• Tschick
  • Tschick
  • Tschick

Tschick

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011, Kategorie Jugendbuch

10,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

gebundene Ausgabe

ab 20,00 €

eBook (ePUB)

9,99 €

Hörbuch

ab 7,79 €

Hörbuch-Download

ab 10,95 €

Beschreibung

Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Assi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Reingelesen: »Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte."Ah", sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. "Macht das Spaß?"«

Man lacht viel, wenn man Tschick liest, aber ebenso oft ist man gerührt, gelegentlich zu Tränen. Tschick ist ein Buch, das einen Erwachsenen rundum glücklich macht und das man den Altersgenossen seiner Helden jederzeit schenken kann.

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 der Erzählband «Diesseits des Van-Allen-Gürtels». Es folgten die Romane «Tschick» (2010), «Sand» (2011), ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse, sowie posthum das Tagebuch «Arbeit und Struktur» (2013) und der unvollendete Roman «Bilder deiner großen Liebe» (2014).

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Altersempfehlung

    14 - 17 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    01.03.2012

  • Verlag Rowohlt Taschenbuch
  • Seitenzahl

    256

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Altersempfehlung

    14 - 17 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    01.03.2012

  • Verlag Rowohlt Taschenbuch
  • Seitenzahl

    256

  • Maße (L/B/H)

    19,1/11,7/2 cm

  • Gewicht

    206 g

  • Auflage

    84. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-499-25635-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

74 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Super!

Bewertung am 21.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich finde das Buch wirklich toll. Am Anfang der Geschichte fand ich, dass es nicht besonders gut geschrieben und nicht so interessant ist. Doch dann, als ich ein bisschen "eingelesen" war, fing ich an, es wirkich toll zu finden. Denn Wolgang Herrndorf beschreibt ser schön, wie das Leben der Hauptperson namens Maik Klingenberg aussieht und wesshalb. Er hat viele Probleme im Leben, geniesst es aber trotzdem, mit seinem Freund Tschick und einem alten Lada, den sie geknackt haben, durch Deutschland zu fahren. Wahrscheinlich fliessen da auch die Gedanken eines Todkranken* ein, der den Lesern vermitteln will, dass sie sich an ihrem Leben, trotz allen Strapazen, erfreuen sollen. Ich rate allen Jugendlichen (zumindest denen in meinem Alter, ca. 11-15), dieses Buch zu lesen, da es auch in einer Sprache geschrieben ist, die damals, wie heute gebraucht wird, obwohl es vor fast einem Jahrzehnt geschrieben wurde (das hat Herrndorf echt super gemacht). *Wolfgang Herrndorf bekahm in dem Jahr, in dem er es geschrieben hatte, die Diagnose, dass er Hirntumor habe und nahm sich desshalb auch 2 Jahre später das Leben.

Super!

Bewertung am 21.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich finde das Buch wirklich toll. Am Anfang der Geschichte fand ich, dass es nicht besonders gut geschrieben und nicht so interessant ist. Doch dann, als ich ein bisschen "eingelesen" war, fing ich an, es wirkich toll zu finden. Denn Wolgang Herrndorf beschreibt ser schön, wie das Leben der Hauptperson namens Maik Klingenberg aussieht und wesshalb. Er hat viele Probleme im Leben, geniesst es aber trotzdem, mit seinem Freund Tschick und einem alten Lada, den sie geknackt haben, durch Deutschland zu fahren. Wahrscheinlich fliessen da auch die Gedanken eines Todkranken* ein, der den Lesern vermitteln will, dass sie sich an ihrem Leben, trotz allen Strapazen, erfreuen sollen. Ich rate allen Jugendlichen (zumindest denen in meinem Alter, ca. 11-15), dieses Buch zu lesen, da es auch in einer Sprache geschrieben ist, die damals, wie heute gebraucht wird, obwohl es vor fast einem Jahrzehnt geschrieben wurde (das hat Herrndorf echt super gemacht). *Wolfgang Herrndorf bekahm in dem Jahr, in dem er es geschrieben hatte, die Diagnose, dass er Hirntumor habe und nahm sich desshalb auch 2 Jahre später das Leben.

Tschick- ein Top oder ein Flop?

