Göttin der Legenden / Mythica Bd.7
Band 7
Mythica Band 7

Göttin der Legenden / Mythica Bd.7

Mythica 7

Buch (Taschenbuch)

8,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Göttin der Legenden / Mythica Bd.7

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 8,99 €
eBook

eBook

ab 7,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.12.2013

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

18,8/12,5/3,5 cm

Gewicht

356 g

Beschreibung

Rezension

Amüsant durch den Zusammenprall von Historie und Gegenwart. Ilse Nebelung EKZ Bibliotheksservice 20140120

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.12.2013

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

18,8/12,5/3,5 cm

Gewicht

356 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

Goddess of Legend

Übersetzer

  • Anna Julia Strüh
  • Christine Strüh

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-19389-9

Weitere Bände von Mythica

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Die Ritter der Tafelrunde

Bewertung aus Mülheim am 03.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die Fotografin und Journalistin Isabel durch einen Autounfall davor ist, das Zeitliche zu segnen, wird sie von der Wassergöttin Coventina gerettet. Diese schickt sie durch die Zeit nach Camelot, damit sie den Ritter Lancelot verführt, um so das gebrochene Herz Athurs zu vermeiden. Doch was sie nicht bedacht hat, war die Anziehungskraft zwischen dem König und der modernen Frau. Mir hat der Band gefallen. Wie auch die anderen zuvor war er humorvoll geschrieben, hat viele unerwartete Wendungen gezeigt und einige Mal auf ganz herrliche Art gezeigt, wie sich alles verändern kann, wenn Frauen das Kommando übernehmen. Klar gab es einige Dinge, die nicht so recht gepasst haben, wie etwa das keiner so richtig hinterfragt, warum Isabels Sprache, ihre Art und auch ihr Verhalten so anders sind, sondern es einfach als Abwechslung hingenommen wird oder aber auch (was ich schade fand) dass man Arthur entgegen der bisher bekannten Fakten so... schwach und jämmerlich dargestellt hat. Ich hab nicht erwartet, dass er jetzt irgendwem den Kopf abschlägt, aber mir hat ein wenig die Autorität gefehlt. Aber ich fand das nicht störend, es ist nunmal keine geschichtliche Erzählung die auf Fakten beruht (so weit man das von einer Mythologie behaupten kann), sondern nunmal eine abgewandelte Version. In gewisser Weise hat es ja auch gezeigt, wie es damals hätte sein können, wenn jemand autoritär genug seinen Mund aufgemacht hätte. Die einzigen zwei Punkte, die mich persönlich gestört haben, war zum einen, wie schnell sich die emotionale Bindung zwischen Arthur und Isabel entwickelt hat (Anziehungskraft, schön und gut, aber nach nicht mal 24h von Verliebtsein reden war dann doch etwas zuviel des Guten) und zum anderen der Schluss. Dieser war so abrupt, plötzlich und abgehakt, dass es nach dem ganzen auf und ab im Buch richtig enttäuschend war. Da hätte ich mir ein wenig mehr Input gewünscht. Insgesamt aber eine schöne Geschichte.

