• Top Dogs von Urs Widmer.
Königs Erläuterungen Band 445

Top Dogs von Urs Widmer.

Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben mit Lösungen

8,50 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

(14)

Weitere Formate

Taschenbuch

8,50 €

  • Top Dogs von Urs Widmer.

    Bange, C

    Sofort lieferbar

    8,50 €

    Bange, C

eBook

ab 7,99 €

Inhalt und Details

Königs Erläuterungen – Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben
In einem Band bieten dir die neuen Königs Erläuterungen alles, was du zur Vorbereitung auf Referat, Klausur, Abitur oder Matura benötigst.
Das spart Zeit bei der Vorbereitung!
Alle wichtigen Infos zur Interpretation...- von der ausführlichen Inhaltsangabe über Aufbau, Personenkonstellation, Stil und Sprache bis zu Interpretationsansätzen- plus 4 Abituraufgaben mit Musterlösungen und 2 weitere zum kostenlosen Download
... sowohl kurz als auch ausführlich ...- Die Schnellübersicht fasst alle wesentlichen Infos zu Werk und Autor und Analyse zusammen.- Die Kapitelzusammenfassungen zeigen dir das Wichtigste eines Kapitels im Überblick – ideal auch zum Wiederholen.- Das Stichwortregister ermöglicht dir schnelles Finden wichtiger Textstellen.
... und klar strukturiert ...- Ein zweifarbiges Layout hilft dir Wesentliches einfacher und schneller zu erfassen.- Die Randspalte mit Schlüsselbegriffen ermöglichen dir eine bessere Orientierung.
- Klar strukturierte Schaubilder verdeutlichen dir wichtige Sachverhalte auf einen Blick.
... mit vielen zusätzlichen Infos zum kostenlosen Download.
Maria-Felicitas Herforth, geboren 1980, Studium der Anglistik und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum (1999–2005), Studienaufenthalt in Großbritannien (2001–2002), 2005-2006 Doktorandin und wissenschaftliche Hilfskraft im Englischen Seminar der Ruhr-Universität Bochum, seit 2009 Studienrätin mit den Fächern Englisch und Deutsch an einem Gymnasium Bochum, Autorin von Königs Erläuterungen.
  • ISBN

    978-3-8044-1981-0

  • Einband

    Taschenbuch

  • Auflage

    5. Auflage (unveränderter Nachdruck)

  • Erscheinungsdatum

    18.06.2012

  • Verlag Bange, C

Beschreibung & Medien

Artikeldetails

  • ISBN

    978-3-8044-1981-0

  • Einband

    Taschenbuch

  • Auflage

    5. Auflage (unveränderter Nachdruck)

  • Erscheinungsdatum

    18.06.2012

  • Verlag Bange, C
  • Seitenzahl

    104

  • Maße (L)

    18/13,1/1,2 cm

  • Gewicht

    113 g

  • Sprache

    Deutsch

Weitere Bände von Königs Erläuterungen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine poetische Novelle, die vom Erwachsenwerden, von Liebe, von Trauer und von Verlust erzählt.

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Siegfried Lenz im besten Sinn – etwas altmodisch, etwas behäbig, ein wenig aus der Zeit gefallen, und doch ein kleines Meisterwerk, ein Buch der stillen Töne. Diese seltsam verschwommen scheinende Erzählung beginnt in einem Gymnasium während einer Gedenkstunde. Gedenken an Stella Petersen, die Englischlehrerin, die jung verstorben ist. Nur ein Foto von ihr, der Angebetenen bildet den Rahmen des Erinnerns. Es ist der Schüler Christian, 18 Jahre alt, der das Bild der lebenden Stella vor uns andeutet, zuerst zaghaft und ein wenig vage, aber schnell erahnen, ja begreifen wir, dass Christian sich in die nur wenig Ältere verliebt hat und diese sich in ihn. Es ist eine zarte Liaison, die beide überfällt und die Christian völlig erfüllt. Während die Gedenkfeier ihren Lauf nimmt, der Kunstlehrer Kugler mit tränenerstickter Stimme eine Ansprache hält, schweifen Christians Gedanken ab, gehen auf Reise. In den Sommerferien sind Stella und er sich näher gekommen und haben sich entdeckt. Stella trifft sich mit ihm, um mit ihm das naheliegende Riff zu erkunden und die unterirdischen Steinfelder zu entdecken. Denn Christians Vater ist ein Steinfischer, er schichtet Steine im Meer auf, die dann zu Wellenbrechern werden. Während eines Gewitters landen beide auf der Vogelinsel, flüchtige Berührungen werden ausgetauscht, keusch und tastend, und doch von großer Sinnlichkeit. Schließlich begleitet Christian Stella in ihr Hotel, und alles scheint ganz selbstverständlich und leicht. Aber auch dieser Sommer neigt sich dem Ende zu, die Beziehung kühlt ab und Stella wirkt merkwürdig verhalten. Unvermittelt bricht sie zu einem Segeltörn mit Freunden auf, von dem sie mit einer schweren Kopfverletzung zurückkehrt, an der sie kurze Zeit später verstirbt. Der Kreis schließt sich, Christian hat seine Liebesgeschichte mit uns geteilt, die Gedenkstunde ist vorüber, es folgt die Seebestattung. Siegfried Lenz hat, wie ein Kritiker gesagt hat, vielleicht sein schönstes Buch geschrieben. Mit diskretem Charme und einfühlsamer Zurückhaltung schenkt er uns eine poetische Novelle, die vom Erwachsenwerden, von Liebe, aber auch von Trauer und Verlust erzählt.