Bewertung am 27.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Jugendroman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf, geboren 1965, erschien im Jahr 2010. Er umfasst 254 Seiten und ist im Rowohlt Verlag erschienen. Wolfgang Herrndorf hat insgesamt 4 Bücher veröffentlicht. Davon ist „Tschick“ das Vorletzte. Es ist ein Taschenbuch, doch sonst gibt es das auch als Hardcover, eBook, Hörbuch und als Film. Das Buch ist in vielen Ländern bekannt. Es ist in 25 Ländern erhaltbar und wurde in Deutschland schon über 2 Millionen mal verkauft. Selbst in Amerika ist es veröffentlicht worden. Wolfgang Herrndorf schrieb dieses Buch jedoch nicht ohne Grund. Er schrieb es im Bewusstsein, dass er sterben würde, da er an einem Hirntumor litt. Er schrieb das Buch in dem Jahr indem dieser diagnostiziert wurde. Man kann an bestimmten Zügen auch seine Lage erkennen, da er zum Beispiel oft genug das Thema des vergänglichen Lebens einbrachte und das ganze Buch davon handelt, dass man sein Leben genießen sollte. Zudem identifizierte er sich auch mit Absicht oft in Maik, dem Hauptcharakter, indem er Zeiten seines eigenes Lebens einbrachte. Der Jugendroman handelt von einem Jungen mit einem Leben, das er nicht mag. Er hat alles was er im materiellen Sinne braucht, dich ihm fehlt Liebe und Rücksicht. Als er dann jedoch Tschick kennenlernt, verändert sich sein Leben vollkommen. Nichts ist mehr wie zuvor. Tschick ist ein Junge mit schlechten Verhältnissen weshalb er zum Beispiel zunächst nicht gerade gut erscheint. An seinen Charakterzügen merkt man jedoch, dass es wirklich an seiner Umgebung liegt und nicht unbedingt an ihm. Er sucht nach Freunden, Spaß und besseren Dingen. Maik hat eher Vertrauensprobleme und ist wegen seiner seelischen Schmerzen zurückhaltend. Man merkt jedoch, dass er unbedingt geliebt werden möchte. Man kann den Roman sehr schnell durchlesen, da es wirklich Spaß macht ihn zu lesen. Wolfgang Herrndorf hat die Jugendsprache wirklich sehr gut vermittelt, weshalb man nie das Gefühl hat, dass das Buch langweilig ist. Der Jugendroman ist meiner Meinung nach auch sehr spannend. Die Spannung ist in den meisten Kapiteln hoch und Action, Witz und Humor sind auch meistens dabei. Natürlich gibt es zwischendurch auch weniger spannende Kapitel, da natürlich nicht alles durchgehend actionreich und lustig sein kann, doch insgesamt ist alles ziemlich spannend und man hat sehr viel Spaß beim lesen. Man lacht manchmal sehr stark, doch ist manchmal auch zu Tränen gerührt. Ich finde das Buch ist sehr empfehlenswert. Vorallem für junge Schüler könnte es, aufgrund der Jugendsprache, interessant sein. Erwachsene haben aber wahrscheinlich auch viel Spaß daran es zu lesen. Das Preisleistungsverhältnis finde ich auch sehr angemessen. Insgesamt ist es ein sehr spannender, lustiger, aber auch rührender Jugendroman.

Tschick- ein Top oder ein Flop?

