Die Königin der Weißen Rose
Band 1
Die Rosenkriege Band 1

Die Königin der Weißen Rose

Historischer Roman

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Königin der Weißen Rose

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.01.2011

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

18,6/11,8/5,2 cm

Gewicht

450 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.01.2011

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

18,6/11,8/5,2 cm

Gewicht

450 g

Auflage

5. Auflage

Originaltitel

The White Queen

Übersetzer

  • Astrid Becker
  • Elvira Willems

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-25484-0

Weitere Bände von Die Rosenkriege

Das meinen unsere Kund*innen

3.6

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Interessante Geschichte farblos erzählt

Bewertung aus Graz am 17.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als begeisterte Leserin von Rebecca Gables Waringham-Saga war ich neugierig auf einen Roman aus der Sicht der Gegenpartei der Rosenkriege. Die Geschixhte ist hoch interessant, wenngleich der Stil nicht annähernd an den von Gable anknüpfen kann. Das kann auch an der Übersetzung liegen.

Interessante Geschichte farblos erzählt

Bewertung aus Graz am 17.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als begeisterte Leserin von Rebecca Gables Waringham-Saga war ich neugierig auf einen Roman aus der Sicht der Gegenpartei der Rosenkriege. Die Geschixhte ist hoch interessant, wenngleich der Stil nicht annähernd an den von Gable anknüpfen kann. Das kann auch an der Übersetzung liegen.

mitten im Rosenkrieg

AMCL aus Wien am 19.05.2014

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte der ehrgeizigen und schönen Elizabeth Woodville, die sich angeblich mit Hexenzauber Edward IV. geangelt hat, wird sehr persönlich und mit viel Liebe zum Detail geschildert, vor allem ihre Zuneigung zum König und zu ihren Kindern und ihr Hass auf den Rest des Hauses York, vor allem George, Warwick und den späteren Richard III.. Es fehlt ihr aber ein bißchen mehr die Tiefe, die Rebecca Gablé ihren Figuren gegeben hat. Mir persönlich hört das Buch zu plötzlich auf, und die Idee, die Gregory bezüglich der Prinzen im Tower hat, ist für eine Mutter nachvollziehbar. Empfehlenswert!

mitten im Rosenkrieg

AMCL aus Wien am 19.05.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte der ehrgeizigen und schönen Elizabeth Woodville, die sich angeblich mit Hexenzauber Edward IV. geangelt hat, wird sehr persönlich und mit viel Liebe zum Detail geschildert, vor allem ihre Zuneigung zum König und zu ihren Kindern und ihr Hass auf den Rest des Hauses York, vor allem George, Warwick und den späteren Richard III.. Es fehlt ihr aber ein bißchen mehr die Tiefe, die Rebecca Gablé ihren Figuren gegeben hat. Mir persönlich hört das Buch zu plötzlich auf, und die Idee, die Gregory bezüglich der Prinzen im Tower hat, ist für eine Mutter nachvollziehbar. Empfehlenswert!

Unsere Kund*innen meinen

Die Königin der Weißen Rose

von Philippa Gregory

3.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Susanne Gey

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Susanne Gey

Thalia Hürth - EKZ Hürth-Park

Zum Portrait

5/5

Die weiße Rose der Yorks

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Elizabeth Woodville, Tochter der Jacquetta von Luxemburg, Nachfahrin der Quellenfee Melusine, ist nach den ersten Schlachten der Rosenkriege zur Witwe geworden. Da ihr Mann auf der falschen Seite kämpfte, wurden ihre Ländereien eingezogen und sie steht mit ihren zwei kleinen Söhnen mittellos da. Sie bittet den jungen König auf Knien um Gnade - und Edward IV aus dem Hause York verliebt sich in diese wunderschöne Frau. Aber sie will einen Ring am Finger und nicht Mätresse werden - so heiratet er sie und macht sie zur Königin. Zum Entsetzen seines Beraters und Freundes Warwick, dessen Schläue den jungen Edward erst zum König machte und der sich schon unter den standesgemäßen Prinzessinnen auf dem Kontinent umgesehen hatte. Elizabeth weiß, das sich das Rad der Fortuna schnell drehen kann - und versucht ihre Macht zu sichern. Dazu bringt sie ihre eigenen Günstlinge in gehobene Positionen. Aber ihr größter Feind, der Earl of Warwick, kann seine Niederlage nicht verwinden und hat eigene Pläne - ohne Edward IV und seine Königin. Das Rad dreht sich weiter ..... Spannende Unterhaltung für alle Historienfans. Gut recherchierte Geschichte, mit viel Herzblut erzählt.
5/5

