Warenkorb

Das Geschenk

Psychothriller, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Wo die Unschuld ihr Ende hat, beginnt das Böse
Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über zwei Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr. Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiterzuleben – und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.
Portrait
Simon Jäger ist neben seiner Arbeit als Hörbuchsprecher als Dialogautor, Regisseur und Synchronsprecher tätig. Unter anderem ist er die deutsche Stimme von Matt Damon und Josh Hartnett. Mit seiner markanten, eindringlichen Stimme macht er alle Hörbücher zu einem atemlosen Genuss.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Simon Jäger
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 25.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783839816370
Verlag Argon
Auflage 1. Auflage
Spieldauer 420 Minuten
Verkaufsrang 2
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
15,69
bisher 19,99
Sie sparen : 21  %
15,69
bisher 19,99

Sie sparen : 21 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Eine spannende Geschichte mit interessantem Hintergrund: dass die Hauptfigur Analphabet ist, kommt nicht oft vor. An manchen Stellen wirkt es wenig zu konstruiert, aber grundsätzlich fand ich das Buch sehr spannend und die Wendungen gelungen. Ein tolles Geschenk!

Tanja Volpini, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Hätte mich nicht irgendwann der Verstand davon überzeugt doch noch zu schlafen, ich hätte das Buch in nur einer Nacht durchgelesen. So musste ich wie auf glühenden Kohlen sitzend bis zum nächsten Nachmittag warten, bis ich endlich fertiglesen durfte. Mein neuer Lieblingsfitzek.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
86 Bewertungen
Übersicht
37
26
15
4
4

Spannend bis zum Ende
von Books and Family am 21.11.2019
Bewertet: gebundene Ausgabe

In Deutschland leben über sechs Millionen Analphabeten. Milan ist einer von ihnen. Der Protagonist hat sich durch sein Leben geschummelt. Nur sein Vater weiß, dass Worte für ihn wie ein Wollknäuel sind. Dass sie für ihn keinen Sinn ergeben. In seiner Arbeit und auch gegenüber seiner Freundin erwähnt er seine Schwäche mit keinem ... In Deutschland leben über sechs Millionen Analphabeten. Milan ist einer von ihnen. Der Protagonist hat sich durch sein Leben geschummelt. Nur sein Vater weiß, dass Worte für ihn wie ein Wollknäuel sind. Dass sie für ihn keinen Sinn ergeben. In seiner Arbeit und auch gegenüber seiner Freundin erwähnt er seine Schwäche mit keinem Wort. Er erfindet andere Gründe, warum er ihr gerade die SMS nicht vorlesen kann und verstrickt sich so immer weiter in sein Lügengespinst. Erst als er ein Mädchen retten will kommt die Wahrheit ans Licht, doch sein Analphabetismus rückt da ins absolut Nebensächliche. Viel mehr stellt sich die Frage: Ist das Böse vererbbar? Wer, wie ich, jedes einzelne Buch von Sebastian Fitzek gelesen hat, der weiß genau, was ihm bei „Das Geschenk“ erwarten wird. Der Autor bedient sich immer des gleichen Schemas. Zuerst wird der Leser im Prolog neugierig auf die weiteren Geschehnisse gemacht, indem dieser bei einem fiesen Cliffhanger endet. Anschließend wird einem der Protagonist nahe gebracht und dann geht die irrsinnig spannende Fahrt weiter, bis sich alles ein bisschen hochschaukelt. Zum Ende hin denkt man, es ist alles gesagt, doch dann setzt Fitzek noch einen drauf und noch einen und noch einen. „Meinst du, das Böse ist etwas, was von Generation zu Generation weitergegeben wird?“ Zitat aus: Das Geschenk Ja, so läuft es bei Herrn Fitzek ab, aber wisst ihr was? Mir gefällt das! Ich mag es, dass ich genau weiß, was ich bekomme, wenn ich zu einem neuen Buch des erfolgreichsten Thrillerautoren in Deutschland greife. Ich weiß genau, dass mich die Geschichte packen wird, bevor ich überhaupt ein einziges Wort gelesen habe. Das spricht einfach für den Autor. Auch in „Das Geschenk“ habe ich den allseits bekannten Ablauf sehr genossen. Ich war sofort in der Geschichte drin und lauschte dem auktorialen Erzähler, der mir die Geschehnisse sehr spannend übermittelte. Besonders der Hintergrund des Analphabetismus hat mich sehr interessiert. Bis dato hatte ich mich mit diesem Thema noch gar nicht auseinander gesetzt. Es ist enorm, was Milan alles bewerkstelligt und das, obwohl er mit geschriebenen Worten nichts anfangen kann. Er könnte nicht lesen, dass ich gerade über ihn schreibe. Für ihn würde auch dieser Satz absolut keinen Sinn ergeben. Für mich ist diese Tatsache absolut unvorstellbar, für viele Millionen Einwohner Deutschlands gehört sie allerdings zum Alltag. Ich habe bemerkt, wie ich immer mal wieder darüber nachgedacht habe, wie viel Respekt die Betroffenen verdient haben. Wie sie es geschafft habe, in der „geschriebenen Welt“ einen normalen Alltag zu erleben. Milan ist auf der Suche nach dem Mädchen auf Hilfe angewiesen. Trotz einer „Geheimsprache“ kann er die aufeinanderfolgenden Buchstaben nicht entziffern. Hier kommt seine Freundin ins Spiel, die ihm zur Seite steht, die allerdings auch ein Geheimnis zu haben scheint… Genau dies ist es, was ich so am Autor schätze: Dieses Katz-und-Maus-Spiel. Auf der einen Seite denkt man sich noch, man ist hinter alles gekommen, aber auf der anderen Seite wird diese These wieder relativiert. Trotz des Bekannten tappt man doch im Dunkeln. Die Reise zum Mädchen und zu den ganzen Geheimnissen ist so spannend, wie aus den anderen Büchern gewohnt. Zudem wurde ich des Öfteren überrascht und ich konnte auch nicht mehr aufhören zu lesen. Ich mag den Sog, den der Autor in seine Bücher packt, weil man sich diesem einfach nicht entziehen kann. Am Ende ging es dieses Mal nicht ganz so hektisch vonstatten, wie ich es erwartet habe. Zwar setzt Fitzek auch hier noch mal einen drauf, dies habe ich aber dieses Mal nicht als too much empfunden. Fazit: Bei Sebastian Fitzek scheiden sich die Geister. Die Einen mögen das Gerüst, auf dem seine Geschichten aufgebaut sind, die anderen eben nicht. Ich gehöre zu den Personen, die mögen das zu bekommen, was sie erwarteen. Wem dieses Gerüst nicht zusagt, der sollte keinen Fitzek lesen. Denn es ist Fakt, dass die Thriller des Autors einem Schema folgen, welches sich nicht verändert.