Die Ritter der Tafelrunde

Bewertung aus Mülheim am 03.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die Fotografin und Journalistin Isabel durch einen Autounfall davor ist, das Zeitliche zu segnen, wird sie von der Wassergöttin Coventina gerettet. Diese schickt sie durch die Zeit nach Camelot, damit sie den Ritter Lancelot verführt, um so das gebrochene Herz Athurs zu vermeiden. Doch was sie nicht bedacht hat, war die Anziehungskraft zwischen dem König und der modernen Frau. Mir hat der Band gefallen. Wie auch die anderen zuvor war er humorvoll geschrieben, hat viele unerwartete Wendungen gezeigt und einige Mal auf ganz herrliche Art gezeigt, wie sich alles verändern kann, wenn Frauen das Kommando übernehmen. Klar gab es einige Dinge, die nicht so recht gepasst haben, wie etwa das keiner so richtig hinterfragt, warum Isabels Sprache, ihre Art und auch ihr Verhalten so anders sind, sondern es einfach als Abwechslung hingenommen wird oder aber auch (was ich schade fand) dass man Arthur entgegen der bisher bekannten Fakten so... schwach und jämmerlich dargestellt hat. Ich hab nicht erwartet, dass er jetzt irgendwem den Kopf abschlägt, aber mir hat ein wenig die Autorität gefehlt. Aber ich fand das nicht störend, es ist nunmal keine geschichtliche Erzählung die auf Fakten beruht (so weit man das von einer Mythologie behaupten kann), sondern nunmal eine abgewandelte Version. In gewisser Weise hat es ja auch gezeigt, wie es damals hätte sein können, wenn jemand autoritär genug seinen Mund aufgemacht hätte. Die einzigen zwei Punkte, die mich persönlich gestört haben, war zum einen, wie schnell sich die emotionale Bindung zwischen Arthur und Isabel entwickelt hat (Anziehungskraft, schön und gut, aber nach nicht mal 24h von Verliebtsein reden war dann doch etwas zuviel des Guten) und zum anderen der Schluss. Dieser war so abrupt, plötzlich und abgehakt, dass es nach dem ganzen auf und ab im Buch richtig enttäuschend war. Da hätte ich mir ein wenig mehr Input gewünscht. Insgesamt aber eine schöne Geschichte.

Von Schwertern und Steinen keine Spur

Bewertung aus Mariazell am 21.08.2014

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Isabel wird von der Herrin des Sees ins Mittelalter geschickt, um die Ehe von König Arthur zu retten. Dessen Frau hat nämlich eine Affäre mit dem Ritter Lancelot. So ist es Isabels Aufgabe,Lancelot zu verführen, damit dieser von der Königin ablässt und das Königspaar wieder glücklich vereint ist- doch Arthur denkt nicht daran, Seine Ehe zu retten, denn er verliebt sich in Isabel! Und diese Anziehung ist ganz sicher nicht einseitig, denn auch Isabel verliebt sich in Arthur. Der Abschluss der Mythica Reihe ist ganz gelungen, kann aber mit den meisten anderen Büchern nicht ganz mithalten. Ist aber auch Geachmackssache, da mich die Griechischen Götter mehr interresieren als die Arthus Legende. Trotzdem ganz gut geschrieben.

Von Schwertern und Steinen keine Spur

Bewertung aus Mariazell am 21.08.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Isabel wird von der Herrin des Sees ins Mittelalter geschickt, um die Ehe von König Arthur zu retten. Dessen Frau hat nämlich eine Affäre mit dem Ritter Lancelot. So ist es Isabels Aufgabe,Lancelot zu verführen, damit dieser von der Königin ablässt und das Königspaar wieder glücklich vereint ist- doch Arthur denkt nicht daran, Seine Ehe zu retten, denn er verliebt sich in Isabel! Und diese Anziehung ist ganz sicher nicht einseitig, denn auch Isabel verliebt sich in Arthur. Der Abschluss der Mythica Reihe ist ganz gelungen, kann aber mit den meisten anderen Büchern nicht ganz mithalten. Ist aber auch Geachmackssache, da mich die Griechischen Götter mehr interresieren als die Arthus Legende. Trotzdem ganz gut geschrieben.

