Die deutsche Arbeiterbewegung

Inhaltsverzeichnis

I Darstellung

1 Anfänge der Arbeiterbewegung vor 1848
2 Die Arbeiterbewegung in der Revolution von 1848/49
3 Arbeiteralltag zur Zeit der industriellen Revolution
4 Neubeginn in der Reichsgründungszeit
5 Das Sozialistengesetz und seine Folgen
6 Die Arbeiterbewegung im Wilhelminischen Zeitalter
7 Spaltung im Ersten Weltkrieg
8 Die gescheiterte sozialistische Revolution
9 Die Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik
10 Widerstand gegen den Faschismus
11 Die Arbeiterbewegung im geteilten Deutschland

II Aspekte

1 Einheit und Spaltung in der deutschen Arbeiterbewegung
2 Der historische Materialismus
3 Die Marxsche Revolutionstheorie
4 Revisionismus und Orthodoxie
5 Der 9. November 1918
6 Kampf um das kulturelle Erbe
7 Theorien über den Faschismus
8 Rätedemokratie und Parlamentarismus
9 Sozialismus ohne Arbeiterbewegung
10 Die SPD nach Godesberg

III Quellen

1 Wilhelm Wolff: Das Elend und der Aufruhr in Schlesien. 1844
2 Marx/Engels: Schlussworte aus: Manifest der Kommunistischen Partei. 1848
3 Rundschreiben des Centralcomités für die dt. Arbeiter an sämtl. Arbeiter u. Arbeitervereine Deutschlands. 18. Sept. 1848
4 Ferdinand Lassalle: Offnes Antwortschreiben an das Zentralkomitee zur Berufung eines allg. dt. Arbeiterkongresses zur Leipzig. 1863
5 Programm der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands. Gotha 1875
6 Franz Mehring über die Attentate auf Kaiser Wilhelm im Jahr 1878
7 Resolution üner das Verhältnis der Sozialdemokratie zu den Anarchisten. Parteitag der SAPD 1887
8 Programm der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Erfurt 1891
9 August Bebel: Zukunftsstaat und Sozialdemokratie. Reichstagsrede vom 3. Feb. 1893
10 Karl Kautsky: Zur Frage der Revolution. 1893
11 Eduard Bernstein: Zuschrift an den Parteitag der SPD zu Stuttgart. 1898
12 Karl Liebknecht: Erklärung zur Ablehnung der Kriegskredite. 2. Dez. 1914
13 Philipp Scheidemann: Rede zur Ausrufung der Republik. 9. November 1918
14 Aufruf des Kölner Arbeiter- und Soldatenrats vom 8. Nov. 1918
15 Aufruf des Bremer Arbeiter- und Soldatenrats vom 9. Nov .1918
16 Rosa Luxemburg: Unser Programm und die politische Situation.
Rede auf dem Gründungsparteitag der KPD. 31. Dez. 1918
17 Ernst Däumig: Der Rätegedanke und seine Verwicklung. 1920
18 Otto Wels: Reichstagsrede über die Locarno-Verträge. 24. Nov. 1925
19 Carl von Ossietzky: Zörgiebel ist schuld! 1929
20 Kurt Schumacher: Reichtagsrede vom 23. Feb. 1932
21 Walter Ulbricht: Reichtagsrede vom 23. Feb. 1932
22 Rudolf Hilferding: Zwischen den Entscheidungen. Jan. 1933
23 Otto Wels: Rede zum Ermächtigungsgesetz. 23. März 1933
24 Prager Manifest der SPD. 28. Jan. 1934
25 Kundgebung an das deutsche Volk. Lutetia-Konferenz. 2. Feb. 1936
26 Beschluss zur Gründung der Union deutscher sozialistischer Organisationen in Großbritannien. 18. März 1941
27 Manifest der demokratischen Sozialisten des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald. 13. April 1945
28 Carlo Schmid: Die Wandlung der Deutschen Sozialdemokratie. 17. Nov. 1953
29 Politische Platform der Harich-Gruppe. Nov. 1956
30 Godesberger Programm der SPD. 15. Nov. 1959

Reclams Universal-Bibliothek Band 17042

Die deutsche Arbeiterbewegung

Buch (Taschenbuch)

8,80 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die deutsche Arbeiterbewegung hat die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts maßgeblich mitgestaltet. Sie begann 1832 mit der Gründung des 'Deutschen Volksvereins'. Und sie endete - jedenfalls als politische Bewegung - in der DDR mit der Niederschlagung des Arbeiteraufstandes am 17. Juni 1953, in der Bundesrepublik im Jahr 1959, als sich die SPD mit dem 'Godesberger Programm' von der Arbeiter- zur Volkspartei wandelte.

