Les Miserables
SALE
Artikelbild von Les Miserables
Various Artists

1. Les Misérables: Prolog

Artikelbild von Les Miserables
Various Artists

1. Les Misérables: Schon So Lang (Rue Plumet)

Les Miserables

Musik (CD)

13,19 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Details

Medium

CD

Anzahl

2

Hersteller

Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH

Genre

Filmmusik

Details

Medium

CD

Anzahl

2

Hersteller

Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH

Genre

Filmmusik

Sprache

Deutsch

Komponist

Various/Musical

Erscheinungsdatum

03.01.1989

EAN

0042283777026

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Es war eine andere Zeit

Bewertet: Musik (CD)

Ja, es gab eine Zeit, in der ich "Les Misérables" für eins der besten Musicals hielt. Als ich mal unglücklich verliebt war, erging ich mich dem Selbstmitleid von "Nur für mich", und schon zu Schulzeiten wollte ich unbedingt mal "Morgen schon" singen. Inzwischen ist "Morgen schon" auf meiner Liste der Lieder, die ich zu oft gesungen habe, und ich habe inzwischen viele ähnliche monumentale, aber musikalisch weit komplexere Nummern gesungen, sodass der Zauber verflogen ist. Eine verkürzte Ausgabe der Wiener Aufnahme wird wohl meine erste "Les Misérables"-CD gewesen sein - aber es ist die Doppel-CD, die vielleicht nicht in jeder Hinsicht überzeugend, aber sicherlich relevant ist, ist sie doch vollständiger als ihr Duisburger Pendant. Nicht alle Besetzungen sind aus heutiger Perspektive sehr nachvollziehbar - Reinhard Brussmann, Norbert Lamla und Alexander Diepold schöpfen als Valjean, Javert und Enjolras für meinen Geschmack viel zu sehr aus den klassischen Vollen, und Felix Martin ist halt Felix Martin - er und ich werden wohl nicht zueinander finden. Martina Doraks Cosette ist klangfreundlicher als manche Rollenkolleginnen, während Sona MacDonald und Jane Comerford als Fantine und Eponine sehr positiv herausstechen (dass "Ich hab geträumt vor langer Zeit" seit der Filmversion an der frühen Position in der Bühnenfassung eher verpufft, ist nicht MacDonald anzulasten), und Franz Csencsits und Susanne Altschul halten als Thénardiers gut die Balance zwischen Knallchargen und Bedrohung. Die deutsche Übersetzung wurde seit damals mehrfach überarbeitet, aber gerade in "Leichte Mädels" ist er doch sehr bieder. "Les Misérables" ist für mich nicht zeitlos wie "Cats" oder "Miss Saigon" oder gar "Anatevka" - aber es ist ein wichtiger Puzzlestein, durch den Musical zu dem internationalen Phänomen wurde, das es ist.
4/5

Es war eine andere Zeit

Bewertet: Musik (CD)

Ja, es gab eine Zeit, in der ich "Les Misérables" für eins der besten Musicals hielt. Als ich mal unglücklich verliebt war, erging ich mich dem Selbstmitleid von "Nur für mich", und schon zu Schulzeiten wollte ich unbedingt mal "Morgen schon" singen. Inzwischen ist "Morgen schon" auf meiner Liste der Lieder, die ich zu oft gesungen habe, und ich habe inzwischen viele ähnliche monumentale, aber musikalisch weit komplexere Nummern gesungen, sodass der Zauber verflogen ist. Eine verkürzte Ausgabe der Wiener Aufnahme wird wohl meine erste "Les Misérables"-CD gewesen sein - aber es ist die Doppel-CD, die vielleicht nicht in jeder Hinsicht überzeugend, aber sicherlich relevant ist, ist sie doch vollständiger als ihr Duisburger Pendant. Nicht alle Besetzungen sind aus heutiger Perspektive sehr nachvollziehbar - Reinhard Brussmann, Norbert Lamla und Alexander Diepold schöpfen als Valjean, Javert und Enjolras für meinen Geschmack viel zu sehr aus den klassischen Vollen, und Felix Martin ist halt Felix Martin - er und ich werden wohl nicht zueinander finden. Martina Doraks Cosette ist klangfreundlicher als manche Rollenkolleginnen, während Sona MacDonald und Jane Comerford als Fantine und Eponine sehr positiv herausstechen (dass "Ich hab geträumt vor langer Zeit" seit der Filmversion an der frühen Position in der Bühnenfassung eher verpufft, ist nicht MacDonald anzulasten), und Franz Csencsits und Susanne Altschul halten als Thénardiers gut die Balance zwischen Knallchargen und Bedrohung. Die deutsche Übersetzung wurde seit damals mehrfach überarbeitet, aber gerade in "Leichte Mädels" ist er doch sehr bieder. "Les Misérables" ist für mich nicht zeitlos wie "Cats" oder "Miss Saigon" oder gar "Anatevka" - aber es ist ein wichtiger Puzzlestein, durch den Musical zu dem internationalen Phänomen wurde, das es ist.

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Les Miserables

0 Rezensionen filtern

  • Les Miserables