Eine tobende Welle- aufwühlend und beängstigend...
von printbalance am 20.11.2019

Mit seinem neuesten Psychothriller "Das Geschenk" hat Sebastian Fitzek uns Lesern im wahrsten Sinne des Wortes ein tolles Präsent kurz vor Jahresende gemacht. Thema des am 23. Oktober 2019 erschienenen (Hör)-Buch ist Analphabetismus bzw. Alexie. Protagonist ist der 28-jährige Milan Berg, der sich all die Jahre durchs Leben gemog... Mit seinem neuesten Psychothriller "Das Geschenk" hat Sebastian Fitzek uns Lesern im wahrsten Sinne des Wortes ein tolles Präsent kurz vor Jahresende gemacht. Thema des am 23. Oktober 2019 erschienenen (Hör)-Buch ist Analphabetismus bzw. Alexie. Protagonist ist der 28-jährige Milan Berg, der sich all die Jahre durchs Leben gemogelt hat. Bis auf seinen Namen und die Zeit seiner digitalen Uhr sind im Buchstaben und Zahlen ein großes Rätsel. Selbst während seiner Schulzeit hatte er solche Angst, dass sein kleines Geheimnis auffliegt, sodass er vor sämtlichen Aufsätzen und Diktaten randalierte, sich selbst verletzte oder krank machte. Wie Fitzek seine Figur charakterisiert und die vielen Nachteile dieser dysfunktionalen Störung aufzählt, veranschaulicht er dem Leser bzw. Zuhörer mit welchen unterschiedlichen Problemen im realen Leben alleine sechs Millionen Menschen in Deutschland täglich konfrontiert werden. Doch nur die wenigsten bekennen sich öffentlich dazu. Dies ist die perfekte Ausgangssituation um gemeinsam mit Milan für knapp acht Stunden Hörzeit in den Abgrund zu blicken. Hörbuchzitat: "Manchmal ist Unwissenheit das größte Geschenk" Sebastian Fitzek schneidet in seinem Psychothriller nicht nur ein wichtiges Thema an, sondern spielt gekonnt mit der Psyche des jungen Mannes. Viele Nebendarsteller sorgten für ein Zusammenspiel an Verwirrungen, bei dem man nicht mehr wusste, wem man überhaupt noch trauen darf. Erst bei der Auflösung klärt sich der Nebel der Unwissenheit langsam auf, der so perfide ist, dass dies alle Vorstellungen übersteigt. Der Sprecher Simon Jäger, der seine Stimme sämtlichen Protagonisten der Fitzek-Thriller leiht, hat das Hörbuch wieder einmal spannungsgeladen und situationsgetreu vorgetragen. Fazit: Ein Netz voller Lügen und Schuld. Inmitten des Geschehens ein ahnungsloser Analphabet der eigentlich nur helfen wollte und scheinbar zufällig Augenzeuge einer Entführung wurde. Rätselhafte Umstände sorgen für einen Spannungsfaktor der mit vielen Twists und unvorhersehbaren Wendungen versehen ist. Ein Thriller, der sich wie eine tobende Welle anfühlt- aufwühlend und beängstigend zugleich.

Spannungsgeladen
von einer Kundin/einem Kunden aus Lauda-Königshofen am 20.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen - denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödli... Inhalt: Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen - denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr. Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben - und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden. . Buchcover: Genial, wie jeder Ausgabe seiner Hardcover Werke. Die Hülle stellt ein Geschenk dar und das Hardcover des Buches ist knallig rot mit Postets und Notizen verziert! . Mein Fazit: Der Hype um dieses Buch war ja sehr hoch und die Meinungen hierzu sehr unterschiedlich, deshalb war ich umso gespannter endlich selbst mir ein Urteil über Fitzek‘s neues Werk bilden zu können. Das Buch an sich fand ich fesselnd und spannend geschrieben… Allerdings die Story meiner Meinung nach etwas übertrieben. Möchte hier auch nichts verraten, denn es bringt nichts hier Handlungen zu erläutern, da würde ich jedem die Spannung nehmen. Nichts desto trotz hatte ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Jedes Mal wenn ich dachte ich liege hier richtig, kam es wieder ganz anders. Aber Genau das ist es was meiner Meinung nach Sebastian fit Zach genialen schreibst viel ausmacht. Deshalb gibt es von mir hier trotzdem fünf Sterne, da ich mich in keinem Kapitel gelangweilt fühlte.