Nullzeit

Trackliste

  1. Nullzeit
Artikelbild von Nullzeit
Juli Zeh

1. Nullzeit

Nullzeit

Lesung (4 CDs)

Hörbuch (CD)

22,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

9,99 €
Variante: 4 CD (2012)

Nullzeit

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 10,49 €

Beschreibung

Details

Medium

CD

Spieldauer

5 Stunden und 20 Minuten

Erscheinungsdatum

01.08.2012

Verlag

Der Audio Verlag

Beschreibung

Details

Medium

CD

Spieldauer

5 Stunden und 20 Minuten

Erscheinungsdatum

01.08.2012

Verlag

Der Audio Verlag

Anzahl

4

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783862312214

Das meinen unsere Kund*innen

3.7

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Gut oder Böse, Opfer oder Täter

Jenny Lentes aus Düren am 28.05.2013

Bewertet: Hörbuch (CD)

Als der exzentrische Buchautor Theo mit seiner sehr viel jüngeren und nebenbei wohlhabenden Freundin Jola Urlaub auf Lanzarote macht, wird ihnen zunehmend deutlicher, wie unglücklich sie in ihrer Beziehung sind. Als Jola sich -ganz klassisch- auf einen Flirt mit dem Tauchlehrer einlässt, beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei welchem bis zum Ende nicht offensichtlich ist wer die Fäden in der Hand hält und wer gerade mit wem spielt. Hervorragend gelesen von Britta Steffenhagen und Thomas Sarbacher!

Gut oder Böse, Opfer oder Täter

Jenny Lentes aus Düren am 28.05.2013
Bewertet: Hörbuch (CD)

Als der exzentrische Buchautor Theo mit seiner sehr viel jüngeren und nebenbei wohlhabenden Freundin Jola Urlaub auf Lanzarote macht, wird ihnen zunehmend deutlicher, wie unglücklich sie in ihrer Beziehung sind. Als Jola sich -ganz klassisch- auf einen Flirt mit dem Tauchlehrer einlässt, beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei welchem bis zum Ende nicht offensichtlich ist wer die Fäden in der Hand hält und wer gerade mit wem spielt. Hervorragend gelesen von Britta Steffenhagen und Thomas Sarbacher!

Krass

Aila aus Tübingen am 21.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Was kann ich zu dem Buch sagen, bzw. was will ich dazu sagen? Es wäre falsch zu behaupten, dass ich nach anderen Werken von Juli Zeh daran gewöhnt bin, wie unerwartet und vollkommen abartig die Geschichte ist. Der erste Blick auf dieses Buch täuscht sowas von. Ich hielt es in den Händen und dachte mir, okay eine Art Thriller und recht wenige Seiten, was kann man da großartig rausholen? Erstmal der Schauplatz, besser hätte dieser nicht gewählt werden können. Eine kleine ruhige Insel, niemand erwartet hier, fernab der Realität, mit einem Spiel konfrontiert zu werden, das alles zum einstürzen bringt. Ein Spiel so perfide, sexuell und intrigant, dass es mich nicht sprachloser hätte zurücklassen können. Doch von wem wird das Spiel überhaupt begonnen, wer weiß das er/sie Teil davon ist und welches Ziel verfolgen die Spieler:innen? Ich habe entweder kaum oder gar keine Antworten auf diese Fragen, vor allem was das Ziel betrifft bin ich absolut ratlos. Diese Ratlosigkeit lässt sich ganz klar auf das Netz der Lügen bzw. Wahrheiten zurückführen, schließlich werden wir mit beiden konfrontiert und jeder muss für sich selbst entscheiden, wem mehr zu glauben ist oder besser gesagt, wer mehr Sympathie Punkte gesammelt hat. Um die Wahrheit geht es hier schon lange nicht mehr, meiner Meinung nach, denn alle Protagonisten verkörpern den puren Egoismus (auch wenn es nicht jeder so wirklich zugibt). Normalerweise vergebe ich Pluspunkte für besonders verständliches Handeln oder Gedanken der Protagonisten, doch hier muss ich eine Ausnahme machen. Ja, ich verstehe keine einzige der Handlungen (ausgenommen von Antjes) und trotzdem schafft es Juli Zeh gerade dadurch mich zu begeistern, schließlich werde ich noch lange an dieses Buch denken und genau überlegen, wo ich etwas übersehen haben könnte. Ja, ich bin nach dem Ende verstört, doch ist es nicht genau das, was dieses Buch erreichen möchte?

