Quantitative Ansätze zur Planung der Aufbauorganisation

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung.- 1.1. Problemstellung.- 1.2. Gang der Untersuchung.- 2. Das Organisationsproblem.- 2.1. Der Organisationsbegriff.- 2.2. Arbeitsteilung und Koordination als Grundprinzipien der Organisation.- 2.3. Markt und Unternehmung als Grundformen der Koordination.- 2.3.1. Kosten des Marktes und Marktversagen.- 2.3.2. Die unternehmensinterne Koordination.- 2.3.3. Die Grenzen der Unternehmung.- 2.4. Ergebnis.- 3. Organisationstheoretische Ansätze.- 3.1. Der Bürokratieansatz von Max Weber.- 3.2. Der Ansatz der Managementlehre und der betriebswirtschaftlichen Organisationslehre.- 3.3. Der Human-Relations- und der Human-Resources-Ansatz.- 3.4. Ansätze der verhaltenswissenschaftlichen Entscheidungstheorie.- 3.5. Der entscheidungslogische Ansatz.- 3.6. Der systemtheoretische Ansatz.- 3.7. Der situative Ansatz.- 3.8. Die lernende Organisation.- 3.8.1. Individuelle Lerntheorien.- 3.8.1.1. Behavioristische Lerntheorien.- 3.8.1.2. Kognitive Lerntheorien.- 3.8.2. Konzept des organisationalen Lernens.- 3.8.3. Abgrenzung zwischen individuellem und organisationalem Lernen.- 4. Das Problem der Planung einer Organisation.- 4.1. Begriff und Zwecksetzung der Planung.- 4.2. Die Planung der Organisation.- 4.2.1. Die Planung der Aufbauorganisation.- 4.2.2. Die Planung der Ablauforganisation.- 4.2.3. Abstimmungsprobleme bei der hierarchischen Planung der Organisation.- 5. Ansätze zur Planung einer vollständigen Aufbauorganisation.- 5.1. Der Ansatz von Williamson auf der Basis von Informations- und Kontrollverlusten bei der Delegation.- 5.1.1. Einleitung.- 5.1.2. Das Modell.- 5.1.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.1.2.2. Zielsetzung des Ansatzes und Lösungsweg.- 5.1.3. Anwendung des Modells.- 5.1.4. Kritische Würdigung.- 5.2. Die Erweiterung des Ansatzes von Williamson durch Calvo und Wellisz.- 5.2.1. Einleitung.- 5.2.2. Das Modell.- 5.2.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.2.2.2. Die erste Variante des Kontrollprozesses.- 5.2.2.3. Die zweite Variante des Kontrollprozesses.- 5.2.3. Kritische Würdigung.- 5.3. Das dynamische Optimierungsmodell von Hanssmann.- 5.3.1. Einleitung.- 5.3.2. Das Modell.- 5.3.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.3.2.2. Lösung des Optimierungsproblems mit Hilfe der Dynamischen Optimierung.- 5.3.3. Kritische Würdigung.- 5.4. Der Ansatz von Beckmann auf der Basis einer Management-Production-Function.- 5.4.1. Entwicklung einer Produktionsfunktion für Managementtätigkeiten und Bestimmung einer optimalen Kontrollspanne.- 5.4.1.1. Einleitung.- 5.4.1.2. Das Modell der Produktionsfunktion.- 5.4.1.3. Erweiterung des Modells durch den Einbezug der Lohnkosten.- 5.4.1.4. Die Management-Produktionsfunktion und die optimale Unternehmensgröße.- 5.4.1.5. Kritische Würdigung.- 5.4.2. Entwicklung einer Produktionsfunktion für Vorgangsbearbeitungen.- 5.4.2.1. Einleitung.- 5.4.2.2. Das Warteschlangenmodell zur Aufstellung der Produktionsfunktion.- 5.4.2.3. Analyse der Produktionsfunktion.- 5.4.2.4. Kritische Würdigung.- 5.4.3. Anmerkungen zum Kommunikations- und Kontrollverlust in einer Unternehmung.- 5.4.3.1. Einleitung.- 5.4.3.2. Der Kommunikationsverlust.- 5.4.3.3. Der Kontrollverlust.- 5.4.3.4. Kritische Würdigung.- 6. Ansätze zur Planung von Teilen der Aufbauorganisation.- 6.1. Der Ansatz von Domsch und Kossbiel zur Führungskräfteplanung bei zwei Hierarchieebenen.- 6.1.1. Einleitung.- 6.1.2. Das Modell von Domsch zur Führungskräfteplanung bei einer begrenzten Zahl zulässiger Organisationsstrukturen.- 6.1.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.1.2.2. Die Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.1.3. Das Modell von Kossbiel zur Führungskräfteplanung bei einer offenen Zahl zulässiger Organisationsstrukturen.- 6.1.3.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.1.3.2. Die Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.1.4. Kritische Würdigung.- 6.2. Das gemischt-ganzzahlige Modell von Müller-Hagedorn.- 6.2.1. Einleitung.- 6.2.2. Das Optimierungsmodell.- 6.2.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.2.2.2. Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.2.3. Kritische Würdigung.- 6.3. Die Analyse der Aufgabenverteilung von Calvo und Wellisz.- 6.3.1. Einleitung.- 6.3.2. Das Modell.- 6.3.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.3.2.2. Ein Beweis fir die Unabhängigkeit der optimalen Struktur einer Hierarchieebene von den ihr überstellten Hierarchieebenen.- 6.3.2.3. Beziehung zwischen der hierarchischen Ebene, dem Gehalt und der Arbeitsqualität.- 6.3.3. Kritische Würdigung.- 6.4. Der Ansatz von Laux zur Analyse und Planung der Delegation.- 6.4.1. Einleitung.- 6.4.2. Grundidee.- 6.4.3. Annahmen und Grundbegriffe.- 6.4.4. Das Modell.- 6.4.5. Betrachtung unterschiedlicher Führungsstile.- 6.4.5.1. Entscheidung durch die Instanz nach Informationsbeschaffung.- 6.4.5.2. Delegation als Ganzes an einen Entscheidungsträger.- 6.4.6. Kritische Würdigung.- 7. Gesamtwürdigung und weiterführende Überlegungen.- 7.1. Gesamtwürdigung.- 7.2. Weiterfiihrende Überlegungen.