Die weiße Rose der Yorks

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Elizabeth Woodville, Tochter der Jacquetta von Luxemburg, Nachfahrin der Quellenfee Melusine, ist nach den ersten Schlachten der Rosenkriege zur Witwe geworden. Da ihr Mann auf der falschen Seite kämpfte, wurden ihre Ländereien eingezogen und sie steht mit ihren zwei kleinen Söhnen mittellos da. Sie bittet den jungen König auf Knien um Gnade - und Edward IV aus dem Hause York verliebt sich in diese wunderschöne Frau. Aber sie will einen Ring am Finger und nicht Mätresse werden - so heiratet er sie und macht sie zur Königin. Zum Entsetzen seines Beraters und Freundes Warwick, dessen Schläue den jungen Edward erst zum König machte und der sich schon unter den standesgemäßen Prinzessinnen auf dem Kontinent umgesehen hatte. Elizabeth weiß, das sich das Rad der Fortuna schnell drehen kann - und versucht ihre Macht zu sichern. Dazu bringt sie ihre eigenen Günstlinge in gehobene Positionen. Aber ihr größter Feind, der Earl of Warwick, kann seine Niederlage nicht verwinden und hat eigene Pläne - ohne Edward IV und seine Königin. Das Rad dreht sich weiter ..... Spannende Unterhaltung für alle Historienfans. Gut recherchierte Geschichte, mit viel Herzblut erzählt.

Susanne Gey
  • Susanne Gey
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Monika Fuchs

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Monika Fuchs

Thalia Hamburg - EEZ

Zum Portrait

5/5

Und wieder einmal die Rosenkriege

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eines der beliebtesten Themen in der englischen Geschichte sind für die Autoren wohl die Rosenkriege zwischen dem Hause Lancaster und York. Auch Philippa Gregory, eine der großen britischen Autorinnen historischer Romane, konnte an diesem Thema nicht vorbei gehen und hat mit diesem Roman den Auftakt einer Trilogie geschaffen. Der erste Teil dieser Trilogie umfasst die romantische und tragische Liebesgeschichte von Elizabeth Woodville und König Edward IV: Die Geschichte beginnt im Frühjahr 1464. Die ersten Schlachten zwischen dem Thronräuber Edward IV aus dem Hause York und Henry VI. aus dem Hause Lancaster wurden bereits geschlagen. Elizabeth Woodville und ihre Familie sind eigentlich treue Anhänger des Hauses Lancaster. Leider hat Elizabeth während dieser Schlachten bereits ihren Ehemann verloren und steht jetzt mit ihren zwei minderjährigen Jungen mittellos da. Ihre Familie möchte, dass sie den König um Gnade bittet, damit er ihr ihre Ländereien zurückgibt und sie eine reelle Chance auf eine neue Ehe hat. Womit jedoch keiner gerechnet hatte, ist, dass Elizabeth und Edward IV. sich in einander verlieben. Da Elizabeth aber auch eine schlaue und ehrgeizige Frau ist, spielt sie ihre Karten richtig aus und gibt sich dem König nicht einfach so hin. Stattdessen hält sie ihn so lange hin, bis er sie heimlich heiratet. Er stellt seinen Hof und seinen Berater Warwick vor vollendete Tatsachen. Die Berater König Edward IV. sind mit dieser Wahl überhaupt nicht einverstanden und Warwick versucht statt Edward dessen Bruder George auf den Thron zu hieven. Gleichzeitig sorgt Elizabeth zusammen mit ihrer Mutter dafür, dass die Familie Woodville durch diese Ehe zu Rang und Ansehen kommt. Nicht immer ist klar, ob sich diese beiden starken, aber auch sehr intriganten Frauen dabei legaler Mittel bedienen oder ob Hexerei im Spiel ist. Philippa Gregory beschreibt diese spannende Episode in der englischen Geschichte hervorragend. Man bekommt einen guten Einblick in die Hintergründe, die Intrigen und die Ränke, die damals geschmiedet wurden. Elizabeth liebt ihren Mann über alles, aber sie weiß auch, wie sie für ihre Familie das Beste herausholen kann. Nur irgendwann läuft alles aus dem Ruder und Elizabeth muss versuchen zu retten, was sich noch retten lässt. Dieser Roman ist eine gelungene Ergänzung für alle Leser von Rebecca Gablés Romanen zu diesem Thema. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!
5/5