Krass

Aila aus Tübingen am 21.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Was kann ich zu dem Buch sagen, bzw. was will ich dazu sagen? Es wäre falsch zu behaupten, dass ich nach anderen Werken von Juli Zeh daran gewöhnt bin, wie unerwartet und vollkommen abartig die Geschichte ist. Der erste Blick auf dieses Buch täuscht sowas von. Ich hielt es in den Händen und dachte mir, okay eine Art Thriller und recht wenige Seiten, was kann man da großartig rausholen? Erstmal der Schauplatz, besser hätte dieser nicht gewählt werden können. Eine kleine ruhige Insel, niemand erwartet hier, fernab der Realität, mit einem Spiel konfrontiert zu werden, das alles zum einstürzen bringt. Ein Spiel so perfide, sexuell und intrigant, dass es mich nicht sprachloser hätte zurücklassen können. Doch von wem wird das Spiel überhaupt begonnen, wer weiß das er/sie Teil davon ist und welches Ziel verfolgen die Spieler:innen? Ich habe entweder kaum oder gar keine Antworten auf diese Fragen, vor allem was das Ziel betrifft bin ich absolut ratlos. Diese Ratlosigkeit lässt sich ganz klar auf das Netz der Lügen bzw. Wahrheiten zurückführen, schließlich werden wir mit beiden konfrontiert und jeder muss für sich selbst entscheiden, wem mehr zu glauben ist oder besser gesagt, wer mehr Sympathie Punkte gesammelt hat. Um die Wahrheit geht es hier schon lange nicht mehr, meiner Meinung nach, denn alle Protagonisten verkörpern den puren Egoismus (auch wenn es nicht jeder so wirklich zugibt). Normalerweise vergebe ich Pluspunkte für besonders verständliches Handeln oder Gedanken der Protagonisten, doch hier muss ich eine Ausnahme machen. Ja, ich verstehe keine einzige der Handlungen (ausgenommen von Antjes) und trotzdem schafft es Juli Zeh gerade dadurch mich zu begeistern, schließlich werde ich noch lange an dieses Buch denken und genau überlegen, wo ich etwas übersehen haben könnte. Ja, ich bin nach dem Ende verstört, doch ist es nicht genau das, was dieses Buch erreichen möchte?

Unsere Kund*innen meinen

Nullzeit

von Juli Zeh

3.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Andrea Kowalleck

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andrea Kowalleck

Thalia Saalfeld

Zum Portrait

5/5

Psychodrama auf Lanzarote

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Roman von Juli Zeh hat mich wieder von der ersten Seite an gepackt, man kann gar nicht aufhören zu lesen und fiebert gespannt auf das Ende hin. Die Dreiecksbeziehung zwischen dem Tauchlehrer Sven und dem Paar Jola und Theo entwickelt sich nach und nach zu einem spannenden, perfiden und geschickt inszenierten Katz- und Maus Spiel mit beklemmender, aufgeheizter Stimmung. Der klare, flüssige Schreibstil und die spürbar spannungsgeladene Atmosphäre machen dieses Buch zu einem Lesehighlight.
5/5

Psychodrama auf Lanzarote

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Roman von Juli Zeh hat mich wieder von der ersten Seite an gepackt, man kann gar nicht aufhören zu lesen und fiebert gespannt auf das Ende hin. Die Dreiecksbeziehung zwischen dem Tauchlehrer Sven und dem Paar Jola und Theo entwickelt sich nach und nach zu einem spannenden, perfiden und geschickt inszenierten Katz- und Maus Spiel mit beklemmender, aufgeheizter Stimmung. Der klare, flüssige Schreibstil und die spürbar spannungsgeladene Atmosphäre machen dieses Buch zu einem Lesehighlight.

Andrea Kowalleck
  • Andrea Kowalleck
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Frau Dörfel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Frau Dörfel

Mayersche Bochum

Zum Portrait

5/5

Man taucht ein in eine Geschichte verschiedener Perspektiven - wem soll man glauben?

