Geschichtsbilder im Theater - Eine Erarbeitung am Beispiel des "Götz von Berlichingen"

Geschichtsbilder im Theater - Eine Erarbeitung am Beispiel des "Götz von Berlichingen"

Buch (Taschenbuch)

15,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Geschichtsbilder im Theater - Eine Erarbeitung am Beispiel des "Götz von Berlichingen"

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,95 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung

Hauptseminararbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Geschichte - Sonstiges, einseitig bedruckt, Note: sehr gut, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Didaktik der Geschichte), Veranstaltung: Seminar Didaktik der Geschichte - Das geschichtswissenschaftliche Modell von Jeismann: Geschichtsbewusstsein, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit setzt sich am Beispiel von Goethes Götz von Berlichingen mit den geschichtswissenschaftlichen Termini - Geschichtsbild - und - Geschichtsbewusstsein - im Theater auseinander. , Abstract: Was sind Geschichtsbilder und wer ist Götz von Berlichingen?
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Geschichtsbildern im Theater, namentlich denen in Goethes ¿Götz von Berlichingen`. Zunächst möchte ich einige einleitende Worte und Erklärungen zu den beiden zentralen Begriffen, bzw. Thematiken meiner Ausarbeitung liefern: Geschichtsbilder und ¿Götz von Berlichingen`.
Wenn die vorliegende Untersuchung nach solchen Geschichtsbildern in Goethes `Götz von Berlichingen` sucht, so wird es darum gehen müssen zu zeigen, was an Goethes Darstellung der besagten Theaterfigur und ihrem Leben historisch-kritisch nicht ganz richtig, verzerrt, einseitig oder schlichtweg falsch (weil vielleicht erfunden) ist. Ausschlaggebend dafür können die oben schon angesprochenen besonderen Erkenntnismöglichkeiten Goethes, seiner Zeitgenossen und den Verfassern möglicher Quellen ( auf die Goethe zurück gegriffen hat) sein, ebenso besondere Deutungswünsche oder lebensweltliche Fragestellungen der Goetheschen Gegenwart. Schließlich wird es von nicht unerheblicher Bedeutung sein, das Genre des Geschichtstheaters mit seiner besonderen Prägekraft, Form und Ausgestaltung unseres Schauspiels betreffend, zu berücksichtigen. Das Theater nimmt sich größte Freiheiten darin, ad libitum zu spielen, also zu dichten. Darauf wird im Hauptteil der Arbeit ausführlicher eingegangen.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.09.2007

Verlag

GRIN

Seitenzahl

20

Maße (L/B/H)

21/14,8/0,1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.09.2007

Verlag

GRIN

Seitenzahl

20

Maße (L/B/H)

21/14,8/0,1 cm

Gewicht

45 g

Auflage

5. Auflage

Reihe

Akademische Schriftenreihe Bd. V756

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-638-75596-2

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Geschichtsbilder im Theater - Eine Erarbeitung am Beispiel des "Götz von Berlichingen"