Am Schattenufer

Am Schattenufer

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

18,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Die Bundesrepublik in den 70er-Jahren: John Dalzell und Teresa Cassidy haben Nordirland für ein Auslandssemester den Rücken gekehrt. Fernab ihres von Gewalt gebeutelten Herkunftslandes genießen sie das unbeschwerte Studentenleben in der friedlichen Idylle des Steigerwalds. Und so kann sich eine Liebe zwischen den beiden entfalten, wie sie zu Hause in Mitchelstown unmöglich gewesen wäre, denn John ist Protestant und Teresa Katholikin. Doch während John in seiner Abschlussarbeit versucht, der Verblendung auf den Grund zu gehen, die im November 1938 zur Reichspogromnacht führte, werden er und Teresa von den Folgen des erneut aufflammenden Hasses in der Heimat eingeholt. Mit grausamer Unausweichlichkeit bricht der nordirische Konflikt in ihr gemeinsames Leben ein ... Ein spannender, berührender, aber auch humorvoller Roman, der unter die Haut geht.

»Am Schattenufer ist toll zu lesen, ein gut ausbalancierter Roman, der sich nicht mit der Politik des Konflikts befasst, sondern mit seiner Idiotie. Die tragende Liebesgeschichte ist dankenswerterweise kein bisschen aufgesetzt, genau so wie die stimmigen Dialoge. Wer Antennen hat, spürt den versteckten trockenen Humor heraus, den man den Iren in jeder Lebenslage zuschreibt.«
Bayerischer Rundfunk

Killen McNeill ist 1953 in Nordirland geboren. 1973 kam er als Austauschstudent nach Erlangen, seit 1976 unterrichtet er Englisch an der Mittelschule in Scheinfeld. Mit seiner Frau macht er
fränkisches Kabarett und spielt in der Band »Nauswärts«. Seit fast zwanzig Jahren schreibt er, zunächst auf Englisch. Sein Roman »Trains & Boats & Planes« wurde 2002 in Großbritannien und 2003 in deutscher Übersetzung mit dem Titel »Damals in Irland« publiziert. Bei ars vivendi erschien 2013 sein Roman »Am Schattenufer«, übersetzt von Gottfried Röckelein. Die in deutscher
Sprache verfasste Kurzgeschichte »Pfarrers Kinder, Müllers Vieh« gewann 2012 den 1. Fränkischen Krimipreis. Am Strom ist sein
erster auf Deutsch geschriebener Roman.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.04.2013

Verlag

Ars vivendi

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

21,6/14,4/3,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.04.2013

Verlag

Ars vivendi

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

21,6/14,4/3,5 cm

Gewicht

562 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzer

Gottfried Röckelein

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86913-193-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine tragische Liebe in Irland/Deutschland

Bewertung aus Bretten am 14.01.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dem Autor ist es gelungen, Spannung, Witz, Politik mit Weltanschauung und Verständnislosigkeit in einem Buch zu vereinen. Man wird als Leser mit der terroristischen Problematik in einem Land konfrontiert, aber auch seichte Seiten werden eingeschlagen, so dass das Buch nie langweilig wird. Was sich als politische Geschichte anhört, findet sich in einer Liebesgeschichte wieder. Leider hat sich am Ende der Geschichte eine merkwürdige Stimmung breit gemacht, so dass ich zum Schluß gedanklich sehr verwirrt war. Im Großen und Ganzen kann ich dieses Buch jedoch empfehlen und vergebe hiermit 4 von 5 Sternen.

Eine tragische Liebe in Irland/Deutschland

Bewertung aus Bretten am 14.01.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dem Autor ist es gelungen, Spannung, Witz, Politik mit Weltanschauung und Verständnislosigkeit in einem Buch zu vereinen. Man wird als Leser mit der terroristischen Problematik in einem Land konfrontiert, aber auch seichte Seiten werden eingeschlagen, so dass das Buch nie langweilig wird. Was sich als politische Geschichte anhört, findet sich in einer Liebesgeschichte wieder. Leider hat sich am Ende der Geschichte eine merkwürdige Stimmung breit gemacht, so dass ich zum Schluß gedanklich sehr verwirrt war. Im Großen und Ganzen kann ich dieses Buch jedoch empfehlen und vergebe hiermit 4 von 5 Sternen.

Eine Liebe im Schatten des Nordirlandkonflikts

Lisam aus Wien am 14.01.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In den 1970er-Jahren lernen sich die beiden Studenten John Dalzell und Teresa Cassidy im Rahmen ihres Auslandssemesters in der Bundesrepublik näher kennen und lieben. Das wäre in ihrer Heimat Nordirland für die beiden unmöglich, da John Protestant ist und Teresa Katholikin. Die beiden bauen sich ein unabhängiges Leben in Deutschland auf, wobei der nordirische Konflikt sich immer mehr in ihr Leben drängt. Durch den Kontakt mit ihren deutschen Freunden beginnt John sich für die Reichspogromnacht und die Nazi-Zeit zu interessieren. Einerseits wird in diesem Buch der Nordirlandkonflikt mit den Auswirkungen auf die Menschen in einem nordirischen Dorf beleuchtet. Während des Auslandssemesters werden für John die Unterschiede zu Deutschland bewusst und hinterfragt erstmalig kritischer die Zustände zu Hause. Ich habe mich schon öfters mit dem Thema auseinandergesetzt, aber durch die Beschreibungen des Lebens in so einem Dorf sieht man erst die Auswirkungen auf die Menschen. Die Beschreibung, dass die katholischen Kinder den oberen Stock und die protestantischen Kinder die untere Ebene des Schulbusses benutzen und sie sich nie unterhalten, hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Auf der anderen Seite werden die noch immer vorhandenen Nazis und deren Denken im Deutschland der 70er-Jahre und die Verdrängung der Nazi-Zeit behandelt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Da mich das Buch noch immer beschäftigt, vergebe ich 5 Sterne.

Eine Liebe im Schatten des Nordirlandkonflikts

Lisam aus Wien am 14.01.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In den 1970er-Jahren lernen sich die beiden Studenten John Dalzell und Teresa Cassidy im Rahmen ihres Auslandssemesters in der Bundesrepublik näher kennen und lieben. Das wäre in ihrer Heimat Nordirland für die beiden unmöglich, da John Protestant ist und Teresa Katholikin. Die beiden bauen sich ein unabhängiges Leben in Deutschland auf, wobei der nordirische Konflikt sich immer mehr in ihr Leben drängt. Durch den Kontakt mit ihren deutschen Freunden beginnt John sich für die Reichspogromnacht und die Nazi-Zeit zu interessieren. Einerseits wird in diesem Buch der Nordirlandkonflikt mit den Auswirkungen auf die Menschen in einem nordirischen Dorf beleuchtet. Während des Auslandssemesters werden für John die Unterschiede zu Deutschland bewusst und hinterfragt erstmalig kritischer die Zustände zu Hause. Ich habe mich schon öfters mit dem Thema auseinandergesetzt, aber durch die Beschreibungen des Lebens in so einem Dorf sieht man erst die Auswirkungen auf die Menschen. Die Beschreibung, dass die katholischen Kinder den oberen Stock und die protestantischen Kinder die untere Ebene des Schulbusses benutzen und sie sich nie unterhalten, hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Auf der anderen Seite werden die noch immer vorhandenen Nazis und deren Denken im Deutschland der 70er-Jahre und die Verdrängung der Nazi-Zeit behandelt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Da mich das Buch noch immer beschäftigt, vergebe ich 5 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Am Schattenufer

von Killen McNeill

4.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Am Schattenufer