Goyas Geister

Natalie Portman, Javier Bardem, Stellan Skarsgard, Goyas Geister

(4)
Film (DVD)
Film (DVD)
8,19
bisher 9,99
Sie sparen : 18  %
8,19
bisher 9,99

Sie sparen:  18 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Lieferbar in 1 - 2 Wochen

Weitere Formate

DVD

8,19 €

Accordion öffnen
  • Goyas Geister

    1 DVD

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    8,19 €

    9,99 €

    1 DVD

Blu-ray

9,69 €

Accordion öffnen
  • Goyas Geister

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    9,69 €

    15,99 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Spanien 1792, ein Land unter dem Diktat der Inquisition. Die Kirche fürchtet den Verlust der Macht und die Ideen der Aufklärung wie der Teufel das Weihwasser. Goyas Muse und Modell Inés gerät ins Visier fanatischer Tugendwächter und muss sich vor dem Tribunal verantworten. Auch der skrupellose Pater Lorenzo, den Goya besticht, kann dem Mädchen nicht helfen. Sie verschwindet in finsteren Verliesen. Sechzehn Jahre später wird Inés von Napoleons Armee befreit, eine gebrochene Frau, die mit der Unterstützung Goyas ihre in der Zelle geborene Tochter sucht, und den Erzeuger – Lorenzo.

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Studio LEONINE Distribution
Genre Drama
Spieldauer 109 Minuten
Originaltitel Goya's Ghosts
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Regisseur Milos Forman
Erscheinungsdatum 25.06.2007
Produktionsjahr 2006
EAN 0886970187794

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Cordes, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ein herausragender Film, mit exquisiter Besetzung und prächtiger Ausstattung! Dieser Film lässt einen bis zur letzten Minute mitfiebern! Sehr dramatisch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Ein brillantes Historien Drama
von Betty33 aus Wien am 11.08.2021
Bewertet: Medium: Blu-ray

Ich habe den Film sehr oft schon gesehen im Kino sogar 3 Mal und ich muss sagen der hat mich echt mitgerissen. Spanien 17. 18. Jahrhundert Land unter der Diktatur der Spanischen Inquisition: Goya malt Ines Lorenzo ist angetan Ines wird zu einem Fest eingeladen verzieht das Gesicht vor dem aufgetischten Spanferkel Lorenzos Spion... Ich habe den Film sehr oft schon gesehen im Kino sogar 3 Mal und ich muss sagen der hat mich echt mitgerissen. Spanien 17. 18. Jahrhundert Land unter der Diktatur der Spanischen Inquisition: Goya malt Ines Lorenzo ist angetan Ines wird zu einem Fest eingeladen verzieht das Gesicht vor dem aufgetischten Spanferkel Lorenzos Spione beobachten das und sie wird vom Tribunal vorgeladen. Sie fragen sie was sie bei der Feier gegessen hat sie sagt Hühnchen Paprika und Zwiebeln sie betont das sie das Schweine Fleisch nicht mag. Sie wird angeklagt verhaftet gefoltert und landet im Kerker. Lorenzo nutzt die hilflose Situation aus und vergewaltigt sie mehrmals. Die Eltern machen sich Sorgen. Sie statten der Kirche einen Besuch ab und Lorenzo berichtet den Eltern das Ines offiziell gestanden hat jüdische Rituale zu praktizieren. Ines Eltern sind geschockt und entsetzt. Dabei entsteht ein hitziger Disput über Folter erstandene Geständnisse. Lorenzo argumentiert: Wer die Wahrheit sagt bekommt von Gott die Kraft verliehen selbst und den größten Schmerzen bei seiner Aussage zu bleiben. Das lässt sich Ines's Vater nicht gefallen er argumentiert: Das unter Folter jeden Unsinn gestehen würde. Ob Lorenzo unter Folter gesteht ein Kind eines Affen zu sein? Goya hält das für einen schlechten Scherz aber Tomás meinst es erst er schickt Alle weg Lorenzo wird so langen an einem Kronleuchter aufgezogen bis er vor Schmerzen schreiend zusammenbricht und das Dokument unterzeichnet . Und schaut was er tun kann. Und Tomás überreicht den Großinquisitor eine große spenden Summe für die Freilassung von Ines doch sie lassen sie nicht frei das würde ein Eigengeständnis sein das die Kirche nicht an Ihre Verhörmethode glaubt. Ines entgeht zwar der Tod und bleiben weiterhin im Kerker bis Napoleon 16 Jahre später die Inquisition abschafft und Alle freigelassen werden. Auch Ines gealtert und in einem erbarmungslosen Zustand irrt sie durch die Gegend und sucht Goya auf vor 16 Jahren hat sie ein Kind das von Lorenzos Vergewaltigungen stammt auf die Welt gebracht. Zuerst erkennt Goya Ines gar nicht aber nimmt sich Ihr an Lorenzo kehrt zurück ist verheiratet hat Kinder. Goya fragt ob er noch weiss wer Ines ist und ob er sich an sie erinnern kann. Voller Freude geht er zu Ihr hin aber nachdem er sie in Ihrem Zustand sieht vergeht im die Freude auch ihm sagt sie das sie ein Baby auf die Welt gebracht hat und das es von ihm stammt. Lorenzo hat seine Fassung wieder und lässt Ines in eine Irrenanstalt einweisen. Er meint das sie fantasiert. Heimlich macht er Nachforschungen: Sie heisst Alicia und wuchs zuerst im Internat auf und ist dann von da weggelaufen. Und ist jetzt Prostituierte . Lorenzo muss fliehen. Er wird als Chefkläger der Inquisition angeklagt und gesucht. Lorenzo wird erwürgt und bei seiner Ermordung wohnen auch Ines und Alicia bei. Dieser Film ist Emotion pur Liebe Hass Faschismus Herrschsucht Angst Verzweiflung Trauer Schmerz Leid ich habe Rotz und Wasser geheult. Die schauspielerische Darstellung ist brillant glaubhaft überzeugend. Vor allem Javier Bardem als herrschsüchtigem Pater Lorenzo und natürlich auch Natatlie Portman in einer Ihrer besten Rollen wie ich finde. Zuerst die fröhliche Ines die zur Hexerei bezichtigt wird angeklagt verhaftet gefoltert wird und als Haufen Elend den Kerker verlässt und Ihre Tochter Alicia als Prostituierte. Zum Niederknien da sieht man mal was früher Gang und Gebe war wie grausam das alles war und auch teilweise noch ist. Für mich eines der besten Historien Dramen dich je gesehen habe am liebsten würde ich 10 Punkte geben die verdient dieser Film alle mal! Empfehlenswert!!!