Quantitative Ansätze zur Planung der Aufbauorganisation

Diss.

Buch (Taschenbuch)

49,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Quantitative Ansätze zur Planung der Aufbauorganisation

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 49,99 €
eBook

eBook

ab 35,96 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.12.1997

Verlag

Deutscher Universitätsvlg

Seitenzahl

222

Maße (L/B/H)

21/14,8/1,4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.12.1997

Verlag

Deutscher Universitätsvlg

Seitenzahl

222

Maße (L/B/H)

21/14,8/1,4 cm

Gewicht

321 g

Auflage

1997

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8244-6603-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Quantitative Ansätze zur Planung der Aufbauorganisation
  • 1. Einleitung.- 1.1. Problemstellung.- 1.2. Gang der Untersuchung.- 2. Das Organisationsproblem.- 2.1. Der Organisationsbegriff.- 2.2. Arbeitsteilung und Koordination als Grundprinzipien der Organisation.- 2.3. Markt und Unternehmung als Grundformen der Koordination.- 2.3.1. Kosten des Marktes und Marktversagen.- 2.3.2. Die unternehmensinterne Koordination.- 2.3.3. Die Grenzen der Unternehmung.- 2.4. Ergebnis.- 3. Organisationstheoretische Ansätze.- 3.1. Der Bürokratieansatz von Max Weber.- 3.2. Der Ansatz der Managementlehre und der betriebswirtschaftlichen Organisationslehre.- 3.3. Der Human-Relations- und der Human-Resources-Ansatz.- 3.4. Ansätze der verhaltenswissenschaftlichen Entscheidungstheorie.- 3.5. Der entscheidungslogische Ansatz.- 3.6. Der systemtheoretische Ansatz.- 3.7. Der situative Ansatz.- 3.8. Die lernende Organisation.- 3.8.1. Individuelle Lerntheorien.- 3.8.1.1. Behavioristische Lerntheorien.- 3.8.1.2. Kognitive Lerntheorien.- 3.8.2. Konzept des organisationalen Lernens.- 3.8.3. Abgrenzung zwischen individuellem und organisationalem Lernen.- 4. Das Problem der Planung einer Organisation.- 4.1. Begriff und Zwecksetzung der Planung.- 4.2. Die Planung der Organisation.- 4.2.1. Die Planung der Aufbauorganisation.- 4.2.2. Die Planung der Ablauforganisation.- 4.2.3. Abstimmungsprobleme bei der hierarchischen Planung der Organisation.- 5. Ansätze zur Planung einer vollständigen Aufbauorganisation.- 5.1. Der Ansatz von Williamson auf der Basis von Informations- und Kontrollverlusten bei der Delegation.- 5.1.1. Einleitung.- 5.1.2. Das Modell.- 5.1.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.1.2.2. Zielsetzung des Ansatzes und Lösungsweg.- 5.1.3. Anwendung des Modells.- 5.1.4. Kritische Würdigung.- 5.2. Die Erweiterung des Ansatzes von Williamson durch Calvo und Wellisz.- 5.2.1. Einleitung.- 5.2.2. Das Modell.- 5.2.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.2.2.2. Die erste Variante des Kontrollprozesses.- 5.2.2.3. Die zweite Variante des Kontrollprozesses.- 5.2.3. Kritische Würdigung.- 5.3. Das dynamische Optimierungsmodell von Hanssmann.- 5.3.1. Einleitung.