Bewertung am 27.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Jugendroman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf, geboren 1965, erschien im Jahr 2010. Er umfasst 254 Seiten und ist im Rowohlt Verlag erschienen. Wolfgang Herrndorf hat insgesamt 4 Bücher veröffentlicht. Davon ist „Tschick“ das Vorletzte. Es ist ein Taschenbuch, doch sonst gibt es das auch als Hardcover, eBook, Hörbuch und als Film. Das Buch ist in vielen Ländern bekannt. Es ist in 25 Ländern erhaltbar und wurde in Deutschland schon über 2 Millionen mal verkauft. Selbst in Amerika ist es veröffentlicht worden. Wolfgang Herrndorf schrieb dieses Buch jedoch nicht ohne Grund. Er schrieb es im Bewusstsein, dass er sterben würde, da er an einem Hirntumor litt. Er schrieb das Buch in dem Jahr indem dieser diagnostiziert wurde. Man kann an bestimmten Zügen auch seine Lage erkennen, da er zum Beispiel oft genug das Thema des vergänglichen Lebens einbrachte und das ganze Buch davon handelt, dass man sein Leben genießen sollte. Zudem identifizierte er sich auch mit Absicht oft in Maik, dem Hauptcharakter, indem er Zeiten seines eigenes Lebens einbrachte. Der Jugendroman handelt von einem Jungen mit einem Leben, das er nicht mag. Er hat alles was er im materiellen Sinne braucht, dich ihm fehlt Liebe und Rücksicht. Als er dann jedoch Tschick kennenlernt, verändert sich sein Leben vollkommen. Nichts ist mehr wie zuvor. Tschick ist ein Junge mit schlechten Verhältnissen weshalb er zum Beispiel zunächst nicht gerade gut erscheint. An seinen Charakterzügen merkt man jedoch, dass es wirklich an seiner Umgebung liegt und nicht unbedingt an ihm. Er sucht nach Freunden, Spaß und besseren Dingen. Maik hat eher Vertrauensprobleme und ist wegen seiner seelischen Schmerzen zurückhaltend. Man merkt jedoch, dass er unbedingt geliebt werden möchte. Man kann den Roman sehr schnell durchlesen, da es wirklich Spaß macht ihn zu lesen. Wolfgang Herrndorf hat die Jugendsprache wirklich sehr gut vermittelt, weshalb man nie das Gefühl hat, dass das Buch langweilig ist. Der Jugendroman ist meiner Meinung nach auch sehr spannend. Die Spannung ist in den meisten Kapiteln hoch und Action, Witz und Humor sind auch meistens dabei. Natürlich gibt es zwischendurch auch weniger spannende Kapitel, da natürlich nicht alles durchgehend actionreich und lustig sein kann, doch insgesamt ist alles ziemlich spannend und man hat sehr viel Spaß beim lesen. Man lacht manchmal sehr stark, doch ist manchmal auch zu Tränen gerührt. Ich finde das Buch ist sehr empfehlenswert. Vorallem für junge Schüler könnte es, aufgrund der Jugendsprache, interessant sein. Erwachsene haben aber wahrscheinlich auch viel Spaß daran es zu lesen. Das Preisleistungsverhältnis finde ich auch sehr angemessen. Insgesamt ist es ein sehr spannender, lustiger, aber auch rührender Jugendroman.

Unsere Kund*innen meinen

Tschick

von Wolfgang Herrndorf

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von J. Schäffer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J. Schäffer

Thalia Bremen - Waterfront

Zum Portrait

3/5

Ein Buch, das die Hälfte meiner Klasse toll fand. Ich gehörte zur anderen Hälfte.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Deutschunterricht in der Schule gab es bei weitem schlimmere Lektüren, mit "Tschick" von Wolfgang Herrndorf ist man nicht wirklich schlecht dran. Viele meiner Mitschüler*innen fanden das Buch damals wirklich cool, Tschick und Maik waren ihnen total sympathisch und ihre abenteuerlichen Erlebnisse sind auch wirklich spannend. Doch ich konnte damals mit dem Buch irgendwie nichts anfangen, auch wenn wir selbst gerade in dem Alter der beiden Protagonisten waren. Heute habe ich aber verstanden warum: Dieses Buch ist eine Geschichte über Jugendliche aber eigentlich nicht wirklich für Jugendliche, meiner Meinung nach zumindest. Die Erzählweise und Thematiken richten sich an ein Publikum, das die Sturm und Drang Phase hinter sich gebracht hat und sich auch nicht mehr an die Lebensrealität mit vierzehn Jahren erinnert. Doch in diesem Alter konnte man sich sehr genau in die Gedankenwelt der Figuren hineinversetzen, denn jeden Tag hat man sich so mit der Welt auseinandergesetzt. Ich bin mir im Klaren darüber, warum man trotzdem oder eher, dass man gerade deshalb ein solches Buch für den Deutschunterricht aussucht. Doch, liebe Schüler*innen, die jetzt im Deutschunterricht dran sind, dieses Buch zu lesen, lasst euch bitte eins gesagt sein: Lasst euch bitte nicht die Lust am Lesen durch Schullektüren vermiesen, auch wenn sie euch mal nicht gefallen. Hab ich damals gemacht, war dumm, kann ich echt nicht empfehlen. Freut euch, dass ihr nur Tschick lesen müsst und noch nicht beim Schimmelreiter, Faust oder Michael Kohlhaas angekommen seid. Und keine Sorge, offenbar kann man auch mit diesem Buch tatsächlich Spaß haben und selbst wenn nicht, man kommt schnell und locker durch die Geschichte durch, also warum nicht einfach versuchen dabei Spaß mitzunehmen? Und danach einfach wieder selber was schöneres zum Lesen aussuchen, wir Buchhändler*innen, helfen da gerne jederzeit fleißig mit ;)
3/5

