Wandlungsprozesse in Westdeutschland
Band 1
Moderne Zeit. Neue Forschungen zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts Band 1

Wandlungsprozesse in Westdeutschland

Belastung, Integration, Liberalisierung 1945-1980

Buch (Gebundene Ausgabe)

40,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die Frage, wie angesichts der Belastungen aus der NS-Zeit innerhalb einer Generation aus dem Nachfolgestaat der Hitlerdiktatur eine liberale Gesellschaft werden konnte, ist Gegenstand dieses Sammelbandes. Bestand auf der einen Seite eine von der NS-Diktatur tief geprägte Gesellschaft in einem zerstörten und geteilten Land unter Besatzungsregime und ohne eigene Regierung, so stand auf der anderen Seite ein reiches Land mit einem weithin anerkannten demokratischen Regierungssystem und einer Gesellschaft, die sich kaum mehr von denen anderer westlicher Staaten zu unterscheiden schien.
Den Zeitgenossen erschienen die materiellen Veränderungen zwischen 1945 und den 60er Jahren als die bedeutsamsten: wirtschaftlicher Wiederaufbau, wachsender Wohlstand, soziale Absicherung. Demgegenüber wurde die Frage der gesellschaftlichen Nachfolge, der kulturellen und mentalen Kontinuitäten zunächst gar nicht als Problem wahrgenommen. In der Distanz erscheint das Ausmaß des gesellschaftlichen Wandels ebenso wie die politische und soziale Stabilität, vor allem aber die Veränderungen in den Lebensweisen, Normen und kulturellen Orientierungen erstaunlich und erklärungsbedürftig.
Die sich in den 60er Jahren sukzessive durchsetzende Liberalisierung von Staat und Gesellschaft erweist sich nicht allein als Reaktion auf die Hinterlassenschaften der NS-Zeit, sondern als Ausdruck eines längerfristigen Anpassungsprozesses an die Bedingungen der Industriegesellschaft und gibt Hinweise auf die Tektonik des 20. Jahrhunderts jenseits der politischen Einschnitte.
Mit Beiträgen u.a. von: Ulrich Herbert, Jan Friedmann, Jörg Später, Nicolas Berg, Jan Eckel, Patrick Wagner, Bernhard Brunner, Dirk Moses, Moritz Scheibe, Christina von Hodenberg, Sybille Buske, Imanuel Baumann, Michael Kandora, Julia Ubbelohde, Torsten Gass-Bolm, Cornelia Brink.

Der Herausgeber: Ulrich Herbert, geb. 1951, ist seit 1995 Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Freiburg. Veröffentlichungen u.a.: "Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland. Saisonarbeiter, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge" (2001); "Best. Biographische Studien über Radikalismus, Weltanschauung und Vernunft, 1903-1989" (1996); "Fremdarbeiter. Politik und Praxis des "Ausländer-Einsatzes" in der Kriegswirtschaft des Dritten Reiches" (Neuausg. 1999); "Nationalsozialistische Vernichtungspolitik, 1939 bis 1945. Neue Forschungen und Kontroversen" (Hg., 1998).

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.04.2003

Herausgeber

Ulrich Herbert

Verlag

Wallstein Verlag

Seitenzahl

592

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.04.2003

Herausgeber

Ulrich Herbert

Verlag

Wallstein Verlag

Seitenzahl

592

Maße (L/B/H)

23,2/15,3/4,6 cm

Gewicht

911 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-89244-609-5

Weitere Bände von Moderne Zeit. Neue Forschungen zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Wandlungsprozesse in Westdeutschland