- 5.3.2. Das Modell.- 5.3.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.3.2.2. Lösung des Optimierungsproblems mit Hilfe der Dynamischen Optimierung.- 5.3.3. Kritische Würdigung.- 5.4. Der Ansatz von Beckmann auf der Basis einer Management-Production-Function.- 5.4.1. Entwicklung einer Produktionsfunktion für Managementtätigkeiten und Bestimmung einer optimalen Kontrollspanne.- 5.4.1.1. Einleitung.- 5.4.1.2. Das Modell der Produktionsfunktion.- 5.4.1.3. Erweiterung des Modells durch den Einbezug der Lohnkosten.- 5.4.1.4. Die Management-Produktionsfunktion und die optimale Unternehmensgröße.- 5.4.1.5. Kritische Würdigung.- 5.4.2. Entwicklung einer Produktionsfunktion für Vorgangsbearbeitungen.- 5.4.2.1. Einleitung.- 5.4.2.2. Das Warteschlangenmodell zur Aufstellung der Produktionsfunktion.- 5.4.2.3. Analyse der Produktionsfunktion.- 5.4.2.4. Kritische Würdigung.- 5.4.3. Anmerkungen zum Kommunikations- und Kontrollverlust in einer Unternehmung.- 5.4.3.1. Einleitung.- 5.4.3.2. Der Kommunikationsverlust.- 5.4.3.3. Der Kontrollverlust.- 5.4.3.4. Kritische Würdigung.- 6. Ansätze zur Planung von Teilen der Aufbauorganisation.- 6.1. Der Ansatz von Domsch und Kossbiel zur Führungskräfteplanung bei zwei Hierarchieebenen.- 6.1.1. Einleitung.- 6.1.2. Das Modell von Domsch zur Führungskräfteplanung bei einer begrenzten Zahl zulässiger Organisationsstrukturen.- 6.1.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.1.2.2. Die Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.1.3. Das Modell von Kossbiel zur Führungskräfteplanung bei einer offenen Zahl zulässiger Organisationsstrukturen.- 6.1.3.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.1.3.2. Die Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.1.4. Kritische Würdigung.- 6.2. Das gemischt-ganzzahlige Modell von Müller-Hagedorn.- 6.2.1. Einleitung.- 6.2.2. Das Optimierungsmodell.- 6.2.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.2.2.2. Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.2.3. Kritische Würdigung.- 6.3. Die Analyse der Aufgabenverteilung von Calvo und Wellisz.- 6.3.1. Einleitung.- 6.3.2. Das Modell.- 6.3.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.3.2.2. Ein Beweis fir die Unabhängigkeit der optimalen Struktur einer Hierarchieebene von den ihr überstellten Hierarchieebenen.- 6.3.2.3. Beziehung zwischen der hierarchischen Ebene, dem Gehalt und der Arbeitsqualität.- 6.3.3. Kritische Würdigung.- 6.4. Der Ansatz von Laux zur Analyse und Planung der Delegation.- 6.4.1. Einleitung.- 6.4.2. Grundidee.- 6.4.3. Annahmen und Grundbegriffe.- 6.4.4. Das Modell.- 6.4.5. Betrachtung unterschiedlicher Führungsstile.- 6.4.5.1. Entscheidung durch die Instanz nach Informationsbeschaffung.- 6.4.5.2. Delegation als Ganzes an einen Entscheidungsträger.- 6.4.6. Kritische Würdigung.- 7. Gesamtwürdigung und weiterführende Überlegungen.- 7.1. Gesamtwürdigung.- 7.2. Weiterfiihrende Überlegungen.