Und wieder einmal die Rosenkriege

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eines der beliebtesten Themen in der englischen Geschichte sind für die Autoren wohl die Rosenkriege zwischen dem Hause Lancaster und York. Auch Philippa Gregory, eine der großen britischen Autorinnen historischer Romane, konnte an diesem Thema nicht vorbei gehen und hat mit diesem Roman den Auftakt einer Trilogie geschaffen. Der erste Teil dieser Trilogie umfasst die romantische und tragische Liebesgeschichte von Elizabeth Woodville und König Edward IV: Die Geschichte beginnt im Frühjahr 1464. Die ersten Schlachten zwischen dem Thronräuber Edward IV aus dem Hause York und Henry VI. aus dem Hause Lancaster wurden bereits geschlagen. Elizabeth Woodville und ihre Familie sind eigentlich treue Anhänger des Hauses Lancaster. Leider hat Elizabeth während dieser Schlachten bereits ihren Ehemann verloren und steht jetzt mit ihren zwei minderjährigen Jungen mittellos da. Ihre Familie möchte, dass sie den König um Gnade bittet, damit er ihr ihre Ländereien zurückgibt und sie eine reelle Chance auf eine neue Ehe hat. Womit jedoch keiner gerechnet hatte, ist, dass Elizabeth und Edward IV. sich in einander verlieben. Da Elizabeth aber auch eine schlaue und ehrgeizige Frau ist, spielt sie ihre Karten richtig aus und gibt sich dem König nicht einfach so hin. Stattdessen hält sie ihn so lange hin, bis er sie heimlich heiratet. Er stellt seinen Hof und seinen Berater Warwick vor vollendete Tatsachen. Die Berater König Edward IV. sind mit dieser Wahl überhaupt nicht einverstanden und Warwick versucht statt Edward dessen Bruder George auf den Thron zu hieven. Gleichzeitig sorgt Elizabeth zusammen mit ihrer Mutter dafür, dass die Familie Woodville durch diese Ehe zu Rang und Ansehen kommt. Nicht immer ist klar, ob sich diese beiden starken, aber auch sehr intriganten Frauen dabei legaler Mittel bedienen oder ob Hexerei im Spiel ist. Philippa Gregory beschreibt diese spannende Episode in der englischen Geschichte hervorragend. Man bekommt einen guten Einblick in die Hintergründe, die Intrigen und die Ränke, die damals geschmiedet wurden. Elizabeth liebt ihren Mann über alles, aber sie weiß auch, wie sie für ihre Familie das Beste herausholen kann. Nur irgendwann läuft alles aus dem Ruder und Elizabeth muss versuchen zu retten, was sich noch retten lässt. Dieser Roman ist eine gelungene Ergänzung für alle Leser von Rebecca Gablés Romanen zu diesem Thema. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Monika Fuchs
  • Monika Fuchs
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Königin der Weißen Rose

von Philippa Gregory

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Königin der Weißen Rose