finstere Zeiten
von Patrick Nagl aus Wien am 21.05.2011

Hierbei handelt es sich nicht um eine biografische Aufarbeitung um das Leben und Schaffen des Künstler Goya. Vielmehr liefert dieses filmische Kunstwerk einen grausam realistischen Einblick in die kirchlichen und politischen Strukturen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft im Spanien des 18. Jahrhunderts. Die Inquisition, ... Hierbei handelt es sich nicht um eine biografische Aufarbeitung um das Leben und Schaffen des Künstler Goya. Vielmehr liefert dieses filmische Kunstwerk einen grausam realistischen Einblick in die kirchlichen und politischen Strukturen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft im Spanien des 18. Jahrhunderts. Die Inquisition, die französische Revolution und der Einzug der Napoleonischen Truppen sorgen für permanente Spannung und liefern gleichzeitig ein realistisches, bildgewaltiges wenn doch grausames Filmvergnügen auf allerhöchstem Niveu.

Beeindruckend
von Julia Kummer aus Köln am 04.09.2009

Immer wenn ich mich mit dem Thema Inquisition beschäftige, fasziniert und erschreckt es mich zugleich, zu welchen Taten und zu welchem Fanatismus wir Menschen doch fähig sind. Besonders hervorzuheben ist die schauspielerische Leistung von Natalie Portman, welche in diesem Film eine Doppelrolle spielt. Zum einen spielt sie Inés,... Immer wenn ich mich mit dem Thema Inquisition beschäftige, fasziniert und erschreckt es mich zugleich, zu welchen Taten und zu welchem Fanatismus wir Menschen doch fähig sind. Besonders hervorzuheben ist die schauspielerische Leistung von Natalie Portman, welche in diesem Film eine Doppelrolle spielt. Zum einen spielt sie Inés, die in jungen Jahren der Hexerei bezichtigt wird. Man erlebt sie als junge, lebensfrohe Frau und später nach jahrelanger Isolationshaft gebrochen und verstört. Zum anderen spielt sie Inés Tochter, die im Gefängnis zur Welt kommt, im Kloster aufwächst und als Prostituierte endet.. Beide Rollen spielt Natalie Portman derart überzeugend, dass es einem durch Mark und Bein geht. Definitiv kein Film für schöne DVD-Abende, dafür ist er zu erschütternd. Aber ein Film, den man gesehen haben sollte, wenn man sich ein wenig für die Grausamkeiten interessiert, die im Namen Gottes stattgefunden haben.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1