Alle Macht den Kammern?

Inhaltsverzeichnis

A. Einleitung

Gegenstand der Arbeit – Gang der Untersuchung

B. Das Annahmeverfahren bei Verfassungsbeschwerden

Die historische Entwicklung des Annahmeverfahrens – Die verfassungsrechtlichen Grundlagen des Annahmeverfahrens – Die aktuelle gesetzliche Konzeption des Annahmeverfahrens im BVerfGG – Der praktische Ablauf des Annahmeverfahrens – Die Annahme- und Stattgabevoraussetzungen – Zusammenfassung

C. Die Untersuchungsprämissen

Einteilung in thematisch zusammenpassende Grundrechtsbereiche – Die Erledigungen im Untersuchungszeitraum – Untersuchungsprogramm

D. Die Entscheidungspraxis der Kammern im Annahmeverfahren

Feststellungen zur Einleitung der rechtlichen Ausführungen in den Kammerbeschlüssen – Der Schutz des Kerns der menschlichen Persönlichkeit – Der Schutz der menschlichen Persönlichkeit im weiteren Sinn – Die Religions-, Gewissens- und Wissenschaftsfreiheit – Der Schutz der Kommunikation und politischen Beteiligung – Die Justizgrundrechte – Die Freiheit der beruflichen und wirtschaftlichen Betätigung – Die Gleichheitsrechte – Bewertende Zusammenfassung zur Entscheidungspraxis

E. Die Entlastungsdiskussion nach der letzten Novelle des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes

Entlastungsvorschläge – Konsequenzen der Entlastungsdiskussion – Lösungsvorschlag

F. Schlussbetrachtung

G. Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen

Anhang I und II

Literaturverzeichnis

Sachwortverzeichnis
Band 1235

Alle Macht den Kammern?

Die Kompetenzverteilung zwischen Senaten und Kammern im Annahmeverfahren und ihre praktische Handhabung am Bundesverfassungsgericht.. Dissertationsschrift

Buch (Taschenbuch)

104,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle Macht den Kammern?

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 89,90 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.04.2013

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

391

Maße (L/B)

23,3/15,7 cm

Beschreibung

Rezension

"Diese fehlende Überzeugungskraft des Verbesserungsvorschlags ändert nichts daran, dass die Arbeit eine ausgesprochen gelungene wissenschaftliche Leistung darstellt, die Licht in ein Gebiet bringt, das bisher von Mutmaßungen oder von Erkenntnissen aus Einzelfällen geprägt war." Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff, in: Deutsches Verwaltungsblatt, 6/2014 "Der Autor legt eine problembewusste, kundige und präzise argumentierte Arbeit vor, die dem Bundesverfassungsgericht Anlass zur kritischen Selbstreflexion [...] sein sollte." Dr. Christian Burkiczak, in: Verwaltungsrundschau, 11/2013

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.04.2013

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

391

Maße (L/B)

23,3/15,7 cm

Gewicht

520 g

Auflage

1. Auflage.

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-83985-8

Weitere Bände von Schriften zum Öffentlichen Recht (SÖR)

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Alle Macht den Kammern?
  • A. Einleitung

    Gegenstand der Arbeit – Gang der Untersuchung

    B. Das Annahmeverfahren bei Verfassungsbeschwerden

    Die historische Entwicklung des Annahmeverfahrens – Die verfassungsrechtlichen Grundlagen des Annahmeverfahrens – Die aktuelle gesetzliche Konzeption des Annahmeverfahrens im BVerfGG – Der praktische Ablauf des Annahmeverfahrens – Die Annahme- und Stattgabevoraussetzungen – Zusammenfassung

    C. Die Untersuchungsprämissen

    Einteilung in thematisch zusammenpassende Grundrechtsbereiche – Die Erledigungen im Untersuchungszeitraum – Untersuchungsprogramm

    D. Die Entscheidungspraxis der Kammern im Annahmeverfahren

    Feststellungen zur Einleitung der rechtlichen Ausführungen in den Kammerbeschlüssen – Der Schutz des Kerns der menschlichen Persönlichkeit – Der Schutz der menschlichen Persönlichkeit im weiteren Sinn – Die Religions-, Gewissens- und Wissenschaftsfreiheit – Der Schutz der Kommunikation und politischen Beteiligung – Die Justizgrundrechte – Die Freiheit der beruflichen und wirtschaftlichen Betätigung – Die Gleichheitsrechte – Bewertende Zusammenfassung zur Entscheidungspraxis

    E. Die Entlastungsdiskussion nach der letzten Novelle des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes

    Entlastungsvorschläge – Konsequenzen der Entlastungsdiskussion – Lösungsvorschlag

    F. Schlussbetrachtung

    G. Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen

    Anhang I und II

    Literaturverzeichnis

    Sachwortverzeichnis