Der Autor Axel Kuhn greift in seinem Buch Die deutsche Arbeiterbewegung die Höhepunkte der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung auf und stellt sie in den größeren Zusammenhang der allgemeinen deutschen Geschichte. Detailliert stellt er eine Auswahl von Ereignissen, die in der bisherigen Geschichtsschreibung umstritten gewesen sind, dar. Es werden Themen aufgegriffen, die epocheübergreifend mehrfach zu Auseinandersetzungen führte. Eine neue Sicht auf die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Der Grundstein - Zeitschrift der IG Bauen Eine kompakte Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung ... , die trotz ihrer Kürze Raum für Einzelaspekte lässt und durch einen umfangreichen Quellen-Teil besticht. Ein ausführliches Literaturverzeichnis gibt zudem einen guten Überblick über den aktuellen Forschungsstand. Kölnische Rundschau Kuhn bietet eine informative Einleitung; ihm gelingt es in einem darstellenden, einem analytischen und einem Quellenteil, dem Leser einen soliden Überblick über die Geschichte der Arbeiterparteien zu geben. Zeitschrift für Politikwissenschaft

Axel Kuhn, Jahrgang 1943, Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie. Promotion 1969, Habilitation 1975 im Fach Neuere Geschichte. Seit 1981 Professor für Neuere Geschichte am Historischen Institut der Universität Stuttgart. Forschungsschwerpunkte und Veröffentlichungen in den Bereichen Geschichte der demokratischen Bewegungen in Deutschland, Arbeitergeschichte, Alltagsgeschichte, Französische Revolution.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.12.2004

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

367

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.12.2004

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

367

Maße (L/B/H)

14,9/9,9/1,6 cm

Gewicht

156 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-017042-7

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die deutsche Arbeiterbewegung
  • I Darstellung

    1 Anfänge der Arbeiterbewegung vor 1848
    2 Die Arbeiterbewegung in der Revolution von 1848/49
    3 Arbeiteralltag zur Zeit der industriellen Revolution
    4 Neubeginn in der Reichsgründungszeit
    5 Das Sozialistengesetz und seine Folgen
    6 Die Arbeiterbewegung im Wilhelminischen Zeitalter
    7 Spaltung im Ersten Weltkrieg
    8 Die gescheiterte sozialistische Revolution
    9 Die Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik
    10 Widerstand gegen den Faschismus
    11 Die Arbeiterbewegung im geteilten Deutschland

    II Aspekte

    1 Einheit und Spaltung in der deutschen Arbeiterbewegung
    2 Der historische Materialismus
    3 Die Marxsche Revolutionstheorie
    4 Revisionismus und Orthodoxie
    5 Der 9. November 1918
    6 Kampf um das kulturelle Erbe
    7 Theorien über den Faschismus
    8 Rätedemokratie und Parlamentarismus
    9 Sozialismus ohne Arbeiterbewegung
    10 Die SPD nach Godesberg

    III Quellen

    1 Wilhelm Wolff: Das Elend und der Aufruhr in Schlesien. 1844
    2 Marx/Engels: Schlussworte aus: Manifest der Kommunistischen Partei. 1848
    3 Rundschreiben des Centralcomités für die dt. Arbeiter an sämtl. Arbeiter u. Arbeitervereine Deutschlands. 18. Sept. 1848
    4 Ferdinand Lassalle: Offnes Antwortschreiben an das Zentralkomitee zur Berufung eines allg. dt. Arbeiterkongresses zur Leipzig. 1863
    5 Programm der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands. Gotha 1875
    6 Franz Mehring über die Attentate auf Kaiser Wilhelm im Jahr 1878
    7 Resolution üner das Verhältnis der Sozialdemokratie zu den Anarchisten. Parteitag der SAPD 1887
    8 Programm der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Erfurt 1891
    9 August Bebel: Zukunftsstaat und Sozialdemokratie. Reichstagsrede vom 3. Feb. 1893
    10 Karl Kautsky: Zur Frage der Revolution. 1893
    11 Eduard Bernstein: Zuschrift an den Parteitag der SPD zu Stuttgart. 1898
    12 Karl Liebknecht: Erklärung zur Ablehnung der Kriegskredite. 2. Dez. 1914
    13 Philipp Scheidemann: Rede zur Ausrufung der Republik. 9. November 1918
    14 Aufruf des Kölner Arbeiter- und Soldatenrats vom 8. Nov. 1918
    15 Aufruf des Bremer Arbeiter- und Soldatenrats vom 9. Nov .1918
    16 Rosa Luxemburg: Unser Programm und die politische Situation.
    Rede auf dem Gründungsparteitag der KPD. 31. Dez. 1918
    17 Ernst Däumig: Der Rätegedanke und seine Verwicklung. 1920
    18 Otto Wels: Reichstagsrede über die Locarno-Verträge. 24. Nov. 1925
    19 Carl von Ossietzky: Zörgiebel ist schuld! 1929
    20 Kurt Schumacher: Reichtagsrede vom 23. Feb. 1932
    21 Walter Ulbricht: Reichtagsrede vom 23. Feb. 1932
    22 Rudolf Hilferding: Zwischen den Entscheidungen. Jan. 1933
    23 Otto Wels: Rede zum Ermächtigungsgesetz. 23. März 1933
    24 Prager Manifest der SPD. 28. Jan. 1934
    25 Kundgebung an das deutsche Volk. Lutetia-Konferenz. 2. Feb. 1936
    26 Beschluss zur Gründung der Union deutscher sozialistischer Organisationen in Großbritannien. 18. März 1941
    27 Manifest der demokratischen Sozialisten des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald. 13. April 1945
    28 Carlo Schmid: Die Wandlung der Deutschen Sozialdemokratie. 17. Nov. 1953
    29 Politische Platform der Harich-Gruppe. Nov. 1956
    30 Godesberger Programm der SPD. 15. Nov. 1959