Schweigeminute

Anke Tielo, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Eisleben

Ausgangspunkt dieser Novelle ist die Gedenkfeier für die Lehrerin Stella Petersen, die auf tragische Weise ums Leben kam. Dort lässt Christian, ihr Schüler, die Zeit mit Stella Revue passieren. Schon von Anfang an ist klar, das kann Kein Happy End geben. Aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Siegfried Lenz schreibt diese so authentisch wirkende Liebesgeschichte mit einer Ruhe und feinfühligen Art, dass man dieses Buch nicht mehr zur Seite legen kann

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
8
3
3
0
0

Verwirrender Titel
von einer Kundin/einem Kunden aus Dübendorf am 26.06.2021

Erstens: Die Kommentare zu diesem Werk beziehen sich eigenartigerweise auf Süskind..? Zweitens: Wenn der Titel "Top Dogs von Urs Widmer" lautet gehe ich davon aus, dass das Werkt zumindest darin enthalten ist. Jedoch handelt es sich leidiglich um eine Analyse. Deswegen; Fehlkauf

Liebe in Erinnerungsfetzen
von Philippe Nix am 23.12.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Novelle "Schweigeminute" von Siegfried Lenz handelt von einem Schüler, der ein Verhältnis mit seiner verstorbenen Lehrerin hatte. Auf der Gedenkfeier lässt er seine Erinnerungen an sie Revue passieren. Erzählt wird aus der Sicht des Schülers. Gelegentlich wechselt der Ich-Erzähler unverhofft zwischen der gegenwärtigen Ged... Die Novelle "Schweigeminute" von Siegfried Lenz handelt von einem Schüler, der ein Verhältnis mit seiner verstorbenen Lehrerin hatte. Auf der Gedenkfeier lässt er seine Erinnerungen an sie Revue passieren. Erzählt wird aus der Sicht des Schülers. Gelegentlich wechselt der Ich-Erzähler unverhofft zwischen der gegenwärtigen Gedenkfeier und seinen Erinnerungen. Zudem spricht der Erzähler von seiner Lehrerin manchmal in der 2. und manchmal in der 3. Person (Singular). Das sorgt zum einen dafür, dass es für den Leser gelegentlich leicht schwierig werden kann die Gedanken des Erzählers nachzuvollziehen. Zum anderen drückt dieser Wechsel zwischen Gegenwart - Vergangenheit und 2. Person - 3. Person eine Art Verwirrung aus, ausgelöst durch die Erschütterung, die durch den Tot der Lehrerin hervorgerufen wird. Somit lässt der Schreibstil die Handlung realistischer wirken. Meine Erwartungshaltung an das Buch waren zugegebenermaßen nicht ganz neutral. Ich hatte mich für die Lektüre entschieden, da ich mir das Thema sehr interessant anmutete. Ich kann nicht gerade behaupten, dass mich die Novelle enttäuscht hat, aber es entsprach doch nicht ganz meinen Vorstellungen. Auf das Ende war ich ganz besonders gespannt bei diesem Buch. Auch hier kann ich nicht sagen, dass es nicht gelungen wäre, doch hat mir irgendwie doch noch eine Aussage gefehlt. Was sagt mir das Buch? Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Lektüre in jedem Fall durch ihre realitätsnahe Erzählweise punktet, dass aber an einigen Stellen durchaus noch Potential zur Ausdehnung der Handlung gewesen wäre.

Unwegsamkeiten
von Stefanie Strachotta aus Berlin am 18.08.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Novelle lässt wenig Intensivierung des Bezugs zu den Charakteren zu. Alles rauscht ein bißchen vorbei, ohne Mitleiden und irgendwie hatten wir schon einige solcher bittersüßen, altmodischen Love-Storys. Aber es muss ja nicht jeder so sehen, denn Liebesgeschichten sind doch immer irgendwie schön und der Roman ist trotzdem auf... Die Novelle lässt wenig Intensivierung des Bezugs zu den Charakteren zu. Alles rauscht ein bißchen vorbei, ohne Mitleiden und irgendwie hatten wir schon einige solcher bittersüßen, altmodischen Love-Storys. Aber es muss ja nicht jeder so sehen, denn Liebesgeschichten sind doch immer irgendwie schön und der Roman ist trotzdem auf jeden Fall lesenswert, da er auch von der Erzählkunst seines Schöpfers lebt.

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0