeben, dass mehrere Personen als Verdächtigte in Frage kommen. Kluftingers Leben ist in Gefahr, die Stimmung innerhalb des Teams ist auch nicht Eitel Sonnenschein und die Sorge um die Familie wird von Tag zu Tag größer. Denn da ist das Enkelkind des Kommissars, das kleine "Butzele". Ich kann verraten, dass in diesem Teil Kluftingers Vorname verraten wird. Doch es wird ein neuer "Running Gag" eingeführt. Man weiß nicht, was das kleine Baby für ein Geschlecht hat und infolgedessen auch nicht, wie es heißt. Von Anfang bis Ende macht man sich Sorgen um den Kommissar, doch müssen schwere Schicksalsschläge in Kauf genommen werden. Und deshalb ist für mich dieses Buch eben etwas schwerer, dunkler und düsterer. Zwischendrin gibt es jedoch kleine Lichtblicke. Kluftingers Umgang mit seinem Enkelkind ist einfach zuckersüß. Vor allem, wenn er seine Frau Erika "Oma" nennt und diese mit "Opa" kontert. Da geht einem das Herz auf. Mit viel Gefühl, vielen Rückblicken in Kluftingers Jugend und einem neuen Freund für den Kommissar, ergibt sich eine spannende Geschichte. Man lernt den Kommissar von einer neuen Seite kennen und fühlt und leidet mit. Fazit: Kluftinger.

Buch großartig, Player von Thalia eine Katastrophe
von einer Kundin/einem Kunden aus Weingarten am 22.11.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Über das Buch muss man nicht viele Worte verlieren, einfach großartig!