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sven ist ein Aussteiger. Deutschland hat er vor über einem Jahrzehnt den Rücken gekehrt, weil er dieses verlogene Wettschwimmen mit Haien nicht mehr ertragen wollte. Antje, für die er eine dauerhafte Jugendliebe ist, wanderte gleich mit aus. Die beiden betreiben eine Tauchschule, und ihre nächsten Gäste sind Jola und Theo, ein schwer einzuschätzendes Ehepaar in einer Hassliebe. Jola, die in Deutschland in einer Telenovela als Schauspielerin mitspielt, versucht mit diesem Tauchlehrgang eine Filmrolle über das Leben einer berühmten Taucherin zu ergattern, die sie verehrt. Theo, Schriftsteller eines einzigen bisher veröffentlichten Romans, lässt sich von Jola aushalten. Und da sind die beiden nun, haben Sven exklusiv für einen festgelegten Zeitraum für ein dringend benötigtes Honorar gebucht, und machen ihm fast von Tag eins an nur Ärger. Durch die Aktionen zwischen Theo und Jola wird Sven immer tiefer in deren skurriles Beziehungsleben gezogen, und es ergibt sich eine eigenwillige Dreiecksbeziehung. Sven ist der Ich-Erzähler der Geschichte. Seine Episoden werden von Tagebucheinträgen Jolas abgelöst. Scheinen sie sich zunächst noch zu ergänzen, weiß der Leser mit Fortschreiten der Geschichte nicht mehr, wem der erzählenden Personen er Glauben schenken soll. Bis zuletzt spann sich in meinen Gedanken die Skepsis beiden gegenüber, gleichzeitig wollte ich beiden glauben. Sehr interessant fand ich die Ruhe der Tauchgänge, die einen Teil von Svens Episoden ausmachen. Juli Zeh ist ein kleines Kunststück damit gelungen, diese Tauchgänge zen-meditativ zu beschreiben. Diese Ruhe wird in einem spannungsgeladenen Finale auch dringend benötigt!
5/5

Man taucht ein in eine Geschichte verschiedener Perspektiven - wem soll man glauben?

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sven ist ein Aussteiger. Deutschland hat er vor über einem Jahrzehnt den Rücken gekehrt, weil er dieses verlogene Wettschwimmen mit Haien nicht mehr ertragen wollte. Antje, für die er eine dauerhafte Jugendliebe ist, wanderte gleich mit aus. Die beiden betreiben eine Tauchschule, und ihre nächsten Gäste sind Jola und Theo, ein schwer einzuschätzendes Ehepaar in einer Hassliebe. Jola, die in Deutschland in einer Telenovela als Schauspielerin mitspielt, versucht mit diesem Tauchlehrgang eine Filmrolle über das Leben einer berühmten Taucherin zu ergattern, die sie verehrt. Theo, Schriftsteller eines einzigen bisher veröffentlichten Romans, lässt sich von Jola aushalten. Und da sind die beiden nun, haben Sven exklusiv für einen festgelegten Zeitraum für ein dringend benötigtes Honorar gebucht, und machen ihm fast von Tag eins an nur Ärger. Durch die Aktionen zwischen Theo und Jola wird Sven immer tiefer in deren skurriles Beziehungsleben gezogen, und es ergibt sich eine eigenwillige Dreiecksbeziehung. Sven ist der Ich-Erzähler der Geschichte. Seine Episoden werden von Tagebucheinträgen Jolas abgelöst. Scheinen sie sich zunächst noch zu ergänzen, weiß der Leser mit Fortschreiten der Geschichte nicht mehr, wem der erzählenden Personen er Glauben schenken soll. Bis zuletzt spann sich in meinen Gedanken die Skepsis beiden gegenüber, gleichzeitig wollte ich beiden glauben. Sehr interessant fand ich die Ruhe der Tauchgänge, die einen Teil von Svens Episoden ausmachen. Juli Zeh ist ein kleines Kunststück damit gelungen, diese Tauchgänge zen-meditativ zu beschreiben. Diese Ruhe wird in einem spannungsgeladenen Finale auch dringend benötigt!

Frau Dörfel
  • Frau Dörfel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Nullzeit

von Juli Zeh

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Nullzeit
  • Nullzeit

    1. Nullzeit