Ein Buch, das die Hälfte meiner Klasse toll fand. Ich gehörte zur anderen Hälfte.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Deutschunterricht in der Schule gab es bei weitem schlimmere Lektüren, mit "Tschick" von Wolfgang Herrndorf ist man nicht wirklich schlecht dran. Viele meiner Mitschüler*innen fanden das Buch damals wirklich cool, Tschick und Maik waren ihnen total sympathisch und ihre abenteuerlichen Erlebnisse sind auch wirklich spannend. Doch ich konnte damals mit dem Buch irgendwie nichts anfangen, auch wenn wir selbst gerade in dem Alter der beiden Protagonisten waren. Heute habe ich aber verstanden warum: Dieses Buch ist eine Geschichte über Jugendliche aber eigentlich nicht wirklich für Jugendliche, meiner Meinung nach zumindest. Die Erzählweise und Thematiken richten sich an ein Publikum, das die Sturm und Drang Phase hinter sich gebracht hat und sich auch nicht mehr an die Lebensrealität mit vierzehn Jahren erinnert. Doch in diesem Alter konnte man sich sehr genau in die Gedankenwelt der Figuren hineinversetzen, denn jeden Tag hat man sich so mit der Welt auseinandergesetzt. Ich bin mir im Klaren darüber, warum man trotzdem oder eher, dass man gerade deshalb ein solches Buch für den Deutschunterricht aussucht. Doch, liebe Schüler*innen, die jetzt im Deutschunterricht dran sind, dieses Buch zu lesen, lasst euch bitte eins gesagt sein: Lasst euch bitte nicht die Lust am Lesen durch Schullektüren vermiesen, auch wenn sie euch mal nicht gefallen. Hab ich damals gemacht, war dumm, kann ich echt nicht empfehlen. Freut euch, dass ihr nur Tschick lesen müsst und noch nicht beim Schimmelreiter, Faust oder Michael Kohlhaas angekommen seid. Und keine Sorge, offenbar kann man auch mit diesem Buch tatsächlich Spaß haben und selbst wenn nicht, man kommt schnell und locker durch die Geschichte durch, also warum nicht einfach versuchen dabei Spaß mitzunehmen? Und danach einfach wieder selber was schöneres zum Lesen aussuchen, wir Buchhändler*innen, helfen da gerne jederzeit fleißig mit ;)

J. Schäffer
  • J. Schäffer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Leonie Böhm

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Leonie Böhm

Thalia Leer - Emspark

Zum Portrait

5/5

Abenteuerlich schön

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher- Maik und Tschick verbringen einen sehr abenteuerlichen Sommer miteinandern und lernen, was im Leben wirklich zählt. Ein wunderschöner (Jugend-)Roman über das Leben und die Freundschaft! "Weil, man kann zwar nicht ewig die Luft anhalten. Aber doch ziemlich lange." :)
5/5

Abenteuerlich schön

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher- Maik und Tschick verbringen einen sehr abenteuerlichen Sommer miteinandern und lernen, was im Leben wirklich zählt. Ein wunderschöner (Jugend-)Roman über das Leben und die Freundschaft! "Weil, man kann zwar nicht ewig die Luft anhalten. Aber doch ziemlich lange." :)

Leonie Böhm
  • Leonie Böhm
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Tschick

von Wolfgang Herrndorf

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tschick
  • Tschick
  • Tschick