Unsere Kund*innen meinen

Göttin der Legenden / Mythica Bd.7

von P.C. Cast

4.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Susann Müller

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Susann Müller

Thalia Lingen

Zum Portrait

5/5

Eine super, tolle, erfrischende Reihe mit einem tollen finalen Band

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Eine göttliche Zeitreise und eine gefährliche Begierde! Die junge Isabel wird von einer Wassergöttin vor dem Ertrinken gerettet. Zum Dank muss sie zurück in der Zeit reisen, in das sagenhafte Camelot von König Artus. Dort soll sie den attraktiven Ritter Lancelot verführen, damit er aufhört, Königin Guinevere weiter den Hof zu machen. Nichts leichter als das - glaubt sie. Doch wer hätte gedacht, dass ausgerechnet König Artus sich in die schöne Zeitreisende verliebt? Meine Meinung: Auch der letzte Teil hat mich vollends mitgerissen und kommt direkt nach dem vierten Teil. Es geht um Isabel, die dem Ertrinken nah ist und von der Wassergöttin Coventina gerettet wird. Jedoch mit der Bitte ins alte Camelot zu reisen und dort Ritter Lancelot zu verführen, damit das Unglück dort nicht passiert und Königin Guinevere mit Lancelot "durchbrennt". Isabell willigt ein und muss sich erstmal umgewöhnen, da ihre Redensart doch etwas anders ist, als die Leute dort kennen. Doch der junge Ritter will nichts von ihr wissen und sie auch nicht von ihm. Sie fühlt sich eher zu König Artus hingezogen. Das Chaos scheint perfekt. Wird ihre Liebe eine Chance haben? Wenn ihr es wissen möchtet, lest selbst. ^^ Mein Fazit: Eine super, tolle, erfrischende Reihe mit einem tollen finalen Band mit dem P.C. Cast mein Herz erwärmt hat. Ich wünschte es gäbe noch ein paar Teile. Daher gibt es auch hier 5 von 5 Sternen.
5/5

Eine super, tolle, erfrischende Reihe mit einem tollen finalen Band

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Eine göttliche Zeitreise und eine gefährliche Begierde! Die junge Isabel wird von einer Wassergöttin vor dem Ertrinken gerettet. Zum Dank muss sie zurück in der Zeit reisen, in das sagenhafte Camelot von König Artus. Dort soll sie den attraktiven Ritter Lancelot verführen, damit er aufhört, Königin Guinevere weiter den Hof zu machen. Nichts leichter als das - glaubt sie. Doch wer hätte gedacht, dass ausgerechnet König Artus sich in die schöne Zeitreisende verliebt? Meine Meinung: Auch der letzte Teil hat mich vollends mitgerissen und kommt direkt nach dem vierten Teil. Es geht um Isabel, die dem Ertrinken nah ist und von der Wassergöttin Coventina gerettet wird. Jedoch mit der Bitte ins alte Camelot zu reisen und dort Ritter Lancelot zu verführen, damit das Unglück dort nicht passiert und Königin Guinevere mit Lancelot "durchbrennt". Isabell willigt ein und muss sich erstmal umgewöhnen, da ihre Redensart doch etwas anders ist, als die Leute dort kennen. Doch der junge Ritter will nichts von ihr wissen und sie auch nicht von ihm. Sie fühlt sich eher zu König Artus hingezogen. Das Chaos scheint perfekt. Wird ihre Liebe eine Chance haben? Wenn ihr es wissen möchtet, lest selbst. ^^ Mein Fazit: Eine super, tolle, erfrischende Reihe mit einem tollen finalen Band mit dem P.C. Cast mein Herz erwärmt hat. Ich wünschte es gäbe noch ein paar Teile. Daher gibt es auch hier 5 von 5 Sternen.

Susann Müller
  • Susann Müller
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Giuliana Pierotti

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Giuliana Pierotti

Thalia Versandfiliale West

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der letzte Band der Reihe ist ein voller Erfolg gewesen. Entführt den Leser in den Sagen umworbenen Ort Camelot und Verknüpft so zwei Schicksale miteinander.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der letzte Band der Reihe ist ein voller Erfolg gewesen. Entführt den Leser in den Sagen umworbenen Ort Camelot und Verknüpft so zwei Schicksale miteinander.

Giuliana Pierotti
  • Giuliana Pierotti
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Göttin der Legenden / Mythica Bd.7

von P.C. Cast

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Göttin der Legenden / Mythica Bd.7